Die SPENDEN-BOX Nr. 2 von BRILLEN-ohne-GRENZEN

steht bei: Friseursalon J. & P. LEIST ° Berschweilerstraße 2 ° 66646 Marpingen ° Fon: 0 68 53 / 26 95


Außer der aktuellen Aufstellung der Gudd-Zweck-SPENDEN-BOX sammelt man im Friseursalon J. & P. LEIST in Marpingen seit vielen Jahren auch gebrauchte Brillen der eigenen Kunden ein und übergibt diese an www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de !

Vielen Dank Petra & Joachim für Eure Unterstützung!
 

.

v.l.n.r.:  Petra Leist (Friseursalon J. & P. LEIST in Marpingen), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck-IDEEN.de)

Foto-Rechte:  Michael Roos (www.Gudd-Zweck-IDEEN.de & www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Große "Brillen-Umlagerungs-Aktion" am 11.04.2024 bei BRILLEN-ohne-GRENZEN

aus dem kleinen Zwischenlager beim UTZ in St. Wendel zur Aufarbeitung nach Oberkirchen.


Eine große Umlagerungsaktion von Brillen-Kartons mit vielen Tausend neuer Brillen-Fassungen, die im UTZ St. Wendel dankenswerterweise aufgrund der Unterstützung durch Landrat Udo Recktenwald viele Monate im Keller zwischengelagert werden konnten, nahmen am 11.04.2024 Erwin & Mary Raddatz mit Gerhard & Christine Huwer für das Hilfs-Projekt www..BRILLEN-ohne-GRENZEN.de vor.

Die Brillen-Kartons konnten sowohl in der Gudd-Zweck-Brillenverwertunsgstellle-OBERKIRCHEN, wie auch in den beiden großen grauen 40-Fuß-Seecontainern, die von Bürgermeister Karl-Josef Scheer und der Gemeinde Freisen, sowie vom Ministerium für Bildung und Entwicklungszusammenarbeit gefördert wurden, in Oberkirchen eingelagert werden bis zur Weiterverarbeitung und Sortierung in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in OBERKIRCHEN.

Von dort werden diese neuen Brillen-Fassungen dann an Projekt-Partner übergeben, die in armen Ländern des globalen Südens die Weitergabe an sehbehinderte arme Menschen organisieren.

Vielen Dank für diese großartige Umlagerungs-Aktion am 11.04.2024 durch das engagierte Team Erwin & Mary Raddatz und Gerhard & Christine Huwer.
 

.

linkes Foto: Gerhard Huwer

rechtes Foto: Erwin Raddatz (1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein)

Beide ehrenamtlichen Helfer in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen schleppen große Brillen-Kisten vom Fahrzeug in die Räumlichkeiten der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN hinein, sodass das engagierte Team der ehrenamtlichen Helferinnen wieder genügend "Nachschub" hat und diese neuen Brillen-Fassungen auspacken, sortieren und einlagern kann bis zur Übergabe an abholende Kooperations-Partne in armen Ländern.
 

In die Räumlichkeiten der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN wird jede Stellfläche benötigt, um die ankommenden Brillen-Kisten zunächst abzustellen, sowie und nach-und-nach auspacken und durcharbeiten zu können.
 

v.l.n.r.: Gerhard Huwer und Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen) haben die restlichen Brillen-Kartons dann in den bereitstehenden weiteren Lagermöglichkeiten, nämlich in zwei grauen "40-Fuß-Seecontainern", zwischengelagert, bis auch diese dann abgeholt und aufgearbeitet werden können.

Genügend Zwischen-Lagermöglichkeiten zu haben - als "Puffer" - ist für das Hilfs-Projekt  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de elementar wichtig, um Schwankungen beim Eingang von "Brillen-Nachschub" ausgleichen zu können.

Bild-Rechte: Christine Huwer  (ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Inhaberwechsel beim BRILLEN-STUDIO WECK in Kelkheim - Alexander Moll hat von Ralf Westenberger übernommen.

Die langjährige gute Zusammenarbeit mit BRILLEN-ohne-GRENZEN wird fortgesetzt - Vielen Dank!


Vielen Dank an Ralf Westenberger. Der ausgeschiedene Inhaber vom Brillen-Studio Weck in Kelkheim hat mit seinem Team viele Jahre treu als "mitmachender" Optiker das Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de unterstützt. 

Nun hat Alexander Moll das Ruder in Kelkheim übernommen und ein schönes Foto gesendet, auf dem man anhand des A1-Klappständers deutlich erkennen kann, dass er die gute Zusammenarbeit mit www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  engagiert fortsetzen und damit in die Fußstapfen seines Vorgängers als "mitmachender" Optiker treten wird. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Alexander Moll und seinem Team in Kelkheim.
 

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/alle-mitmacher/mitmachende-optiker/


PLZ-Gebiet 65...
Sammelgebiet: Kelkheim
Sammelort: Brillen-Studio Weck - Fachgeschäft für Augenoptik GmbH, Herr Alexander Moll, Bahnstr. 8, 65779 Kelkheim (Taunus)
Fon: 0 61 95 / 52 22
E-Mail: info@brillenstudio-weck.de
Homepage: www.brillenstudio-weck.de
 

Alexander Moll (Brillen-Studio Weck in Kelkheim)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Achim Funk von der IKK-Südwest ist weiterhin ein "nimmermüder" Unterstützer

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und übergab auch jetzt wieder eine ansehnliche Brillen-Menge.


Am Dienstag 09.04.2024 übergab Achim Funk von der IKK-Südwest wieder mal eine große Menge an gesammelten "alten" Brillen, an Michaela & Michael Roos (www.Gudd-Zweck-IDEEN.de) von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  - diesmal vor seinem eigenen Haus in Eppelborn, wo man sich anschließend noch privat bei einem guten Glas Wein austauschen konnte.

Achim Funk sammelt die gebrauchten Brillen im Rahmen seiner beruflichen Aktivitäten bei seinen Kunden:innen für BRILLEN-ohne-GRENZEN ein.

Vielen Dank lieber Achim Funk für Deinen stetigen und nachhaltigen Einsatz für den guten Zweck.
 

v.l.n.r.:  Achim Funk (IKK Südwest - Saarbrücken), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck-IDEEN.de)

Foto-Rechte:  Michael Roos (www.Gudd-Zweck-IDEEN.de & www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am 08.04.2024 besuchte Yolima Moreno Daza vom Hilfs-Projekt MADRINA in Kolumbien

gemeinsam mit Ehemann Thomas Schulte die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" bei BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Yolima Moreno Daza aus Kolumbien und Ihr Ehemann Thomas Schulte leben in St. Wendel. Gemeinsam mit der Schwester von Yolima, María Norma Moreno in Kolumbien, werden dort soziale Hilfs-Projekte bei MADRINA umgesetzt, um der armen Bevölkerung zu helfen.

Die Stadt St. Wendel hatte als " Brillen-Paket-Patin" (Porto-Kosten-Übernahme von ca. 50,00 € für ein 5-kg-Paket) ein erstes Brillen-Paket nach Kolumbien gesendet und die Verteilung der ca. 137 Brillen in Kolumbien war ein voller Erfolg mit vielen frohen und dankbaren Gesichtern.

Nun soll die Zusammenarbeit zwischen dem kolumbianischen Hilfs-Projekt MADRINA mit dem saarländischen Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  intensiviert werden, um weitere Brillen-Pakete auf den Weg nach Kolumbien zu bringen. Wir hoffen auf die Unterstützung durch weitere Brillen-Paket-Patenschaften für Kolumbien.

Weitere Informationen zur Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit MADRINA finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Thomas Schulte (Ehemann von Yolima), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck-IDEEN.de), Yolima Moreno Daza (Hilfs-Projekt MADRINA in Kolumbien), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen)

Bild-Rechte: Michael Roos  (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck-IDEEN.de)


 

Die SPENDEN-BOX Nr. 1 von BRILLEN-ohne-GRENZEN

steht bei: Nicole´s Blumenlädchen ° Schulstr. 6 ° 66629 Freisen ° Fon: 0 68 55 / 79 20


Zu der Übersicht aller Standorte unserer SPENDEN-BOXEN für das Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de finden Sie hier.
 

Vielen Dank Nicole für Deine Unterstützung!


 

FROHE OSTERN wünscht das Team von BRILLEN-ohne-GRENZEN allen Freunden/Helfern/Mitmachern/Unterstützern!

Eine Osterhasen-Überraschung gab es am Dienstag 26.03.2024 für die ehrenamtlichen Helfer:innen von BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Eine kleine Überraschung brachte ein nordsaarländischer Verwandter des Osterhasen persönlich in die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN und erfreute dort die ehrenamtlichen Helfer:innen von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de.

Wer seine Freizeit für ehrenamtliche Aktivitäten einsetzt, um anderen Menschen zu helfen, hier jetzt um "Brillen zu retten" für arme sehbehinderte Menschen in aller Welt, der muss auch selbst ab-und-zu "gesehen" werden, denn es ist eben nicht "selbstverständlich", sich zuverlässig in ein Hilfs-Projekt einzubringen mit seiner Zeit und seinem Engagement.

Daher dankte BRILLEN-ohne-GRENZEN  seinen engagierten ehrenamtlichen Helfer:innen in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN  mit kleinen Oster-Tüten, über die sich alle sehr gefreut haben. 
 

v.l.n.r.:  Erwin & Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Günhild Altenhofer, Christine Huwer, Annemarie Theobald , Beate Klos, Edith Veltri (alle ehrenamtliche Helfer:innen in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG) - vorne liegend: Gerhard Huwer
 


Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck-IDEEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Die Praxis LENTHE & RIETZ in Oberkirchen unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN

Gebrauchte Brillen werden von den Patienten angenommen und künftig werden auch Brillen-Paket-Patenschaften übernommen.


Die neue und modern gestaltete Oberkirchener Praxis von Dr. med. Thorsten Lenthe, Dr. med. Sören Rietz und Dr. med. Martina Lenthe unterstützt das saarländische Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de durch die Aufstellung einer Brillen-Sammelbox im Eingangsbereich der Praxis und künftig auch mit der Übernahme von Brillen-Paket-Patenschaften (50 Euro für ein 5 kg-Paket) für den Versand von jeweils ca. 140 Brillen an sehbehinderte Menschen in arme Länder.

Vielen Dank für die Unterstützung.
 

v.l.n.r.: Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein & ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Dr. med. Martina Lenthe (Praxis LENTHE & RIETZ),  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de), Dr. med. Sören Rietz (Praxis LENTHE & RIETZ), Dr. med. Thorsten Lenthe (Praxis LENTHE & RIETZ)
 


Bild-Rechte:  Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de)

Hier finden Sie den Bericht in den FREISENER NACHRICHTEN 12/2024 vom 21.03.2024:

pdf-Datei:   2024-03-21_FREISENER-NACHRICHTENBLATT_12-2024_S-16+17_Praxis-LENTHE+RIETZ_BRILLEN-ohne-GRENZEN

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Die saarländische Ministerpräsidentin ANKE REHLINGER besuchte am 28.02.2024 das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde FREISEN), weitere Gemeinde-Vertreter und das Team von BRILLEN-ohne-GRENZEN freuten sich über diese Wertschätzung sehr.


Die bei schönstem Sonnenschein am 28.02.2024 in die Gemeinde FREISEN gereiste saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger besuchte gutgelaunt in OBERKIRCHEN das Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und das ehrenamtliche Café Edelstein.

In der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN konnte Michaela Roos (www.Gudd-Zweck.de) dann der sehr interessiert zuhörenden Ministerpräsidentin und den anwesenden Vertretern aus der Gemeinde FREISEN um Bürgermeister Karl-Josef Scheer die komplette Funktionsweise des Hilfs-Projektes www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de erklären und anhand der benutzten Geräte, der Brillen-Sortierkisten und der vielfältigen geretteten Brillen das große Potential aufzeigen.

Sehr interessiert und geschickt beschäftigte sich die Ministerpräsidentin mit einem sog. Scheitelbrechwertmesser und überprüfte sodann mit diesem Gerät höchstpersönlich die Dioptrien-Stärken ihrer eigenen Brille. Alles passte prima.

Im großen Brillen-Lager schließlich staunte die Ministerpräsidentin über die große Menge "geretteter" neuer Brillen-Fassungen in vielen stapelbaren Sortierkisten - insgesamt viele Tausend Stück.

Abschließend reichte dann tatsächlich noch die knappe Besuchszeit aus, um im ehrenamtlichen Cafe Edelstein mit allen Beteiligten noch eine gute Tasse Kaffee zu genießen, belegte Gudd-Zweck-WECK aus der Bäckerei Harry Barthold in Oberkirchen zu probieren und die Gudd-Zweck-BRILLEN-KRINGEL aus der Bäckerei Michael Schmidt in Grügelborn zu verkosten. Erwin & Mary Raddatz vom Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. sorgten dankenswerterweise als langjährige Kooperationspartner von BRILLEN-ohne-GRENZEN für die Bewirtung der Besucher.

Ministerpräsidentin Anke Rehlinger fasste Ihren Eindruck vom Besuch am 28.02.2024  in Oberkirchen beim saarländischen Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de wie folgt zusammen:
„Anderen Menschen ein besseres Leben schenken – das steckt hinter dem Projekt ‚Brillen ohne Grenzen‘. Ein klarer Durchblick auf unsere Lebenswelt scheint oft selbstverständlich. Es gibt aber nicht wenige Menschen, die sich eine Brille schlicht nicht leisten können. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter aus dem Team von ‚Brillen ohne Grenzen‘ leisten deshalb mit ihrem Engagement einen wertvollen Beitrag zur Lebensqualität vieler Menschen. All jenen helfen, die es schwer haben im Leben, das ist typisch saarländisch – darauf können wir stolz sein. Mein großer Dank gilt dem gesamten Team von ‚Brillen ohne Grenzen‘.“

Vielen herzlichen Dank an Ministerpräsidentin Anke Rehlinger für diesen wunderbaren Besuch in OBERKIRCHEN und den intensiven Gedankenaustausch mit dem Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de !
 

v.l.n.r.: Gerhard Huwer (ehrenamtlicher Unterstützer von BRILLEN-ohne-GRENZEN & der sog. 7-Sammel-Aktionen),  Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein & ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde FREISEN),  Bernd Kreutz (Ortsvorsteher von Oberkirchen), Anke Rehlinger (Ministerpräsidentin des Saarlandes), Gerald Linn (SPD-Verbandsvorsitzender und Ortsvorsteher von Eitzweiler), Maria Himbert-Schmitt (ehrenamtliche Helferin der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-WADERN), Thorsten Schmidt (1.Beigeordneter der Gemeinde Freisen und stellv. Ortsvorsteher von Freisen), Tamara Schlosser (ehrenamtliche Helferin der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-WADERN)
 


v.l.n.r.: Bernd Kreutz (Ortsvorsteher von Oberkirchen),  Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde FREISEN),  Gerald Linn (SPD-Verbandsvorsitzender und Ortsvorsteher von Eitzweiler), Anke Rehlinger (Ministerpräsidentin des Saarlandes), Thorsten Schmidt (1.Beigeordneter der Gemeinde Freisen und stellv. Ortsvorsteher von Freisen),  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)
 

linkes Foto:
v.l.n.r.: Thorsten Schmidt (1.Beigeordneter der Gemeinde Freisen und stellv. Ortsvorsteher von Freisen), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde FREISEN - sitzend), Bernd Kreutz (Ortsvorsteher von Oberkirchen),  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de),  Anke Rehlinger (Ministerpräsidentin des Saarlandes - sitzend),  Gerald Linn (SPD-Verbandsvorsitzender und Ortsvorsteher von Eitzweiler)

rechtes VIDEO:
Minsterpräsidentin Anke Rehlinger lässt sich von Michaela Roos die Funktionsweise eines sog. Scheitelbrechwertmessers erklären, mit dem man bei den "geretteten" gebrauchten Brillen die Dioptrien-Stärken der beiden Gläser "vermessen" kann und kontrolliert dann die Dioptrien-Stärken ihrer eigenen Brille souverän und gekonnt nach. Alles hat gepasst. Prima.
 

Ministerpräsidentin ANKE REHLINGER hat viele Jahre ihre eigenen Brillen nicht weggeworfen, sondern "aufgehoben" (wie der Saarländer sagt)  und nun konnte sie bei Ihrem Besuch von  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  in OBERKIRCHEN ihre ganz persönlichen "Brillen-Schätzchen" in gute Hände übergeben. Vielen Dank dafür. 

Foto: Staatskanzlei des Saarlandes
 

linkes VIDEO:
Frédéric Joureau ist heute als stellvertr. Botschafter von Frankreich in Wien tätig. "Früher" war er Generalkonsul von Frankreich im Saarland, ist daher seither bestens im Saarland vernetzt und kennt aus diesen "alten Zeiten" auch die heutige Ministerpräsidentin Anke Rehlinger noch sehr gut. Außerdem ist er Ehegatte von Angelique Steffeck, die in Madagaskar eine Deutschschule mit ca. 800 Schülern betreibt, welche bei ihr die Deutsche Sprache motiviert erlernen (B1 & B2) und dann als gut vorbereitete Auszubildende in Deutschland eine Berufsausbildung in verschiedensten Branchen anstreben - wie z.B. in der wunderbaren SEEZEITLODGE am Bostalsee, die außerdem auch bei den sog. Gudd-Zweck-7-Sammel-Aktionen "mitmacht".
Und da Angelique Steffeck wiederum aus dem St. Wendeler Land stammt und über eine Gudd-Zweck-Kooperation mit www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de viele Brillen für Madagaskar erhält und dort an arme Menschen verteilen lässt, war es gar kein Problem, dieses schöne "Begrüßungs-Video aus Wien" von Frédéric Joureau zu bekommen und der überraschten und hocherfreuten Ministerpräsidentin dann in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN vorzuspielen. 

rechtes VIDEO:
Natürlich reagierte Ministerpräsidentin Anke Rehlinger  ganz spontan auf diese wunderbare "Elfmeter-Vorlage" von Frédéric Joureau und "schoß" sozusagen ganz elegant das finale "Tor" mit einem netten "Antwort-Video aus Oberkirchen" nach Wien. Schöner kann es nicht laufen. Das war Spontanität pur. Vielen Dank für diese "Sonder-Einlage" beim Besuch in Oberkirchen.
 

Ministerpräsidentin ANKE REHLINGER staunte bei Ihrem Besuch vor allem auch über die große Menge "geretteter" neuer Brillen-Fassungen im Brillen-Lager des saarländischen Hilfs-Projektes www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de, aus dem dann die sog. "EDA-Optiker-Werkstätten"  in armen Ländern in Form von Sachspenden unterstützt werden im Sinne von Anschubfinanzierungen durch ersparten Einkauf von Fassungen - während die Brillengläser vor Ort von den dortigen Lieferanten gekauft werden, um die regionalen Wirtschaftsstrukturen zu nutzen und zu stützen.
 

In WIKIPEDIA können wir alle nachlesen, was ein "Rollstuhl" ist: "Der Rollstuhl ist ein Hilfsmittel für Menschen, die aufgrund einer körperlichen Behinderung in der Fähigkeit zum Gehen beeinträchtigt sind".

Nirgends findet man allerdings die Erklärung, was ein "nordsaarländischer Rollstuhl" ist. Nun hier die Definition: "Ein nordsaarländischer Rollstuhl ist ein selbstgebautes, meist zusammengeknauptes, aber bezahlbares UPCYCLING-Produkt ohne besondere Design-Ansprüche, bestehend aus alten bequemen Polsterstühlen, kombiniert mit einfachen Palettenbrettern und Spanplattenresten und mit hoher Mobilität wegen kleiner schwarzer Möbelrollen unter den Brettern - ein echtes WUNDER im Kosten-Nutzen-Vergleich."  

Ministerpräsidentin Anke Rehlinger und Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde Freisen) ließen es sich nicht nehmen, einen ganz spontanen Sitztest zu machen und waren überrascht, mit welchem Sitz-Komfort die engagierten Helfer:innen von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  und die EDA-Optiker beim Besuch und der Nutzung der sog. EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt in Oberkirchen "verwöhnt" werden.

Möglicherweise wird BRILLEN-ohne-GRENZEN in Zukunft auch "Aufträge" für die Produktion "nordsaarländischer Rollstühle" aus der Staatskanzlei und von der Gemeinde Freisen erhalten.

Spaß muss auch mal sein!
 

linkes Foto:
Im ehrenamtlichen Café Edelstein - neben der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN - konnten die Gäste mit belegten  "Gudd-Zweck-WECK" aus der BÄCKEREI HARRY BARTHOLD (Oberkirchen) und mit "Gudd-Zweck-BRILLEN-KRINGEL" aus der BÄCKEREI MICHAEL SCHMIDT (Grügelborn) bestens und wohlschmeckend verköstigt werden.

rechtes Foto:
Ministerpräsidentin Anke Rehlinger freute sich auch besonders darüber, dass BRILLEN-ohne-GRENZEN im Saarland weitere Gudd-Zweck-Kooperationen in verschiedenen Branchen auf den Weg bringen konnte - wie hier z.B. beim Brillen-Reiniger  "Gudd-Zweck-GOOD-CLEAN" der Saarbrücker Firma 3L Handel & Service GmbH (GF: Herr Ardi Leka). Saarländer halten nun mal zusammen!
 

v.l.n.r.: Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde FREISEN), Maria Himbert-Schmitt & Tamara Schlosser (ehrenamtliche Helferinnen der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-WADERN)

Da beide Damen beim Besuch der ehrenamtlichen Helfer:innen von BRILLEN-ohne-GRENZEN am 15.01.2024 bei Minister Dr. Magnus Jung in Saarbrücken nicht dabei sein konnten, hatte Bürgermeister Karl-Josef Scheer nun im Café Edelstein - anlässlich des Besuchs von Ministerpräsidentin Anke Rehlinger - die Ehre, stellvertretend für Minister Dr. Magnus Jung die Ehrenamts-Urkunden zu überreichen. Vielen Dank dafür.

Bild-Rechte:  Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de)

PRESSE-BERICHTE:

pdf-Datei:  2024-03-07_Anke-Rehlinger-besuchte-Brillen-ohne-Grenzen_SZ-WND-Lokales-C4

pdf-Datei:  2024-03-07_FREISENER-NACHRICHTENBLATT_10-2024_S-17_Anke-Rehlinger-besucht-Brillen-ohne-Grenzen

Direkter LINK zu den ONLINE-Nachrichten von wndn.de:

https://www.wndn.de/die-saarlaendische-ministerpraesidentin-anke-rehlinger-besuchte-das-hilfs-projekt-brillen-ohne-grenzen/

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Kinder der Grundschule Gillenfeld sammelten über 200 Brillen für BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Ein tolle Kooperation mit OPTIK & AKUSTIK MAYER in Daun/Eifel.


Wir freuen uns bei www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de immer sehr, wenn unsere ""mitmachenden" Optiker mit Schulen in ihrem lokalen/regionalen Umfeld kooperieren und damit den jungen Menschen im Rahmen einer solchen Brillen-Sammel-Aktion dann aufzeigen, dass jeder einzelne Mensch in seinem eigenen direkten Umfeld aktiv werden kann, um anderen Menschen - auch wenn man diese niemals kennenlernen wird - zu helfen. 

Ebenso wird den Schüler:innen dadurch auch vermittelt, dass auch "kleine" Hilfen ihren hohen Wert haben - es muss nicht nur über Millionen-Spenden geredet werden - auch "gerettete" Brillen können in armen Ländern ein "zweites Leben" erhalten und dadurch den Menschen im wahrsten Sinne des Wortes  "den Kopf/das SEHEN" retten und diesen wieder eine bessere Teilnahme am privaten & beruflichen Leben ermöglichen.

So erreichte uns per E-Mail am 24.02.2024 dieses schöne Bild der Grundschule aus Gillenfeld in Kooperation mit Andreas Mayer (Inhaber Optik & Austik Mayer in Daun)  von der Übergabe (am 23.02.2024) der gesammelten Brillen, die dann umgehend von OPTIK MAYER in einem Karton zu BRILLEN-ohne-GRENZEN gesendet wurden.

Vielen DANK für diese nachahmenswerte Kooperation "OPTIKER trifft SCHULE".

Optik & Akustik Mayer
Lindenstraße 6
54550 Daun
Fon: 0 65 92 / 534 - Fax: 0 65 92 / 73 51
E-mail: optik-mayer@euronet-server.com
Homepage: www.optik-mayer.de
 

v.l.n.r.: Schüler:innen und Lehrerinnen der Grundschule Gillenfeld, Andreas Mayer (Optik & Akustik Mayer in Daun)


 

Viele Tausend Brillen (neue Fassungen, Sonnenbrillen, Lesebrillen) wurden am 22.02.2024 von Carl Grupe bei BRILLEN-ohne-GRENZEN abgeholt.

Doerthe Baur aus Hamburg & Carl Grupe werden diese Brillen in einem Seecontainer im April nach PAPUA-NEUGUINEA versenden.


Der große Vorteil von Hilfs-Projekten, die es schaffen, für den Transport möglichst vieler Hilfs-Güter einen Seecontainer zu finanzieren, ist die dadurch extrem erhöhte Lade-Kapazität für möglichst viele Hilfs-Güter.

Dadurch konnten auch jetzt wieder aus dem großen Brillen-Lager von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  gleich 28 große Deckel-Kisten mit jeweils ca. 300 - 350 nach EDA-Vorgaben sortierten neuen Brillen-Fassungen, gerettete Sonnenbrillen ohne Stärken (als wichtigen Schutz gegen das schädliche UV-Licht) und nach Stärken gestaffelte neue IZIPIZZI-Lesebrillen mitgegeben werden. Das Fahrzeug war sodann bis unters Dach "gefüllt" mit Brillen.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Carl Grupe (Kooperationspartner von Doerthe Baur in PAPUA-NEUGUINEA), Erwin Raddatz ( 1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. in OBERKIRCHEN mit dem ehrenamtlichen Café Edelstein


 

Das erste Brillen-Paket der "mitmachenden" Kreisstadt St. Wendel ist in Kolumbien (Stadt: Tauramena) angekommen.

Yolima Moreno Daza sendete am Mittwoch, 21. Februar 2024, eine E-Mail mit vielen schönen Fotos an Tim Recktenwald.


Über diese Brillen-Spendenaktion im Rahmen einer Gudd-Zweck-Kooperation von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  mit der Kreisstadt St. Wendel ist die Bevölkerung in Kolumbien glücklich und sehr dankbar. Um die Aktion in der Stadt Tauramena zu bewerben, wurde ein Logo mit den Flaggen Deutschlands und Kolumbiens entworfen, ergänzt mit  "BRILLEN OHNE GRENZEN" und mit der spanischen Übersetzung „GAFAS SIN FRONTERAS“.

Die Verteilung der Brillen im Rahmen der Spenden-Aktion erfolgte über das soziale Programm „MADRINA“.

Viele schöne Bilder der Brillen-Verteilung in Kolumbien finden Sie hier.

Das schöne Bild vom Versand des 1. Brillen-Paketes der Kreisstadt St. Wendel nach Kolumbien (Stadt: Tauramena) am 09.10.2023 durch Bürgermeister Peter Klär finden sie unter Aktuelles hier.
 

Frau Yolima Moreno Daza (Hilfs-Projekt MADRINA in KOLUMBIEN)


 

"Jahresgespräch 2024" beim strategischen Kooperationspartner SIRO.one in Neunkirchen am 19.02.2024.

BRILLEN-ohne-GRENZEN darf bei SIRO.one einen wichtigen "Puffer-Bestand" von fast 40 Euro-Paletten mit gesammelten und "geretteten" Brillen einlagern.


„Teilen ist der Wert, der die Zukunft positiv beeinflussen wird.“ (Monika Minder)

Und was kann man nicht alles „teilen“, wenn man es denn wirklich will. Man muss deswegen keine Kredite aufnehmen, sich nicht verschulden, sich nicht über Gebühr verausgaben. Man kann aber in Ruhe überlegen und schauen, ob und wo man seine vorhandenen unternehmens-typischen Ressourcen im eigenen Unternehmen eventuell auch bei Hilfs-Aktionen „zur Verfügung stellen“ kann, wenn es irgendwie möglich/machbar ist.

Und genau so beteiligt sich das Unternehmen SIRO.one des Unternehmers ROCHUS SIEBERT in Neunkirchen nun schon seit vielen Jahren als strategischer Kooperationspartner an dem saarländischen Hilfs-Projekt www.brillen-ohne-grenzen.de, indem er mit seinem motivierten Team im SIRO-Lager in Neunkirchen (Büchelpark) die dort täglich eingehenden Brillen-Pakete und Brillen-Paletten von insgesamt mehr als 750 „mitmachenden“ Optikern, Schulen, Vereinen, Unternehmen und Kirchen während der üblichen Geschäftszeiten annimmt und bis zur Abholung und Weiterverarbeitung durch die WIAF-Brillenverwertungsstelle-ST.WENDEL, die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN und die JVA-Brillenverwertungstelle-SAARBRÜCKEN  auf EURO-Paletten „zwischenlagert“.
Daher sprechen wir von "unserem" SIRO-Brillenzwischenlager.

Diese unfassbar wichtige logistische Unterstützung durch SIRO.one ist mittlerweile bei der großen Menge an jährlich eingehenden Brillen-Paketen für das Hilfs-Projekt „existentiell“ und nur mit einem so starken und engagierten „mitmachenden“ Kooperationspartner ist ein Hilfs-Projekt in dieser Größe überhaupt nachhaltig und dauerhaft durchführbar.

Daher sind ROCHUS SIEBERT und sein ganzes Team bei SIRO.one für www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  mit fast 40-Plätzen an zwischengelagerten Brillen-Paletten die wahren  "HERREN & DAMEN DER BRILLEN". 

Danke für Eure wunderbare & nachhaltige Unterstützung seit Jahren.
 

Direkter LINK:  https://www.siro.one/
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de), Alexander Niewiadomski (verantwortlicher Projekt-Manager www.SIRO.one in der Kooperation mit BRILLEN-ohne-GRENZEN), Rochus Siebert (Geschäftsführender Gesellschafter - www.SIRO.one)

Bild-Rechte:  Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Besuch bei Julian Schneider am Freitag 16.02.2024 in den Räumen der WFG Wirtschaftsförderung St. Wendeler Land.

Guter Gedankenaustausch zur weiteren Entwicklung des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN im St. Wendeler Land.


Julian Schneider ist engagierter Geschäftsführer der WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft im St. Wendeler Land. Neben den regen und vielfältigen Aktivitäten bei der Zusammenarbeit mit den lokalen/regionalen Unternehmen im Landkreis St. Wendel und den vielfältigen Beratungen bzgl. Ausbildungs- und Fördermöglichkeiten, hat er aber immer auch ein Auge für die Entwicklungen des Ehrenamtes und der Hilfs-Projekte in unserer Region. 

Daher suchen Michaela & Michael Roos vom saarländischen Hilfs-Projekt  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  immer wieder mal den persönlichen Kontakt und Gedankenaustausch mit Julian Schneider. Und sehr oft konnten sie auf den Heimweg "im Gepäck" gute Hinweise und neue vernetzende Kontakte mitnehmen - auch diesmal.

Vielen Dank an Julian Schneider und sein ganzes Team bei der WFG St. Wendeler Land.
 

v.l.n.r.: Julian Schneider  (Geschäftsführer der WFG Wirtschaftsförderung St. Wendeler Land), Michaela & Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de)

Bild-Rechte:  Alexander Dämmgen (Projektmanager Klimaschutz bei der WFG Wirtschaftsförderung St. Wendeler Land)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Annahme von großen Brillen-Lieferungen am Freitag 02.02.2024 (Lions Club Kirn) und am Sonntag 04.02.2024 (Dr. Christoph Schäfer)

in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN von BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Eine schöne Tradition ist bereits die Lieferung großer Mengen an gesammelten Brillen und weiterem Sammelgut gemäß den sog. "7 Sammel-Aktionen" durch den LIONS CLUB KIRN - Mittlere Nahe. Diesmal brachten Dr. Hajo Kötz und seine Frau Angelika die "Autoladung" am Freitag 02.02.2024 aus Kirn nach Oberkirchen - vielen Dank dafür.

Am Sonntag dann konnte eine sehr große Menge an gesammelten Brillen von Dr. Christoph Schäfer in Empfang genommen werden, dem es nicht zu viel war, beim Besuch seiner Eltern in Unterfranken, von Berlin kommend, einen Umweg von mehreren 100 Kilometern über das nördliche Saarland in Kauf zu nehmen, um die von ihm in Berlin gesammelten Brillen persönlich im Saarland abzugeben und sich bei dieser Gelegenheit die Gudd-Zweck-Brillenverwerungsstelle-Oberkirchen und das große Brillen-Fassungslager anzuschauen. Vielen Dank für diesen großartigen Einsatz.
 

linkes Foto: 
v.l.n.r.: Dr. Hajo Kötz & Angelika Kötz (LIONS Club Kirn Mittlere-Nahe), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de)

rechtes Foto: 
v.l.n.r.: Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de); Dr. Christoph Schäfer (Jurist beim Land Berlin und Orchestermitglied in Oranienburg als Kollege von Steffen Hennes - lux-Augenoptik - der sehr viele Brillen zu der großen Lieferung hinzugefügt hat aus der Annahme von Endkunden-Brillen in seinen 3 Filialen )


 

Die Bäckerei MICHAEL SCHMIDT UG in Grügelborn ist im Januar 2024 mit der Hilfs-Aktion "Gudd-Zweck-BRILLEN-KRINGEL" gestartet.

Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde FREISEN), VESPA-NORDKAP-FAHRER-LEGENDE Klaus Altenhofer und Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de) waren dabei.


Die Bäckerei Michael Schmidt UG in Grügelborn ist jetzt im Januar 2024 mit einem weiteren Hilfs-Projekt gestartet, nämlich mit den leckeren "Gudd-Zweck-BRILLEN-KRINGEL".

3 x 10 Cent je Stück gehen als "integrierte" Spenden-Anteile gemäss der Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE an 3 Hilfs-Projekte:

(A)
1/3 = 10 Cent = internationaler Spenden-Empfänger

EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker _ Homepage: www.eda-information.de 

(B)
1/3 = 10 Cent = nationaler Spenden-Empfänger

BRILLEN-ohne-GRENZEN  _ Homepage: www.brillen-ohne-grenzen.de 

(C)
1/3 = 10 Cent = lokaler/regionaler Spenden-Empfänger

Hospiz Emmaus Gemeinnützige GmbH (St. Wendel) _ Homepage: www.hospizemmaus.de  

Viele schöne weitere Bilder zum Start der Hilfs-Aktion "Gudd-Zweck-BRILLEN-KRINGEL" finden Sie hier.

Vielen Dank an Michael & Daniela Schmidt in Grügelborn - Ihr seid "vorbildliche sozial-engagierte Unternehmer".
 

v.l.n.r.: Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde FREISEN), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de), Daniela & Michael Schmidt (BÄCKEREI MICHAEL SCHMIDT UG - Grügelborn), Klaus Altenhofer (VESPA-NORDKAP-FAHRER-LEGENDE aus Oberkirchen)


 

Am 16.01.2024 besuchte Erwin Raddatz die Gemeinde Marpingen

und konnte dort die aufgestellte volle Brillen-Sammelbox für BRILLEN-ohne-GRENZEN leeren.


Die Kooperation mit Bürgermeister Volker Weber (Gemeinde Marpingen) und www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de läuft seit vielen Jahren absolut unkompliziert und erfolgreich. Vielen Dank dafür.
 

Erwin Raddatz ( 1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. in OBERKIRCHEN mit dem ehrenamtlichen Café Edelstein & www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)


 

Minister Dr. Magnus Jung würdigte das soziale Engagement der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.

Besuch der ehrenamtlichen Helfer:innen von BRILLEN-ohne-GRENZEN am Montag 15.01.2024 im Ministerium in Saarbrücken


Nachdem Minister Dr. Magnus Jung bereits am 09. Oktober 2022 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN persönlich besucht und den "Tag der offenen Tür" als Schirmherr gemeinsam mit Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde Freisen) mitgestaltet hatte, sind die Kontakte nicht abgerissen und der Minister verfolgte seither interessiert und begeistert die weiteren Entwicklungen des saarländischen Hilfs-Projektes www.brillen-ohne-grenzen.de  .

Nun durften die engagierten ehrenamtlichen Helfer:innen der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN gemeinsam mit Bürgermeister Karl-Josef Scheer den Minister sogar im Ministerium in Saarbrücken besuchen, wo alle von ihm selbst mit wunderbaren "Ehrenamts-Urkunden" ausgezeichnet wurden und sich ca. 1 Stunde lang mit Minister Dr. Magnus Jung austauschen konnten. 

Vielen Dank, Herr Minister, für Ihre kostbare Zeit und die mit der Urkunden-Übergabe erwiesene Wertschätzung.

Die darauf bezogene Presse-Mitteilung des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit können Sie hier nachlesen.
 

.

v.l.n.r.: Dr. Magnus Jung (Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit), Günhild Altenhofer (e.H.B-o-G), Michaela Roos (Inhaberin und Geschäftsführerin der Gudd-Zweck-UG mit BRILLEN-ohne-GRENZEN), Beate Klos (e.H.B-o-G), Roswitha Groß (e.H.B-o-G), Michael Roos (www.Gudd-Zweck.de - zuständig für die Gudd-Zweck-Kooperations-Projekte), Felix Heuel (pensionierter Augenoptigermeister und e.H.B-o-G), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Edith Veltri (e.H.B-o-G), Christine Huwer (e.H.B-o-G), Mary Raddatz & Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Weiselberg e.V. mit Café Edelstein
(LEGENDE: e.H.B-o-G = ehrenamtliche/r Helfer:in von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)
 

linkes Foto
Auch im (Personal-)Eingangsbereich des MASFG hängt seit Dezember 2022 eine Brillenbox. Dadurch erhalten die Mitarbeitenden des Ministeriums die Gelegenheit, ihre nicht mehr benötigten Brillen abzugeben, um Menschen weltweit zu unterstützen, die sich keine Sehhilfe leisten können.

rechtes Foto:
v.l.n.r.: Erwin Raddatz, 1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Weiselberg e.V., Karl-Josef Scheer, Bürgermeister der Gemeinde Freisen, Maria-Christine Raddatz, Dr. Magnus Jung, Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit, Michaela Roos, Inhaberin und Geschäftsführerin der Gudd-Zweck-UG, Michael Roos, zuständig für die Gudd-Zweck-Kooperations-Projekte.
 

Dr. Magnus Jung (Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit) begrüßt die ehrenamtlichen Helfer:innen von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de im wunderbaren und festlichen Sitzungssaal des Ministeriums.
 

Im stilvollen Sitzungssaal des Ministeriums konnten gute Gedanken ausgetauscht und Informationen über den Stand des Hilfs-Projektes www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de vermittelt werden. 
 

Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen) freute sich sehr, dass Minister Dr. Magnus Jung seine knappe Zeit zur Verfügung gestellt hat, um die engagierten ehrenamtlichen Helfer:innen von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de zu empfangen und mit der Übergabe von Urkunden zu ehren.  

In den FREISENER NACHRICHTEN 04/2024 vom 25.01.2024 steht ein Artikel auf Seite 9:

pdf-Datei: 2024-01-25_FREISENER-NACHRICHTEN_04-2024_S-9_Minister-Dr-Magnus-Jung-empfaengt-BRILLEN-ohne-GRENZEN-im-Ministerium

PRESSE-Bericht in der SZ Saarbrücker Zeitung im Lokalteil St. Wendel unter C3 am 30.01.2024:

pdf-Datei:  2024-01-30_Magnus-Jung-wuerdigt-soziales-Engagement_SZ-WND-Lokales-C3

Direkter LINK zu den ONLINE-Nachrichten von wndn.de:

https://www.wndn.de/oberkirchen-sozialminister-jung-ehrt-brillen-hilfsprojekt/

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Erfolgreiche Messe-Teilnahme des saarländischen Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN

auf dem CHARITY-Stand der Internationalen Messe opti 2024 in München vom 12. - 14.01.2024.


Sehr viele Fachbesucher, insbesondere viele Optiker aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie internationale Hersteller von Brillen-Fassungen konnten auf dem CHARITY-Stand von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de begrüßt werden.

Eine umfängliche Bilder-Schau  zu den Besuchern des CHARITY-Standes auf der Messe opti 2024 in München finden Sie hier.

Der gute Gedankenaustausch mit allen Besuchern beschränkte sich nicht nur auf die bereits bekannten 1. Säule (DIREKT-HILFE) und 2. Säule (HILFE-zur-SELBSTHILFE), sondern vor allem auch auf die vielfältigen Gesichtspunkte der  "NACHHALTIGKEIT" des Hilfs-Projektes und dort besondes auf die aktuellen Bemühungen, in enger Abstimmung mit dem federführenden Gudd-Zweck-KOOPERATIONSPARTNER Matthias Köste (pricon GmbH & OPTIK.ONE) eine "machbare & bezahlbare" Lösung für das "Problem" der ca. 24 Mio (ca. 66 Tonnen) jährlich bei den Optikern in Deutschland anfallenden Stützscheiben aus Kunststoff  in einem überschaubaren Zeitraum zu finden.

Zum Kooperationsprojekt  zwischen KÄFER FEINKOST und BRILLEN-ohne-GRENZEN  zum Thema  "soziale Nachhaltigkeit" mit dem Messe-Verkauf von sog. "Gudd-Zweck-Puddingbrezel" und von sog."Gudd-Zweck-Donuts-süße-Monokel" mit interierten Spenden-Anteilen für 3 Hilfs-Projekte können Sie hier weitere Informationen & Bilder erhalten.

Vielen Dank auch an die Messeleitung der opti 2024 für die erneute Bereitstellung eines kostenlosen CHARITY-Standes im Sinne einer angestrebten "sozialen" Nachhaltigkeit der Branche.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (www.Gudd-Zweck.de & www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de), Carla Thilemann & Dagmar Unglaub (KÄFER Service GmbH in München), Zachée Mbahal & Etienne Lekefack (INEA e.V. Kamerun-Hilfe)  vor dem KÄFER-Foodtruck direkt gegenüber dem CHARITY-Stand der Internationalen Messe opti 2024 in München vom 12.-14.01.2024 in Halle 4.

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)


 

HURRA! _ Auf der opti 2024 vom 12. - 14.01.2024 in München

darf BRILLEN-ohne-GRENZEN wieder auf dem CHARITY-Stand C4.530A in Halle 4 ausstellen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

.


Als saarländisches Hilfs-Projekt genießen wir die Unterstützung der saarländischen Landesregierung mit mehreren Ministerien, des saarländischen Landtages, des St. Wendeler Landrates Udo Recktenwald, des Bürgermeisters der Gemeinde Freisen, Karl-Josef-Scheer, sowie von mehr als 650 "mitmachenden" Optikern in Deutschland und Österreich, vielen Schulen und Kirchengemeinden, Vereinen, Behörden, Unternehmen, sowie vieler Privatpersonen.

Wir sind mit der WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel, der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN, der JVA-Brillenverwertungsstelle in Saarbrücken und der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-WADERN aktiv und ermöglichen so alten, gebrauchten Brillen "ein zweites Leben" im Wege der "DIREKT-HILFE".

Aber auch abgeschriebene Brillen-Auslaufmodelle, Überproduktionen von Fassungen, unverkäufliche Lagerbestände von Herstellern und Optikern dürfen in der heutigen Zeit niemals vernichtet/entsorgt werden, denn unter dem Asppekkt der "HILFE-zur-SELBSTHILFE" finden diese neuen Fassungen bei uns eine gute Verwendung in den EDA-Optiker-Werkstätten in armen Ländern. Daher freuen wir uns sehr, dass unsere Freunde und Kooperationspartner vom EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker auf dem CHARITY-Stand der opti 2024 wieder "Stand-Nachbarn" (C4.530B) sind.

Gerne tauschen wir uns mit allen Besuchern auf dem CHARITY-Stand der opti 2024 in Halle 4 - Stand C4.530A über die vielen Aspekte des heute wichtigen Themas NACHHALTIGKEIT aus.
Dazu gehören Müllvermeidung (keine Brille darf in die Mülltonne), Ressourcenschonung, Kreislaufwirtschaft, Recycling, soziale Unterstützung armer sehbehinderter Menschen.


 

"Opti 2024: süße Teilchen für den guten Zweck"

titulierte der DOZ-Verlag auf seiner Homepage am 14.12.2023 bzgl. der Kooperation "Käfer & Brillen-ohne-Grenzen"


Vielen Dank an Angelika Miller (ONLINE-Chefredakteurin beim DOZ-Verlag) und Redakteurin Ilka Becirevic für diese wichtige mediale Unterstützung des einzigartigen "sozialen" Kooperations-Projektes von KÄFER Feinkost & BRILLEN-ohne-GRENZEN auf der Messe opti 2024.

Gerade auch Hilfs-Projekte brauchen Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und Sie haben uns hier wieder einmal mit dem DOZ-Verlag toll unterstützt.
 


Direkter LINK zur Homepage des DOZ-Verlages:

https://www.doz-verlag.de/news/opti-2024-suesse-teilchen-fuer-den-guten-zweck

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Danke an die Kollegen:innen, die bei der Messe opti 2024 für die Kommunikation zuständig sind!

Am Montag 11.12.2023 wurde folgender Beitrag auf verschiedenen Kanälen gepostet.


Der Beitrag/Post  findet sich auf Instagram, Facebook und LinkedIn.

Die Links:

https://www.instagram.com/opti_show/

https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:7139975432577114112
 

.


 

Käfer Service GmbH / Messegastronomie & BRILLEN-ohne-GRENZEN kooperieren auf der opti 2024 in München "für den guten Zweck" !

"Gudd-Zweck-Puddingbrezel" & "Gudd-Zweck-Donuts-süße-Monokel" werden mit integrierten Spenden-Anteilen für 3 Hilfs-Projekte angeboten!

.

Käfer AG ° Feinkost Käfer GmbH ° Käfer Service GmbH / Messegastronomie °
Prinzregentenstraße 73 ° 81675 München °
Fon: +49 (0)89 / 4168-0 ° Fax.: +49 (0)89 / 4168-207 °
E-Mail: kontakt@feinkost-kaefer.de ° Homepage: www.feinkost-kaefer.de
 



Gudd-Zweck-Puddingbrezel

Die Firma Käfer Service GmbH / Messegastronomie wird die Gudd-Zweck-Puddingbrezel über deren passende Outlets auf der Messe opti 2024 in München für 4,90 €/Stück verkaufen. Davon wird für jedes verkaufte Teil ein Betrag von 0,50 € gespendet.
 


Gudd-Zweck-Donuts-süße-Monokel

Die Firma Käfer Service GmbH / Messegastronomie wird die Gudd-Zweck-Donuts-süße-Monokel über deren passende Outlets auf der Messe opti 2024 in München für 3,50 €/Stück verkaufen. Davon wird für jedes verkaufte Teil ein Betrag von 0,50 € gespendet.
 

Im Nachgang zur Messe opti 2024 wird bei den Kassenauswertungen die Gesamt-Anzahl der verkauften Gudd-Zweck-Puddingbrezel und der Gudd-Zweck-Donuts-süße-Monokel ermittelt und daraus ergibt sich dann bei Multiplikation mit 0,50 € der Spenden-Gesamt-Betrag.

Die Firma Käfer Service GmbH / Messegastronomie wird dann gemäß der sog. "Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE"  an 3 Spenden-Empfänger folgende Spenden-Anteile je verkauftem Stück (insgesamt 0,50 €/Stück) überweisen:

(a)
0,16 €/Stück an das "internationale" Hilfs-Projekt = EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker e.V.

(b)
0,16 €/Stück an das "nationale" Hilfs-Projekt = www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de 

(c)
0,18 €/Stück an das "lokale/regionale" Hilfs-Projekt =  www.kinderhospiz-muenchen.de

(0,16 € + 0,16 € + 0,18 € = 0,50 €)

Wir bedanken uns seitens www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  und seitens www.Gudd-Zweck.de  ganz herzlich bei der Firma Käfer Service GmbH / Messegastronomie für diese wunderbare Kooperation auf der Messe opti 2024  mit 2 Hilfs-Projekten des CHARITY-Standes in Halle 4.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

1.000 "Gudd-Zweck-Brillenputztücher-opti-2024" werden an die Besucher des CHARITY-Standes C4.530A von BRILLEN-ohne-GRENZEN verschenkt!

Vielen Dank für diese Sachspenden-Unterstützung an Matthias Köste von PRICON & OPTIK.ONE und an seinen "mitmachenden" Qualitäts-Lieferanten aus Süd-Korea.


Matthias Köste bietet in seinem Fach-Großhandel PRICON und über OPTIK.ONE seinen interessierten Kunden aus der Optiker-Branche künftig auch hochwertige und umweltfreundliche Gudd-Zweck-Brillenputztücher von seinem zuverlässigen und individuell produzierenden QUALITÄTS-Lieferanten aus Süd-Korea an, bei deren Verkauf  an seine  "sozial-nachhaltig-agierenden" Kunden er dann auch kleine Spenden-Anteile an 3 Spenden-Empfänger gemäß der sog. Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE  abführt, wie er dies bereits erfolgreich und unterstützend bei seiner schönen Sonnenbrillen-Kollektion (Gudd-Zweck-Brillen) in die Tat umsetzt. 

Am 27.03.2023 hatte Matthias Köste www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de   in Oberkirchen/Saarland besucht  und sich vor Ort über die vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten zwischen sozial-verantwortlich-agierenden Unternehmen jeder Branche und den Hilfs-Projekten von www.Gudd-Zweck.de  informiert, die alle sehr niederschwellig und mit wenig Zeit- und Geldaufwand umsetzbar sind, wenn man es "gemeinsam" anpackt und den anfallenden Aufwand auf mehrere Schultern verteilt. 

So hat man sich nun gemeinsam mit allen "Mitmachern" bei dem Hilfs-Projekt "Gudd-Zweck-Brillenputztuch-opti-2024" entschieden, in der Optik-Branche das Thema der seit Jahren erfolgreich und mit Spaß praktizierten  "Deutsch-Französische-Brillen-Freundschaft" zwischen  dem L.S.F. Lunettes sans Frontiere im Elsass/Frankreich und www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  im Saarland/Deutschland bekannter zu machen, um dadurch in der Optik-Branche einen wichtigen Beitrag zu leisten, um zwischen diesen beiden wichtigen europäischen Nationen das gegenseitige Verständnis und das Vertrauen in partnerschaftliche Zusammenarbeit auf möglichst vielen Ebenen zu fördern.

Aufgrund eines Besuches von BRILLEN-ohne-GRENZEN  bei einer wunderbaren und motivierenden Veranstaltung des Deutsch-Französischen Bürgerfonds in Leipzig vom 28. bis 30.09.2023  hat man sich nun gemeinsam entschlossen, auch diese sehr gute Idee des Bürgerfonds aufzugreifen und dort zu unterstützen, wo es den Beteiligten eben möglich ist - wie eben jetzt durch das Hilfs-Projekt "Gudd-Zweck-Brillenputztuch-opti-2024".
Ebenso will man durch künftige Förder-Anträge beim Bürgerfonds ab 2024 die Chancen nutzen, das sozial-engagierte Netzwerk weiter auszubauen, um so die Deutsch-Französische Freundschaft zu stärken.

BRILLEN-ohne-GRENZEN freut sich daher auf möglichst viele interessierte Besucher auf dem CHARITY-Stand der opti-2024 und hofft sehr, dass möglichst viele umweltfreundliche Brillenputztücher dort verschenkt werden können und damit auch die dahinterstehenden guten Ideen weiter verbreitet werden und sich dadurch die Anzahl der künftigen "Mitmacher" erhöhen wird. Danke vorab an alle Besucher.

 



Vorderseite "Gudd-Zweck-Brillenputztuch-opti-2024":
 



Rückseite "Gudd-Zweck-Brillenputztuch-opti-2024":
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

APWOYO e.V. aus Serrig ist seit Anfang Januar 2024 in UGANDA im Einsatz und verteilt Brillen von BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Auch eine dauerhafte Brillenstation soll noch in UGANDA gebaut werden


Das Team von APWOYO e.V. aus Serrig und dem Trierer Land ist derzeit in UGANDA im Einsatz, um Schulen und Krankenhäuser zu renovieren und zu helfen, wo es möglich ist.

Die aktiven Kooperationspartner von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de haben auch ca. 2.000 Brillen im Gepäck mitgenommen. So konnte jetzt Ingbert Dawen (1.Vorsitzender APWOYO e.V.) auch der kleinen Monika, die an Malaria erkrankt ist, im Krankenhaus eine Sonnenbrille schenken und damit ein Lächeln auf ihr Gesicht zaubern.

Auch eine dauerhafte Brillenstation soll noch in UGANDA gebaut werden, die dann ganzjährig über www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de mit vielen Tausend Brillen versorgt werden kann.
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.



 

Die evangelische Kirchengemeinde in Edingen bei Heidelberg unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Pfarrer Bernd Kreissig, seine Frau Katharina und die Edinger Kirchengemeinde erfinden die "Edinger Brillenschlange".


Wie viele andere "Mitmacher" beim Brillen-Sammeln hat auch die Edinger Kirchengemeinde bei Heidelberg erkannt, dass jede kleine & große Sammlung von Brillen dem Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de weiterhilft.

Daher ist man "aktiv" geworden und will auch künftig im Sinne einer verlässlichen Zusammenarbeit die anfallenden gebrauchten, alten Brillen in Edingen einsammeln und ins Saarland senden.

Pfarrer Bernd Kreissig, ein gebürtigen Saarbrücker, hat in seiner Heimatstadt vom Hilfs-Projekt erfahren und sich mit seiner Kirchengemeinde in Edingen bei Heidelberg daraufhin entschlossen, unterstützend tätig zu werden.

Bereits einige Kirchengemeinden in Deutschland unterstützen www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de, aber es könnten durchaus und sinnvollerweise noch deutlich mehr Kirchengemeinden mitmachen. Möge dieses gute Beispiel aus Edingen daher Schule machen und Anregung für weitere  evangelische und katholische Kirchengemeinden sein.

Das Foto zeigt Pfarrer Kreissig mit den gesammelten Brillen in der Kirche von Edingen, bevor diese in das Paket für Brillen-ohne-Grenzen verpackt wurden.

Auf dem zweiten Bild sehen Sie die „Edinger Brillenschlange“, die im Altarraum ausgelegt worden war! Eine tolle & kreative Idee.

DANKE an alle Beteiligten in Edingen für´s "Mitmachen".
 

.

Kreative Idee:  Eine sog. "Edinger Brillenschlange" aus gesammelten Etuis und Brillen wurde im Altarraum ausgelegt.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Dr. Lukas Sommer vom Lions Club Günzburg

besuchte BRILLEN-ohne-GRENZEN am 30.11.2023 in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN.


Dr. Sommer hatte ein ganzes Auto voller Brillen-Kisten vom Lions Club in Günzburg (Bayern) dabei und ließ sich bei dieser Gelegenheit umfänglich über die Arbeitsweise von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  informieren.

Weitere Bilder und Informationen finden Sie hier.
 

Dr. Lukas Sommer vom Lions Club Günzburg

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)


 

MÖBEL SCHRÖTER in Mechernich-Obergartzem

engagiert sich seit Jahren als Möbelhaus vorbildlich für BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Seit vielen Jahren wissen die Menschen in Mechernich und Umgebung, dass man bei MÖBEL SCHRÖTER in Obergartzem gebrauchte Brillen abgeben kann für www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de.

So sammeln sich im großen Möbellager des Naturmöbelhauses immer wieder ganze Kisten mit abgegebenen Brillen an, die dann im Saarland aufbereitet, gereinigt, sortiert und vermessen werden können, um in armen Ländern ein "zweites Leben" zu erhalten, sodass sehbehinderten Menschen damit wirksam geholfen werden kann.

Diesmal konnten die Möbelhaus-Inhaber Manuela und Stephan Schröter am Montag 20.11.2023 sogar noch zusätzlich eine grosse Kiste mit Briefmarken und Alben für www.BRIEFMARKEN-ohne-GRENZEN.de übergeben..

Vielen Dank an  MÖBEL SCHRÖTER für die jahrelange Treue und gute Zusammenarbeit.
 

v.l.n.r.: Stephan & Manuela Schröter (MÖBEL SCHRÖTER, Wohnen und Leben mit echtem Holz, Steingrubenweg 2, 53894 Mechernich-Obergartzem, Fon: 0 22 56 - 1723, E-Mail: info@moebelschroeter.de; Homepage: www.moebelschroeter.de)

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Übergabe von gesammelten Brillen im Rathaus der Gemeinde Freisen am 13.11.2023

Bürgermeister Karl-Josef Scheer ist seit vielen Jahren im Rathaus ein "nachhaltiger" Unterstützer.


Bürgermeister Karl-Josef Scheer unterstützt seit vielen Jahren das Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de, damit sehbehinderten Menschen in armen Ländern mit kostenlosen Sehhilfen geholfen werden kann.

Ohne Brillen können die Menschen nicht richtig oder gar nicht sehen und somit auch nicht am privaten und beruflichen Leben teilnehmen. Es ist also auch eine Frage der Bildungsgerechtigkeit, an dieser Stelle zu helfen.

Das "Kern-Problem" in armen Ländern:

Tausende von Kindern und Erwachsenen in armen Ländern haben keinen Zugang zu augenärztlicher Versorgung und grundlegenden Korrekturgläsern.
Sehstörungen schränken ihre Lebensqualität erheblich ein:
Bei Kindern kann der Verlust der Sehschärfe zu Schulversagen, Entwicklungsverzögerungen, Lernschwierigkeiten und sogar Jugendkriminalität führen.
Bei Erwachsenen kann eine nicht-korrigierte Sehkraft zu Arbeitslosigkeit und der Unfähigkeit, die Rolle des Familienernährers zu übernehmen, führen.
Bei älteren Menschen schränken Sehstörungen die Ausübung der täglichen Aktivitäten ein und führen dazu, dass sie ihre Unabhängigkeit verlieren.


Die Lösung: BRILLEN-ohne-GRENZEN sammelt Brillen für sehbehinderte Menschen in armen Ländern!

1.
gebrauchte "alte" Brillen mit Stärken (Einstärkenbrillen und Gleitsichtbrillen - gerne auch viele Kinderbrillen), die von Endkunden bei den "mitmachenden" Optikern oder bei Brillen-Sammel-Aktionen in Schulen, Unternehmen, Verwaltungen usw. abgegeben werden, für die "Hilfs-Projekte" mit Zielrichtung einer schnellen DIREKT-HILFE per Paket-Zusendungen.

2.
abgeschriebenen neue Brillen-Fassungen aus unverkäuflichen Brillen-Lagerbeständen, mit und ohne Stärken, mit und ohne Gläsern für die sog. "EDA-Projekte" mit Zielrichtung HILFE-zur-SELBSTHILFE

3.
Lesebrillen aller Art (alt oder neu) mit Stärken,

4.
Sonnenbrillen ohne Stärken (für Einsatzgebiete mit hoher UV-Strahlung) und mit Stärken,

5.
noch funktionsfähige Altgeräte (z.B. Scheitelbrechwertmesser usw.) und noch brauchbares Werkzeug für EDA-Optikerwerkstätten in armen Ländern.

Danke daher an Bürgermeister Karl-Josef Scheer und die Gemeinde FREISEN für das nachhaltige Engagement und die tolle Unterstützung im Rathaus beim „Brillen-Sammeln“.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister Gemeinde FREISEN)

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Udo Recktenwald hat als Landrat des Landkreises St. Wendel von Anfang an BRILLEN-ohne-GRENZEN unterstützt.

Beim Treffen am 07.11.2023 im Landratsamt St. Wendel konnten wieder gute Gedanken ausgetauscht und über den Stand der Dinge informiert werden.


Auf seine Vermittlung konnte die sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel 2019 gegründet werden, die seither eine starke Basis in sehr guter Kooperation mit der WIAF gGmbH für das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN ist.

Die bewegenden Grußworte von Landrat Udo Recktenwald bei der offiziellen Eröffnung der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel am 24.04.20219 stießen damals schon bei den Zuhörern aus Deutschland und Frankreich auf großes Interesse. Er verschaffte sich vor Ort einen persönlichen und umfassenden Überblick über die vielfältigen Aktivitäten von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und war erfreut, so viele bereits "verarbeitete" Brillen in den nach Dioptrien-Stärken sortierten Lagerkartons der WIAF-Brillenverwertungsstelle zu sehen.

Michaela Roos (www.Gudd-Zweck.de) durfte seinerzeit am 24.04.2019 Landrat Udo Recktenwald im Detail die Arbeiten erläutern, die jeweils anfallen, wenn in ganz Deutschland gesammelte gebrauchte Brillen in der WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel sortiert, gereinigt, vermessen und für den Versand vorbereitet werden – so wie es heute in 4 Brillenverwertungsstellen im Saarland der Fall ist.

Es ist daher sehr erfreulich, dass sich Landrat Udo Recktenwald seither immer mal wieder übers Jahr die Zeit nimmt, sich über den weiteren Verlauf und den Ausbau des Hilfs-Projektes www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de informieren zu lassen, wie dies nun wieder beim letzten Treffen am 07.11.2023 im Landratsamt der Fall war. Vielen Dank für´s Zuhören und für die nachhaltige Unterstützung über all die Jahre.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de), Udo Recktenwald (Landrat des Landkreises St. Wendel)

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Die "mobile" Optikermeisterin Vanessa Bey

besuchte am 26.10.2023 BRILLEN-ohne-GRENZEN und überreichte einen Spenden-Scheck über 150,00 €!


Schon seit längerer Zeit arbeitet Vanessa Bey als "mobile" Optikermeisterin mit dem Hilfs-Projekt  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de zusammen.

Sie sammelt gebrauchte Brillen Ihrer Kunden und übergibt diese an das Hilfs-Projekt.

Es ist sehr erfreulich, dass Vanessa Bey nun Ihre aktive Unterstützung auch noch durch eine Spenden-Übergabe verstärkt hat.

150,00 € wurden von Ihr am 26.10.2023 in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN an Erwin Raddatz, den 1. Vorsitzenden des gemeinnützigen Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. übergeben hat, der die eingehenden Spenden-Gelder des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN nach gemeinnützigen Kriterien zweckgebunden verwaltet.

Vielen DANK an Vanessa Bey für Ihren Besuch und die Spenden-Übergabe.
 

v.l.n.r.:  Vanessa Bey (mobile Optikermeisterin - www.mobile-optik-bey.de), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de), Erwin Raddatz ( 1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen)
 

v.l.n.r.:  Vanessa Bey (mobile Optikermeisterin - www.mobile-optik-bey.de), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de) - Besichtigung und Erläuterung der Funkionsweise der Gudd-Zweck-Brillenverwertunsgstelle-OBERKIRCHEN.

Neues VIDEO von Vanessa Bey über Ihre "mobile" Arbeit: 
https://www.facebook.com/100083151615982/videos/399304569512705

Bild-Rechte:  Vanessa Bey / Timo Calla

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Besuch von BRILLEN-ohne-GRENZEN beim L.S.F. in Hirsingue im Elsass

mit einigen Tausend gereinigten, sortierten und vermessenen Brillen im FORD-Transporter der HEISTERGRUPPE in Trier.


Am Freitag 20.10.2023 starteten Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG)  mit Mary & Erwin Raddatz vom Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. (Café Edelstein) wieder eine sog. "Brillen-Fahrt" zum Hilfe-Vereins L.S.F. in Hirsingue im Elsass. Es handelte sich um die fünfte Brillen-Fahrt "nach" den Corona-Einschränkungen mit  Mobilitäts-Unterstützung der HEISTERGRUPPE in Trier.

Weitere Bilder und Text-Informationen zur Brillen-Fahrt am 20.10.2023 ins Elsass zum L.S.F. Lunettes sans Frontiere finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Erwin & Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. - Café Edelstein),  Shanti Decondappa & Dan Alcabes (beide von Dingue de Lunettes in Paris), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de),  Bernard Gerber (Schatzmeister L.S.F.), Mark Burget (Lagerleiter L.S.F.),  Leo Führer (Blindenapostolat Erzbistum Wien) & Fahrer Stephan Aigner, Jean-Francois Bonnard (Präsident L.S.F.) -  bei der Ankunft und vor der Entladung der Brillen-Kartons.


 

"Brillen-Kooperation" für Kolumbien!

Die Kaffeemanufaktur REISMÜHLE in Krottelbach übergab in Kolumbien "gerettete" Brillen von BRILLEN-ohne-GRENZEN an seine Kaffee-Lieferanten.


Die Kaffeemanufaktur REISMÜHLE in Krottelbach und www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de engagieren sich gemeinsam.

Weltweit können sehbehinderte Menschen in armen Ländern nicht richtig am privaten und beruflichen Leben teilhaben, wenn sie keine Brillen haben, um lesen zu können.
Es geht also um Bildungsgerechtigkeit, auch diesen Menschen die "Tür" zu öffnen.
Wenn ca. 40% der Menschen in armen Ländern nicht richtig sehen können, fehlt diesen Ländern ein grosser Teil an "Energie" in deren Volkswirtschaften. Nur, weil Brillen fehlen oder unbezahlbar für diese Menschen sind.
Wir leben in Europa im "Brillen-Überfluss" und sollten wenigstens die nicht-gebrauchten Brillen "retten" und einem "zweiten Leben" in armen Ländern zuführen.

Als "Brillen-Paket-Patin" sendet die Reismühle Brillen-Pakete mit ca. 140 "geretteten" Brillen zu den Kaffee-Lieferanten in Kolumbien.

Außerdem ist die Kaffeemanufaktur REISMÜHLE auch lokaler/regionaler Produzent des sog. "Gudd-Zweck-KAFFEE" mit integrierten Spenden-Anteilen gemäß der Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE.

Hier ein Foto der ersten Brillenübergabe in der Mühle von Juan Fernando in der Nähe von Medellin/Kolumbien mit Nadine & Wolfgang Lutz und deren Söhnen Hannes und Paul (alle REISMÜHLE in Krottelbach) sowie Alfons Schramer (MONDO DEL CAFFE in Echternach/Luxemburg).
 

v.l.n.r.: Alfons Schramer (MODO DEL CAFFE), Juan Fernando (Kaffeebohnen-Lieferant), Wolfgang, Nadine, Hannes & Paul Lutz (alle Kaffeemanufaktur REISMÜHLE).

Bild-Rechte: Kaffeemanufaktur REISMÜHLE


 

Wenn ROLAND HILBK mit seinem engagierten Team von Augenoptik HILBK & BLOME in Telgte "aktiv" wird,

dann "rollt" der Brillen-Sammel-Express erfahrungsgemäß unter Volldampf durchs Telgter Land.


So kam auch jetzt wieder eine große Menge an gesammelten gebrauchten Brillen seit dem "Startschuss zum Spendensprint" zusammen.

Alles begann mit einer "Ausstellung Walk of Frame Crazy" des rührigen "Wahre-Werte-Optikers"  in Telgte und führte dann bis zum "Hilbk & Blome-Augenoptik-Fun-Run" im September 2023.

Innerhalb dieses konzentrierten "Brillen-Spenden-Marathons" wurden fleißig von den Endkunden alte/gebrauchte Brillen für www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de gesammelt. Mit sehr großem Erfolg!  Ein großer "Brillenberg" hat sich dabei aufgehäuft, den man nicht in einem einzigen großen Paket unterbringen konnte. So mussten gleich mehrere Pakete ins Saarland gesendet werden.

In Telgte freute sich das Team von HILBK & BLOME ausdrücklich, daß Sie "mit einem Lächeln" helfen konnten. So geht MACHEN.

Vielen DANK aus dem Saarland nach Telgte für solche außergewöhnlichen Ideen & Aktivitäten, für die gsammelten Brillen und für die gewährten Spenden-Gelder an www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de.
 

Bild-Rechte:  HILBK & BLOME - Telgte

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am 15.10.2023 erweiterte die bekannte Reismühle Kaffeemanufaktur in Krottelbach im Kuseler Land

die Zusammenarbeit mit der Gudd-Zweck UG und sammelt künftig bei den eigenen Kunden gebrauchte Brillen für BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Die wunderbare Reismühle in Krottelbach, bekannt als kreative lokale/regionale Kaffeemanufaktur, die auch den Gudd-Zweck-KAFFEE mit integrierten Spenden-Anteilen gemäß der Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE herstellt, hat die Zusammenarbeit mit der Gudd-Zweck UG jetzt erweitert.

Es werden von den Kunden künftig auch gebrauchte Brillen angenommen, die dann von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de gereinigt, sortiert, vermessen und mit den Dioptrienstärken gekennzeichnet an sehbehinderte Menschen in arme Länder weitergeleitet werden.

Ergänzend hat www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  am 15.09.2023 viele neue Lesebrillen für das Kolumbien-Projekt der Reismühle an Wolfgang Lutz übergeben, der diese Lesebrillen beim anstehenden Flug nach Kolumbien mitnehmen wird, um vor Ort mit seinen Partnern die Möglichkeiten für die Einrichtung einer künftigen EDA-Optiker-Werkstatt in Kolumbien auszuloten, mit der dann vor Ort bei den Kaffee-Lieferanten eine ergänzende perfekte Versorgung armer Menschen mit "bezahlbaren" Brillen ermöglichen würde. 

Danke für diese umfängliche Gudd-Zweck-KOOPERATION auf mehreren Ebenen an Nadine & Wolfgang Lutz, Inhaber der Reismühle in Krottelbach.
 

v.l.n.r.: Wolfgang Lutz (gemeinsam mit seiner Frau Nadine Lutz Inhaber der Reismühle Kaffeemanufaktur), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)
 

.


Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  &  www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am 09.10.2023 besuchte BRILLEN-ohne-GRENZEN Jörg Peter als Geschäftsstellenleiter der BARMER in St. Wendel

und übergab ein Brillen-Paket mit 140 neuen Lesebrillen für das gemeinsame Kooperationsprojekt in Madagaskar.


JÖRG PETER und seine BARMER Krankenkasse in St. Wendel haben eine sog. "Brillen-Paket-Patenschaft" für Madagaskar übernommen und werden diese 140 Lesebrillen von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  in einem 5-kg-Paket (ca. 50,00 € Porto-Kosten)  an die Deutsch-Schule von AS Angelique Steffeck in Madagaskar übersenden.

Die BARMER versichert unkompliziert und schnell die jungen madagassischen Auszubildenden, die mit entsprechenden Deutsch-Kenntnissen ausgestattet und gut vorbereitet, von Angelique Steffeck ins Saarland an Unternehmen verschiedener Branchen (Gastronomie, Hotels, Pflege, Handwerk) vermittelt werden. In Zeiten des Fachkräftemangels ist dies eine wunderbare und zielgerichtete Kooperation.

Ergänzend kam nun auch die Unterstützung der BARMER von sehbehinderten Menschen in diesem armen Land Madagaskar mit wichtigen Lese-Brillen hinzu, was durch die neue Kooperation mit www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de ermöglicht wurde.

www.Gudd-Zweck.de  =  Hilf mit einem Lächeln ° Aide avec le sourire ° Help with a smile 
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de), Jörg Peter (Geschäftsstellenleiter der BARMER in St. Wendel)
 


Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Der St. Wendeler Bürgermeister Peter Klär hat am 09.10.2023 in der WIAF-Brillenverwertungsstelle St. Wendel

für BRILLEN-ohne-GRENZEN eine sog. Brillen-Paket-Patenschaft mit der Stadt St. Wendel für BRASILIEN übernommen.


In der sog.  WIAF-Brillenverwertungsstelle-St.Wendel wurde ihm und Tim Recktenwald (Leiter des Umweltamtes) ein Brillen-Paket mit 140 gereinigten, sortierten, vermessenen Brillen, sowie neue Lesebrillen in verschiedenen Dioptrien-Stärken und auch Sonnenbrillen übergeben.

Die Stadt St.Wendel wird dieses Brillen-Paket in Absprache mit der Partnerstadt Sao Wendalino in den armen Norden Brasiliens senden, wo Steyler Missionare tätig sind und die Brillen an sehbehinderte arme Menschen verteilen, die sich keine Brille leisten können.

Für die Übernahme der Brillen-Paket-Patenschaft dankt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de !
 

v.l.n.r.: Alexandra Scheu (Mitarbeiterin der WIAF gGmbH), Christina Hassdenteufel (Bereichsleitung Bildung WIAF gGmbH), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de), Peter Klär (Bürgermeister der Stadt St. Wendel), Tim Recktenwald (Leiter des Umweltamtes der Stadt St. Wendel), Felix Heuel (ehrenamtlich bei BRILLEN-ohne-GRENZEN helfender, pensionierter Optiker-Meister aus St. Wendel), Martin Schneider & Alexander Hoffmann  (beide Geschäftsführer der WIAF gGmbH)

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.

 

Heute am Mittwoch 20.09.2023 haben wir bereits das erste Brillen-Paket der BÄCKEREI GILLEN erhalten.

60 GILLEN-Filialen sammeln weiterhin gebrauchte und nicht mehr genutzte Brillen für BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Wir danken seitens  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de den Kunden der BÄCKEREI GILLEN für deren Brillen-Abgabe und Monika & Marco Gillen für die tolle Unterstützung.
 


Direkter LINK zum aktuellen Reel von Gudd-Zweck auf FACEBOOK:

https://www.facebook.com/reel/691217662507265?s=chYV2B&fs=e

Bild-Rechte:  Michaela Roos  (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am 18.09.2023 sind die Banner-Fotos aus KAMERUN mit Menschen des Hilfs-Projektes eingetroffen.

Eine tolle Kooperation der ORANIENBURG-Mitmacher mit BRILLEN-ohne-GRENZEN und INEA e.V. Kamerun-Hilfe.


Zachée Mbahal von INEA e.V. Kamerun-Hilfe war vor Kurzem wieder persönlich in Kamerun unterwegs und hat dort vor Ort dafür gesorgt, dass der schöne Banner-ENTWURF der BÄCKEREI PLENTZ (Schwante & Oranienburg) mit den Logos aller "mitmachenden" Kooperationspartner und mit den "Menschen“ des Hilfs-Projektes vor Ort in Kamerun gemacht wurden.

Wir sind begeistert, von dieser umfassenden Kooperation mit so vielen verschiedenen „Beteiligten“ – es ist unfassbar viel möglich, wenn Menschen sich zusammentun und gut ergänzen.

Weitere Banner-Fotos und Informationen finden Sie hier.
 


Bild-Rechte:  INEA e.V.  (www.inea-ev.com)


 

Das ist jetzt schon eine "legendäre" Sieges-Serie zum Start der Saison 2023/2024.

BRILLEN-ohne-GRENZEN war wieder mal mit der HEISTERGRUPPE-VOLVO im Trierer Moselstadion dabei und staunte nicht schlecht über diese tolle Mannschaft.


Der SV Eintracht Trier 05 e.V. , die HEISTERGRUPPE-VOLVO und www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  bieten den Fans auch in der neuen Saison 2023/2024 bei den Heimspielen im Moselstadion eine Abgabe-Möglichkeit für gebrauchte und ausgediente alte Brillen.

Weitere Bilder und Informationen zu diesem schönen Tag im Moselstadion in Trier finden Sie hier.
 

Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de) freut sich über den großen Besucherstrom von über 2.500 Gästen im Moselstadion in Trier.


 

Im Rahmen der "Brillen-Kooperation" des renommierten Hotels "Seezeitlodge" am saarländischen Bostalsee

mit dem saarländischen Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN wurde jetzt das erste Brillen-Paket mit neuen Lesebrillen Ende August an Angelique Steffeck versendet.


Stolz hielten Natacha und Tina (www.SEEZEITLODGE.de - beide Auszubildende aus Madagaskar) das erste Brillen-Paket mit neuen Lesebrillen - gestaffelt nach Dioptrien-Stärken von +1 bis +3, das nach Madagaskar, eines der ärmsten Länder der Welt, gesendet werden konnte.

Ziel-Adresse des Brillen-Paketes war  AS Angelique Steffeck, die aus dem Landkreis St. Wendel stammt und in Madagaskar eine Schule mit ca. 800 Schülern gegründet hat, die dort Deutsch lernen können und dann als künftige Fachkräfte mit deutschen Sprachkenntnissen als Auszubildende an interessierte Betriebe nach Deutschland vermittelt werden können. So haben auch Natacha und Tina den Weg über Angelique Steffeck aus Madagaskar ins Saarland an den Bostalsee gefunden und sind nun schon im 2. Ausbildungsjahr in der Seezeitlodge beschäftigt.

Die Seezeitlodge stellte sich dankenswerterweise als "Brillen-Paket-Patin" zur Verfügung und übernahm die Portokosten. Das Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZE.de  stellte aus seinem Lagerbestand die Lesebrillen zur Verfügung. Eine perfekte Bündelung der jeweils vorhandenen Möglichkeiten/Fähigkeiten, um effektiv sehbehinderten Menschen in Madagaskar gemeinsam helfen zu können. Weiter so.
 

v.l.n.r.: Michael & Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de), Natacha und Tina (www.SEEZEITLODGE.de - beide Auszubildende aus Madagaskar), Kristin Rappold (www.SEEZEITLODGE.de _ Personalassistentin -Training & Recruiting- CSR Beauftragte), James (Sohn von Kristin Rappold)
 


Als Gudd-Zweck-Kooperationspartner bei den sog. "7 Sammel-Aktionen" hat die Seezeitlodge wunderbare Plexiglas-Sammelboxen aufgestellt für die Abgabe von Brillen, Briefmarken und Postkarten (mit Briefmarken), sodass die Kunden/Besucher und Mitarbeiter "kurze Wege" haben, wenn sie sich beteiligen wollen. Weitere Sammel-Möglichkeiten werden im Mitarbeiter-Bereich für Kunststoff-Deckel, Metall-Kronkorken, Natur-Korken und Alu-Schraubverschlüsse geboten. 
Mit dem Sammeln dieser "Klein-Teile", die in jedem Haushalt, in jedem Unternehmen und in jedem Verein vorkommen, werden die wichtigen Themen "Müll-Vermeidung, Umwelt-Schutz, Material-Recycling, Ressourcen-Schonung, soziale Verantwortung, Achtsamkeit, Nachhaltigkeit" täglich in Erinnerung gehalten. 

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.

 

Ministerin Christine Streichert-Clivot vom saarländischen Ministerium für Bildung und Kultur besuchte am Mittwoch 30.08.2023

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle von BRILLEN-ohne-GRENZEN, das Brillen-Fassungslager und das ehrenamtliche Café Edelstein in Oberkirchen.


Begleitet wurde die Ministerin von Isabelle Kiehn (Referatsleitung Abteilung B mit Referat B 5 - Entwicklungszusammenarbeit), die für die Koordination der geplanten Zusammenarbeit bei einem anstehenden Projekt der Entwicklungszusammenarbeit des Saarlandes mit Benin, als einem Land des globalen Südens in Afrika, zuständig ist.

Daniel Erbes (2. Beigeordneter der Gemeinde Freisen) vertrat urlaubsbedingt unseren aktiven Bürgermeister Karl-Josef Scheer und Marc-André Müller als Schulleiter der GemS Freisen konnte der Ministerin im Rahmen der Besprechungen von seinen langjährigen positiven Erfahrungen mit den Kooperationspartnern von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de , der Gudd-Zweck UG und dem Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit dem ehrenamtlichen Café Edelstein, in mehreren Projekten berichten. Dabei ging es um eine erfolgreiche Brillen-Sammlung in der GemS Freisen, eine gemeinsame Fahrt mit seinen Schülern ins Elsass zu den französischen Beteiligten an der Deutsch-Französischen-Brillen-Freundschaft, dem L.S.F. Lunettes sans Frontiere und der letzten lokalen Hilfs-Aktion "Gudd-Zweck-WALD-BROT" mit lokalen Bäckereien, der Gemeinde Freisen und Förster Oliver Linnebach.

Weitere Bilder und Informationen zu diesem Besuch von Ministerin Christine Streichert-Clivot am 30.08.2023 erhalten Sie hier.
 

v.l.n.r.:  Daniel Erbes (2. Beigeordneter der Gemeinde Freisen), Ministerin Christine Streichert-Clivot (Ministerium für Bildung und Kultur, sowie für Entwicklungszusammenarbeit), Marc-André Müller (Schulleiter GemS Freisen), Isabelle Kiehn (Referatsleitung Abteilung B mit Referat B 5 - Entwicklungszusammenarbeit), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)


 

KAMERUN-Vortrag von Elisa Gosebrink (EDA) am 26.08.2023 im Café Edelstein in Oberkirchen

vor 18 interessierten Zuhörern von BRILLEN-ohne-GRENZEN und Kooperationspartnern.


Elisa Gosebrink (EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker) besuchte mit René Kettler am Samstag 26.08.2023 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN, um sich über die Hintergründe und ergänzenden Möglichkeiten der Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit dem EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker zu informieren und auch das große Brillen-Fassungslager zu besichtigen. 

Sie hatte im Jahr 2022 für den EDA einen Auslandsbesuch in KAMERUN absolviert und sich dort ca. 3 Monate in die augenoptische Behandlung von Patienten in einer Klinik und in die dortige Ausbildung von Studenten eingebracht.

Außerdem hat sie sich in KAMERUN mit Etienne Lekefach und Zacheé Mbahal von INEA e.V. (KAMERUN-HILFE in Darmstadt) getroffen, um deren Vorbereitungen für den Aufbau einer sog. EDA-Optiker-Werkstatt und die Sortierungen im INEA-Lager zu begleiten und zu unterstützen.

Ihre mit Bildern unterlegten Erzählungen und die z.T. dramatischen Erlebnisse in KAMERUN konnten die anwesenden ehrenamtlichen Zuhörer und Helfer:innen von BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen, sowie Kooperationspartner Günter Stroppel mit Familie (OPTIK STROPPEL in St. Ingbert) rundum faszinieren. Bereits mit 23 Jahren hat Elisa Gosebrink damit gezeigt, dass man sich auch als junger Mensch etwas zutrauen darf und in der Lage ist, auch mit schwierigen Situtionen in fremden Ländern klarzukommen.

Die Unterstützung sehbehinderter Menschenin armen Ländern wird auch in Zukunft beim EDA Ihre Perspektive und ihr Ziel bleiben.

Bei gemütlichem Gedankenaustausch im ehrenamtlichen Café Edelstein konnte dann der Samstagabend ausklingen und am Sonntagmorgen nach dem Frühstück im Café Edelstein konnte die Heimreise nach Franken angetreten werden.

Vielen Dank an Elisa Gosebrink vom EDA für Ihren Besuch und den tollen Vortrag.
 

v.l.n.r.:  Christine Huwer, Günhild Altenhofer, Gerhard Huwer (ehrenamtliche Helfer:innen in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Lisa Wefers (Optik STROPPEL),  Beate Klos, Roswitha Groß (ehrenamtliche Helferinnen in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de), Edith Veltri (ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen, Erwin Raddatz ( 1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Brigitte Stroppel (Optik STROPPEL), Petra Wefers (Optik STROPPEL), Günter Stroppel (Optik STROPPEL), Elisa Gosebrink (EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker), René Kettler
 

linkes Foto:
v.l.n.r.: René Kettler, Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de),  Elisa Gosebrink (EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen)

rechtes Foto:
v.l.n.r.: Günter Stroppel, Lisa Wefers, Brigitte Stroppel, Petra Wefers (alle Optik STROPPEL aus St. Ingbert)

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Vielen DANK an die BÄCKEREI GILLEN, die im Saarland und in Rheinland-Pfalz mit ihren über 60 Filialen

nun auch das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN unterstützt und von Kunden und Mitarbeitern ausgediente Brillen annimmt.


Die BÄCKEREI GILLEN schrieb dazu in Social Media:

"Mit jeder gespendeten Brille etwas Gutes tun. Wir nehmen gerne Ihre Brille, die Sie nicht mehr brauchen, in unseren Filialen entgegen und leiten diese dann zur Aufbereitung an  roos_michaela.guddzweck (Instagram) weiter. 
Genaue Informationen erfahren Sie unter www.brillen-ohne-grenzen.de!
Gerne nehmen wir auch nicht mehr benötigte Brillen von unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen entgegen."

Vielen Dank für diese tolle Unterstützung an www.baeckerei-gillen.de !
 

.
 


Auch auf den Bildschirmen der Kassen-Systeme in den Filialen hat die Bäckerei Gillen die Informationen über die Brillen-Sammlung laufen. Vielen Dank.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Rotarier Jörg Ertle vom RC St. Ingbert besuchte wieder einmal am 18.08.2023

das Café Edelstein und die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen zum traditionellen "Brillen-Tausch".


Am Freitag 18.08.2023 besuchte Rotarier Jörg Ertle vom RC St. Ingbert zum wiederholten Male als gerngesehener Gast und Gudd-Zweck-Kooperationspartner die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" der Gudd-Zweck UG  in Kooperation mit dem Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit dem ehrenamtlichen Café Edelstein.

Weitere Bilder und Inforamtionen zu diesem Brillen-Tausch am 18.08.2023 finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos  (BRILLEN-ohne-GRENZEN  - Gudd-Zweck UG), Jörg Ertle (Rotary Club St. Ingbert)


 

BRILLEN-ohne-GENZEN hat nun das zweite Paket für ALBANIEN am 14.08.2023 versendet.

Diesmal gingen ca. 400 neue Brillen-Fassungen an unseren ALBANIEN-Kontaktpartner DAIKA e.V. in Tübingen.


Weitere Informationen über die Brillen-Kooperation mit DAIKA e.V. für ALBANIEN finden Sie hier.
 

Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG) mit dem zweiten Paket für ALBANIEN.

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - Gudd-Zweck UG)


 

Am Mittwoch 09.08.2023 startete die "Brillen-Kooperation" des renommierten Hotels "Seezeitlodge" am saarländischen Bostalsee

mit dem saarländischen Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN in Form der ersten Übergabe gesammelter "ausgedienter" Brillen.


Kristin Pappold (www.SEEZEITLODGE.de _ Personalassistentin -Training & Recruiting- CSR Beauftragte) übergab die ersten Brillen, die beim Personal eingesammelt werden konnten. Künftig wird es im Sinn der Nachhaltigkeit im Personalbereich die Möglichkeit dauerhaft geben, alte gebrauchte Brillen in einer Sammel-Box für  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de abzulegen. Vielen Dank an die Seezeitlodge für die neue Brillen-Kooperation.
 

v.l.n.r.: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), James (Sohn von Kristin Rappold), Kristin Rappold (www.SEEZEITLODGE.de _ Personalassistentin -Training & Recruiting- CSR Beauftragte), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.deGudd-Zweck UG)

Bild-Rechte: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am Sonntag 30.07.2023 gab es einen "Brillen-Tausch" in Serrig an der Mosel.

BRILLEN-ohne-GRENZEN brachte viele "fertige" Brillen zu INGBERT DAWEN und APWOYO e.V. und erhielt im Gegenzug gesammelte gebrauchte Brillen.


Die Idee einer umfassenden Brillen-Kooperation - auch in Form eines "Brillen-Tausches" - setzt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de bereits seit Jahren erfolgreich im SRI-LANKA-Projekt des Rotary Club St.Ingbert  mit dem dortigen Projekt-Verantwortlichen Jörg Ertle erfolgreich um.

Es mag sprachlicher "Zufall" sein, dass nun auch "Ingbert" Dawen mit seinem UGANDA-Projekt APWOYO e.V. in Serrig an der Mosel dieses erfolgreiche Brillen-Tausch-Konzept aus "St. Ingbert" übernommen und scaliert hat - aber in jedem Falle ist es ein absolut gutes "Geben & Nehmen".

Weitere Bilder und Informationen zu diesem Brillen-Tausch am 30.07.2023 in Serrig finden Sie hier.
 

linkes Foto:
v.l.n.r.:  Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de & Gudd-Zweck UG), Tüge & Birgit Faust (aktive Unterstützer von  APWOYO e.V.), Ingbert Dawen (Gründer und 1. Vorsitzender von APWOYO e.V.) - Übergabe "geretteter" und neuer Brillen  - sortiert nach Dioptrien-Stärken - von BRILLEN-ohne-GRENZEN an APWOYO e.V.

rechtes-Foto:
Übergabe "gebrauchter/alter"  Brillen  - gesammelt in Serrig und Umgebung  - von APWOYO e.V. an BRILLEN-ohne-GRENZEN.


 

Am 02.07.2023 hat BRILLEN-ohne-GRENZEN in Absprache mit Ingbert Dawen von APWOYO e.V. die ersten beiden Brillen-Pakete

nach UGANDA in das Gebiet LWALA gesendet. Nun kam das Paket-2 an und die ersten Brillen wurden in der 30.KW 2023 verteilt.


Weitere Fotos dieser Brillen-Verteilung aus dem Brillen-Paket UGANDA-2 finden Sie hier.
 

.


 

Bürgermeister Andreas Veit (Gemeinde NOHFELDEN) und Bürgermeister Dr. Sané (Gemeinde BALINGORE - SENEGAL)

besuchten am Freitag 07.07.2023 mit Ihren Teams BRILLEN-ohne-GRENZEN und das ehrenamtliche Café Edelstein in OBERKIRCHEN.


Gleichzeitig kamen aus dem Raum Wiesbaden auch Baba Ndiaye und Aminata Tamba von KAAY TEEKY - SENEGAL-Hilfe  dazu, die sich bereits Anfang des Jahres 2023 mit den beiden "nachhaltig-denkenden" Bürgermeistern Andreas Veit und Dr. Sané in Balingore im SENEGAL getroffen hatten, um dort mit dem 1. Vorsitzenden des EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker, Reinhard Müller, vor Ort zu besprechen, wie man die sehbehinderten armen Menschen der Region Balingore nachhaltig und optimal in Zukunft mit Brillen in einer sich selbst tragenden "EDA-Optiker-Werkstatt" ausstatten kann - im Sinne einer verantwortungsvollen "HILFE-zur-SELBSTHILFE" in der nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit. 

Mehr dazu - und mit vielen Bildern unterlegt - erfahren Sie hier:

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/vielfaeltig-helfen/gemeinden-nohfelden-balingore/#c20759

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/vielfaeltig-helfen/kaay-teeky-senegal/#c20764
 

v.l.n.r.: Michael & Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de), Kerstin Lauerburg (Gemeinde Nohfelden - Koordination kommunale Nachhaltigkeit und globale Verantwortung ), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Karl Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde FREISEN als Gastgeber am Café Edelstein), Dr. Sané (Bürgermeister der Gemeinde BALINGORE im SENEGAL), Baba Ndiaye (KAAY TEEKY - SENEGAL-Hilfe),  Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),  Yaya (BALINGORE-SENEGAL-Team), Frau Sané (BALINGORE-SENEGAL-Team), Kemo (BALINGORE-SENEGAL-Team), Aminata Tamba (KAAY TEEKY - SENEGAL-Hilfe), Anderas Veit (Bürgermeister der Gemeinde NOHFELDEN), Sarah Welter (Gemeinde Nohfelden - Koordination kommunale Nachhaltigkeit und globale Verantwortung)


 

Die SLHERF Saint Leonard Health and Research Foundation Cameroon

bedankte sich bei INEA e.V. mit aussagekräftigen Bildern für die Unterstützung mit vielen Tausend Brillen-Fassungen.


BRILLEN-ohne-GRENZEN ist stolz darauf, mit INEA e.V. einen so tatkräftigen Partner in KAMERUN zu haben, sodass die regelmäßige Versorgung von INEA e.V. durch BRILLEN-ohne-GRENZEN mit "geretteten" gebrauchten Brillen verschiedener Dioptrien-Stärken in den Bereichen PLUS und MINUS, mit Sonnenbrillen ohne Stärken und mit neuen Brillen-Fassungen für die Optiker-Werkstatt vor Ort nicht nur Sinn macht, sondern aufgrund der guten Kommunikation und Dokumentation der Unterstützung auch viel Spaß macht.

Weitere Informationen zur Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit INEA e.V. KAMERUN-Hilfe finden Sie hier.
 

.


 

Die flexible Mobilitäts-Unterstützung der HEISTERGRUPPE für BRILLEN-ohne-GRENZEN und die sog. "7 Sammel-Aktionen"

machte am 06.07.2023 einen weiteren flexiblen Fahrzeugwechsel auf einen VOLVO-XC 40 nötig.


Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - Gudd-Zweck UG) kann sich regelmäßig über die sehr flexible  "Mobilitäts-Unterstützung" durch die HEISTERGRUPPE in Trier dankbar freuen, die je nach unternehmerischem Bedarf die als "Mobilitäts-Hilfe" dienenden Fahrzeuge im Wechsel zur Verfügung stellt.

Auch diesmal wurde wieder ein VOLVO XC 40 unter dem Kfz-Kennzeichen TR - SF 401 zu sehr fairen und günstigen Konditionen als Unterstützung und  Beteiligung der HEISTERGRUPPE als engagiertes Unternehmen an diesem und weiteren Hilfs-Projekten im Großraum Trier und Luxemburg, sowie im Saarland übergeben -  zur Umsetzung der nachhaltigen Gudd-Zweck-IDEEN - insbesondere von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und der sog. "7 Sammel-Aktionen" von www.Gudd-Zweck.de .

Ein großer Dank geht daher für die gute und flexible Zusammenarbeit an die HEISTERGRUPPE in Trier.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de),  Daniel Justinger (Geschäftsleiter VOLVO bei der HEISTER-GRUPPE)


 

Blumen-Überraschung am Dienstag 04.07.2023 für die ehrenamtlichen Helferinnen von BRILLEN-ohne-GRENZEN

in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN in der "Alten Schule" - direkt neben dem ehrenamtlichen Café Edelstein.


Wer seine Freizeit für ehrenamtliche Aktivitäten einsetzt, um anderen Menschen zu helfen, hier jetzt um "Brillen zu retten" für arme sehbehinderte Menschen in aller Welt, der muss auch selbst ab-und-zu "gesehen" werden, denn es ist eben nicht "selbstverständlich", sich zuverlässig in ein Hilfs-Projekt einzubringen mit seiner Zeit und seinem Engagement.

Daher dankte BRILLEN-ohne-GRENZEN jetzt seinen ehrenamtlichen Helferinnen in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN mit schönen Blumensträußen, über die sich alle sehr gefreut haben. 

Danke für Eure bisherige und weitere Unterstützung.
 

v.l.n.r.:  Christine Huwer, Günhild Altenhofer, Beate Klos, Roswitha Groß, Edith Veltri, Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen)

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.deGudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.



 

Am Freitag 30.06.2023 fand die "offizielle Einweihung" der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-WADERN

in der Sakristei der evangelischen Kirche in Wadern statt. Es ist die erste "mobile/flexible" Brillenverwertungsstelle von BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Hintergrund der Hilfs-Aktion www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de:
Die Versorgung der sehbehinderten Bevölkerung in armen Ländern mit "bezahlbaren" oder auch "kostenlosen" Sehhilfen spielt eine große Rolle, denn wenn ca. 40 % der Bevölkerung ohne Brillen nicht richtig sehen kann, bedeutet dies, dass es keine Bildungsgerechtigkeit in Schulen für Kinder/Jugendliche und in der Erwachsenenbildung gibt und damit auch die Wirtschaft eines armen Landes zusätzlich in ihrem Potential um ca. 40 % geschwächt ist - welch eine Verschwendung von menschlichem und wirtschaftlichem Potential in armen Ländern - nur weil Brillen fehlen!

BRILLEN-ohne-GRENZEN sammelt daher alte, gebrauchte, ausgemusterte Brillen in ganz Deutschland von "mitmachenden" Optikern, Schulen, Vereinen, Unternehmen und Kirchengemeinden ein, die oft jahrelang in den Schubladen von Schränken und Kommoden ungenutzt "schlummern" und arbeitet diese in 4 sog. Brillenverwertungstellen (1 + 2 + 3 + 4) auf.

Nach einer ausführlichen Besichtigung der themen-genau dekorierten Räumlichkeiten der Sakristei und der Nebenräume, was alleine schon "ansteckend-motivierend" wirkte, einer kurzen Erläuterung der Funktions- und Arbeitsweise des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN durch die Gründungs-Initiatoren und durch die o.g. bisherigen Akteure aus Oberkirchen und St. Wendel und nach der farbenfrohen Blumen-Übergabe an die künftigen "Akteurinnen" vor Ort in Wadern, konnten sich alle Anwesenden in guter Laune noch in wechselseitigen Gruppen und Gesprächen fast 2 Stunden lang angenehm unterhalten und mit einem Gläschen Sekt auf diesen wunderbaren Start des Brillen-Teams-Wadern anstoßen.

BRILLEN-ohne-GRENZEN bedankt sich bei allen Beteiligten, die diese neue "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-WADERN" ermöglicht haben und "mit Leben erfüllen" werden.

Weitere Informationen und noch viele schöne Bilder von dieser "offiziellen Eröffnung" finden Sie hier.
 

v.l.n.r:  Heidi Rohde (evangelische Kirche Wadern), Tamara Schlosser, Maria Himbert-Schmitt (beide ehrenamtliche Helferinnen in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-WADERN), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de),  Manfred Paulus (Beigeordneter der Stadt Wadern in Vertretung für Bürgermeister Jochen Kuttler),  Wiebke Reinhold (Pfarrerin der ev. Kirchengemeinde WADERN-LOSHEIM), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein & ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN), Erwin Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtlicher Helfer in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN),  Augenoptikermeister im Ruhestand Felix Heuel  (ehrenamtlicher Helfer in der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle-ST-WENDEL)
 

Herrliche "handgemachte" und thematisch passende Dekoration von Tamara Schlosser mit viel Lebe zum Detail ... weil es Spaß macht zu helfen!


 

Andreas Maldener (Bürgermeister der Gemeinde THOLEY) empfing am Dienstag 27.06.2023

Michaela & Michael Roos von BRILLEN-ohne-GRENZEN zu einem Gedankenaustausch über die Möglichkeiten einer künftigen Kooperation.


Wenn etwas 40 % der Menschen in armen Ländern ohne Brillen nicht richtig sehen können, dann ist dies ein echtes Problem für Bildungsgerechtigkeit und nicht förderlich für eine optimale volkswirtschaftliche Wertschöpfung. Eine verantwortungsvolle Entwicklungszusammenarbeit ohne Berücksichtigung und Einbindung dieser sehbehinderten Menschen in allen armen Ländern ist also (fast) nur eine "halbe Sache", wenn nur die 60 % der ohnehin gesunden sehenden Menschen eingebunden werden.

Auch Bürgermeister Maldener sieht daher in der Versorgung sehbehinderter Menschen in armen Ländern mit Brillen durch www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  eine sehr sinnvolle und nachhaltige Aufgabe, an der sich möglichst viele gesellschaftliche Akteure im Rahmen ihrer jeweiligen Möglichkeiten in Deutschland und Europa beteiligen sollten.

Er will sich daher bei der GemS Tholey-Theley nach einer Möglichkeit umsehen, eine von Schülern:innen schön gestalteten Brillen-Sammelbox zu erhalten, um diese dauerhaft-nachhaltig im Rathaus der Gemeinde THOLEY aufzustellen, damit eben die Bürger wissen, dass sie dort dauerhaft und zuverlässig alte und gebrauchte Brillen in gute Hände abgeben können.

Das Thema "Brillen-Sammlung" ist nämlich ein wirklich nachhaltiges Thema mit dem Charakter einer "never-ending-story", denn es werden in Deutschland immer wieder jährlich neue Brillen verkauft und die alten Brillen wandern dann in Schubladen von Kommoden und Schränken, wo sie verstauben und niemandem nutzen.  Gleichzeitig gibt es in den armen Ländern immer wieder "nachwachsende" Generationen, die wiederum Brillen benötigen (ca. 40 % der Bevölkerung) - wir müssen also daraus immer gemeinsam ein zuverlässiges Dauer-Projekt in allen Gemeinden/Städten machen. 

Darüber hinaus hat Herr Maldener sich bereit erklärt, auch - hier und da - mit der Gemeinde Tholey eine "Brillen-Paket-Patenschaft" in Höhe von jeweils 50,00 €/Paket an Portokosten (5-kg-Paket mit ca. 150 "geretteten" Brillen) zu übernehmen, wenn es um gezielte Unterstützungen von "Empfängern" geht, die einen besonderen Bezug zur Gemeinde Tholey haben.

Hier wurde daher ins Auge gefasst, Erzbischof Dom Jacinto Bergmann aus der Region Pelotas in Brasilien mit Brillen-Paketen zu unterstützen, dessen Vorfahren aus der Gemeinde Tholey stammen und der auch durch den bekannten Theleyer Verein "Hilfe Direkt e.V." bereits unterstützt wird und in der Gemeinde Tholey vielen Menschen persönlich bekannt ist.

Zu diesem Zwecke ist angedacht worden,  nach der Sommer-Urlaubszeit im August ein Treffen in der sog. "WIAF-Brillenverwertungsstelle" in St. Wendel zu vereinbaren und dort dann die Übergabe des 1. Brillen-Paketes mit ca. 150 "geretteten" Brillen für Erzbischof Dom Jacinto Bergmann an den Tholeyer Bürgermeister Andreas Maldener vorzunehmen, welches dann von der Gemeinde Tholey per Post auf die Reise nach Brasilien geschickt werden soll. Das sind jedenfalls jetzt tolle Aussichten für eine künftige "nachhaltige" Zusammenarbeit der Gemeinde Tholey mit www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de .

Nicht zuletzt bedankten sich Michaela & Michael Roos noch bei Bürgermeister Maldener für die bereits langjährige und sehr gute Zusammenarbeit mit dem Wertstoffhof der Gemeinde Tholey in Hasborn, wo Markus Göring und sein Team, sowie viele "mitmachende Sammler" unter den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde, die sog. "7 Sammel-Aktionen" der Gudd-Zweck UG unterstützten.

Damit werden die wichtigen Themen "Müll-Vermeidung, Umwelt-Schutz, Material-Recycling, Ressourcen-Schonung, Kreislaufwirtschaft, soziale Verantwortung, Achtsamkeit, Nachhaltigkeit" in allen Familien, Vereinen und Unternehmen bei überschaubarem Aufwand für die Sammler abgedeckt:

www.brillen-ohne-grenzen.de  +  www.deckel-ohne-grenzen.de  +  www.kronkorken-ohne-grenzen.de  +

www.aludeckel-ohne-grenzen.de +  www.korken-ohne-grenzen.de  +  

www.briefmarken-ohne-grenzen.de  +  www.postkarten-ohne-grenzen.de

Vielen Dank an Bürgermeister Andreas Maldener (Gemeinde THOLEY) für die gewährte Zeit und die Bereitschaft zur "nachhaltigen" Zusammenarbeit in den genannten Themen-Bereichen.
 

v.l.n.r.: Andreas Maldener (Bürgermeister der Gemeinde THOLEY), Michaela & Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de & Gudd-Zweck UG)

Bild-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG & www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Achim Funk von der IKK-Südwest ist weiterhin ein "nimmermüder" Unterstützer

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und übergab auch jetzt wieder eine ansehnliche Brillen-Menge in vielen Kartons.


Am Donnerstag 22.06.2023 übergab Achim Funk von der IKK-Südwest wieder mal einen Kofferraum voller Brillen-Kartons mit gesammelten "alten" Brillen, an Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG) von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de in Oberkirchen.

Achim Funk sammelt die gebrauchten Brillen im Rahmen seiner beruflichen Aktivitäten bei seinen Kunden:innen für BRILLEN-ohne-GRENZEN ein.

Auch diesmal waren z.B. wieder viele Brillen von FIELMANN in ZWEIBRÜCKEN dabei. Vielen Dank an die dortige Filialleiterin, Frau Olga Müller.

Vielen Dank lieber Achim Funk für Deinen stetigen und nachhaltigen Einsatz für den guten Zweck.
 


Foto-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG & www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am 17.09.2023 hat uns wieder ein schönes Foto von Ralf Westenberger

und seinem engagierten Team vom BRILLEN-STUDIO-WECK aus Kelkheim erreicht.


Er schrieb uns folgende nette Worte, für die wir sehr danken:

"Wir danken allen Menschen in und um Kelkheim, allen unseren Kunden und Nachbarn, die für diese tolle Aktion und den guten Zweck ihre alten Brillen-Schätzchen her gegeben haben!"  
  
Ihr Team vom Brillen-Studio Weck 
Fachgeschäft für Augenoptik GmbH 
Bahnstr. 8 
65779 Kelkheim (Taunus) 
Fon: 0 61 95 / 52 22 
Homepage: www.brillenstudio-weck.de 
E-Mail: info@brillenstudio-weck.de 
 

.


 

Am Dienstag 13.06.2023 besuchten Ingbert Dawen und Tüge Faust von APWOYO e.V. erstmals BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen

um die vielfältigen Möglichkeiten einer Gudd-Zweck-KOOPERATION für das Einsatzgebiet UGANDA und AFRIKA zu besprechen.


Ingbert Dawen fasste nach seinem umfänglichen Besuch und Gedankenaustausch bei www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de seine Eindrücke zur Weitergabe an "Mitmacher" im Raum Trier/Luxemburg wie folgt zusammen:

"Tausende von Kindern und Erwachsenen in armen Ländern haben keinen Zugang zu augenärztlicher Versorgung. Brillen sind für diese Menschen ein unbezahlbarer Luxus, den sich nur die Allerwenigsten leisten können. Sehstörungen schränken die Lebensqualität dieser Menschen erheblich ein.
Bei Kindern kann der Verlust der Sehschärfe zu Schulversagen, Entwicklungsverzögerungen, Lernschwierigkeiten und sogar zu Jugendkriminalität führen. 
Bei Erwachsenen kann eine unkorrigierte Sehkraft zu Arbeitslosigkeit und somit zu weiterer Armut führen.
Bei älteren Menschen schränken Sehstörungen die Ausübung der täglichen Aktivitäten ein und führen dazu, dass sie ihre Unabhängigkeit verlieren.

Hier beginnt die ehrenamtliche Arbeit von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und Apwoyo e.V.!

Weitere Informationen finden über den Start dieser Kooperation mit  APWOYO e.V. finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de & Gudd-Zweck UG), Ingbert Dawen (Gründer und 1. Vorsitzender von APWOYO e.V.), Tüge Faust (aktiver Unterstützer von  APWOYO e.V.) besuchen das große Brillen-Fassungslager von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit ca. 50.000 (bei voller Lagerkapazität) neuen Brillen-Fassungen von "mitmachenden" Herstellern aus Deutschland (ESCHENBACH), Österreich (POMBERGER GOISERN) und Frankreich (IZIPIZI). Das Brillen-Fassungslager wird von Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde FREISEN) dem Hilfs-Projekt zur Verfügung gestellt.


 

Am Samstag 10.06.2023 besuchten Etienne Lekefack und Zachée Mbahal von INEA e.V. KAMERUN-Hilfe

wieder einmal BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen, um Ihr Hilfs-Projekt mit neuen Brillen-Fassungen und Lesebrillen zu versorgen.


Die Versorgung der sehbehinderten Bevölkerung in armen Ländern mit "bezahlbaren" oder auch "kostenlosen" Sehhilfen spielt eine große Rolle, denn wenn ca. 40 % der Bevölkerung ohne Brillen nicht richtig sehen kann, bedeutet dies, dass es keine Bildungsgerechtigkeit in Schulen für Kinder/Jugendliche und in der Erwachsenenbildung gibt und damit auch die Wirtschaft eines armen Landes zusätzlich in ihrem Potential um ca. 40 % geschwächt ist - welch eine Verschwendung von menschlichem Potential - nur weil Brillen fehlen!

Weitere Informationen und Bilder zu diesem Besuch aus KAMERUN finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Zachée Dieudonné MBAHAL (INEA e.V. - KAMERUN-HILFE), Daniel ERBES (2. Beigeordneter der Gemeinde FREISEN als Stellvertreter für Bürgermeister Karl-Josef Scheer), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG & www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de), Etienne Modeste LEKEFACK (INEA e.V. - KAMERUN-HILFE) trafen sich zunächst zur Begrüßung im ehrenamtlichen Café Edelstein.

Bild-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG & www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)


 

30 neue IZIPIZI-Lesebrillen mit verschiedenen Stärken konnte BRILLEN-ohne-GRENZEN

am Dienstag 06.06.2023 an Angelique Steffeck zur Unterstützung eines Waisenhauses auf Madagaskar übergeben.


Angelique Steffeck, die seit ca. 3 Jahren auf Madagaskar Schulen zur Erlernung der Deutschen Sprache betreibt und fast 800 Schüler betreut, sowie zwei Waisenhäuser in der Region unterstützt, war zu Gast in Ihrem Heimatlandkreis St. Wendel als Referentin bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft St. Wendeler Land zum Thema "Fachkräftemangel".

BRILLEN-ohne-GRENZEN wird sich darum bemühen, mit weiteren "Mitmachern", die für die anfallenden Porto-Kosten nach Madagaskar dann "Brillen-Paket-Patenschaften" übernehmen können, regelmäßige Brillen-Pakete zu Angelique Steffeck nach Madagaskar zu senden, um dort die sehbehinderten Menschen zu unterstützen, die sich eine eigene Brille einfach nicht leisten können und auf Hilfe aus dem Saarland angewiesen sind.

Weitere Informationen bzgl. der sofort erfolgten Übergabe von 30 neuen IZIPIZI-Lesebrillen finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Angelique Steffeck (AST ANGELIQUE STEFFECK - Sprachschulen in Madagaskar),  Martin Scherer (Inhaber und Geschäftsführer www.rosenhotel-scherer.de),  Franclin Ronaldo Kosy (Auszubildender Hotelfachmann aus Madagaskar im Rosenhotel Scherer/Schiffweiler ),  Andrisoa Bryan Raharinindraina (Auszubildender Koch aus Madagaskar im Rosenhotel Scherer/Schiffweiler ), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - Gudd-Zweck UG)


 

Am Dienstag 06.06.2023 belieferten die STEYLER MISSIONARE das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN

in Oberkirchen mit einem kompletten VW-Transporter voller Brillen-Pakete - also Tausende von gebrauchten Brillen.


Nicht schlecht gestaunt haben die ehrenamtlichen Helfer:innen von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  in Oberkirchen, als Winfried Stecher von den STEYLER MISSIONAREN, die auch in St. Wendel lange Jahre auf dem sog. "Paterhof" sehr aktiv waren, einen ganzen VW-Bus voller Brillen-Pakete in der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" ausgeladen hat. Der Brillen-Nachschub ist also im Rahmen der Aufarbeitung, Sortierung, Vermessung, Kennzeichnung und Zwischenlagerung wieder für einige Zeit gesichert. Vielen DANK an die Steyler Missionare und an Winfried Stecher als Fahrer.
 

Winfried Stecher (STEYLER MISSIONARE in Steyl, Kaltenkirchen und St. Wendel)

Bild-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG & BRILLEN-ohne-GRENZEN)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Beim Saisonabschluss am Samstag 27.05.2023 konnte BRILLEN-ohne-GRENZEN ein wunderbares Resümee ziehen

und sich freuen, bei EINTRACHT TRIER und seinen Fans mit soviel Respekt und Unterstützung als Kooperationspartner im Moselstadion aufgenommen worden zu sein.


Der SV Eintracht Trier 05 e.V. , die HEISTERGRUPPE-VOLVO und BRILLEN-ohne-GRENZEN bieten den Fans seit Anfang 2023 bei den Heimspielen im Moselstadion an den Samstagen eine Abgabe-Möglichkeit für gebrauchte Brillen.

Die Trierer Fans konnten dann jeweils am VOLVO-Fahrzeug XC-40, welches die HEISTERGRUPPE als Mobilitäts-Unterstützung zu fairen Konditionen zur Verfügung stellt, von Michaela Roos (www.BRILLEN-ohnbe-GRENZEN.de) beraten werden in Bezug auf die vielfältigen Aspekte der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN und es wurden auch immer wieder direkt Brillen durch die Fans übergeben. Der Gedankenaustausch und die große Anerkennung des Hilfs-Projektes waren immer motivierend.

Weitere Informationen zur Gudd-Zweck-KOOPERATION mit EINTRACHT TRIER erhalten Sie hier.
 

Michaela Roos (Gudd-Zweck UG & BRILLEN-ohne-GRENZEN)

Bild-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG & BRILLEN-ohne-GRENZEN)


 

Eine schon traditionelle Brillen-Übergabe von Bürgermeister Volker Weber an BRILLEN-ohne-GRENZEN

erfolgte am Dienstag 23.05.2023 im Rathaus der Gemeinde MARPINGEN


Volker Weber ist sozusagen ein "treues Brillen-Urgestein".  Als einer der ersten Bürgermeister von "mitmachenden" Gemeinden/Städten gab er dem Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de schon 2018 einen festen Platz direkt im Eingangsbereich des Rathauses. Eine wunderschöne und kreative Brillensammel-Kiste lies er sich zudem in der Grundschule der Gemeinde von den Schüler:innen basteln und diese gaben sich erkennbar sehr viel Mühe.

Seit nunmehr 6 Jahren werden im Marpinger Rathaus nun Brillen gesammelt und der Brillen-Nachschub reist nicht ab.
Dies ist auch nachvollziehbar, denn Brillen sind einerseits Modeartikel und ab und zu möchte jede/r Brillen-Träger:in mal etwas Neues "auf der Nase" haben und anderseits ändert sich oft im Laufe der Zeit die erforderliche Dioptrien-Stärke und dann muss sowieso ein Gläserwechsel erfolgen. In Deutschland werden so jährlich ca. 20 Millionen neue Brillen verkauft und ebensoviele landen dann zunächst als "Reservebrillen" in den Schubladen von Kommoden und Schränken. Und eines Tages ist es dann soweit, dass von den vielen angesammelten "Reservebrillen" einige abgegeben werden, damit diese in armen Ländern ein "zweites" Leben finden und dort Menschen helfen, sich im privaten und beruflichen Leben mit einer ansonsten oft unbezahlbaren Brille wieder unter die "Sehenden" begeben zu können.
Ohne Brillen können auch Kinder in armen Ländern in der Schule nichts an der Tafel lesen und damit sind ca. 40 % der Menschen dort von der erforderlichen "Bildungsgerechtigkeit" abgekoppelt. 
Der Bedarf an Brillen in armen Ländern reist also ebenfalls nie ab und daher handelt es sich auf der Welt um eine "never-ending-story", die überschüssigen Brillen in reichen Ländern vor dem Müll zu retten und sie in arme Länder zu bringen, wo sie dringend benötigt werden.

Bürgermeister Volker Weber hat von Anfang an diese "nachhaltige & dauerhafte Aufgabenstellung" erkannt und daher seither ebenfalls für "nachhaltige & dauerhafte Sammelstrukturen" in seiner Gemeinde Marpingen gesorgt. Danke für diese Umsicht und den Weitblick seit nunmehr 6 Jahren in der wunderbaren Zusammenarbeit mit dem Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de .
 

v.l.n.r.: Michael & Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - Gudd-Zweck UG), Volker Weber (Bürgermeister der Gemeinde MARPINGEN)

Foto-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG)


 

20 neue IZIPIZI-Lesebrillen mit verschiedenen Stärken konnte BRILLEN-ohne-GRENZEN

am Sonntag 21.05.2023 an Erzbischof Dom Jacinto Bergmann aus der Region Pelotas in Brasilien übergeben.


Da Dom Jacinto Bergmann nicht viel Platz in seinem Koffer für die Rückreise frei hatte, konnten diesmal nur 20 neue IZIPIZI-Lesebrillen in verschiedenen Stärken persönlich an den Erzbischof übergeben werden, der damit in erster Linie eine Gruppe von Straßenkindern/Waisenkindern in seiner Region versorgen will.

In einem kurzen "Zeit-Fenster" zwischen Ende des Hungermarsches und Mittagessen der Teilnehmer & Gäste/Besucher im Bistro des Schulzentrums Theley konnten Michaela & Michael Roos mit dem Erzbischof gute Gedanken austauschen und gemeinsam die Entscheidung treffen, dass BRILLEN-ohne-GRENZEN künftig mit weiteren "Mitmachern" regelmäßige Brillen-Pakete in die Region Pelotas/Brasilien senden wird, um dort die sehbehinderten Menschen zu unterstützen, die sich eine eigene Brille einfach nicht leisten können und auf Hilfe aus dem Saarland angewiesen sind.

Weitere Informationen zum Treffen mit Erzbischof Dom Jacinto Bergmann in Theley am 21.05.2023 finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Michaela & Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - Gudd-Zweck UG), Dom Jacinto Bergmann (Erzbischof der Region Pelotas in Brasilien)

Foto-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG)


 

Übernahme eines Brillen-Paketes für den SENEGAL am 17.05.2023 in der WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel

durch Bürgermeister Andreas Veit, Kerstin Lauerburg und Sarah Welter von der "nachhaltigen" Gemeinde NOHELDEN.


Bürgermeister Andreas Veit und seine „nachhaltige“ Gemeinde Nohfelden bemühen sich nach Kräften, die Partnergemeinde in BALINGORE im SENEGAL in vielen Bereichen nachhaltig zu unterstützen.

Bürgermeister Y. Sane aus Balingore bestätigte erst kürzlich in einer Video-Konferenz, dass der Bedarf an Brillen in seinem Gebiet sehr hoch ist und aus seiner Sicht gibt es sowohl für die kostenlosen, gebrauchten Brillen für ganz arme Menschen, als auch später für die „maßgeschneiderten“ Brillen aus einer eventuellen EDA-Optikerwerkstatt zu fairen und machbaren Preisen einen großen Bedarf.

Nachdem bereits zwei Test-Pakete aus dem Nohfelder Rathaus mit Brillen in den SENEGAL versendet worden waren und beide Pakete gut angekommen sind, haben sich alle Menschen, denen eine Brille übergeben werden konnte, sehr gefreut und es ist allen Verantwortlichen in NOHFELDEN und BALINGORE durchaus bewusst, dass eine gute Brillen-Versorgung im Prinzip zwingend zu einer nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit gehört, weil ansonsten in jedem armen Land sogar bei solchen Unterstützungs-Projekten ca. 40 % der Menschen ausgeschlossen bleiben, die nämlich ohne Brillen nichts sehen können. Diesen würde die Teilnahme am privaten und beruflichen Leben ohne Brillen-Versorgung verweigert und das wäre komplett das Gegenteil von nachhaltiger Entwicklungszusammenarbeit, denn mit einer mangelhaften Brillenversorgung wäre auch die sog „Bildungsgerechtigkeit“ verletzt.

Weitere Informationen und Bilder zur Unterstützung der Gemeinde NOHFELDEN für den SENEGAL finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Martin Schneider & Alexander Hoffmann  (beide Geschäftsführer der WIAF gGmbH), Kerstin Lauerburg & Sarah Welter (beide Nachhaltigkeits-Beauftragte der Gemeinde NOHFELDEN), Andreas Veit (Bürgermeister der nachhaltigen Gemeinde NOHFELDEN), Christina Hassdenteufel (Schulungsleiterin WIAF gGmbH), Michaela Roos (www.gudd-zweck.de & und www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)


 

Engagierte Optiker-Teams wurden am 06.05.2023 in Potsdam von Paralympics-Siegerin Kirsten Bruhn zum Wahre-Werte-Optiker ausgezeichnet.

Belobigung für außergewöhnliche Leistungen in drei Kategorien. ÖKOLOGIE & SOZIALES & FACHKOMPETENZ/QUALITÄT


Engagierte Optiker-Teams durften sich freuen, denn sie wurden von der Paralympics-Siegerin Kirsten Bruhn am 06.05.2023 offiziell als „Wahre-Werte-Optiker 2023/2024“ ausgezeichnet. Dieses „Gütezeichen mit Weitblick“ bekamen beim diesjährigen Zukunftstag in Potsdam deutschlandweit nur 25 Augenoptiker verliehen, die in den drei Kategorien Ökologie, Soziales und Fachkompetenz besondere Leistungen erbringen und sich obendrein einer unangekündigten Überprüfung unterziehen.

Exakte Messwerte sind wichtig für jeden Augenoptiker. Doch wie sieht es darüber hinaus mit wichtigen Werten im Umgang mit unserer Natur, sozialen Werten und dem Wert des lebenslangen Lernens im eignen Beruf aus? „Ausgezeichnet“, das bestätigte jetzt das Wahre-Werte-Magazin mit prominenter Unterstützung den engagierten Optiker-Teams. Sie dürfen sich nun über das goldene Zertifikat freuen, das offiziell beim Zukunftstag in Potsdam verliehen wurde.

Was sind die drei Kategorien, in denen konkrete Leistungen gefragt sind und die obendrein unangekündigt überprüft werden?

1.
Ökologie: das Fachgeschäft hat einen Ökobeauftragten im Team und setzt nachweislich jedes Jahr ein Ökoprojekt um. Zudem muss mindestens eine nachhaltig produzierte Fassungskollektion im Geschäft angeboten werden.

2.
In der zweiten Kategorie Soziales, geht es darum, dass jedes Jahr ein Sozialprojekt im Wert von mindestens 1000 Euro unterstützt wird und sich auch das Team jährlich in Sachen Nachhaltigkeit, Soziales oder Teamentwicklung engagiert.

3.
Im dritten Punkt ist Fachkompetenz und Qualität vor Zeitdruck gefragt. Ebenso geht es beispielsweise darum, sich im Bereich Myopie-Prophylaxe (Vorbeugung gegen Myopie = Kurzsichtigkeit) zu engagieren.

Was die authentische Wahre-Werte-Botschafterin 2023/24: die Paralympics-Siegerin Kirsten Bruhn auf dem Zukunftstag der Wahre-Werte-Optiker gemacht hat, erfahren Sie hier.
 

v.l.n.r.: Oliver Alexander Kellner (www.wahre-werte-optiker.org), Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG & www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)
 

Vortragende:  Wahre-Werte-Botschafterin 2023/24: die Paralympics-Siegerin Kirsten Bruhn


 

Einladung zum kleinen und feinen Messeabend nach Potsdam am Samstag 06. Mai 2023.

Oliver Alexander Kellner und die WAHRE-WERTE-OPTIKER laden interessierte Optiker ein. BRILLEN-ohne-GRENZEN ist auch dabei.


Am Samstag 6.5.2023 findet der 1. Wahre-Werte-Optiker Zukunfts-Tag in Potsdam statt. Ab 20 Uhr möchten wir auch alle interessierten Optiker aus der Region zu unserem kleinen, jedoch feinen Messeabend einladen. Die Aussteller werden unter anderem ihre aktuellen und nachhaltigen Brillenkollektionen vorstellen. Wer Lust und Zeit hat, ist herzlich eingeladen.

Der Eintritt ist frei – bitte nur (damit wir den Umfang etwas einschätzen können) eine kurze Email an info@wahre-werte-optiker.de.

Veranstaltungsort: Seminaris Avendi Hotel Potsdam.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit viel Weitblick :-) !

Aktuell dürfen wir jetzt schon folgende Partner & Freunde vorankündigen:

• Makellos Eyewear

• Dieter Funk Eyewear

• sea2see

• FEB31

• Tinpal

• Regsonn

• Leipzig Eyewear

• koberg und tente

• Brillen ohne Grenzen

• successful image Karin Matterne
 

.


 

Der Kirchenkreis Plön Bad Segeberg will einen „Eye Service Point“ in UGANDA errichten

und arbeitet bei seinem UGANDA-Projekt sehr gut mit BRILLEN-ohne-GRENZEN und dem EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker zusammen.


Sibylle Schwandt hat uns dankenswerterweise dazu folgenden Text gesendet:

Dank der guten Arbeit von „Brillen ohne Grenzen“ und dem „EDA Entwicklungsdienst der deutschen Augenoptiker“ wurde in Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis Plön Bad Segeberg, in weniger als zwei Jahren fast 3000 Brillen an "Brillen ohne Grenzen" zur Aufarbeitung in der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle-ST-WENDEL  bzw. in der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN  und zur Wiederverwendung in verschiedene Schwellenländer gesandt und gleichzeitig eine erweiterte Zusammenarbeit in Uganda mit dem Ziel geplant, dort einen „Eye Service Point“ zu errichten.

Seit 1986 besteht eine Partnerschaft des Kirchenkreises Plön Bad Segeberg in Uganda, Rukararwe. Und dort sollt natürlich so ein Service Point entstehen.

RUKARARWE PARTNERSHIP WORKSHOP FOR RURAL DEVELOPMENT ist eine Gemeinde-basierte NGO, die in den Bereichen der ländlichen Entwicklung und des Umweltschutzes tätig ist. Seit 1986 besteht eine Partnerschaft des Kirchenkreises Plön Bad Segeberg.

https://www.rukararwe.org/about-us-rukararwe/german-partners/

https://www.kircheraisdorf.de/Unterseiten/gemeinde/partnerschaften/uganda/rukarawe.html

In gemeinsamer Arbeit aller Beteiligten und dem "Optician Center Kyamulibwa" in Uganda wurde der Aufbau eines Servicepoints für Menschen mit Brillenbedarf schnell vorangetrieben. Hier konnten dann schon im vergangenen Jahr in dem ländlichen Raum Rukararwes günstig passgenaue Brillen mit Erfolg angeboten werden. Wiederholungen sind bereits in Vorbereitung, denn das ist eine große Erleichterung für die dort überwiegend einkommensschwache Bevölkerung. Weder gibt es einen Optiker verkehrsmäßig erreichbar, noch haben viele das Geld, in ein solches Geschäft zu gehen, um eine neue Brille zu erwerben.

Jetzt können wir noch weiterdenken. Mit einer Spende wird nämlich einem jungen Mann die Optikerausbildung ermöglicht (siehe Foto mit rotem Pfeil). Damit ist dann ein weiterer Schritt zur Versorgung des dortigen ländlichen Raumes in Planung. Langfristig möchten wir eine Optikerwerkstatt in Rukararwe etablieren.
 


Bild-Rechte:  Kirchenkreis Plön Bad Segeberg

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.

 

Am Donnerstag 13.04.2023 besuchten Sarah Welter und Kerstin Lauerburg von der Gemeinde NOHFELDEN

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN und übergaben im Rathaus NOHFELDEN gesammelte Brillen.


Vielen Dank für die nachhaltige & dauerhafte Unterstützung der Brillen-Sammlung von BRILLEN-ohne-GRENZEN im Rathaus NOHFELDEN durch Bürgermeister Andreas Veit und sein ganzes Rathaus-Team.

Weitere Informationen über die "Kommunale Klimapartnerschaft Nohfelden - Balingore" erhalten Sie hier.
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Sarah Welter (Gemeinde NOHFELDEN), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Kerstin Lauerburg (Gemeinde NOHFELDEN)


 

PRICON-Chef Matthias Köste postete am 05.04.2023 über seinen Augenoptiker-Shop "OPTIK-ONE"

seine aktuelle Unterstützungs-Aktion für BRILLEN-ohne-GRENZEN mit "Gudd-Zweck-BRILLEN" inkl. SPENDEN-Anteilen.


Er schreibt über die "Gudd-Zweck-Idee" :

"Gudd-Zweck-Aktivitäten haben zum Ziel, transparent und erschwinglich für gute Zwecke zu sammeln. Denn die Idee ist, bei möglichst vielen Anlässen das, was man eh kauft, mit gleichzeitiger Unterstützung für einen guten Zweck zu erstehen, quasi die Spende in den Alltag zu integrieren.

Optik.one unterstützt die Aktion „Gudd-Zweck-Brillen“. Die hierfür ausgewählte Sonnenbrillen-Kollektion „My family style“ ist für die ganze Familie geeignet, da es sie in diversen Größen und fünf verschiedenen Farben gibt. Die Gläser sind polarisierend und können selbstverständlich individuell verglast werden. Dank der Filterkategorie 3 und einem 100%igen UVA-/UVB-Schutz ist die Sicherheit der Augen nahezu garantiert.

Mehr dazu unter: Sonnenbrille gegen UV-Strahlen, Wind + Mücken. Finde dein Lieblingsmodell! / optik.one - reserve & collect

#optikone #guddzweck #spenden #guddzweckbrille"

Vielen DANK lieber Matthias Köste für Deine helfenden Unterstützungs-Aktivitäten und Deine tolle Öffentlichkeitsarbeit, sowie für Deinen persönlichen Besuch im Saarland am 27.03.2023 in der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de 
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

2. Besuch von Dominik Maier (LANDARIO) am 01.04.2023

in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen zur Übergabe von vielen Tausend "Brillen-Fassungen".


Im Laufe des Besuches übergab Dominik Meier wieder mehrere Kartons mit neuen Brillen-Fassungen, die er in seinem ONLINE-Shop aus den verschiedensten Gründen nicht verkaufen möchte und diese daher im Sinne der NACHHALTIGKEIT  (keine Vernichtung neuer Ware)  für einen guten Zweck dem Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN zur Verfügung stellte.

Es handelt sich bei dieser Kooperation mit LANDARIO mittlerweile um eine nachhaltige und dauerhafte Kooperation auf mehreren Ebenen, da LANDARIO auch den Gudd-Zweck-KOOPERATIONSPARTNER EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker mit Spenden unterstützt.

Wir sagen wieder einmal  DANKE an Dominik Maier und das ganze LANDARIO-Team.
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Dominik Maier (Geschäftsführer von www.LANDARIO.de, einem ONLINE-Händler für getragene Brillen-Fassungen)

Bild-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.



 

Rotarier Jörg Ertle vom RC St. Ingbert besuchte wieder einmal am 31.03.2023

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen zum traditionellen "Brillen-Tausch".


Am Freitag 31.03.2023 besuchte Rotarier Jörg Ertle vom RC St. Ingbert zum wiederholten Male als gerngesehener Gast und Gudd-Zweck-Kooperationspartner die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" der Gudd-Zweck UG  in Kooperation mit dem Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. (Café Edelstein).

Diesmal konnte er für das SRI-LANKA-Projekt des RC St. Ingbert mehrere Tausend neue Brillen-Fassungen aus einer aktuellen diesjährigen (2023) Sachspende des nachhaltig-agierenden Brillen-Herstellers ESCHENBACH OPTIK übernehmen, die dieser an BRILLEN-ohne-GRENZEN gesendet hatte. 

Was es  mit dieser mittlerweile schon traditionellen Aktion "BRILLEN-TAUSCH" auf sich hat, und wie damit ein SRI-LANKA-PROJEKT des Rotary Club St. Ingbert unterstützt wird, erfahren Sie hier

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/vielfaeltig-helfen/rotary-club-rc-st-ingbert-sri-lanka/
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de), Jörg Ertle ("Brillen-Beauftragter" des Rotary Club St. Ingbert)

linkes Foto: 
Jörg Ertle lädt viele  "alte" Brillen aus, die er im Einzugsgebiet des RC St. Ingbert seit Jahren erfolgreich bei Optikern einsammelt und übergibt diese zur "Aufarbeitung" an Michaela Roos (Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN von BRILLEN-ohne-GRENZEN)

rechtes Foto: 
Jörg Ertle lädt am Fassungs-Lager von BRILLEN-ohne-GRENZEN viele  "neue" Brillen-Fassungen ein, die er dem langjährigen SRI-LANKA-Projekt des RC St. Ingbert zuführt.

So geht sinnvoller "BRILLEN-TAUSCH" !

Bild-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am Dienstag 28.03.2023 besuchten Marc-André Müller und Jürgen Möller von der SPD-Stadtratsfraktion St. Wendel

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen und das ehrenamtliche Café Edelstein.


Weitere Fotos vom Besuch in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN und den Facebook-Text von Marc-André Müller finden Sie hier.
 

.


 

HILBK & BLOME AUGENOPTIK in Telgte bei Münster überwiesen am 28.03.2023 einen Spenden-Betrag von 1.000 EURO

aus der tollen 2023-er-Aktion "WALK OF FRAME CRAZY" an BRILLEN-ohne-GRENZEN. 


Roland Hilbk und sein Team in Telgte sind umtriebige "Wahre-Werte-Optiker", denn jedes Jahr setzen sie aktiv besondere Ideen für Hilfs-Projekte um und stellen daraus dann 1.000 Euro als Spenden-Betrag für den guten Zweck zur Verfügung - diesmal wieder an www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - dafür ein großes DANKE

Die sog. "Theo-Waigel-Brille" mit den prägenden buschigen Augenbrauen, die Roland Hilbk persönlich auf dem Foto trägt, gibt der großzügigen Spende noch zusätzlich einen gewissen Touch. 

Vielen DANK für diese tolle Aktion in Telgte, die auf einer Idee von Oliver Alexander Kellner beruht - er stellt den "WAHRE-WERTE-OPTIKERN"  das einzige mobile Brillenmuseum der Welt für einen bestimmten Zeitraum (ca. 4 Wochen) im Wechsel zur Verfügung.
 

.


 

1. Besuch von Matthias Köste (PRICON) am 27.03.2023

in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen zur Besprechung der Kooperationsmöglichkeiten mit BRILLEN-ohne-GRENZEN.


PRICON unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN bereits aktiv, indem man den eigenen Optiker-Kunden anbietet, gesammelte Brillen im Rahmen der nächtlichen Rücksende-Möglichkeiten kostenlos an PRICON zu senden, wo diese Brillen dann in größeren Kartons gesammelt und an BRILLEN-ohne-GRENZEN weitergeleitet werden.

Im Laufe des Besuches konnten Matthias Köste und die Gudd-Zweck UG weitere Möglichkeiten der Kooperation mit BRILLEN-ohne-GRENZEN auch im Bereich "nachhaltiges"  Marketing besprechen, um den "mitmachenden" Optikern zukünftig neue und außergewöhnliche Möglichkeiten zu bieten, die gemeinsamen Aktivitäten für den guten Zweck entsprechend in die Öffentlichkeit zu kommunizieren.

Es soll sich also bei dieser Gudd-Zweck-Kooperation mit PRICON künftig um eine nachhaltige und dauerhafte strategische Kooperation auf mehreren Ebenen "für den guten Zweck" handeln.

Wir sagen  DANKE an Matthias Köste für seinen Besuch im Saarland und freuen uns auf die erweiterte Zusammenarbeit mit PRICON.

Matthias Köste (Inhaber und Geschäftsführer  von  www.pricon.de  in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN
 

Matthias Köste (Inhaber und Geschäftsführer  von  www.pricon.de  vor dem legendären ehrenamtlichen Café Edelstein in Oberkirchen


Bild-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

EDA-Ausbildungsleiter Konrad Enzel und die beiden Optikerinnen Heidi Wahren und Jennifer Veil

nutzten die EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt vom 24. bis 26.03.2023 zu einer vorbereitenden Schulung eines geplanten UGANDA-Einsatzes.


Wie immer bei konkretem Raum-Bedarf des Gudd-Zweck-Kooperationspartners EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker für seine Schulungsmaßnahmen zur Vorbereitung konkreter Auslands-Einsätze, stellt die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" den laufenden Betrieb zur Aufarbeitung gesammelter Brillen vorübergehend ein, um die kompletten Räumlichkeiten dem EDA zur Verfügung zu stellen.

Diese sich ergänzende Zusammenabeit ermöglicht eine sinnvolle und vielfältige flexible Nutzung der Räumlichkeiten in der "Alten Schule" in Oberkirchen, die vom Bürgermeister der Gemeinde Freisen, Karl-Josef Scheer, genau deshalb zur Nutzung im Sinne möglichst vielfältiger "Hilfs-Projekt-Belange" zur Verfügung gestellt wurden. 

Wie immer konnten die EDA-Besucher dann auch die Räume des benachbarten ehrenamtlichen Café Edelstein für das Frühstück nutzen und am Abend des Samstag 25.03.2023 ergab sich auch wieder die Möglichkeit, mit den Verantwortlichen des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V., des Café Edelstein und der Gudd-Zweck UG einen gemütlichen & freundschaftlichen Abend bei guter Pizza & Co. zu verbringen, Gedanken auszutauschen und Geschichten zu erzählen.  So macht Zusammenarbeit richtig Spaß. Auch Freude & Lachen gehören dazu - gerade auch bei Hilfs-Projekten.

Ein passendes Zeichen gegenseitiger Wertschätzung und Unterstützung war nicht zuletzt dann auch die Spenden-Übergabe von BRILLEN-ohne-GRENZEN in Höhe von 1.000,00 € an den EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker, um dessen künftige Auslandseinsätze im SENEGAL zweckgebunden im Rahmen der Kooperation mit BRILLEN-ohne-GRENZEN damit wirksam zu unterstützen.
 

v.l.n.r.:  Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Heidi Wahren (Optikerin) ,  Konrad Enzel (EDA-Optiker und Ausbildungsleiter in der EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt-OBERKIRCHEN), Jennifer Veil (Optikerin), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)

Bild-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.




 

3 Vorstands-Freunde vom LIONS CLUB KIRN besuchten am Freitag 24.03.2023 mit ihren Damen

wieder die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in OBERKIRCHEN und das ehrenamtliche Café Edelstein.


Präsident Dirk Pfeiffer, Sekretär Peter Fettig und der "lebenslange Brillen-Beauftragte" des Lions Club Kirn, Dr. Hans-Joachim Kötz sind - gemeinsam mit ihren Damen - wirklich "treue" Seelen" als Unterstützer des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Viele hundert gebrauchter Brillen und ergänzend diesmal noch Metall-Kronkorken, Natur-Korken, Kunststoff-Deckel und Briefmarken (gemäß den sog. "7 Sammel-Aktionen")  hatten die Lions-Freunde aus Kirn im Gepäck, als sie zum zweitenmal die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen besuchten. 

Die angestrebte  "nachhaltige & dauerhafte" Zusammenarbeit mit den LIONS-Freunden in Kirn ist also auf einem guten Weg.

Auch das ehrenamtliche Café Edelstein gleich nebenan wurde wieder besucht und bei einer guten Tasse Kaffee war die Stimmung wie schon beim ersten Besuch "prima, locker und freundschaftlich" - als gäbe es diese Partnerschaft schon ewig.  So muss es sein und so ist es wirklich schön und macht Spaß. Danke an die Lions-Freunde nach Kirn.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de), Frau Pfeiffer, Frau Fettig, Peter Fettig (Sekretär des Lions Club Kirn), Dr. Hans-Joachim Kötz (Brillen-Koordinator des Lions Club Kirn), Frau Kötz, Dirk Pfeiffer (Präsident des Lions Club Kirn)
 

Ein guter gefüllter Kofferraum des Transporters von Präsident Dirk Pfeiffer konnte an der Brillen-Lager-Garage von BRILLEN-ohne-GRENZEN von den Freunden des LIONS CLUB KIRN am 24.03.2023 geleert werden.

Bild-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Die erste "mobile" Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle konnte in WADERN am Donnerstag 23.03.2023

in der evangelischen Kirche gemeinsam mit der ev. Pfarrerin Wiebke Reinhold und Tamara Schlosser eingerichtet werden.


Der unkomplizierte und herzliche Kontakt von BRILLEN-ohne-GRENZEN zu Pfarrerin Wiebke Reinhold war über den Bürgermeister der Stadt Wadern, Herrn Johann Kuttler,  glücklicherweise zustande gekommen.

Die gemeinsame Idee war,  vorhandenen Räumlichkeiten der ev. Kirche im Sinne einer nachhaltigeren Nutzung so mit "rollbaren/flexiblen" Möglichkeiten auszustatten, dass bei Bedarf eben die Räume jeweils leicht umfunktioniert werden können und somit neue und erweiterte Nutzungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, die eine lokale Beteiligung in Wadern am Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN ermöglichen sollten.

Weitere Bilder und Text-Informationen zum Start der "mobilen" Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-WADERN finden Sie hier.
 

linkes Foto:
v.l.n.r.:  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de),  Tamara Schlosser (ehrenamtliche Helferin in der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-WADERN), Wiebke Reinhold (Ev. Pfarrerin der ev. Kirchengemeinde WADERN-LOSHEIM), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).
 

Tamara Schlosser (ehrenamtliche Helferin in der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-WADERN) am sog. Scheitelbrechwertmesser, mit dem die Sehstärken/Dioptrien der gereinigten Brillen vermessen und bestimmt werden können.


 

Die AliBi-Eifelservice gGmbH in Bitburg will eine Brillen-Sammelstelle in Bitburg einrichten.

BRILLEN-ohne-GRENZEN besuchte Winfried Reis und Dorothea Klaes am 20.03.2023 zu einem Gedankenaustausch über verschiedene Möglichkeiten zukünftiger Kooperationen im Raum Bitburg.


Michaela & Michael Roos konnten sich vor Ort in Bitburg überzeugen, dass die AliBi-Eifelservice gGmbH vielerlei Möglichkeiten für sinnvolle Kooperationen bietet. Insofern wird der Aufbau einer Brillen-Sammelstelle für BRILLEN-ohne-GRENZEN als 1. Schritt in eine gute Kooperation in dieser Eifel-Region eingestuft.

AliBi - Eifelservice 
gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit und Qualifizierung mbH
Geschäftsführer: Winfried Reis
Dorothea Klaes (Perspektive Beschäftigung)
Mötscher Straße 22a
54634 Bitburg
Fon: 0 65 61 – 69 42 15
Fax: 0 65 61 – 69 42 20
E-mail: d.klaes@eifelservice.info
Homepage: www.eifelservice.info
 

v.l.n.r.:  Michael & Michaela Roos  (Gudd-Zweck UG und www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de), Dorothea Klaes & Winfried Reis (AliBi-Eifelservice gGmbH - Bitburg)


 

Toller Start der neuen "Gudd-Zweck-Kooperation" am Samstag 18.03.2023 beim Heimspiel.

Der SV Eintracht Trier 05 e.V. , die HEISTERGRUPPE-VOLVO und BRILLEN-ohne-GRENZEN präsentierten den Fans Abgabe-Möglichkeiten für gebrauchte Brillen.


Aufgrund der guten PR-Arbeit des SV EINTRACHT TRIER 05  im Vorfeld interessierten sich von Beginn an viele Fans für das Hilfs-Projekt von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de, versprachen in Zukunft zu Hause und bei Bekannten/Verwandten und Freunden nach alten, gebrauchten Brillen Ausschau zu halten und diese bei den Heimspielen der EINTRACHT mitzubringen und abzugeben.

Erste Brillen konnten sogar schon am 18.03.2023 in Empfang genommen werden. Vielen DANK für diesen tollen Start in Trier an alle "Mitmacher" und Unterstützer, insbesondere auch an die HEISTERGRUPPE-VOLVO für die gewährte Mobilitäts-Unterstützung.

Weitere Informationen und Fotos zu dieser Kooperation für den guten Zweck mit dem SV Eintracht-Trier 05 e.V. finden Sie künftig hier.
 

v.l.n.r.: Björn Berens (Geschäftsstellenleiter SV Eintracht Trier 05 e.V.),  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de),  Daniel Justinger (Geschäftsleiter VOLVO bei der HEISTER-GRUPPE)


 

Zum Saisonstart bot die Bäckerei PLENTZ am 17.03.2023 den Kunden eine kreative "TAUSCHAKTION" an.

"2 AUSGEDIENTE BRILLEN GEGEN 1 HERZHAFTE ODER SÜSSE BRILLE" - wer konnte da noch widerstehen?


An guten Ideen mangelt es Karl-Dietmar Plentz und seinem kreativen Team in der Bäckerei PLENTZ in Schwante nicht. 

Im Rahmen der Gudd-Zweck-KOOPERATION mit dem GMOSZ Georg-Mendheim-Oberstufen-Zentrum unter Projekt-Leitung von Lehrer Erik Zurth zugunsten von 3 Spenden-Empfängern gemäß der Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE (1/3 = 5 Cent = internationale Spende + 1/3 = 5 Cent = nationale Spende  +  1/3 = 5 Cent = lokale/regionale Spende), gab es diesmal einen ganz besonders originellen Einfall:

"Mitmachaktion: Bringen Sie zwei alte Brillen mit und erhalten Sie eine süße oder herzhafte Brille kostenfrei."

Da darf man sich nicht wundern, wenn in Schwante und Umgebung allein in den 6 Filialen der Bäckerei PLENTZ viele alte gebrauchte Brillen für das Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  abgegeben werden und darüber hinaus auch noch über kleine Spenden-Anteile in den leckeren "Gudd-Zweck-BRILLEN-KRINGELN" dann benötigte Spenden-Gelder für 3 Hilfs-Projekte gemeinsam mit den solidarischen kaufenden Bäckerei-Kunden erwirtschaftet werden.

Eine ganz phantastische Aktion und vielen DANK an die BÄCKEREI PLENTZ, deren "mitmachende" Kunden*innen und die unterstützenden Schüler*innen des GMOSZ um Lehrer Erik Zurth.

Weiter Informationen über das Projekt "Gudd-Zweck-BRILLEN-KRINGEL" der Bäckerei PLENTZ und des GMOSZ erhalten Sie hier.
 

.


 

In der WENDALINUS-Apotheke in St. Wendel und in der MARIEN-Apotheke in Freisen

unterstützen Sabine & Joachim Buschmann das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN mit Gudd-Zweck-SPENDEN-STELEN.


In der OSTERTAL-Apotheke in Oberkirchen werden seit Jahren traditionell mit einer Gudd-Zweck-SPENDEN-STELE die Projekte des Ortsvorstehers von Oberkirchen unterstützt.

Es ist großartig, wenn engagierte Unternehmer wie Sabine & Joachim Buschmann im laufenden Tagesgeschäft Ihrer 3 Apotheken einfache Möglichkeiten bieten, Hilfs-Projekte zu unterstützen. Es zeigt sich dabei immer wieder, dass die Kunden*innen sehr gerne die angebotene Möglichkeit nutzen, um hier und da mit kleinen Spenden-Beträgen zu helfen. Jeder kann dies immer für sich entscheiden und viele Menschen  tun es einfach. Sabine & Joachim Buschmann sind daher echte "Gudd-Zweck-Kooperationspartner".

Weitere Informationen zu dem Hilfs-Projekt "Gudd-Zweck-SPENDEN-STELEN" mit seinen Möglichkeiten finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Sabine und Joachim Buschmann (WENDALINUS-Apotheke, OSTERTAL-Apotheke, MARIEN-Apotheke), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de & Gudd-Zweck UG)

Foto-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de & Gudd-Zweck UG)
 

.


 

Der SV Eintracht Trier 05 e.V. und die HEISTERGRUPPE-VOLVO kooperieren mit BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Ab dem Heimspiel des SV Eintracht Trier 05 e.V. am Samstag 18.03.2023 startet diese neue "Gudd-Zweck-Kooperation".


Bereits seit vielen Jahren unterstützt die HEISTERGRUPPE-VOLVO den SV Eintracht-Trier 05 e.V. mit VOLVO-Fahrzeugen zu fairen Konditionen.

Seit Mai 2022 ist die HEISTERGRUPPE-VOLVO  nun auch sehr aktiv mit einer  "Mobilitäts-Unterstützung" für das Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de unterwegs.

Nun hat Daniel Justinger (Geschäftsleiter VOLVO) die beiden Akteure aus den Bereichen Fußball/Vereinsarbeit/Jugendarbeit und Charity (7 Sammel-Aktionen & Gudd-Zweck-EVENTS) erfolgreich zusammengebracht.

Ab dem Heimspiel der SV Eintracht-Trier am Samstag 18.03.2023 werden Michaela & Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN & Gudd-Zweck UG)  im Trierer Stadion anwesend sein und gespendete alte/gebrauchte Brillen der Fans, deren Familien und Freunde/Bekannte annehmen. Natürlich können auch Schulen, andere Vereine aus Trier und Umgebung, lokale/regionale Unternehmen dann Ihre ausgedienten Brillen am Stadion abgeben.

Viele „mitmachende“ Optiker in Deutschland und Österreich, viele Schulen, Vereine, Kirchengemeinden, Behörden und Privatleute spenden bereits jährlich viele Tausende alter, gebrauchter Brillen an BRILLEN-ohne-GRENZEN. Die „geretteten“ Brillen treten nach Sortierung, Reinigung, Vermessung dann ihre Reise per Post-Paketen in arme Länder an, wo sie „ein zweites Leben“ erhalten, indem sie dort kostenlos den armen sehbehinderten Menschen übergeben werden und so ermöglichen, dass diese sich privat und beruflich wieder „sehend“ ins Leben eingliedern können. Es gibt kaum "nachhaltigere" Hilfs-Aktionen, bei denen man mit so wenig Geld- und Zeiteinsatz so viel helfen kann wie bei BRILLEN-ohne-GRENZEN. Machen Sie daher bitte mit!

Daher freuen sich die o.g. drei Kooperationspartner auf einen guten Start der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN in Trier am 18.03.2023 und bitten um rege Beteiligung insbesondere der Fans des SV Eintracht-Trier 05 e.V. -  Vielen DANK im Voraus.

Weitere Informationen und Fotos zu dieser Kooperation für den guten Zweck mit dem SV Eintracht-Trier 05 e.V. finden Sie künftig hier.
 

v.l.n.r.: Michael & Michaela Roos (Gudd-Zweck UG &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de),  Björn Berens (Geschäftsstellenleiter SV Eintracht Trier 05 e.V.)

Foto-Rechte:  Dominik Klein (SV Eintracht Trier 05 e.V.)


 

BRILLEN-ohne-GENZEN hat das erste Brillen-Paket für ALBANIEN am 03.03.2023 versendet.

Als Kontaktpartner in Deutschland fungiert DAIKA e.V. in Tübingen.


Weitere Informationen über die Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit DAIKA e.V. als Hilfs-Projekt für ALBANIEN finden Sie hier.
 






Herr Dr. Kratsch hatte frühzeitig die nächste Reise seines DAIKA-Teams nach Albanien für April/Mai 2023 angekündigt, sodass BRILLEN-ohne-GRENZEN die per E-Mail vorab übersandte "Wunsch-Liste" an erbetenen Brillen-Stärken in aller Ruhe sichten und zusammenstellen konnte. 
Nun aber wurde am 03.03.2023 das Brillen-Paket auf die Reise nach Tübingen gesendet, damit es dort Herrn Dr. Kratsch und seinem Team frühzeitig für die weitere Verwendung und die baldige Reise nach Albanien zur Verfügung steht.

Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG) mit dem ersten Brillen-Paket für ALBANIEN, welches an den Förderverein DAIKA e.V. nach Tübingen mit der Post am 03.03.2023 gesendet wurde.



 

OPTIK FILBERT aus Eschau und BRILLEN HESS aus Lebach brachten am 20.02.2023 mit eigenen Fahrzeugen

große Mengen gesammelter Brillen in die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" im nördlichen Saarland.


Das ehrenamtliche Team der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN freute sich sehr über den persönlichen Besuch von Markus Filbert & Astrid Filbert-Menke, sowie von Christiane Baer. Vielen Dank.

Weitere Informationen und Bilder zu diesem Besuch im Saarland finden Sie hier.
 


Bild-Rechte:  Michael Roos  (Gudd-Zweck UG)


 

Augenoptik HILBK & BLOME in Telgte unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN wieder in 2023

im Rahmen der ungewöhnlichen Ausstellung "WALK OF FRAME CRAZY BRILLEN" - erfunden von Oliver Alexander Kellner.


Das verrückteste Brillenmuseum der Welt zu Gast in Telgte bei AUGENOPTIK HILBK & BLOME

Für einen guten Zweck über Crazy-Brillen staunen!

Lieber einen Golfplatz oder Batman auf der Nase? Die leichteste Brille der Welt aus Adler-Federn tragen oder die schwere vom olympiaverrückten Ed aus dem Film „Eddy the Eagle – alles ist möglich!“ 

Die 10.000 Jahre alte Mammut-Fassung ist ebenso dabei, wie die politische Theo-Waigel-Brille mit Augenbrauen von der weltweit nur 100 Exemplare gefertigt wurden.  Ob Star-Wars oder Star-Designer, es gibt kaum eine Brille, die es nicht gibt. 

Die kuriose Brillenausstellung „Walk of Frame – Brillen, die helfen“ ist bis zum 30. März bei Hilbk & Blome Augenoptik zu bestaunen. Gefördert wird damit das  Sozialprojekt „Brillen-ohne-Grenzen“.

Vor Ort dürfen sich Interessierte über völlig ausgeflippte Brillenmode freuen und diese, wenn gerade Zeit ist, sogar für ein Selfie zum Fotografieren aufsetzen. Bei einigen Exponaten ist es kaum vorstellbar,  dass diese tatsächlich so getragen wurden. Und alle haben ihre ganz eigene, begeisternde Geschichte zu erzählen, wie das Designerstück „Nose“ mit Metallnase. 
Diese Handarbeit, ursprünglich für die Haute-Couture-Shows in Paris entworfen, fiel 2021 der Flutkatastrophe zum Opfer und konnte durch seinen Kölner Optiker gerettet werden. 
Jetzt hilft dieses „Flut-Unikat“ wiederum anderen, da die Crazy-Brillen des Walk of Frame wichtige Projekte unterstützen.

Durch einen persönlichen Kontakt von Roland Hilbk zum Buchautor und Walk-of-Frame-Gründer Oliver Alexander Kellner (Wahre-Werte-Optiker) ist es gelungen, das mobile Museum nach Telgte zu holen. 

Damit die Freude rund um diese Crazy-Brillen zusätzlich einen guten Zweck unterstützt, fördert Hilbk & Blome Augenoptik damit das Projekt „Brillen-ohne-Grenzen“.  

Der Eintritt ist frei und für die finanzielle Unterstützung sorgt Geschäftsführer Roland Hilbk mit seinem Team, das alle Besucher*innen bittet, ihre alten gebrauchten Brillen zu spenden. Für die ersten 1000 Brillen, geben sie 1000 € dazu

Brillen-ohne-Grenzen kooperiert bundesweit mit kreativen Optikern und nachhaltig aufgestellten Schulen, um im Sinne von Müllvermeidung, Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft alten, gebrauchten Brillen, die im Saarland gereinigt, sortiert und vermessen werden, in armen Ländern ein zweites Leben zu geben, um damit sehschwachen Menschen dort eine Chance zu geben, am Berufs- oder Schulleben teilnehmen zu können. Darüber hinaus werden kleine Optikerwerkstätten versorgt, um im Sinne Hilfe-zur-Selbsthilfe ebenfalls einen sinnvollen Beitrag zur Entwicklung armer Länder zu leisten.

Weitere Informationen auch unter: www.hilbk-blome-augenoptik.de oder www.walkofframe.de und www.brillen-ohne-grenzen.de
 

v.l.n.r.:
Roland Hilbk mit Star-Wars-3D-Brille und Verena Rechtien mit einer französischen Federbrille freuen sich über die Crazy-Brillen und ihre Geschichten. Wenn vor Ort gerade Zeit ist, dürfen die Brillen sogar für ein lustiges Selfie aufgesetzt werden.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Landtagspräsidentin Heike Becker übergab die von ihr im saarländischen Landtag gesammelten Brillen

am 13.02.2023 an Bürgermeister Karl-Josef Scheer und die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN.


Der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer und die ehrenamtlichen Organisatoren und Helfer des Hilfs-Projektes www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de freuten sich sehr, die höchste Repräsentantin des Saarlandes, Frau Landtagspräsidentin Heike Becker, in Begleitung von Frau Brigitte Neufang-Hartmuth (Persönliche Referentin der Landtagspräsidentin) begrüßen zu können.

Wenn man bedenkt, wie voll der Termin-Kalender der Landtagspräsidentin sicherlich immer ist, darf man es durchaus in Oberkirchen und in der Gemeinde Freisen als große Ehre einstufen, dass die Landtagspräsidentin auf eine persönliche Übergabe der im Landtag des SAARLANDES gesammelten Brillen Wert gelegt hat. Dies war ein starkes Zeichen und stimmt positiv, die Dinge weiter voranzutreiben, um sehbehinderten Menschen in armen Ländern mit "geretteten" Brillen helfen zu können.

Weitere Bilder und Informationen zu diesem Besuch der Landtagspräsidentin am 13.02.2023 bei BRILLEN-ohne-GRENZEN finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),  Heike Becker (Präsidentin des saarländischen Landtages), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).

Direkter LINK zu den ONLINE-Nachrichten von wndn.de:
https://www.wndn.de/oberkirchen-landtagspraesidentin-heike-becker-uebergibt-gesammelte-brillen-an-brillenverwertungsstelle/


 

VANESSA BEY - eine "mobile" Optikerin - hat BRILLEN-ohne-GRENZEN angeboten,

gemeinsam insbesondere mit Berufsschulen zu kooperieren. Schau´vorBEY!


Zu diesem Zwecke hat BRILLEN-ohne-GRENZEN am 11.02.2023 eine mobile Veranstaltung von VANESSA BEY besucht und sich über deren außergewöhnliche Möglichkeiten informiert.

Bei der angedachten Zusammenarbeit werden die Themen NACHHALTIGKEIT und WECKEN-von-INTERESSE für den Beruf des Augenoptikers bei Berufsschüler:innen im Mittelpunkt stehen. Erste gemeinsame Veranstaltungen sind für das 1. Halbjahr 2023 geplant.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit VANESSA  BEY bei diesem "MOBILEN-PILOT-PROJEKT" von BRILLEN-ohne-GRENZEN.

www.mobile-optik-bey.de 
 

v.l.n.r.: Vanessa Bey (www.mobile-optik-bey.de), Michaela & Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)
 


Foto-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

"Kunden, die Gutes tun, werden zu guten Kunden!"

PRICON unterstützt mit seiner neuen Sonnenbrillen-Kollektion "My Family Style" drei Hilfs-Projekte mit einem Spenden-Anteil von 0,99 € je Brille - Vielen DANK!


Auf der tollen Internationalen Messe opti 2023 in München vom 13. bis 15.01.2023 hatten Michaela & Michael Roos von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de die Möglichkeit, sich mit Matthias Köste, Inhaber und Geschäftsführer von PRICON in Mainz,  etwas länger über die vielfältigen Gesichtspunkte zu unterhalten, die beim Thema NACHHALTIGKEIT überlegenswert sind.

Ein Nachhaltigkeits-Schwerpunkt  könnte z.B. auch sein, dass man dort, wo es bei der eigenen Geschäftstätigkeit hier und da möglich ist, kleine Spenden-Anteile in den Verkaufs-Preis von Produkten und Dienstleistungen integriert, um damit über ein ganzes Jahr durch das Ansammeln vieler kleiner Spenden-Beträge von "mitmachenden Kunden" doch "unterm Strich" spürbar bei ehrenamtlichen Hilfs-Projekten helfen und finanzielle Unterstützung gewähren zu können.

Diese Idee hat Matthias Köste direkt nach der opti-Messe jetzt ab Ende Januar 2023 als "mitmachender Unternehmer" mit seinem PRICON-Team umgesetzt und die neue Sonnenbrillen-Kollektion "My Family Style" zu Gudd-Zweck-BRILLEN gemacht - jeweils mit einem integrierten Spenden-Anteil in Höhe von 0,99 € je Brille.

Weitere Informationen und Bilder zu dem Projekt "Gudd-Zweck-BRILLEN"  und der wunderbaren Zusammenarbeit von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de mit Matthias Köste & PRICON finden Sie hier.
 

Diese ANZEIGE hat PRICON als "mitmachendes" Unternehmen zum Start der Kampagne für die Gudd-Zweck-BRILLEN im Newsletter (01-2023)  "DER AUGENOPTIKER" von Theo Mahr geschaltet.  Vielen Dank!
 


Hier geht es direkt zur Homepage von PRICON mit den Gudd-Zweck-BRILLEN:  

https://pricon.optik.one/gudd-zweck-brillen 


 

Erstmals wurde das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN zu einem Neujahrsempfang eingeladen

und zwar beim Neujahrsempfang der SPD St. Wendel - Stadtratsfraktion und Stadtverband im Gemeindezentrum in Bliesen am 07.01.2023. 


Viele Bürgerinnen und Bürger und Vertreter vieler Hilfsorganisationen (Feuerwehr, THW usw.) und dem Ehrenamt waren geladen und anwesend und insbesondere Ministerpräsidentin Anke Rehlinger würdigte ausdrücklich deren Engagement für die Gesellschaft in Ihrer beeindruckenden authentischen Rede.

Wir von Seiten BRILLEN-ohne-GRENZEN haben interessiert das Geschehen verfolgt und waren vor allem auch beeindruckt von der freundlichen Begrüßung der Redner in Richtung unseres Innenministers a.D. und Bürgermeisters von St. Wendel a.D., Klaus Bouillon (CDU), sowie in Richtung der Landsvorsitzenden der GRÜNEN im Saarland, Uta Sullenberger.

Es ist für alle Anwesenden schön, wenn an solchen Tagen und Feierlichkeiten zwischen politischen Wettbewerbern ein angenehmer Friede, sowie persönlicher Respekt und Höflichkeit vorherrschen.

Dies alles hat uns spontan daran erinnert, wie breit www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de im Saarland von der Politik seit Jahren dankenswerterweise unterstützt wird.

Udo Recktenwald (CDU) als St. Wendeler Landrat verschaffte uns zum Start schon vor Jahren die sehr wichtigen Möglichkeiten der Brillen-Aufbreitung in der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel.

Der FREISENER Bügermeister Karl-Josef Scheer (SPD) schuf die Voraussetzungen der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen und die umfassenden Möglichkeiten des benachbarten legendären ehrenamtlichen Café Edelstein in Oberkirchen.

Landtagspräsidentin Heike Becker (SPD) besuchte BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen am 04.08.2022 und startete danach eine Brillen-Sammlung im Landtag des Saarlandes

Die Ministerin für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz, Petra Berg (SPD), zeigte ebenfalls bei einem Besuch am 08.08.2022 in Oberkirchen großes Interesse an BRILLEN-ohne-GRENZEN und sammelt im Umwelt-Ministerium und in allen saarländischen Gerichten gebrauchte Brillen.
Als Justizministerin ist Petra Berg gleichzeitig auch Chefin der sog. JVA-Brillenverwertungsstelle, wo in der Arbeitstherapie strafgefangene Menschen helfen, Brillen zu sortieren, zu reinigen und zu vermessen und wo in der JVA-Schreinerei die tollen Brillen-Sammelboxen hergestellt werden. 

Der Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit im Saarland, Dr. Magnus Jung, lies es sich ebenfalls nicht nehmen, www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de zu unterstützen und übernahm am 09.10.2022 die Schirmherrschaft beim "Tag der offenen Tür" in der Gudd-Zweck-Brillenverwertunsgstelle-Oberkirchen.

Ganz wichtig erscheint uns auch die Unterstützung des Hilfs-Projektes durch Ministerin Petra Berg und Minister Dr. Magnus Jung, durch Landrat Udo Recktenwald und die Touristik St. Wendeler Land, sowie durch Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde Freisen)  im Bereich "nachhaltiges" Marketing, denn auch ein Hilfs-Projekt muss Bekanntheitsgrad aufbauen, damit es in der Bervölkerung wahrgenommen und unterstützt wird.
Daher wird die Teilnahme von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit einem CHARITY-Stand auf der internationalen Messe opti 2023 durch die Ministerien, den Landkreis und die Gemeinde Freisen mit Anzeigen in den sog. "Gudd-Zweck-NACHRICHTEN-opti-2023" unterstützt - einer eigenen Messezeitschrift des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Sehr angenehm überrascht und sehr erfreut waren wir nun seitens BRILLEN-ohne-GRENZEN, dass unsere saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger im Rahmen dieses Neujahrsempfangs der SPD in Bliesen, sich ganz spontan zu uns an den Tisch setzte und wir uns ganz unkompliziert ca. 15 Minuten über die umfassende ehrenamtliche Arbeit von BRILLEN-ohne-GRENZEN, über die ehrenamlichen Projekte im legendären Café Edelstein in Oberkirchen und dort über das für 2023 geplante Projekt "lokaler Schmuck" mit drei (1 / 2 / 3) lokalen Goldschmieden aus "Schwarzen Perlen vom Weiselberg" unterhalten konnten.
Das ist eben "echt saarländisch" - kurze Wege - unkompliziert - authentisch. 

Wir sagen: Vielen Dank Frau Ministerpräsidentin Anke Rehlinger für diesen tollen Gedankenaustausch und die gewährte Ehre Ihrer von uns sehr wertgeschätzten Aufmerksamkeit. Es hat uns sehr gefreut, Sie persönlich kennenzulernen.
 

v.l.n.r.: Anke Rehlinger (Ministerpräsidentin des Saarlandes), Michael & Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  & Gudd-Zweck UG)
 

Foto links:  Anke Rehlinger (Ministerpräsidentin des Saarlandes)   
Foto rechts - vorne:  Dr. Magnus Jung (Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit)
 

v.l.n.r.: Thorsten Lang (Staatssekretär),  Jürgen Möller (stellv. Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat St. Wendel), Anke Rehlinger (Ministerpräsidentin des Saarlandes) , Marc-André Müller (Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat St. Wendel)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.




 

BRILLEN-ohne-GRENZEN und EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker auf dem CHARITY-Stand der opti 2023.

Vom 13. bis 15. Januar 2023 konnten die beiden Kooperationspartner viele Besucher begrüßen und über die Hilfs-Projekte Auskunft geben.


Ein großer DANK geht insbesondere an die Messeleitung und die Messebetreuung der opti 2023, die wieder einmal durch die Bereitstellung des CHARITY-Standes einen wichtigen Beitrag zur NACHHALTIGKEIT auch an dieser "sozialen" Stelle geleistet hat.

Besonders durch diese Messe-Präsenzen können sich die Hilfs-Projekte den Besuchern persönlich vorstellen und damit für Bekanntheitsgrad und auch Transparenz direkt im Gespräch mit den interessierten Optikern, Einkaufs-Verbänden (UNITED OPTICS) und Filialisten  (APOLLO) sorgen. Eine tolle Tradition, die hoffentlich auch auf der opti 2024 fortgesetzt werden wird.

Auch der dadurch ermöglichte direkte Kontakt in den Messehallen der opti 2023 zu nachhaltig-agierenden  Herstellern im Bereich Brillen-Fassungen (ESCHENBACH-OPTIK , POMBERGER GOISERN und IZIPIZI) oder auch Brillen-Gläsern (OPTIK WEBER BRILLENGLÄSER und RODENSTOCK) , sowie dem Augenoptik-Großhandel (PRICON)  hat direkt zu Kontakten und auch zu "Taten" (umfängliche Sachspenden, Kooperationsanfragen) geführt.  

Daher ist die opti als Internationale Fachmesse in München für Hilfs-Projekte ein wichtiges, wenn nicht sogar unabdingbares "MUSS".

Danke daher nochmals an dieser Stelle von BRILLEN-ohne-GRENZEN & EDA  für alle "Beteiligten & Unterstützer & Besucher".

 

Der Messe-Stand von BRILLEN-ohne-GRENZEN neben dem Stand des EDA auf der opti 2023 war fertig. Die Gudd-Zweck-NACHRICHTEN-opti-2023 lagen bereit für die Besucher. Die Gudd-Zweck-BRILLEN-PUTZTÜCHER, die uns Baudouin Dupont von DAILYTEC kostenlos zur Verfügung gestellt hatte, um den Besuchern ein kleines Give-Away mit wichtiger Nennung der Homepage www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de schenkweise übergeben zu können. 
 

Täglich konnten viele interessierte Besucher von BRILLEN-ohne-GRENZEN und EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker beraten werden.
 

linkes Foto:
v.l.n.r.: Carina Heimes & Hans-Werner Todt (EDA), Michael & Michaela Roos (Gudd-Zweck UG und BRILLEN-ohne-GRENZEN)
 

v.l.n.r.: Elisa Gosebrinck (EDA), Zachée Mbahal & Etzienne Lekefack - im Hintergrund - (beide INEA e.V. KAMERUN-Hilfe), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG und BRILLEN-ohne-GRENZEN)
 

v.l.n.r.: Michael Roos (Gudd-Zweck UG und BRILLEN-ohne-GRENZEN), Zachée Mbahal & Etzienne Lekefack - im Hintergrund - (beide INEA e.V. KAMERUN-Hilfe) als begeisterte Gäste auf der tollen Abendveranstaltung OPTI-FUTURE-NIGHT.
 

v.l.n.r.: Ingo Rütten (links) von www.partnerauge.de moderierte souverain eine wunderbare und wichtige LIVE-Veranstaltung der opti 2023, den SUSTAINABILITY HUB, Reinhard Müller (1. Vorsitzender Tdes EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker e.V. ) als selbständiger Augenoptiker beteiligte sich an der Diskussion engagiert.
 

auf dem Foto links:  Reinhard Müller (1. Vorsitzender Tdes EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker e.V. ) präsentiert fachkompetent und engagiert seine persönliche Erfindung, das "Rapid-System".
 

Auf Einladung von Reinhard Müller (1. Vorsitzender des EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker e.V. ) durften Michael & Michaela Roos (Gudd-Zweck UG und BRILLEN-ohne-GRENZEN) wieder an der Jahresversammlung des EDA teilnehmen und sich persönlich über die wunderbaren Aktivitäten im Jahr 2022 des engagierten Kooperationspartners informieren. Vielen Dank für diese Gelegenheit, jeweils einen persönlichen Überblick über die vielfältigen und beachtenswerten Aktivitäten des EDA in armen Ländern zu erhalten.
Gemeinsam sind wir stark.
 

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

HURRA! Auf der opti2023 vom 13. - 15.01.2023 in München

darf BRILLEN-ohne-GRENZEN wieder auf dem CHARITY-Stand in Halle C3.534 ausstellen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Als saarländisches Hilfs-Projekt genießen wir die Unterstützung der saarländischen Landesregierung mit mehreren Ministerien, des saarländischen Landtages, des St. Wendeler Landrates Udo Recktenwald, des Bürgermeisters der Gemeinde Freisen, Herrn Karl-Josef-Scheer, sowie von mehr als 600 "mitmachenden" Optikern in Deutschland und Österreich, vielen Schulen und Kirchengemeinden, Vereinen, Behörden, Unternehmen, sowie vieler Privatpersonen.

Wir sind mit der WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel, der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen und der JVA-Brillenverwertungsstelle in Saarbrücken aktiv und ermöglichen so alten, gebrauchten Brillen "ein zweites Leben" im Wege der "DIREKT-HILFE".
Aber auch abgeschriebene Brillen-Auslaufmodelle, Überprofuktionen von Fassungen, unverkäufliche Lagerbestände von Herstellern und Optikern dürfen in der heutigen Zeit niemals vernichtet/entsorgt werden, denn unter dem Asppekkt der "HILFE-zur-SELBSTHILFE" finden diese neuen Fassungen bei uns eine gute Verwendung in den EDA-Optiker-Werkstätten in armen Ländern.

Gerne tauschen wir uns mit allen Besuchern auf dem CHARITY-Stand der opti2023 in Halle C3 - Stand 534 über die vielen Aspekte des heute wichtigen Themas NACHHALTIGKEIT aus.
Dazu gehören Müllvermeidung (keine Brille darf in die Mülltonne), Ressourcenschonung, Kreislaufwirtschaft, Recycling, soziale Unterstützung armer sehbehinderter Menschen.
 

.

 

Baudouin Dupont von DAILYTEC stellt BRILLEN-ohne-GRENZEN für die opti 2023 in München

vom 13. - 15.01.2023 insgesamt 500 Gudd-Zweck-Brillenputztücher kostenlos zur Verfügung.


Diese werden an die Besucher des CHARITY-Standes C3.534 kostenlos verteilt, um das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN damit noch bekannter zu machen und neue "Mitmacher" in der Optik-Industrie (Sachspenden von Brillen-Fassungen) und im Optiker-Handel (Sammlung und Weiterleitung gebrauchter Brillen von Endkunden) zu gewinnen, denn ein solches Gudd-Zweck-Brillenputztuch ist ein langlebiges Nutzungs-Produkt, welches nachhaltig über einen längeren Zeitraum wirksam auf das Hilfs-Projekt hinweist.


Wenn Sie Interesse an qualitativ-hochwertigen Gudd-Zweck-Brillenputztüchern mit Ihrem eigenen LOGO haben, können Sie sich gerne direkt an unseren Gudd-Zweck-KOOPERATIONSPARTNER,  Herrn Baudouin Dupont (6 - sprachig), wenden:

Kontaktdaten von BAUDOUIN DUPONT:

Mobil + WhatsApp: 0033 / 753 65 29 89 
E-Mail: contact@dailytec.com
Homepage: www.dailytec.com 

Aus jedem Auftrag, den Baudouin Dupont unter Hinweis auf BRILLEN-ohne-GRENZEN erhält, erhält BRILLEN-ohne-GRENZEN trotz der sehr guten Preise dennoch einen kleinen Spenden-Anteil, der hilft, das Brillen-Projekt zu finanzieren.

Vielen DANK an alle Unterstützer & "Mitmacher" !

In den Gudd-Zweck-NACHRICHTEN_opti_2023

erfahren Sie alles, was Sie zum Hilfs-Projekt "BRILLEN-ohne-GRENZEN" wissen sollten.


Auf der Messe opti 2023 vom 13. bis 15. Januar 2023 wird auch die neue PRINT-Ausgabe der „Gudd-Zweck-NACHRICHTEN an die Besucher des CHARITY-Standes C3.534 verteilt.

Bitte schauen Sie sich vor allem die Doppelseite 8/9 an, wo wichtige Gedanken zum Thema NACHHALTIGKEIT erläutert werden.

Für Sie gibt es hier schon vorab die ONLINE-Variante in Form eines "blätterbaren Kataloges":


Direkter LINK zum "blätterbaren Katalog" mit 12-Seiten:  

https://gudd-zweck.de/fileadmin/gudd-zweck.de/catalogs/Gudd-Zweck-NACHRICHTEN_Opti_2023_12-Seiten
 

An den Anfang aller Artikel bzgl. der Messe opti 2023 geht es hier.



 

Wir wünschen Ihnen FROHE WEIHNACHTEN und alles Gute im NEUEN JAHR 2023.

Bleiben Sie gesund, munter & fröhlich und lassen Sie uns die neuen Herausforderungen im Jahr 2023 meistern!


Ein sicherlich außergewöhnliches und belastendes Jahr 2022 liegt nun fast hinter uns. 

Wir hoffen, Sie haben es mit Ihren Familien, Freunden und Bekannten trotz der gesamten Umstände (Corona-Krise, Ukraine-Krieg, Energie-Krise usw.) dennoch gut bewältigt und blicken gemeinsam mit Ihnen in ein hoffentlich besseres NEUES JAHR 2023.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und Ihre treue Unterstützung bei www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de, den sog. "7 Sammel-Aktionen" (www.gudd-zweck.de) und im ehrenamtlichen Café Edelstein (www.oberkirchen-saarland.de).  Es wäre schön, wenn es auch im Neuen Jahr 2023 so wunderbar weitergeht.

Genießen Sie die letzten Tage des Jahres entspannt mit Ihren Lieben und erholen Sie sich gut. Wir sehen uns 2023.
 

v.l.n.r.:  Michaela & Michael Roos  (Gudd-Zweck UG  &  www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de & ehrenamtliches Cafe Edelstein in Oberkirchen)


 

Der gemeinnützige Verein "Perspektiven für Benin e.V." aus St. Ingbert im Saarland

berichtet in seinem INFO-Brief-Dezember-2022 von den Vorbereitungen in Benin für die Zusammenarbeit mit BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Weitere Informationen über die Zusammenarbeit von BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen mit "Perspektiven für Benin e.V." in Bassila finden Sie hier.
 

Am Sonntag 20.11.2022 besuchten Etienne Lekefack und Zachée Mbahal von INEA e.V. KAMERUN-Hilfe

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen, um sich für die KAMERUN-Fahrt Anfang 2023 mit Brillen-Fassungen und Lesebrillen zu versorgen.


Für Februar bis März 2023 planen Etienne Lekefack und Zachée Mbahal von INEA e.V. KAMERUN-Hilfe wieder eine persönliche Reise in ihr Heimatland KAMERUN, um mit den dortigen Kooperationspartnern vor Ort die begonnenen Hilfs-Prjekte weiterzuführen.

Dabei spielt auch die Versorgung der sehbehinderten Bevölkerung mit "bezahlbaren" oder auch "kostenlosen" Sehhilfen eine große Rolle.

Weitere Fotos und Informationen zur Abholung von mehreren Tausend neuer Brillen-Fassungen am 20.11.2022 finden Sie hier.
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Die Gefangenen-Zeitschrift PRO-REO in der JVA Saarbrücken

hat in Ihrer Herbst-Ausgabe 03-2022 einen 5-seitigen Bericht über die Zusammenarbeit mit BRILLEN-ohne-GRENZEN veröffentlicht.


Bei der Schulung am 21.06.2022 durch Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG) im Arbeitstherapeutischen Bereich der JVA Saarbrücken, der sich unter der Leitung von Katharina Schneider neben vielen anderen wichtigen Projekten dankenswerterweise auch mit dem Thema "Unterstützung durch Brillen-Aufbereitung" beschäftigt, konnte zeitgleich das Team der PRO-REO Gefangenen-Zeitung ein Interview mit Michael Roos (Gudd-Zweck UG) über die "Geschichte" der saarländischen Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN führen.

Heraus kam dabei ein einmaliger und umfassender Artikel über 5 Seiten

Vielen Dank für eine solche wunderbare Aufmerksamkeit des Teams der PRO-REO und der ganzen JVA Saarbrücken für BRILLEN-ohne-GRENZEN. 

Weitere Informationen über die gute Zusammenarbeit von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit der JVA-Brillenverwertungsstelle-Saarbrücken finden Sie hier.
 

pdf-Datei:  2022-11-22_PRO-REO_S091_Brillen-ohne-Grenzen_Herbst-2022

Den kompletten Presse-Bericht in der PRO-REO 03-2022 mit allen 5 Seiten finden Sie hier.

An den Anfang dieses Artikels geht  es hier.


 

Bernhard Wolpers und Ludwig Wolpers von der Kolpingfamilie Ottbergen

hatten sich am Donnerstag 10.11.2022 auf den weiten Weg von Ottbergen bei Hildesheim ins Saarland gemacht.


Mit einem kompletten Auto voll gesammelter Brillen der Kolpingfamilie Ottbergen und deren Unterstützer in der ganzen Region Hildesheim, trafen die beiden engagierten Ehrenamtler um 13:00 Uhr am ehrenamtlichen Café Edelstein in Oberkirchen ein, wo sie zunächst mit Kaffee versorgt wurden.
Danach wurden die Brillen-Kartons entladen und in die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen" verbracht, wo sie dann später von ehrenamtlichen Helferinnen aufbereitet, sortiert, gereinigt, vermessen und zwischengelagert werden, bis zum Versand in arme Ländern, um dort bei sehbehinderten armen Menschen ein "zweites Leben" zu erhalten.

Vielen Dank an die Kolpingsfamilie Ottbergen und an Bernhard Wolpers und Ludwig Wolpers für deren persönlichen Zeiteinsatz.
 

v.l.n.r.: Ludwig Wolpers, Bernhard Wolpers (beide Kolpingfamilie Ottbergen bei Hildesheim)

Foto-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Antonios Deligiannis und Jens Wittwer unterstützen mit der dauerhaften Aufstellung der Spenden-Stelen das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN.


"Kleinvieh macht auch Mist" weiß schon der Volksmund. Und in der Tat ergeben sich durch das Sammeln kleiner und größerer Münzen (und manchmal auch Scheinen) in den sog. "Gudd-Zweck-SPENDEN-STELEN" jährlich ansehnliche Beträge, die von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de dann für das Hilfs-Projekt eingesetzt werden können.

Dass die Gäste der beiden St. Wendeler Restaurants gerne nach einem guten Essen auch noch die Gelegenheit nutzen, mit kleinen Spenden-Beträgen "etwas Gutes zu tun", lässt sich unschwer an den gut gefüllten Spenden-Stelen erkennen.

Es braucht solcher Unternehmer wie Antonios Delegiannis und Jens Wittwer, die mit gutem Willen eine dauerhafte & nachhaltige Unterstützung des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN ermöglichen - alleine dadurch, dass sie die Aufstellung einer "Gudd-Zweck-SPENDEN-STELE in Ihren Restaurants ermöglicht und erlaubt haben.  Das ist ein großes DANKE wert.
 

v.l.n.r.: Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Antonios Deligiannis (Inhaber des griechischen Restaurant SYRTAKI in St. Wendel (Homepage:  www.syrtaki-wnd.de
 

v.l.n.r.: Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein)  - Leider konnte Jens Wittwer wegen eines Messebesuches in München nicht an der Leerung seiner Gudd-Zweck-SPENDEN-STELE teilnehmen (Inhaber des Restaurant Haus Gudesberg in St. Wendel (Homepage:  www.gudesberg.de

Foto-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Mehr als 25.000 neue Lesebrillen, Sonnenbrillen ohne Stärken und neue Brillen-Fassungen

wurden am Samstag 29.10.2022 von BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen an KAAY-TEEKY für das SENEGAL-Projekt übergeben.


Die engagierten Kooperationspartner von BRILLEN-ohne-GRENZEN, Dr. Kirstina Edel & Baba Ndiaye (KAAY-TEEKY - SENEGAL-Hilfe)  haben in enger Abstimmung mit dem EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker für den November 2022 den Versand eines großen 20-Fuß-Containers in den SENEGAL vorbereitet.

Viele Paletten mit Hilfsgütern, die im SENEGAL benötigt werden, können somit transportiert werden, viele optische Geräte, die vom EDA beschafft wurden und die zum Aufbau mehrerer EDA-Optiker-Werkstätten gebraucht werden, finden Platz in einem großen Container.

Und dazwischen, in den "Lücken" gibt es jede Mange Platz für Pakete mit neuen Brillen-Fassungen, die in den künftigen EDA-Optiker-Werkstätten dann sinnvoll verwendet werden können, um deren Aufbau mit solchen Sachspenden zielgerichtet zu unterstützen und damit HILFE-zur-SELBSTHILFE vor Ort zu ermöglichen. 

Weitere Informationen zu dieser Brillen-Übergabe an KAAY-TEEKY am 29.10.2022 finden Sie hier.

v.l.n.r.:  Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN & Gudd-Zweck UG)  Baba Ndiaye (KAAY-TEEKY - SENEGAL-Hilfe


 

Dauerhaft und nachhaltig sammelt die Gemeinde FREISEN

gebrauchte Brillen der Bürgerinnen und Bürger für BRILLEN-ohne-GRENZEN.

.





Dauerhaft & nachhaltig sammelt die Gemeinde FREISEN im Rathaus gebrauchte Brillen der Bevölkerung ein.

Am 02.11.2022 konnte so Bürgermeister Karl-Josef Scheer wieder jede Menge Brillen in Kartons und Tüten an BRILLEN-ohne-GRENZEN übergeben.

Die gesammelten Brillen aus der Gemeinde FREISEN haben nur einen kurzen Weg in die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen" und werden dort gereinigt, sortiert, vermessen nach Dioptrien-Stärken, zwischengelagert und in arme Länder der Welt versendet, um dort sehbedürftigen Menschen helfen zu können, die sich keine eigene Brille leisten können.
 

Bürgermeister Karl-Josef Scheer übergibt im Sitzungssaal des Rathauses die gesammelten Brillen.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Besuch von BRILLEN-ohne-GRENZEN beim L.S.F. in Hirsingue im Elsass

mit einigen Tausend gereinigten, sortierten und vermessenen Brillen in 10 Kartons.


Am Freitag 28.10.2022 starteten Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG)  mit Mary & Erwin Raddatz vom Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. (Café Edelstein) wieder eine sog. "Brillen-Fahrt" zum Hilfe-Vereins L.S.F. in Hirsingue im Elsass. Es handelte sich um die vierte Brillen-Fahrt "nach" den Corona-Einschränkungen.

Weitere Informationen und Bilder zur Brillen-Fahrt am 28.10.2022 zum L.S.F. nach Hirsingue finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Schwester Agnes (L.S.F.), Mary & Erwin Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. - Café Edelstein),  Marieangel (L.S.F.),  Jean-Francois Bonnard (Präsident L.S.F.),  Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG)  -  bei der Ankunft und Entladung der 10 Brillen-Kartons.

Bild-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG

Direkter LINK zum PR-Bericht auf wndn.de:
https://www.wndn.de/brillen-ohne-grenzen-aus-oberkirchen-besucht-l-s-f-in-hirsingue-im-elsass-mit-mehreren-tausend-brillen/

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.

 

Pater Klaus Naumann hat uns auch schöne Fotos und ein VIDEO von der Brillen-Verteilung in Wolomapa gesendet.

Von 133 "untersuchten" Personen kamen immerhin schon 115 an diesem ersten Tag "ihre" Brillen in Wolomapa abholen.


In Wolomapa wurden auch eine Menge Sonnenbrillen verteilt, die BRILLEN-ohne-GRENZEN ergänzend in den 3 Brillen-Paketen (jeweils unter 5 kg) beigefügt hatte.  Es herrschte laut Pater Klaus Naumann insgesamt bei der Brillen-Verteilung eine tolle Stimmung bei den dankbaren Menschen, denen mit einer "geretteten" gebrauchten Brille geholfen werden konnte. 

Die "geretteten" Brillen, denen nun auf FLORES ein zweites Leben verschafft werden konnte, stammen aus der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel  und aus der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.

Zu weiteren Informationen und Bildern über die Zusammenarbeit mit Pater Klaus Naumann und seinem Team auf FLORES geht es hier.
 

Direkter LINK zum VIDEO der Verteilung von Brillen auf der Insel FLORES in Indonesien mit einem "Lesetest" anhand einer Zeitschrift.


 

Das Team vom "BRILLEN-Projekt UGANDA" besuchte am Samstag 22.10.2022 BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen

und übernahm mehr als 1.000 "gerettete" Sonnenbrillen für Erwachsene & Kinder zur Verteilung in UGANDA.


Weitere Informationen und Bilder zum Besuch des UGANDA-Projekt-Teams am 22.10.2022 finden Sie hier.
 

v.l.n.r. : Franz Weller, Süheyla Sagir, Harald Lappe, Selina Knipping (alle UGANDA-Team)


 

Erfolgreicher "Tag der offenen Tür" am Sonntag 09.10.2022 in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen

mit Schirmherr Dr. Magnus Jung (Minister), Udo Recktenwald (Landrat) und Karl-Josef Scheer (Bürgermeister Gemeinde Freisen)


Der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer und die Kooperationspartner von BRILLEN-ohne-GRENZEN, die  Gudd-Zweck UG und der Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein, hatten endlich nach den langen Jahren der CORONA-Einschränkungen die Gelegenheit, interessierte Menschen der Region zu einem Besuch in der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen und der sog.  EDA-Optikerausbildungswerkstatt  des  EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker einzuladen.

Freundlicherweise hatte derr Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit, Dr. Magnus Jung, die Schirmherrschaft übernommen und eröffnete mit seinem Grußwort gemeinsam mit Landrat Udo Recktenwald und dem Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer die Veranstaltung zusammen mit der ersten Gruppe, die bereits um 14:00 Uhr zum Start anwesend war. Minister Dr. Jung, Landrat Recktenwald und Bürgermeister Scheer fanden lobende Worte für die stetig wachsende Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN mit Ihren beiden Säulen DIREKT-HILFE (mit gesammelten und geretteten gebrauchten Brillen) und  der HILFE-zur-SELBSTHILFE (mit vor der Entsorgung geretteten neuen Brillenfassungen für die sog. EDA-Optiker-Werkstätten in armen Ländern). Eine die komplett ehrenamtliche Arbeit unterstützende Spende hatte Minister Dr. Jung ebenfalls im Gepäck, sodass daraus auch nötige Investitionen in z.B. Vermessungsgeräte, Lager-Behälter und Porto-Kosten für den Versand der Brillen-Pakete finanziert werden können.

Sehr erfreulich waren auch die Besuche von wichtigen Kooperationspartnern von BRILLEN-ohne-GRENZEN, Dr. Kirstina Edel & Baba Ndiaye mit Tochter Adja (KAAY-TEEKY - SENEGAL-Hilfe) und von Zachée Dieudonné MBAHAL mit Tochter Anessa, sowie  Etienne Modeste LEKEFACK ( INEA e.V. - KAMERUN-HILFE), sowie Martin Schneider & Augenoptikermeister Felix Heuel (WIAF-Brillenverwertungsstelle-St-Wendel). 

Dankenswerterweise hatte Bürgermeister Scheer auch eine weitere wichtige Unterstützung für diesen "Tag der offenen Tür" orgsanisieren können, denn ein sehr nettes und engagiertes Team von freiwilligen Helfer:innen hatte nicht nur 8 leckere Kuchen für die interessierten Besucher gebacken, sondern betreute auch alle Besucher und Gäste im Café Edelstein vorbildlich, sodass sich das Team von BRILLEN-ohne-GRENZEN (Michaela Roos, Mary Raddatz, Günhild Altenhofer, Beate Klos und Christine Huwer) voll darauf konzentrieren konnte, den interessierten Besuchern des "Tag der offenen Tür" die Funktionsweise der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle"  live zu zeigen, zu erklären und auch Fragen zu beantworten.

Und so konnte um 18:00 Uhr ein erfolgreicher und informativer "Tag der offenen Tür" abgeschlossen werden.

Vielen Dank an alle Unterstützer, alle Besucher:innen und alle Helfer:innen!

Weitere Informationen finden Sie immer unter  www.brillen-ohne-grenzen.de  

v.l.n.r.: Martin Schneider mit Sohn (Geschäftsführer WIAF gGmbH mit sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle-St-Wendel), Zachée Dieudonné MBAHAL, seine Tochter Anessa, Etienne Modeste LEKEFACK (alle INEA e.V. - KAMERUN-HILFE), Udo Recktenwald (Landrat Kreis St. Wendel), Dr. Magnus Jung (Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit im Saarland), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister www.freisen.de), Catherina Schreiber-Jung (Gattin von Minister Dr. Jung), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) mit Adja (Tochter von Baba Ndiaye), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Beate Klos und Günhild Altenhofer (beide ehrenamtliche Helferinnen in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen), Augenoptikermeister Felix Heuel (ehrenamtlicher Helfer in der  sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle-St-Wendel), Dr. Kirstina Edel & Baba Ndiaye (KAAY-TEEKY - SENEGAL-Hilfe) - auf der Treppe: Richard Paul (2. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Mary Raddatz (ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen).
 

Foto links vorne:
Dr. Magnus Jung (Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit im Saarland)

Foto rechts vorne:
Karl-Josef Scheer (Bürgermeister www.freisen.de)
 

Foto links vorne:
Udo Recktenwald (Landrat Kreis St. Wendel)

Foto rechts vorne:
Karl-Josef Scheer (Bürgermeister www.freisen.de)
 

v.l.n.r.: Dr. Kirstina Edel & Baba Ndiaye (beide KAAY-TEEKY - SENEGAL-Hilfe) mit Adja (Tochter von Baba Ndiaye), Anessa (Tochter von Zachée Dieudonné MBAHAL), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Zachée Dieudonné MBAHAL, Etienne Modeste LEKEFACK (beide INEA e.V. - KAMERUN-HILFE)
 

v.l.n.r.: Baba Ndiaye mit seiner Tochter Adja,  Dr. Kirstina Edel (alle KAAY-TEEKY - SENEGAL-Hilfe)  sitzen im Sonnenschein auf der Ruhebank vor der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen und halten als gute Partner von BRILLEN-ohne-GRENZEN ein Gudd-Zweck-Brillenputztuch in die Kamera.
 

v.l.n.r.: Anessa (Tochter von Zachée MBAHAL), Zachée Dieudonné MBAHAL, Etienne Modeste LEKEFACK (alle INEA e.V. - KAMERUN-HILFE) nahmen auf der Rückfahrt nach Hause gleich noch 6 Kartons mit mehr als 1.000 neuer Brillenfassungen mit für die im Aufbau befindliche EDA-Optikerwerkstatt in KAMERUN.

Bild-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

Hier der direkte LINK zum PR-Bericht bei wndn.de: 
https://www.wndn.de/erfolgreicher-tag-der-offenen-tuer-bei-der-brillenverwertungsstelle-in-oberkirchen/ 

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

EINLADUNG zum "Tag der offenen Tür" am Sonntag 09.10.2022 von 14 - 18 Uhr

in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle und EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen - neben dem Café Edelstein.


Der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer und die Kooperationspartner von BRILLEN-ohne-GRENZEN, die  Gudd-Zweck UG und der Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein, freuen sich auf auf Ihren Besuch in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle und EDA-Optikerausbildungswerkstatt  des  EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker.

Der Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit, Dr. Magnus Jung, hat freundlicherweise die Schirmherrschaft übernommen und wird mit Bürgermeister Karl-Josef Scheer mit einem Grußwort die Veranstaltung offiziell eröffnen.

Veranstaltungsort:  Hauptstraße 26 (Alte Schule) - 66629 Oberkirchen - neben dem Café Edelstein
 

.


 

Heike Becker, Präsidentin des Landtages des Saarlandes, unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN

in Oberkirchen durch eine Brillensammlung im Landtag bis Ende Oktober. Vielen Dank!


Die saarländische Landtagspräsidentin hatte bereits am 04.08.2022 gemeinsam mit Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde Freisen) und Gerald Linn (SPD-Gemeinderatsvorsitzender), sowie Ihrer persönlichen Referentin, Brigitte Neufang-Hartmuth, die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle von BRILLEN-ohne-GRENZEN und das ehrenamtliche Café Edelstein in Oberkirchen besucht und sich einen persönlichen Eindruck von diesem Hilfs-Projekt verschafft.
 


Bild-Rechte:  Heike Becker, Präsidentin des Landtages des Saarlandes

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Auch der LIONS CLUB KIRN unterstützt jetzt BRILLEN-ohne-GRENZEN!

Am 23.09.2022 gab es einen ersten Besuch von Präsident Dirk Pfeiffer, Sekretär Peter Fettig und Dr. Hans-Joachim Kötz in Oberkirchen.


Viele hundert gebrauchter Brillen und auch neue Etuis hatten die Lions-Freunde aus Kirn im Gepäck, als sie erstmals die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen besuchten und sich dort intensiv alle relevanten Gesichtspunkte des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN vor Ort erklären ließen.

Sehr erfreulich waren dabei die Aussagen von Präsident Dirk Pfeiffer, dass man im Lions Club Kirn sehr an "nachhaltigen & dauerhaften" Hilfs-Projekten interessiert sei und man in Oberkirchen die Überzeugung gewonnen habe, dass BRILLEN-ohne-GRENZEN diesen Anforderungen vollumfänglich genüge. Daher freuen wir uns auf eine dauerhafte Zusammenarbeit mit den LIONS-Freunden in Kirn.

Auch das ehrenamtliche Café Edelstein gleich nebenann wurde besucht und bei einer guten Tasse Kaffee konnten noch viele weitere Projekt-Ideen vorgestellt und diskutiert werden. Die Zeit verflog und man stellte übereinstimmend und erfreut beim Abschied fest, dass die "Chemie stimmt" ! 
 

v.l.n.r.: Peter Fettig (Sekretär des Lions Club Kirn), Dirk Pfeiffer (Präsident des Lions Club Kirn), Dr. Hans-Joachim Kötz (Brillen-Koordinator des Lions Club Kirn)
 


Bild-Rechte:  MIchael Roos  (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Mehrere Hundert Brillen aus der Gemeinde Eppelborn

übergab Volker Maria Geiss, Rotarier im Rotary Club St. Wendel, am 23.09.2022 an BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Carolin Merkel, zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Eppelborn, hatte Volker Maria Geiss darüber informiert, dass ein unbekannter Brillen-Spender mehrere Kisten im Rathaus abgegeben hatte.

Vielen Dank an Volker Maria Geiss für die schnelle Abholung in Eppelborn und die Abgabe in Oberkirchen. Wenn die zeitlichen und finanziellen Lasten einer Hilfs-Aktion solchermaßen auf viele Schultern verteilt werden, kann man gemeinsam einiges bewegen.

Weitere Informationen über die Brillen-Sammel-Aktivitäten von Volker Maria Geiss finden Sie hier:

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/vielfaeltig-helfen/volker-maria-geiss-mitglied-im-rotary-club-st-wendel/
 

Foto: Volker Maria Geiss (Mitglied im Rotary Club St. Wendel und Ehrenmitglied im Rotary Club Eppelborn-Illtal) mit Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) vor dem Eingang zur sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle & EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen.

Foto-Recht:  MIchael Roos (Gudd-Zweck UG)


 

Einen "Fun-Run" veranstaltete Augenoptik Hilbk & Blome in Telgte bei Münster am Samstag 17.09.2022

Oliver Alexander Kellner "Wahre-Werte-Optiker" und Michaela & Michael Roos "Brillen-ohne-Grenzen" waren für den guten Zweck dabei.


Roland Hilbk von Augenoptik Hilbk & Blome unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN seit Jahren mit aller Kraft. Er sammelt in Telgte nicht nur gebrauchte Brillen seiner Endkunden ein, sondern schmiedet auch viele "Brillen-Sammel-Kooperationen" - so z.B. mit Schulen in seiner Region.
Als engagierter "Wahre-Werte-Optiker" unterstützt er jährlich in Kooperation mit dem "Erfinder" dieses tollen Konzeptes, Oliver-Alexander-Kellner, der in Allgäuer Original-Tracht angereist war und so auch am "Fun-Run" teilnahm, ein ausgewähltes soziales Projekte mit einer 1.000,00 €-Spende.
Im Jahre 2021 kam so bereits BRILLEN-ohne-GRENZEN erstmals in den Genuß einer so großzügigen Spenden-Summe.
Im Jahre 2022 war nun der "Wünschewagen" dran und wurde mit einer 1.000,00 €-Spende gefördert. Im Jahr 2023 soll wieder BRILLEN-ohne-GRENZEN in den Genuß der Spende kommen. Tolle Aussichten.
Da ließen es sich Michaela & Michael Roos nicht nehmen, persönlich auch mit den Startnummern 821 und 867 und mit neuen nachhaltigen BRILLEN-ohne-GRENZEN-T-Shirts an diesem Fun-Run in Telgte teilzunehmen, um endlich persönliche Bekanntschaften mit Roland Hilbk und Oliver Alexander Kellner schließen zu können. Gemeinsam sind wir stark!
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.



 

Das 1. Gudd-Zweck-EXTREM-GRILLEN am 14.09.2022 im Raum Trier war ein voller Erfolg.

"Mobilitäts-Unterstützung" und "Vernetzung" für die Gudd-Zweck-Hilfs-Projekte durch die Heistergruppe-VOLVO in Trier.


Den Hilfs-Projekten www.brillen-ohne-grenzen.de und www.briefmarken-ohne-grenzen.de hilft die Heistergruppe-VOLVO mit einer sog. "Mobilitäts-Unterstützung", indem für den Transport des Sammelgutes passende Fahrzeuge zu sehr fairen Konditionen zur Verfügung gestellt werden und neue Kontakte in der Region Trier geknüpft werden.
Dieses Event war im wahrsten Sinne des Wortes EXTREM - So gab es für die angemeldeten Gäste ein perfektes Angebot an Grillgut in EXTREM-guter Qualität und in EXTREM-breiter Auswahl zu EXTREM-fairen Preisen von nur 16,90 €/Person bei All-you-can-eat mit integriertem Spenden-Anteil und Getränke-Erlösen für den guten Zweck. Und obendrein kam eine EXTREME Wetterlage mit Gewitter und Starkregen dazu.
Die angemeldeten Mitarbeiter und Gästen waren sehr zufrieden und konnten bis in die Nacht gute Gespräche bei gutem Essen und gutem Wein führen.
Die Besucher des Gudd-Zweck-EXTREM-GRILLEN konnten natürlich die Gelegenheit nutzen, um alte, gebrauchte Brillen und gesammelte Briefmarken mitzubringen und abzugeben für den guten Zweck.
Viele „mitmachende“ Optiker in Deutschland und Österreich, viele Schulen, Vereine, Kirchengemeinden, Behörden und Privatleute spenden jährlich viele Tausende alter, gebrauchter Brillen an BRILLEN-ohne-GRENZEN. Die „geretteten“ Brillen treten nach Sortierung, Reinigung, Vermessung dann ihre Reise per Post-Paketen in arme Länder an, wo sie „ein zweites Leben“ erhalten, indem sie dort kostenlos den armen sehbehinderten Menschen übergeben werden und so ermöglichen, dass diese sich privat und beruflich wieder „sehend“ ins Leben eingliedern können.
Mit den gesammelten Briefmarken wird die Briefmarkenstelle BETHEL in Bielefeld unterstützt, wo sich ca. 140 behinderte Menschen durch die Verwertung und den Verkauf der Briefmarken weltweit an Sammler einen Teil Ihres Lebensunterhaltes verdienen können.

Weitere Bilder und Informationen zum Gudd-Zweck-EXTREM-GRILLEN bei der Heistergruppe-VOLVO in Trier finden Sie hier:
https://www.gudd-zweck.de/kooperations-partner/volvo-heister-gruppe/#c18206
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.



 

Tolle Brillen-Sammel-Aktion des SPD-Ortsvereins in Ormesheim.

BRILLEN-ohne-GRENZEN sagt Danke an Wolfgang Feix und sein Team.

.





Wolfgang Feix und der SPD-Ortsverein in Ormesheim haben mit dieser Brillen-Sammel-Aktion zugunsten von BRILLEN-ohne-GRENZEN wieder einmal bewiesen, was selbst kleine Ortsvereine "bewegen" können, wenn es dazu die Bereitschaft und ein paar gute Organisatoren gibt, die sich wie hier z.B. mit dem Rathaus "verbünden" und der Bevölkerung damit eine nahe Abgabe-Möglichkeit bieten.

Die Menschen nehmen solche Angebote in der Regel sehr gerne an.

So geht MACHEN!
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.




 

Das Brillen Studio Weck in Kelkheim hat ein schönes Foto an BRILLEN-ohne-GRENZEN gesendet.

Herr Ralf Westenberger bedankt sich bei allen Menschen für die Abgabe alter Brillen in seinem Brillen Studio für den guten Zweck.


Gerne kann sowohl die bestehende Kundschaft das Abgabe-Angebot des Brillen Studio Weck wahrnehmen, aber auch alle anderen Menschen der Region Kelkheim sind herzlich eingeladen, alte/gebrauchte Brillen abzugeben, die dann an BRILLEN-ohne-GRENZEN weitergeleitet werden.

Brillen-Studio Weck - Fachgeschäft für Augenoptik GmbH - Bahnstr. 8 - 65779 Kelkheim (Taunus)
Telefon: 06195/52 22 -  Internet: www.brillenstudio-weck.de  -  E-Mail: info@brillenstudio-weck.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8:45 bis 13:00 Uhr
Montag,Dienstag,Donnerstag und Freitag 14:45 bis 19:00 Uhr
Samstag 8:45 bis 14:00 Uhr

Vielen Dank von Seiten BRILLEN-ohne-GRENZEN für diese nachhaltige und engagierte Unterstützung durch das Brillen Studio Weck in Kelkheim.
 

Foto-Rechte: Brillen Studio WECK - Inhaber Ralf Westenberger

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Pater Klaus Naumann von der Insel FLORES/Indonesien besuchte im Heimat-Urlaub am Dienstag 23.08.2022

zusammen mit Gabi & Franz Dewes die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.


Immer wieder gern gesehene Gäste in Oberkirchen sind Pater Klaus Naumann, sowie Gabi & Franz Dewes vom gemeinnützigen Verein "Hilfe direkt e.V." aus Theley, die ihn bei seiner engagierten Arbeit auf der Insel FLORES/Indonesien seit Jahren mit finanziellen Mitteln wirksam unterstützen.

In der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen von BRILLEN-ohne-GRENZEN konnten die interessierten Besucher von Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) und Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein)  umfänglich in die aufwendige Arbeit eingewiesen, die hier mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern betrieben wird, um aus den gesammelten gebrauchten Brillen die noch wiederverwendbaren Brillen zu "retten", die dann in arme Länder - wie auch nach FLORES - mit Brillen-Paketen versendet werden. 

Weitere Informationen über den Besuch von Pater Klaus Naumann am 23.08.2022 bei BRILLEN-ohne-GRENZEN und über die konkrete Zusammenarbeit auf FLORES erhalten Sie hier.
 

v.l.n.r.: Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen); Michael Roos & Michaela Roos  (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Franz Dewes (1. Vorsitzender des ehrenamtlichen Vereins "Hilfe direkt e.V." aus Theley), Pater Klaus Naumann (wirkt auf FLORES/Indonesien)


 

Abholung von ca. 1.500 neuen Sonnenbrillen bei Claudia Büdel (EDA) in Kahl am Main für BRILLEN-ohne-GRENZEN

mit dem VOLVO XC 40 - Hybrid des Mobilitätspartners HEISTERGRUPPE - VOLVO.


Am Donnerstag 18.08.2022 konnte BRILLEN-ohne-GRENZEN bei einer Fahrt nach Kahl am Main ca. 1.500 neue Sonnenbrillen von Claudia Büdel (EDA - Entwicklungsdienst deutscher Augenoptiker) übernehmen.  Vielen Dank an Claudia Büdel für diese großzügige Brillen-Sachspende.

Die Einlagerung dieser 1.500 neuen Sonnenbrillen zu den bereits vorhandenen Paletten mit Tausenden neuer Lesebrillen, neuer Fassungen und weiterer neuer Sonnenbrillen verschiedener Brillen-Hersteller  und Brillen-Großhändler konnte in der neuen Lager-Garage auf dem Parkplatz vor der Festhalle in Oberkirchen vorgenommen werden, die vom Bürgermeister der Gemeinde Freisen, Karl-Josef Scheer, dem Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN zur Verfügung gestellt wurde. So sieht tatkräftige Unterstützung durch die lokale Verwaltung in der Gemeinde Freisen aus. Vielen Dank.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.
 

.


 

Rotarier Jörg Ertle vom RC St. Ingbert besucht wieder einmal am 17.08.2022

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen zum traditionellen "Brillen-Tausch".


Am Mittwoch 17.08.2022 besuchte Rotarier Jörg Ertle vom RC St. Ingbert zum wiederholten Male als gerngesehener Gast und Gudd-Zweck-Kooperationspartner die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" der Gudd-Zweck UG  in Kooperation mit dem Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. (Café Edelstein).

Was es  mit dieser mittlerweile schon traditionellen Aktion "BRILLEN-TAUSCH" auf sich hat, und wie damit ein SRI-LANKA-PROJEKT des Rotary Club St. Ingbert unterstützt wird, erfahren Sie hier

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/vielfaeltig-helfen/rotary-club-rc-st-ingbert-sri-lanka/
 

Foto: Jörg Ertle (Rotary Club St. Ingbert)

Foto-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG)


 

Fast 3.000 Brillen von Universitäten und Spitzenforschungsinstituten

übergab Volker Maria Geiss, Rotarier im Rotary Club St. Wendel, am 16.08.2022 an BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Die an inzwischen mehreren Universitäten und Forschungsinstitutionen fest etablierte Brillensammelaktion hat erneut fast 3000 Brillen für BRILLEN-ohne-GRENZEN eingebracht. 

Die Idee für diese Sammelaktion in den regionalen Universitäten und wissenschaftlichen Spitzeninstituten hatte Volker Maria Geiss, Rotarier im RC St. Wendel, der Schirmherr und Schaltstelle zugleich ist.  Sammelboxen hat er an den Universitäten Kaiserslautern, Saarbrücken und Trier aufgestellt. Dazu kommen Forschungsinstitute der Max-Planck-Gesellschaft, der Fraunhofer Gesellschaft, der Leibniz Gemeinschaft, sowie der Helmholtz Gemeinschaft. 

Weitere Informationen über die Brillen-Sammel-Aktivitäten von Volker Maria Geiss finden Sie hier:

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/vielfaeltig-helfen/volker-maria-geiss-mitglied-im-rotary-club-st-wendel/
 

Foto: Volker Maria Geiss (Mitglied im Rotary Club St. Wendel und Ehrenmitglied im Rotary Club Eppelborn-Illtal) vor dem Eingang zur sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle & EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen.


 

Die St. Wendeler Landnachrichten (www.wndn.de) berichteten am 13.08.2022 bzgl. BRILLEN-ohne-GRENZEN

über die bereits langjährige erfolgreiche Arbeit der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel.


Weitere umfängliche Informationen zum Besuch von Landrat Udo Recktenwald in der sog. WIAF-Brillenvertungsstelle erhalten Sie hier.

Bei BRILLEN-ohne-GRENZEN gibt es im Saarland neben der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel noch die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen und die sog. JVA-Brillenverwertungsstelle in Saarbrücken.
 

Von Donnerstag 11. bis Samstag 13. August 2022 besuchten Odile & Baudouin Dupont

von SCHOOL OF INDIA aus Lille / Frankreich in Oberkirchen und St. Wendel BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Das sehr angenehme und freundschaftliche Treffen dauerte fast 3 Tage und diente der Abklärung der Möglichkeiten, das Hilfs-Projekt in Indien durch eine enge Kooperation von SCHOOL OF INDIA aus Frankreich mit BRILLEN-ohne-GRENZEN aus Deutschland bestmöglich zu positionieren.

Weitere Informationen und Bilder zu diesem Treffen finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen); Baudouin Dupont (School of India - ehrenamtlicher Verein in Lille / Frankreich), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Odile Dupont (School of India - ehrenamtlicher Verein in Lille / Frankreich), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein)
 

v.l.n.r.: Felix Heuel (pensionierter Optikermeister aus St. Wendel und ehrenamtlicher Unterstützer in der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel), Odile Dupont (School of India - ehrenamtlicher Verein in Lille / Frankreich), Susanne Eli (engagierte Teilnehmerin in der WIAF-Brillenverwertungsstelle), Baudouin Dupont (School of India - ehrenamtlicher Verein in Lille / Frankreich), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)


 

Ministerin Petra Berg besuchte am 08.08.2022 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und das ehrenamtliche Café Edelstein mit der Außenanlage Klein-Estland in Oberkirchen.


Ministerin Petra Berg führt in der neuen Landesregierung nicht nur das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz (MUKMAV) des Saarlandes, sondern auch das Justizministerium des Saarlandes. Eine wahrlich große Aufgabe mit sicherlich immer vollen Termin-Kalendern.

Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde Freisen) war daher sehr dankbar, dass sich die Ministerin bei der Gelegenheit Ihres Besuches in Schwarzerden, wo die L 309 ihrer offiziellen Bestimmung übergeben wurde (siehe SZ-Bericht als pdf-Datei:  2022-08-10_Nun-auch-offiziell-freie-Fahrt-auf-der-L309_SZ-WND-Lokales-C5), auf dem Gelände der "Alten Schule" in Oberkirchen die vielfältigen Aktivitäten des gemeinnützigen Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. und der Gudd-Zweck UG zeigen und erklären ließ.

Weitere Bilder und Informationen zu diesem Besuch von Ministerin Petra Berg am 08.08.2022 in Oberkirchen und wichtige Hinweise, dass es noch um weitere spannende Themen wie Gudd-Zweck-WALD-BROTGudd-Zweck-WECK und die "Schwarzen Perlen vom Weiselberg" ging,  finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Ministerin Petra Berg, Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),   Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

IZIPIZI - PARIS unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN mit 4 Paletten neuer Lesebrillen und neuer Sonnenbrillen.

Am Freitag 05.08.2022 trafen die 4 Paletten in Oberkirchen am neuen Brillen-Zwischenlager der Gemeinde Freisen ein.


Viktor LOTZ von IZIPIZI - PARIS hatte das saarländische Hilfs-Projekt "BRILLEN-ohne-GRENZEN" im Mai 2022 auf der Messe opti 2022 in München kennengelernt.  Bei einem anschließenden persönlichen Besuch in Oberkirchen, konnte er sich von den vielfältigen Brillen-Aktivitäten und Kontakten vor Ort im Saarland persönlich überzeugen.  Sein positiver Bericht in Paris überzeugte die Geschäftsführung von IZIPIZI, im Interesse der NACHHALTIGKEIT keine neuen Brillen aus alten Kollektionen zu entsorgen, sondern stattdessen dem Hilf-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN zur Verfügung zu stellen.

So kamen nun am Freitag 05.08.2022 die ersten 4 Brillen-Paletten aus Paris mit 89 großen Kartons, über 3.000 neuen Lesebrillen verschiedenster Stärken/Dioptrien und mehr als 2.000 neuen Sonnenbrillen ohne Stärken wohlbehalten im Saarland an.

Bürgermeister Karl-Josef Scheer, der mit der Gemeinde Freisen das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN schon seit Jahren unterstützt, hatte vorsorglich eine große neue Garage auf dem Festplatz oberhalb der alten Schule und der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen" zur Verfügung gestellt, sodass die neuen gespendeten Brillen dort zwischengelagert werden können bis zur Weiterleitung an geeignete Projektpartner in armen Ländern.

In der Kooperation mit IZIBIZI sollen mit deren gespendeten Brillen vor allem zuverlässige Projekt-Partner in französisch-sprachigen Ländern (z.B. SENEGAL-Projekte, KAMERUN-Hilfe usw.) unterstützt werden.

Nochmals herzlichen Dank an IZIPIZI - PARIS für diese großzügige Sachspende an BRILLEN-ohne-GRENZEN.

 

Foto: Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein und ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle Oberkirchen von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein und ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle Oberkirchen von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein)

Foto-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)
 


An den Anfang dieses Berichtes geht es hier.





 

Die neue saarländische Landtagspräsidentin, Frau Heike Becker, besuchte am 04.08.2022 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und das ehrenamtliche Café Edelstein mit der Außenanlage Klein-Estland in Oberkirchen.


Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde Freisen) und Gerald Linn (SPD-Gemeinderatsvorsitzender) freuten sich, der neuen Landtagspräsidentin des saarländischen Landtages, Frau Heike Becker, und deren persönlicher Referentin, Frau Brigitte Neufang-Hartmuth, auf dem Gelände der "Alten Schule" in Oberkirchen die vielfältigen Aktivitäten des gemeinnützigen Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. und der Gudd-Zweck UG zeigen und erklären zu können.

In der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen konnten sämtliche Schritte und Abläufe aufgezeigt werden, wie aus deutschlandweit gesammelten gebrauchten Brillen die noch brauchbaren Brillen "herausgefiltert" , sortiert, gereinigt, vermessen und systematisch nach Stärken/Dioptrien getrennt eingelagert werden, bis der Versand an ausgewähte Projekt-Partner in arme Länder der Welt erfolgen kann, die dann vor Ort eine Verteilung an sehbehinderte arme Menschen vornehmen können.

Weitere Bilder und Informationen zu diesem Besuch der saarländischen Landtagspräsidentin am 04.08.2022 in Oberkirchen finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Heike Becker (Präsidentin des saarländischen Landtages), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),   Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Gerald Linn (SPD-Gemeindeverbandsvorsitzender), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am 28.07.2022 startete die Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit Kaay Teeky im SENEGAL.

Dr. Kristina Edel & Baba Ndiaye besuchten zum ersten Mal die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.


Nach einem angenehmen und ausführlichen Gedankenaustausch, sowie umfänglichen gemeinsamen Überlegungen, wie eine fundierte und dauerhafte Zusammenarbeit im SENEGAL gestaltet werden könnte, konnten viele "gerettete" Brillen, die in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen sortiert, gereinigt, vermessen, nach Dioptrien gekennzeichnet und in Kunststoff-Boxen eingelagert waren, an Dr. Kristina Edel & Baba Ndiaye übergeben werden. Diese Brillen werden bald in einem Container die Reise in den Senegal antreten.

Somit erhalten nun diese "alten/gebrauchten" Brillen im Senegal ein "zweites Leben", sodass sehbehinderten armen Menschen damit die Teilnahme am Leben, besonders am Berufsleben, ermöglicht werden kann. Wir nennen dies unkomplizierte "DIREKT-HILFE"

Weitere Informationen und Bilder zum Start der Kooperation mit Kaay Teeky im SENEGAL finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein und ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle Oberkirchen von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de)  Baba Ndiaye & Dr. Kristina Edel (Kaay Teeky gUG), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN  + 7 Sammel-Aktionen - Gudd-Zweck UG

Foto Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)



 

Ministerin Petra Berg und Referatsleiter Stefan Scheid übergaben am 05.07.2022 viele gesammelte Brillen der Mitarbeiter

im Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz (MUKMAV) des Saarlandes an BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Am Dienstag 05.07.2022 durften Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG) als Initiatoren des saarländischen Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz (MUKMAV) des Saarlandes in Saarbrücken besuchen.

Ministerin Petra Berg und der Leiter des zuständigen Referates A/2 (Umwelt & Wirtschaft), Stefan Scheid, hatten eingeladen zur 1. Brillen-Übergabe im MUKMAV. Die Mitarbeiter im MUKMAV hatten sich toll engagiert und so waren 3 große Kunststoff-Boxen mit gesammelten Brillen voll geworden.
Ministerin Petra Berg zeigte sich beeindruckt über die vielfältigen Aspekte der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN, besonders auch unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit. Es war wieder einmal angenehm und erfreulich, dass im Saarland die Wege "kurz" sind und auch in Regierungskreisen den Hilfs-Aktionen ein offenes Ohr für unkomplizierte Beteiligungen geliehen wird.

Nicht alle Menschen auf der Welt können sich eine Sehhilfe leisten. Und viele Menschen können ohne eine Sehhilfe kaum etwas sehen, also auch nicht richtig im Beruf arbeiten oder in der Schule lernen. Aus diesem Grund unterstützt Ministerin Petra Berg mit ihrem Ministerium die Hilfsaktion „Brillen ohne Grenzen“.

In vielen Schwellen- und Entwicklungsländern dieser Welt verfügen Menschen nicht über genügend Geld, um sich eine passende Brille zu kaufen. Die Folge: Sie können nicht arbeiten gehen, kein eigenständiges Leben führen und die eigene Familie oder sich selbst nicht ernähren. 

Bei den meisten Hilfs-Projekten werden die Menschen nach Geld-Spenden gefragt. Doch nicht jeder kann sich das finanziell erlauben. Mit BRILLEN-ohne-GRENZEN ist Helfen ganz ohne Geld möglich und niemand wird ausgeschlossen. Solche niederschwellig möglichen Hilfs-Aktionen geben jedem Menschen die Chance, einen eigenen Beitrag zu leisten. Es gibt kaum ein Sammelgut, dass im Sinne von Recycling, Kreislaufwirtschaft und Müllvermeidung so viel und effizient armen Menschen in der Welt helfen kann wie mit gebrauchten Brillen.
Oft liegen die alten Brillen lange Zeit ohne Verwendung in den Schubladen von Kommoden und Schränken herum und würden ohne das Hilfs-Projekt womöglich irgendwann im Abfall landen. Das wäre schlimm.

Die im MUKMAV gesammelten und jetzt übergebenen Sehhilfen werden in der schon langjährigen WIAF-Brillenverwertungsstelle-St.Wendel (gefördert durch den St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald),  in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstell-Oberkirchen (gefördert durch den Bürgermeister  der Gemeinde Freisen - Karl-Josef Scheer) oder in der JVA-Brillenverwertungsstelle-Saarbrücken aufbereitet, gereinigt, vermessen und sortiert. Dann können sie in die ganze Welt versendet werden, dort einen neuen Besitzer finden und diesem zu einem besseren Leben verhelfen.
 

v.l.n.r.:  Stefan Scheid (Leiter Referat A/2 MUKMAV), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Ministerin Petra Berg (Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz - MUKMAV),  Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Stefan Scheid (Leiter Referat A/2 MUKMAV),  Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)  _ Gudd-Zweck-Mobilitäts-Unterstützung durch VOLVO Heister-Gruppe.

Foto-Rechte: Sebastian Bauer - MUKMAV

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Die Gemeinde FREISEN übernahm am 04.07.2022 eine "Kleine Patenschaft" für den Versand eines Brillen-Paketes

an Erzbischof Dom Jacinto Bergmann in der Region Pelotas in Brasilien.


Am 04.07.2022 besuchte Bürgermeister Karl-Josef Scheer  die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle von BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen.

Die Gemeinde FREISEN versendete von dort ein erstes Brillen-Paket mit "fertigen" (gereinigt, sortiert, nach Dioptrien vermessen) Brillen aus den Lagerbeständen an "geretteten" gebrauchten Brillen der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel und der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle  mit EDA-Optiker-Ausbildugswerkstatt in Oberkirchen nach Brasilien in die Region Pelotas an Erzbischof Dom Jacinto Bergmann zur Verteilung an sehbehinderte arme Menschen.

Das Standard-Brillen-Paket umfasste insgesamt 160 Brillen.

Weitere Informationen zu diesem Brillen-Paket-Versand erhalten Sie hier.
 

v.l.n.r.: Erwin Raddatz (1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein und ehrenamtliche Helferin bei BRILLEN-ohne-GRENZEN).
 

v.l.n.r.: Erzbischof DOM JACINTO BERGMANN (Region PELOTAS in BRASILIEN), Papst FRANZISKUS


 

Das GMOSZ hat am Samstag 02.07.2022 in Kooperation mit DHL Deutsche Post

ca. 4.000 in Oranienburg und Zehdenick gesammelte gebrauchte Brillen an BRLLEN-ohne-GRENZEN geliefert.


Neben den ca. 3.700 gesammlten Brllen bei der Brillen-Aktion des GMOSZ hatte die Niederlassung von DHL Deutsche Post am Standort Oranienburg auch noch weitere Brillen bei den eigenen Mitarbeitern gesammelt, da einige Auszubildende der Post auch im GMOSZ ausgebildet werden, sodass insgesamt ca. 4.000 Brillen am 02.07.2022 gesendet werden konnten - ein wirklich beeindruckendes Ergebnis dieser ganz besonderen Schul-Aktion.

VIELEN DANK daher nochmals an alle Beteiligten in Oranienburg & Zehdenick - insbesondere natürlich an das GMOSZ Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum.  

Weitere Informationen zu diesem schulischen LEUCHTTURM-Projekt finden Sie hier:

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/aktuelles-presse/leuchtturm-projekte-von-schulen/

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/aktuelles-presse/leuchtturm-projekte-von-schulen/#c17525
 

Martin Masuch ist Mitarbeiter von DHL Deutsche Post am ZSP (Zustellstützpunkt) FREISEN im Saarland und hat mit seinem Post-E-Transporter die 24 Brillen-Pakete direkt vor die Tür der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen gefahren. Ein perfekter Service. Vielen Dank an Martin Masuch und DHL.


 

Bürgermeister Andreas Veit und die Gemeinde Nohfelden kooperieren mit BRILLEN-ohne-GRENZEN

zur Unterstützung der sehbehinderten Menschen in der Partner-Gemeinde im südlichen SENEGAL.


Sarah-Maria Welter und Kerstin Lauerburg sind zuständig für die Koordination kommunale Nachhaltigkeit und globale Verantwortung in der Gemeinde Nohfelden.

Am 30.06.2022 besuchten Sie in Stellvertretung von Bürgermeister Andreas Veit, der kurzfristig erkrankt war, die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen (Gemeinde Freisen). Dort wurden sie umfänglich über alle Aspekte und die Funktionsweise des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN informiert.

Für das geplante Brillen-Projekt mit der Partner-Gemeinde im SENEGAL war für einen ersten Paket-Versand durch die Gemeinde Nohfelden aus den "fertigen" (gereinigt, sortiert, nach Dioptrien vermessen) Lagerbeständen an geretteten gebrauchten Brillen in der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel und in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle  mit EDA-Optiker-Ausbildugswerkstatt in Oberkirchen ein Standard-Brillen-Paket mit insgesamt 160 Brillen zusammengestellt worden:

a) 60 Brillen im MINUS-Bereich (für bessere Weitsicht) - gestaffelt von minus 0,25 bis minus 3,00 Dioptrien

b) 60 Brillen im PLUS-Bereich (für bessere Nahsicht/Lesebrillen) - gestaffelt von plus 0,25 bis plus 3,00 Dioptrien

c) 40 Sonnen-Brillen ohne Stärken (zum Schutz in Gebieten mit hoher UV-Strahlung - z.B. Äquator-Nähe, Anden, Himalaya)

Der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer, der die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen ermöglichte und BRILLEN-ohne-GRENZEN seit Jahren aktiv unterstützt, lies beste Grüße an seinen Amtskollegen Andreas Veit in Nohfelden ausrichten und sagte weitere Unterstützungen des SENEGAL-Projektes der Gemeinde Nohfelden durch die Nachbargemeinde Freisen zu, wo immer es möglich sein würde.

Weitere Informationen und Bilder zu diesem Besuch aus der Gemeinde Nohfelden bzgl. "SENEGAL-Brillen-Projekt" finden Sie hier.
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Sarah-Maria Welter & Kerstin Lauerburg (beide Gemeinde Nohfelden), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).


 

NEU- und AUFFRISCHUNGS-Schulung am Scheitelbrechwertmesser am Dienstag 21.06.2022

in der ARBEITSTHERAPIE der JVA-Brillenverwertungsstelle Saarbrücken durch BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG) hat am 21.06.2022 eine weitere Schulung am Scheitelbrechwertmessgerät in der  Arbeitstherapie der JVA Saarbrücken vorgenommen und neben der Schulung von neuen Teilnehmern auch eine Wiederholungs-Schulung zur Auffrischung bzgl. der Aufarbeitung und Vermessung der gesammelten Brillen angeboten.

Katharina Schneider (Leiterin der Arbeitstherapie der JVA) berichtete auch darüber, dass die Gefangenenzeitung "ProReo" bei der nächsten Ausgabe im Herbst plant, einen Artikel über das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN zu veröffentlichen - darüber freuen wir uns natürlich sehr und sind gespannt auf den Inhalt.

Weitere Informationen zur Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit der JVA-Saarbrücken finden Sie hier.

 

v.l.n.r.: Katharina Schneider (Leitung der ARBEITSTHERAPIE in der JVA Saarbrücken), Michael & MIchaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), vier Strafgefangene der JVA Saarbrücken, die sich in der Arbeitstherapie unter Leitung von Katharina Schneider für das Hilfs-Projekt "BRILLEN-ohne-GRENZEN" sehr engagieren. Die vier Gefangenen haben sich ausdrücklich mit der Veröffentlichung der Fotos einverstanden erklärt.


 

Viktor Lotz, Sales Executive von IZIPIZI (Paris) in Deutschland, besuchte am Donnerstag 23.06.2022

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen.


Als Sales Executive in Deutschland für IZIPIZI (Paris) ist Victor LOTZ auch für das Saarland zuständig. IZIPIZI hatte auch auf der opti 2022 im Mai 2022 in München ausgestellt, nahe dem CHARITY-Stand von BRILLEN-ohne-GRENZEN, und so lernte man sich auf der Messe opti 2022 kennen und tauschte bereits dort interessante Gedanken aus, wie man in geeigneter Form kooperieren könnte, um damit gemeinsam etwas für den guten Zweck tun zu können.

Nun war Victor Lotz im Saarland unterwegs und besuchte eigene Kunden in St. Wendel, welches nur ca. 12 km von Oberkirchen und der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle von BRILLEN-ohne-GRENZEN entfernt ist.

Weitere Informationen zum Besuch von Victor Lotz in Oberkirchen bei BRILLEN-ohne-GRENZEN finden Sie hier.
 

v.l.n.r.:  Victor Lotz (IZIPIZI-PARIS), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)


 

BRILLEN-ohne-GRENZEN und EDA-Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker treffen sich zur Übergabe von Optiker-Geräten

ganz unkompliziert "in der Mitte" zwischen Oberkirchen/Saarland und Blaufelden am 22.06.2022


Es ist wunderbar, wenn Dinge ganz unkompliziert ablaufen können. Ludwigshafen kann daher durchaus auch einmal als "Mittelpunkt" fungieren - in diesem Falle als Treffpunkt "auf halber Strecke" zwischen Oberkirchen/Saarland (BRILLEN-ohne-GRENZEN) und Blaufelden bei Crailsheim (EDA - Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker).

Da viele "mitmachende" Optiker an BRILLEN-ohne-GRENZEN nicht nur gebrauchte Brillen ihrer Endkunden (1. Säule des Hilfs-Projektes = DIREKT-HILFE), sondern auch neue Fassungen ohne Gläser oder mit Gläsern ohne Stärken (Auslaufmodelle), sowie immer wieder auch ältere ausgediente, aber nocht funktionsfähige Optiker-Geräte (2. Säule des Hilfs-Projektes = HILFE-zur-SELBSTHILFE) senden, kann BRILLEN-ohne-GRENZEN immer wieder solche noch brauchbaren Geräte an den EDA weitergeben, damit dieser die Geräte beim Aufbau von kleinen EDA-Optiker-Werkstätten in armen Ländern einplanen und einsetzen kann.

Am 22.06.2022 war es wieder einmal soweit. Man traf sich "auf halber Strecke" im besagten Ludwigshafen und die Geräte wurden dann einfach nur "von Kofferraum zu Kofferraum" umgeräumt und werden nun beim EDA bis zur Verwendung in armen Ländern zwischengelagert und nochmals auf Funktionalität geprüft.

So geht perfekte, sich ergänzende  Zusammenarbeit von Hilfs-Projekten.
 

v.l.n.r.: Marisa Heuschmann (Tochter von Reinhard Müller - 1. Vorsitzender des EDA - Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG - Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle - EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt)

 

Michaela Roos (rechts - BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG) kann sich auch bei dieser Gelegenheit wieder über die "Mobilitäts-Unterstützung" durch die HEISTER-GRUPPE in Trier dankbar freuen, die seit Mai 2022 einen VOLVO XC 40 als umweltfreundliches HYBRID-Modell unter dem Kfz-Kennzeichen TR - SF 404 E zu sehr fairen und günstigen Konditionen dem Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN als Unterstützung und unternehmerische Beteiligung am Hilfs-Projekt zur Verfügung stellen.  Mehr dazu erfahren Sie hier.

Foto-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Das Team vom "BRILLEN-Projekt UGANDA" berichtet über die erfolgreiche UGANDA-Reise 2022.

Es war ein Arbeitsbesuch vom 9. Mai bis 25. Mai 2022 bei dem auch viele Sonnenbrillen von BRILLEN-ohne-GRENZEN verteilt wurden


Teilnehmer:
Elmar Weckenbrock, Projektkoordinator
Harald Lappe, Optikermeister
Süheyla Sagir, Bachelor of Science, Augenoptik/ Optometrie

Den ausführlichen Reise-Bericht von Elmar Weckenbrock und viele weitere Bilder finden Sie hier.
 

.


 

Die PPG Hemmelrath Lackfabrik GmbH in Klingenberg ist ein "mitmachendes" Unternehmen.

Sebastian Eisert und Johanna Kempf haben sich dem Thema "Im Unternehmen Brillen sammeln" angenommen.


Sebastian Eisert ist bei der PPG Hemmelrath Lackfabrik GmbH in Klingenberg "Team Member Quality Management". Er sorgt also für "Qualität"
Zusammen mit seiner Kollegin Johanna Kempf, die persönlich eine eigene Brillen-Sammel-Box gebastelt hat,
kümmern sich beide "Mitmacher" um das Brillen-Sammeln im Unternehmen PPG und um den Paket-Versand an BRILLEN-ohne-GRENZEN.
Alles, was die Nachhaltigkeit im umfassenden Sinne in einem Unternehmen fördert, ist unzweifelhaft auch "Qualität".
 

Wir freuen uns immer sehr, wenn in "nachhaltigen" Unternehmen, neben den Aufgaben des Tagesgeschäfts die Mitarbeiter auch "soziale" Verantwortungen dort übernehmen, wo es recht einfach und unkompliziert möglich ist.
Das Sammeln gebrauchter Brillen in Unternehmen ist daher im Sinne der NACHHALTIGKEIT als "Müllvermeidung, Ressourcenschonung, Kreislaufwirtschaft, Reycyling" ein schöner Beitrag zum Umweltschutz "im Kleinen" - und wenn diesem guten Beispiel alle Unternehmen folgen würden, wären wir ein großes Stück weiter.

Danke daher an Sebastian Eisert und Johanna Kempf, die es in der PPG "vormachen":

PPG Hemmelrath Lackfabrik GmbH
Jakob-Hemmelrath-Strasse 1
63911 Klingenberg
T: +49 9372 136 322
E: SEisert@ppg.com
Homepage: www.ppg.com

.


 

Erzbischof DOM JACINTO BERGMANN aus der Region PELOTAS in Brasilien

besuchte im Mai 2022 in Rom Papst FRANZISKUS.


BRILLEN-ohne-GRENZEN bedankt sich bei Erzbischof DOM JACINTO BERGMANN für die Zusendung dieses schönen Fotos und erinnert sich gerne an den herzlichen Besuch des Erzbischofs im legendären ehrenamtlichen Café Edelstein in Oberkirchen/Saarland und seiner begeisterten Teilnahme am mittlerweile über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannten  Gudd-Zweck-EXTREM-GRILLEN.

Wer sich für die weiteren Bilder und Texte des damaligen Besuches im Café Edelstein interessiert, findet es genau hier.

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/vielfaeltig-helfen/hilfe-direkt-ev-theley-brasilien/#c7885 
 

v.l.n.r.: Erzbischof DOM JACINTO BERGMANN, Papst FRANZISKUS

Nach dem weltweiten derzeitigen Abklingen der CORONA-Pandemie haben BRILLEN-ohne-GRENZEN und Erzbischof DOM JACINTO BERGMANN  nunmehr wieder ins Auge gefasst, die nächsten Brillen-Pakete aus der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel und aus der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen auf den Weg nach PELOTAS/Brasilien zu bringen. Wir werden darüber berichten.


 

Nachbetrachtung der 1. CHARITY-Teilnahme von BRILLEN-ohne-GRENZEN an der Messe opti 2022 in München vom 13. - 15.05.2022

Vielen DANK an die Messeleitung der opti, an alle Besucher:innen, Hersteller, Optiker und unsere "Unterstützer/Partner/Mitmacher".


Es war für BRILLEN-ohne-GRENZEN die erste Teilnahme auf dem CHARITY-Stand der Messe opti und es hat sich wirklich gelohnt. Danke daher vor allem an die Messeleitung der opti 2022, dass wir diese großartige Chance erhalten haben.

Wir durften als Standnachbarn direkt neben unserem bewährten Kooperationspartner EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker unsere Roll-Ups aufstellen und konnten somit auch gemeinsam mit dem EDA-Team den Messe-Besuchern sehr gut erklären, dass eine Kombination von "Direkt-Hilfe" (1. Säule) mit gerettenen gebrauchten Brillen (BRILLEN-ohne-GRENZEN) mit "HILFE-zur-SELBSTHILFE" (EDA) als 2. Säule eine optimale und sich ergänzende Kooperation darstellt, um sehbehinderten Menschen in armen Ländern strukturiert und vielfältig Hilfe anbieten zu können.

Ebenso waren wir sehr erfreut, dass wir von unserem weiteren Kooperationspartner, dem INEA-Team (KAMERUN-Hilfe), während der Messe stark unterstützt wurden. Vielen Dank dafür!

Sehr dankbar waren wir auch, dass es uns noch kurz vor der Messe gelungen war, mit großartiger Anzeigen-Unterstützung weiterer Kooperationspartner eine Sonderausgabe der "Gudd-Zweck-NACHRICHTEN-opti-2022"  zu erstellen und auf der Messe in hoher Stückzahl zu verteilen. 

pdf-Datei:  2022-05-13_Gudd-Zweck-NACHRICHTEN_opti_2022_FINAL_12-Seiten

Die Gespräche und der Gedankenaustausch mit den Optikern und Herstellern, die uns besucht haben, war sehr erfüllend und motivierend - auch dafür sind wir dankbar.
 
Sehr gerne werden wir auch auf der nächsten Messe opti 2023 im Januar 2023 in München wieder auf einem CHARITY-Stand dabei sein und "mitmachen".
 

v.l.n.r.: Elisa Gosebrink (EDA), Carina Heimes (Kassenwartin EDA), Reinhard Müller (1.Vorsitzender EDA), Etienne Modeste Lekefack (1. Vorsitzender INEA e.V.), Zachée Dieudonne Mbhal (2. Vorsitzender INEA e.V.), Michael Staudt (EDA), Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG - BRILLEN-ohne-GRENZEN), Carlo Wagner (Brillen weltweit)
 

Im Rahmen eines 3-monatigen Aufenthaltes in KAMERUN hatte Elisa Gosebrink (EDA) u.a. auch vor Ort mit Etienne Lekefack (1. Vorsitzender INEA e.V.) und  Zachee Mbahal (2. Vorsitzender INEA e.V.), zu tun, denen sie bei der Einsortierung der Geräte und Brillen im neuen INEA-Lager in Kamerun behilflich war. 
 

Diese hochwertigen Brillen-Sammelboxen werden in der Schreinerei der JVA Saarbrücken angefertigt und an den Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. als Kooperationspartnervon BRILLEN-ohne-GRENZEN geliefert, wo Sie für 125,00 € + Frachtkosten + Mwst. bestellt werden können.
 

rechtes Bild:  Etienne Modeste Lekefack (1. Vorsitzender INEA e.V.) und Zachee Dieudonne Mbahal (2. Vorsitzender INEA e.V.) setzen bei Ihrem KAMERUN-Hilfs-Projekt auf eine möglichst umfängliche Unterstützung der armen Menschen vor Ort. Unter anderem bauen sie auf die Hütten auch kleine selbstgebaute Photovoltaikanlagen, mit denen die Menschen dann auch bei Dunkelheit über die geladenen Batterien Licht in den Hütten haben, um zu arbeiten (z.B. Nähmaschinen) oder zu lesen. Für solche Arbeiten in den beleuchteten Hütten muss man dann entweder gute Augen haben oder aber über eine Brille verfügen - hier kommt dann wieder BRILLEN-ohne-GRENZEN als Kooperationspartner von INEA e.V. ins Spiel.
 

v.l.n.r.: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN) mit Frau Ina Mertiny-Dombrowski und dem Team von Optik Mertiny Uhren u. Schmuck in Morbach/Hunsrück 
 

linkes Bild:  Michael & Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN), Etienne Modeste Lekefack (1. Vorsitzender INEA e.V.), Frau Natascha Hohneder-Mühlum mit Tochter von der Optikwelt Waibstadt

rechtes Bild: Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN) und Frau Ulrike Lumplecker-Schwaiger (Inhaberin Ulrike Lumplecker-Schwaiger unterstützt mit ihrem SORGNER OPTIK GROSSHANDEL durch Brillen-Paletten-Sendungen aus Österreich großzügig BRILLEN-ohne-GRENZEN mit neuen Fassungen, Sonnenbrillen und Werkstattbedarf)
 

Reinhard Müller (1.Vorsitzender EDA) konnte auf seinem EDA-CHARITY-Messestand der opti 2022 den interessierten Besuchern sein eigenes System "rapid glaces" jeweils "live" vorführen, um damit zu demonstrieren, wie die EDA-Optiker in armen Ländern unter oft schwierigen Bedingungen (z.B. Stromausfall) mit einfachsten Maschinen und Mitteln Gläser in Brillenfassungen passend einbauen können.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Gute Nachrichten und schöne Bilder vom "Arbeitskreis Uganda" in Plön (Schleswig-Holstein)

haben wir am 31.05.2022 per E-Mail von Frau Sibylle Schwandt erhalten.


Sie bedankte sich ganz herzlich mit diesen Bildern des ersten "Eye Service Camp" in Rukararwe, dass im Mai 2022 statt gefunden hat.  Damit sei man nun in die "Umsetzung" gelangt!
Im Juni 2022 würden nun die ersten Brillen ausgeliefert und dann wird man den sehbehinderten Menschen vor Ort einen nächsten Termin anbieten.
Ganz persönlich bedankte sich Sibylle Schwandt für die vom EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker und von BRILLEN-ohne-GRENZEN erhaltenen Tipps und Ideen, sowie für den persönlichen Besuch von Reinhard Müller (1. Vorsitzender des EDA) vor Ort in Uganda.
Die Partner des "Arbeitskreises Uganda" in Rukararwe und man selbst sei sicher, dass man gemeinsam mit EDA und BRILLEN-ohne-GRENZEN für viele Menschen in Uganda mehr Klarheit in deren Alltag durch eine Bille bringen werde. 
Das sehen wir auch so, denn solche Kooperationen mit gegenseitigen Unterstützungen in den jeweiligen Bereichen und Schwerpunkten, was die einzelnen "Mitmacher" leisten können, sind immer bei solchen Hilfs-Projekten eine wertvolle Unterstützung.

Von Seiten BRILLEN-ohne-GRENZEN & EDA bedanken wir uns für diese tolle Nachricht aus Plön und für die schönen Bilder aus Rukararwe in Uganda und freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit dort, wo es eben möglich ist.
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Die Marke VOLVO in der HEISTER-GRUPPE kooperiert seit Mai 2022 mit der Gudd-Zweck-UG

im Sinne einer Mobilitäts-Unterstützung bei der Hilfs-Aktion "BRILLEN-ohne-GRENZEN" im Raum Trier und Hermeskeil.


Die Welt braucht in jedem Land Menschen/Unternehmen, die das Thema NACHHALTIGKEIT in all seinen Nuancierungen wirklich „leben“ und tatsächlich umsetzen.
Die Annahme und Weitergabe „gebrauchter/alter Brillen“ von Endkunden, die entweder bei einem "mitmachenden" Optiker in der Region Trier & Hermeskeil neue Brillen benötigen/kaufen, aber die alten Brillen „in gute Hände“ geben wollen, wie auch die Abgabe von alten Brillen bei Sammel-Kooperationen mit Schulen ist ein Akt der Nachhaltigkeit, denn es werden vorhandene wertvolle Ressourcen „gerettet“ und „einem zweiten Leben“ zugeführt.
Die Einzel-Themen „Ressourcenschonung, Müllvermeidung, Recycling, Umweltschutz und Unterstützung armer Menschen“, erfüllen also bei der Weiterverwertung von „gebrauchten Brillen“ rundum das Gesamt-Thema NACHHALTIGKEIT.
Mitmachende Unternehmen“ bringen sich daher sinnvoll mit den eigenen vorhandenen Möglichkeiten in diese nachhaltigen Strukturen ein und werden damit Teil davon. 

Aus diesem Grunde hat sich Daniel Lustinger, Geschäftsleiter der Marke VOLVO in der HEISTER-GRUPPE in Trier, entschlossen, im Kreise seiner eigenen Mitarbeiter die Möglichkeit anzubieten, die gebrauchten Brillen nicht mehr länger in Schubladen von Kommoden und Schränken liegen zu lassen, sondern im "mitmachenden"  Unternehmen abzugeben, um diese dann an www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de weiterzuleiten.

Mehr Bilder und Informationen über diese Kooperation mit VOLVO HEISTERGRUPPE im Sinne einer "Mobilitäts-Unterstützung" von BRILLEN-ohne-GRENZEN erhalten Sie hier:   https://www.gudd-zweck.de/kooperations-partner/volvo-heister-gruppe/
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Sie finden BRILLEN-ohne-GRENZEN auf der opti 2022 in München

auf dem CHARITY Stand in Halle C3 - Stand C3.531A - direkt neben unserem Kooperationspartner EDA - Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker.


Wir freuen uns sehr darauf, unsere bereits  "mitmachenden" Optiker persönlich kennen zu lernen und auch neue interessante Kontakte mit Händlern und Herstellern aus der OPTIK-BRANCHE knüpfen zu können.

Herzliche Grüße

Michael & Michaela Roos (Gudd-Zweck UG - BRILLEN-ohne-GRENZEN)
 

Homepage:  www.opti.de


 


Der CHARITY-Stand auf der opti-2022 befindet sich in Halle C3 - Stand C3.351 - direkt am Tor 8.


 

"Wahre-Werte-Optiker" Roland Hilbk aus Telgte berichtet an BRILLEN-ohne-GRENZEN in seiner E-Mail vom 04.05.2022:

Die NachhaltigkeitsAG des Ratsgymnasiums in Münster sammelt alte Brillen für Brillen-ohne-Grenzen in ihrem „G(OLD)-Fashion Store“.


In dem Store wird Second Hand Mode ein zweites Leben geschenkt. 

Es zeigte sich bei näherer Betrachtung für die AG, dass Second Hand viel mehr als bloß gebrauchte Ware ist. Es ist eine nachhaltige Idee, die gut für die Schulgemeinschaft, das Konsumverhalten der Schüler*innen und die Umwelt ist.
Es werden keine neuen Ressourcen wie Wasser, Energie oder Baumwolle aus Monokulturen für die Neuproduktion und den Transport gebraucht.
Gebrauchte Kleidung ist zudem unbedenklicher als Neuware. Diese ist oftmals noch mit den chemischen Substanzen der Herstellung durchsetzt.

Vor einigen Wochen wurde die AG auf unsere Aktion aufmerksam und sammelt jetzt auch alte Brillen für Brillen-ohne-Grenzen, wo die Brillen aufbereitet und an fehlsichtige Menschen weitergeleitet werden, die nicht die Möglichkeit haben, sich eine Brille zu kaufen und so wieder am Arbeits- oder Schulleben teilnehmen können. 

Heute durfte ich das Ratsgymnasium Münster besuchen und die ersten Brillenpakete bei Schulleiter Hendrik Snethkamp abholen, um sie direkt ins Saarland zu Brillen-ohne-Grenzen zu schicken.

https://www.rats-ms.de/index.php/16-aktuelles/1043-rats-schulgemeinschaft-sammelt-brillen-fuer-den-guten-zweck

Vielen Dank an alle Schüler:innen, Lehrer:innen und Eltern für die großartige Unterstützung. 

Roland Hilbk

Sehr gerne schließen wir uns von Seiten BRILLEN-ohne-GRENZEN diesem Dank von Roland Hilbk an die Schüler:innen, Lehrer:innen, Eltern und an Schulleiter Hendrik Snethkamp vom Ratsgymansiums in Münster an - insgesamt eine tolle Idee mit dem "G(OLD)-Fashion-Store" und der erweiterten Nutzung für eine Brillen-Sammlung. Oft sind es "kleine Schrauben", die nur etwas anders gestellt werden müssen - und schon entsteht NEUES & GROSSES.  Danke.
 

v.l.n.r.: Roland Hilbk (Wahre-Werte-Optiker aus Telgte), Hendrik Snethkamp (Schulleiter am Ratsgymnasium Münster)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.




 

Gute Nachrichten aus GUINEA sind uns bei BRILLEN-ohne-GRENZEN immer willkommen.

Mit E-Mail vom 28.04.2022 hat uns Frau Dr. Carmen Fromberg Bilder aus Conakry gesendet und von der Ankunft der Brillen berichtet.


Frau Dr. Fromberg, die in St. Wendel und Freisen eine Augenarzt-Praxis betreibt, wies darauf hin, dass die von BRILLEN-ohne-GRENZEN gespendeten Brillen nach "extrem langer Reise" - erst durch Einfuhrsperren in Guinea und dann durch Verzögerungen im Containerverkehr verursacht - nun endlich in Guinea angekommen sind.

Weitere Informationen und Bilder zu diesem Hilfs-Projekt in GUINEA finden Sie hier.
 

Foto-Rechte: Ecole de la Solidarité Dow Bodie, Guinea e.V.


 

Ein "Lesebrillen-Paket" ergänzt mit Kleidern und Lebensmitteln

wurde am 25.04.2022 in Oberkirchen auf den Weg nach Manila (Philippinen) zur EDA-Optiker-Werkstatt in Bagong Silang gesendet.


335 neue Lesebrillen verschiedener Stärken, die BRILLEN-ohne-GRENZEN von verschiedenen "mitmachenden" Brillen-Herstellern erhalten hatte, wurden am Montag 25.04.2022 in der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkrichen" erstmals in einem großen Paket verpackt, welches in einem Seecontainer nach Manila auf den Philippinen transportiert wird.

Um die Lesebrillen gegen Transportschäden zu schützen und gleichzeitig den Wert der Hilfe für die Empfänger in Manila zu erhöhen, wurden zusätzlich saubere gebrauchte Kleidung (Männer/Frauen/Kinder) und haltbare Lebensmittel in dem Paket mit verpackt, sodass ein ansehnliches Gewicht zustande kam.

Weitere Informationen und Bilder zum Versand des Lesebrillen-Paketes nach Manila findn Sie hier.
 

.


 

Am 20.04.2022 hat uns wieder eine Brillen-Spende von FIRMOO erreicht.

Ca. 200 neue Lesebrillen mit verschiedenen Stärken wurden uns geschenkt.


Wir bedanken uns bei FIRMOO für die regelmäßige Unterstützung mit neuen Lesebrillen, die wir sehr gerne an unsere Projektpartner in armen Ländern weitergeben.
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.




 

Aus Oberkirchen im Saarland geht es im Mai 2022 nach Kasachstan.

Der EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker schulte "helfende" Optiker für Kasachstan.


Der EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker hatte eingeladen und fünf "helfende" Optiker waren vom 08. bis 10.04.2022 nach Oberkirchen ins Saarland gekommen, um sich von EDA-Optiker Konrad Enzel (Heilbronn) für die bevorstehende Kasachstan-Reise wertvolle Informationen einzuholen.

Aus dem entfernten Gütersloh waren Anne und Paul Lohrer angereist, aus Lahntal bei Gießen hatten sich Birgit und Wilfried Klee auf die Reise gemacht und in Bad Bergzabern war Christine Seibold frühmorgens aufgebrochen, um zum EDA-Schulungs-Team in Oberkirchen zu stoßen.

Ziel der EDA-Schulung war, die fünf "helfenden" Optiker, die erneut im Mai 2022 zu einer weiteren Kasachstan-Reise aufbrechen werden, auf einfache technische Möglichkeiten hinzuweisen, um in armen Ländern mit typischen Schwierigkeiten vor Ort (z.B. Stromschwankungen) besser klar zu kommen. EDA-Optiker Konrad Enzel konnte am Ende auf eine sehr gelungene Schulung mit bis zur letzten Minute interessierten Zuhörern verweisen und hat weitere Schulungen im Saarland angekündigt.

Die optimalen Rahmen-Bedingungen für solche sinnvollen Kooperationen hatte der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer schon vor Jahren geschaffen, indem er den Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. in Zusammenarbeit mit der Gudd-Zweck UG nicht nur bei der Organisation und Realisation des ehrenamtlichen Café Edelstein unterstützt hatte, sondern auch der saarländischen Hilfs-Aktion www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  mit der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen ein weiteres Standbein im Saarland ermöglicht hatte - ebenfalls in Räumlichkeiten der "Alten Schule".  Und so war es Bürgermeister Karl-Josef Scheer und auch dem neuen Ortsvorsteher von Oberkirchen, Bernd Kreutz, eine große Freude, das EDA-Schulungs-Team aus ganz Deutschland in Oberkirchen persönlich begrüßen zu können.

Auch vom Team www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de hatten sich viele engagierte Helfer eingefunden, um die EDA-Besucher aus ganz Deutschland willkommen zu heißen.

Weitere Informationen und Bilder zu diesem wunderbaren  Besuch mt Schulung der EDA-Optiker ab 08.04.2022 in Oberkirchen finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Felix Heuel (pensionierter Augenoptiker und ehrenamtlicher Helfer in der WIAF-Brillenverwertungsstelle St. Wendel), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELERG mit Café Edelstein), Günhild Altenhofer (ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen), Mary Raddatz ( Heimat- und  Verkehrsverein WEISELERG mit Café Edelstein), Beate Klos (ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen),  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Bernd Jürgen Kreutz (Ortsvorsteher von Oberkirchen), Paul Lohrer (Gütersloh), Wilfried Klee (Lahntal bei Gießen), EDA-Optiker Konrad Enzel (Heilbronn), Birgit Klee (Lahntal bei Gießen), Christine Seibold (Bad Bergzabern), Anna Lohrer (Gütersloh).


 

Bei Optiker Roland Hilbk in Telgte geht im wahrsten Sinne des Wortes "die Post ab"!

Original-Zitat: "Füchtorf gibt Gas und Münster macht mobil"


Er schreibt an BRILLEN-ohne-GRENZEN am 25.03.2022: "Die Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Emanuel-von-Ketteler- Schule legen ein unglaubliches Tempo vor und haben bereits den zweiten Karton mit alten Brillen für Brillen-ohne-Grenzen gefüllt. Sensationell !!!
Gleichzeitig hat die „radelnde Redakteurin“ Britta Heithoff, ihre Nachbarschaft mobilisiert und uns ebenfalls einen ganzen Karton Brillen zukommen lassen. Zudem ist das Ratsgymnasium Münster jetzt auch am Start.
Für uns ein schöner Anlass, den ersten Deckel zuzumachen und die gesammelten Schätze an Brillen-ohne-Grenzen ins Saarland zu schicken, wo sie aufbereitet, sortiert und weitergeleitet werden."

Vielen Dank, lieber Roland Hilbk, für diese tollen Kooperationen mit lokalen/regionalen Schulen - es ist schön, dass Sie als aktiver Optiker den interessierten Schüler:innen mehrerer Schulen und auch motivierten "Nachbarschafts-Sammlern" damit die Möglichkeit bieten, an einem völlig unkomplizierten "nachhaltigen" Hilfs-Projekt mitzuwirken und damit Teil des guten Zwecks zu werden.
 

Bild-Rechte: Roland Hilbk


 

Auch eine "Brillen-Nachbarschaftssammlung" der Familie Heithoff

unterstützt die umfänglichen Brillen-Sammel-Aktivitäten von Roland Hilbk in Telgte.


Über eine netten Grußkarte incl. Zimtschneckenrezept freute sich Roland Hilbk besonders.
 

.



 

Tolles Beispiel für eine gelungene Kooperation "OPTIKER & SCHULE"

Roland Hilbk in Telgte kooperiert z.B. mit der Wilhelm Emanuel von Ketteler - Grundschule in Sassenberg-Füchtorf.


Da sagen wir von BRILLEN-ohne-GRENZEN gerne DANKE an alle "Mitmacher", an den tatkräftigen Optiker, an die nachhaltig-denkende Schule, an die Lehrerin als engagierte Projekt-Leiterin, an die Schüler:innen fürs motoivierte Brillen-Sammeln bei den Eltern, Großeltern, Freunden und Bekannten.
 

Begeistert schreibt uns "Wahre-Werte-Optiker" Roland Hilbk in seiner E-Mail am 15.03.2022:

Hallo lieber Herr Roos,

die Schülerinnen und Schüler der Wilhelm Emanuel von Ketteler - Grundschule in Sassenberg-Füchtorf haben geliefert. Die Lehrerin Andrea Schütz hat sich für die Aktion eingesetzt und in kürzester Zeit einen ganzen Karton Brillen gesammelt, die jetzt an Brillen-ohne-Grenzen gehen. Frau Schütz hat uns die Brillen sogar persönlich gebracht. Vielen Dank an Andrea Schütz, die Eltern, die Lehrer:innen und ganz besonders natürlich an die Kinder der Wilhelm Emanuel von Ketteler -Schule. Wir haben uns sehr gefreut. 

Viele Grüße 

Roland Hilbk
Hilbk&Blome Augenoptik

.


 

Mehrere gut gefüllte Kartons mit Brillen übergab Volker Weber

am 15.03.2022 als Bürgermeister der Gemeinde Marpingen im Rathaus an BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Vielen Dank an alle Brillen-Spender in der Gemeinde Marpingen und an das Team von Volker Weber im Rathaus, die solche Sammel-Hilfs-Aktionen nachhaltig unterstützen. 
 

v.l.n.r.: Michael & Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Volker Weber (Bürgermeister Gemeinde MARPINGEN

Foto-Rechte: Michelle König (Gemeinde Marpingen)


 

Informativer Image-Film des EDA - Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker

Der 1. Vorsitzende Reinhard Müller erklärt anschaulich die Mission und die Arbeitsweise des EDA.


Weitere Informationen zum EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker finden sie auch hier

Über die Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit dem EDA in Form der EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt in Oberkirchen können Sie sich hier informieren.
 


Direkter LINK zum EDA-Imagefilm auf Youtube:  https://www.youtube.com/watch?v=7baCRroAmnM&t=7s


 

Der SO-OPTIK Sorgner Optik Großhandel aus Österreich

unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN großzügig mit neuen Fassungen, Sonnenbrillen und Werkstattbedarf.


Inhaberin Ulrike Lumplecker-Schwaiger versendete am 07.03.2022 bereits eine 2. Palette, schickte das schöne Foto und schrieb folgende nette Zeilen in Ihrer E-Mail:

"Der SO-OPTIK Sorgner Optik Großhandel wurde von meinem Onkel 1982 gegründet und von mir 2007 gekauft. Schon mein Großvater war Optikermeister und seine vier Söhne haben ebenfalls diesen Beruf eingeschlagen. So war es auch für mich vorgegeben Optik zu lernen.
Also ein Name mit viel Tradition. Mein Team besteht aus vier Mitarbeiter-innen im Innendienst und zwei Mitarbeiter-innen im Außendienst die stets bemüht sind allen Kundenanforderungen gerecht zu werden. 
Nach einiger Suche bin ich auf Brillen-ohne-Grenzen in Österreich (www.brillen-ohne-grenzen.at = BioBär Andreas Lechner) gestoßen. Es war mir immer ein Anliegen, Ware die durch Modellwechsel, Überproduktion usw. übrigbleibt, für einen guten Zweck zur Verfügung zu stellen. Ich bin von der Art und Weise wie Brillen-ohne-Grenzen arbeitet begeistert."

Danke für Ihre tolle Unterstützung aus Österreich sagt BRILLEN-ohne-GRENZEN!
 

Foto: Inhaberin Ulrike Lumplecker-Schwaiger mit 2 Mitarbeiterinnen des SO-OPTIK Sorgner Optik Großhandel

SO-OPTIK Sorgner Optik Großhandel
1.Straße 57 / A-3331 Kematen
Tel +43 7448 599 00
Inhaberin: Ulrike Lumplecker-Schwaiger
E-Mail: ulli@so-optik.com
Homepage: www.so-optik.com
All unsere Kataloge finden Sie zum download auf: https://www.so-optik.com/kataloge

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

CLAUDIA BÜDEL - aktives EDA-Mitglied - hat ein sehr interessantes Buch im DOZ-Verlag veröffentlicht:

Sprachführer Augenoptik _ Ein Beruf - Zehn Sprachen


Wir wünschen Claudia Büdel eine rege Nachfrage nach ihrem Buch und allen Lesern eine gute Lektüre und einen hohen Nutzeffekt.

Informationen zum EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker finden sie hier.
 


Direkter LINK zum Bericht im DOZ-Verlag:  https://www.doz-verlag.de/Shop/sprachfuehrer-augenoptik-ein-beruf-zehn-sprachen

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Achim Funk von der IKK-Südwest ist als Rotarier ein "nimmermüder" Unterstützer

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und übergibt in regelmäßigen Abständen ansehnliche Brillen-Mengen.


Am Mittwoch 02.03.2022 übergab Achim Funk von der IKK-Südwest (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee) einen Kofferraum voller Brillen-Kartons mit gesammelten "alten" Brillen, an Michael Roos (Gudd-Zweck UG) die er zum größten Teil diesmal aus der großartigen Sammel-Aktion der IKK Südwest bei deren Mitarbeitern in Empfang genommen und zu BRILLEN-ohne-GRENZEN nach Oberkirchen transportiert hat.

Mit der aussagekräftigen Überschrift "Wenn eine Brille ein ganzes Leben verändern kann!", war die IKK Südwest in die Brillen-Aktion gestartet. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Darüber hinaus sammelt Achim Funk auch im Rahmen seiner beruflichen Aktivitäten bei seinen Kunden:innen für BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Auch diesmal waren wieder viele Brillen von FIELMANN in ZWEIBRÜCKEN dabei. Vielen Dank an die dortige Filialleiterin, Frau Olga Müller.

Vielen Dank lieber Achim Funk für Deinen stetigen und nachhaltigen Einsatz für den guten Zweck.
 


Foto-Rechte: Michael Roos (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee - zuständig für Gudd-Zweck-Kooperationsprojekte)



 

Augenoptiker Roland Hilbk aus Telgte plant schon die nächste Brillen-Aktion.

Diesmal strebt er eine Kooperation mit den lokalen Schulen, Schüler:innen, Eltern und Lehrern in Telgte an.


Ein wesentlicher Baustein für den Sammel-Erfolg sollen "selbstgebastelte" Sammel-Kartons der Schulen aus Pappe sein, für die er sich einen besonders attraktiven und aussagekräftigen AUFKLEBER hat einfallen lassen, den er den "mitmachenden" Schulen zur Verfügung stellen wird.
Tolle Vorleistung - gute Idee!

Wir freuen uns seitens BRILLEN-ohne-GRENZEN darauf, wenn die Sammel-Aktion nach den erfolgten Abiturprüfungen in den "mitmachenden"Schulen anlaufen wird. DANKE!
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

WALK OF FRAME - Brillen, die helfen!

Oliver Alexander Kellner sucht u.a. auch "grazy Brillen" - also alles, was außergewöhnlich aussieht - für eine "besondere" Ausstellung!


Gerne kann sich daher jeder bei BRILLEN-ohne-GREZEN "mitmachende" Optiker daran aktiv beteiligen und seine Endkunden nicht nur nach alten, gebrauchten Brillen fragen, sondern gezielt auch nach "grazy Brillen" für diese geplante wunderbare "mobile Ausstellung".

Gerne können Sie dazu das A4-Plakat ausdrucken und verwenden!
 

826 gesammelte Brillen und 1.000 € Spenden für BRILLEN-ohne-GRENZEN

erzielte die außergewöhnliche Hilfs-Aktion von Hilbk&Blome Augenoptik in Telgte im Januar 2022.


PLZ-Gebiet 48...
Sammelgebiet: Telgte
Sammelort: Hilbk und Blome Augenoptik, Herr Roland Hilbk, Münster Str. 22, 48291 Telgte
Fon: 0 25 04 / 32 31
E-Mail: info@hilbk-blome-augenoptik.de 
Homepage: www.hilbk-blome-augenoptik.de


Die gelungene Hilfs-Aktion war sozusagen eine "Doppel-Aktion" mit einer spannenden Brillen-Ausstellung "Walk-of-Frame-History" und der Brillen-Sammlung für BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Den dazu gehörigen Presse-Bericht finden Sie hier.
 

Roland Hilbk hat am 01.02.2022 zwei Brillen-Pakete mit insgesamt 826 Brillen für BRILLEN-ohne-GRENZEN gepackt und versendet.

Dankenswerterweise hat er die Spenden-Einnahmen von 826 € (1 € als Spende waren je Brille ausgelobt worden) aus der Brillen-Sammel-Aktion im Rahmen der Ausstellung "Walk auf Frame History" auf insgesamt großzügige 1.000,00 € "aufgestockt".

Das tolle Foto zeigt ihn mit dem "Autogrammschwein". Alle Brillenspender haben dort unterschrieben. Das Autogrammschwein hat er "als Symbol" und kleines Geschenk an BRILLEN-ohne-GRENZEN mitgeschickt. Vielen Dank für diese nette Geste. 

Die bei der Sammel-Aktion eingesetzte "Spendenvase" bleibt weiterhin bei Hilbk&Blom Augenoptik in Telgte stehen und bleibt damit weiter im Einsatz für die gute Sache.

Vielen Dank für diese tolle Aktion und die großzügige Spende von 1.000,00 € an Roland Hilbk und sein Team. 

.


 

Mehr als 700 Brillen an die Hilfsaktion „Brillen ohne Grenzen“ des Rotary Clubs Eppelborn-Illtal übergeben!

Keine 2 Monate benötigte man in der Gemeinde Eppelborn, um eine so ansehnliche Menge an Brillen zu sammeln. Vielen Dank!

.

v.l.n.r.: Andrea Gercke-Reinsch (Rotary Club Eppelborn-Illtal), Andreas Feld (Bürgermeister von Eppelborn), Volker Geiß (Mitglied im Rotary Club St. Wendel)
 

Noch nicht einmal zwei Monate sind vergangen, seitdem Volker Geiß und Andrea Gercke-Reinsch vom Rotary Club Eppelborn-Illtal die weiße Sammelbox an Bürgermeister Andreas Feld übergeben haben. 

Schon nach den ersten Veröffentlichungen Mitte Oktober füllte sich die Box am Eingang zum Rathaus sehr schnell. Mittlerweile sind im Rahmen der Sammelaktion mehr als 700 Brillen zusammengekommen. 

Für die Aktion gab es von den zahlreichen Spenderinnen und Spendern großes Lob. Denn in vielen Haushalten schlummern alte, nicht mehr genutzte Brillen in  Schubladen und Schränken. Nun können die Sehhilfen dank der Aktion „Brillen ohne Grenzen“ auch in der Gemeinde Eppelborn ein neues Leben bekommen. 

„Auf eine sehr gute Weise wird hier upcycling mit dem Wunsch, anderen Menschen zu helfen, verbunden. Die Brillen wandern nicht in den Müll, sondern können dort, wo  sie wirklich gebraucht werden, den neuen Besitzern eine echte Hilfe für den Alltag sein“, erklärte Bürgermeister Andreas Feld. 

Andrea Gercke-Reinsch und Volker Geiß vom Rotary Club Eppelborn-Illtal zeigten sich sehr beeindruckt über die große Anzahl an Kinder-, Damen- und Herrenbrillen, die in der kurzen Zeit zusammengekommen sind. „Die große Anzahl zeigt uns, dass unsere Sammelaktion in Eppelborn sehr gut angenommen worden ist“, sagte Geiß. 

Bürgermeister Andreas Feld: „Sehr gerne unterstützen wir in unserem Rathaus diese Aktion auch weiterhin. Die gesammelten Brillen werden den Menschen zugutekommen, die sonst vielleicht keine Sehhilfe bekommen würden. Ich danke dem Rotary Club, der diese Aktion möglich macht!“ 

Hintergrund: Seit mehr als 46 Jahren schon gibt es die Aktion L.S.F. Lunettes sans Frontiere in Hirsingue im Elsass und im Saarland startete vor etlichen Jahren zunächst der Rotary Club in St. Wendel mit der Brillen-Aktion zur Unterstützung des L.S.F.  Viele Tausend Brillen konnten über die Jahre bereits an bedürftige Menschen übergeben werden. Mittlerweile werden die Brillen auch im saarländischen Oberkirchen vermessen und mit den entsprechenden Kennzahlen der jeweiligen Gläserstärke versehen. Sie treten dann die Reise zu den Kontaktpersonen vor Ort an, damit sie dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Inzwischen, erklärt Volker Geiß, sind die Verkehrswege und Netzwerke vor Ort aufgebaut. Gesammelt, betont er, werden alle Brillen, egal, wie alt sie sind. Ganz nebenbei liegt die Aktion „Brillen ohne Grenzen“ im Trend der Zeit – ist upcycling,  kostet nichts und hilft den Menschen, die Hilfe brauchen. 

INFO: Die Brillen können auch weiterhin zu den Öffnungszeiten des Rathauses an der Bürgeranmeldung abgegeben werden. Dort steht die Sammelbox bereit.  Weitere Informationen unter: www.brillen-ohne-grenzen.de 

Gemeinde Eppelborn  -  Carolin Merkel  - FG 2.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fon: 0 68 81 -96 92 33  -  Mobil: 0171 / 920 55 51  -  E-Mail: merkel.carolin@eppelborn.de 
Rathausstraße 27  -  66571 Eppelborn


 

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2022.

Bleiben Sie gesund & munter & fröhlich und starten Sie optimistisch ins Neue Jahr.


Das wünschen Ihnen der Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit dem Café Edelstein und die Gudd-Zweck UG.
 

Foto-Rechte: Anton Didas - Facebook-Seite: https://www.facebook.com/anton.didas/

Und hier geht es zu unserer Sammlung sog. AHA-Fotos


 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung in 2021!

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und alles Gute für 2022.


Wir alle blicken zurück auf ein außergewöhnliches Jahr 2021, ein Jahr, das uns und Sie vor Herausforderungen gestellt hat, die unser Leben nachhaltig prägen.

Trotz dieser Widrigkeiten blicken wir mit Zuversicht, Optimismus und Kraft, Pläne für die Zukunft zu schmieden, nach vorne.

Lassen wir uns locken, jetzt gegen Ende des Jahres 2021 Weihnachten zu entdecken, vielleicht ganz neu:

Im Dunkel das Licht,
im Stress die Atempause,
im kleinen Alltag das Weihnachtswunder.


Sicherlich ist bei uns allen der Wunsch da, gerade in der jetzigen schwierigen Zeit „danke“ zu sagen und zu zeigen, dass uns andere nicht gleichgültig sind.

Allen "Mitmacher:innen"  sagen wir auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön für die gute Zusammenarbeit in einer nicht einfachen Zeit

Bleiben Sie gesund & fröhlich. Halten Sie sich munter & gesund. Starten wir gemeinsam mit Optimismus und neuem Tatendrang ins Neue Jahr!

Wir wünschen Ihnen, Ihrer Familie und Ihrem Team eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und alles Gute für 2022.


Herzliche Grüße aus dem Saarland

Michaela & Michael Roos
 

Der Schloßplatz in St. Wendel im Saarland ist weihnachtlich geschmückt und beleuchtet - aber leer. Der legendäre Weihnachtsmarkt musste erneut wegen CORONA auch in 2021 abgesagt werden.


 

Auch Reinhold Jost, Chef des saarländischen Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz,

beteiligt sich seit 26.11.2021 mit seinem gesamten Ministerium an der nachhaltigen Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Am Freitag 26.11.2021 durften Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG) als Initiatoren des saarländischen Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN das Ministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz des Saarlandes in Saarbrücken besuchen.

Der ausführliche Gedankenaustausch mit Minister Reinhold Jost und dem Leiter des zuständigen Referates A/2 (Umwelt & Wirtschaft), Stefan Scheid, über die vielfältigen Aspekte der Hilfs-Aktion, besonders auch unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit, war sehr motivierend. Es ist sehr erfreulich, dass im Saarland die Wege "kurz" sind und auch in Regierungskreisen den Hilfs-Aktionen dort ein offenes Ohr für unkomplizierte Beteiligungen geliehen wird, wo es eben "machbar" ist.
 

v.l.n.r.: Umweltminister Reinhold Jost, Stefan Scheid (Leiter Referat A/2 MUV), Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG)
Foto-Rechte Daniel Bittner - MUV
 

Nicht alle Menschen auf der Welt können sich eine Sehhilfe leisten. Und viele Menschen können ohne eine Sehhilfe kaum etwas sehen, also auch nicht richtig im Beruf arbeiten oder in der Schule lernen. Aus diesem Grund unterstützt Umweltminister Reinhold Jost mit seinem Ministerium die Hilfsaktion „Brillen ohne Grenzen“.
In vielen Schwellen- und Entwicklungsländern dieser Welt verfügen Menschen  nicht über genügend Geld, um sich eine passende Brille zu kaufen. Die Folge: Sie können nicht arbeiten gehen, kein eigenständiges Leben führen und die eigene Familie oder sich selbst nicht ernähren. 
Daher wurde das Umweltministerium des Saarlandes durch den Bürgermeister der Gemeinde Freisen, Karl-Josef Scheer, auf das Hilfs-Projekt aufmerksam gemacht, denn Scheer hat mit seiner Gemeinde  in Oberkirchen die räumlichen Möglichkeiten für die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen" in der Alten Schule geschaffen -  direkt neben dem Café Edelstein des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. - und hat daher selbst tiefere Einblicke in das stetig wachsende Hilfs-Projekt in seiner Gemeinde.
Bei den meisten Hilfs-Projekten werden die Menschen nach Geld-Spenden gefragt. Doch nicht jeder kann sich das finanziell erlauben. Mit BRILLEN-ohne-GRENZEN ist Helfen ganz ohne Geld möglich und niemand wird ausgeschlossen. Solche niederschwellig möglichen Hilfs-Aktionen geben jedem Menschen die Chance, einen eigenen Beitrag zu leisten. Es gibt kaum ein Sammelgut, dass im Sinne von Recycling, Kreislaufwirtschaft und Müllvermeidung so viel und effizient armen Menschen in der Welt helfen kann wie mit gebrauchten Brillen.
Oft liegen die alten Brillen lange Zeit ohne Verwendung in den Schubladen von Kommoden und Schränken herum und würden ohne das Hilfs-Projekt womöglich irgendwann im Abfall landen. Das wäre schlimm.
Die gesammelten Sehhilfen werden nach der Sammlung im Umweltministerium in der schon langjährigen WIAF-Brillenverwertungsstelle-St.Wendel, der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstell-Oberkirchen oder der JVA-Brillenverwertungsstelle-Saarbrücken aufbereitet, gereinigt, vermessen und sortiert. Dann können sie in die ganze Welt versendet werden, dort einen neuen Besitzer finden und diesem zu einem besseren Leben verhelfen.
 

Auch das Umweltministerium von Minister Reinhod Jost arbeitet mit der JVA in Saarbrücken zusammen und hat dort in der JVA-Scheinerei eine hochwertige Brillen-Box für das Ministerium geordert. 

Informationen zu der Beteiligung des Justizministeriums des Saarlandes und der JVA-Schreinerei mit den Brillen-Boxen an der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN erhalten Sie hier.

Foto-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.



 

Besuch von BRILLEN-ohne-GRENZEN beim L.S.F. in Hirsingue im Elsass

mit ca. 5.500 gereinigten, sortierten und vermessenen Brillen in 13 Kartons


Am Freitag 19.11.2021 starteten Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG)  mit Mary & Erwin Raddatz vom Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. (Café Edelstein) wieder eine sog. "Brillen-Fahrt" zum Hilfe-Vereins L.S.F. in Hirsingue im Elsass. Es handelte sich um die dritte Brillen-Fahrt "nach" den Corona-Einschränkungen.

Diesmal konnten ca. 5.500 gereinigte, sortierte und vermessen Brillen in 13 Kartons übergeben werden.  Die Brillen stammten aus dem Lagerbestand der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel und dem Lagerbestand der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen. 

Weitere Informationen zu dieser Brillen-Fahrt am 19.11.2021 finden Sie hier.

Den Ford TRANSIT stellte dankenswerterweise Jochen Martin von FORD MARTIN-ZETTL in Oberkirchen kostenlos-leihweise zur Verfügung. Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

.


 

Gute Ideen braucht das Land!

Eine "neuartige" und sehr elegante Brillen-Sammelbox hat Roland Hilbk erfunden.

.





Wir begrüßen Roland Hilbk von Hilbk&Blome Augenoptik in Telgte als neuen "mitmachenden" Optiker bei BRILLEN-ohne-GRENZEN, der über ein Seminar bei Oliver Alexander Kellner  auf uns gestoßen ist und umgehend mit einer schönen gläsernen Brillen-Sammel-Vase (Bild-Rechte: Roland Hilbk) und unserem  A6-Flyer  der Gudd-Zweck-Spenden-Boxen eine geeignete und auffallende Sammel-Utensilie erfunden hat. Vielen Dank.

Die Adresse finden Sie unter "mitmachende" Optiker im PLZ-Gebiet 4.

 

.


 

Wir freuen uns über die Bild-Zusendung aus Sylt,

wo Oliver Alexander Kellner mit motivierten Optikern in der 45.KW 2021 aktiv war.


Vielen Dank an alle Beteiligten für dieses motivierende Foto vom Seminar auf Sylt und natürlich ganz herzlichen Dank für das schöne A3-Plakat auf dem Foto mit www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - schön, dass wir mit unserem Hilfs-Projekt bei Euch ein Thema im Seminar waren!

Mehr über Oliver Alexander Kellner und seine Idee von den  "Wahre-Werte-Optikern" erfahren Sie hier.
 

simsalaWIN consulting & training
oliver alexander kellner
stossberg 4
87490 haldenwang

www.simsalaWIN.de
www.wahre-werte-optiker.org
www.walkofframe.de

info@simsalaWIN.de
facebook.com/simsalawin
fon 0049 (0) 8374 93569

.


 

Übergabe von ca. 2.000 Sonnenbrillen ohne Stärke und 500 Brillen mit Stärken

von BRILLEN-ohne-GRENZEN an Frau Dr. Carmen Fromberg in der Augenarzt-Praxis in Freisen am Freitag 05.11.2021.


Frau Dr. Carmen Fromberg, die mit Ihrer Augenärztlichen Praxis u.a. in Freisen ansässig ist,  unterstützt engagiert das Schulprojekt Ecole de la Solidarité Dow Bodie, Guinea e.V. und hat daher den Kontakt mit BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen geknüpft.

Aus den Lagerbeständen der WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel und der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen (Heimat- u. Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein) konnte Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) mit Ihren jeweiligen Teams sehr kurzfristig ca. 2.000 Sonnenbrillen ohne Stärken (Schutz vor starkem UV-Licht in Afrika) und 500 Brillen mit Stärken (gestaffelt im MINUS- und im PLUS-Bereich) dem Fromberg-Team in Freisen zur Verfügung stellen und übergeben.

Weitere Informationen erhalten sie hier.
 

v.l.n.r.:  Frau Özgün Songül, Frau Bianca Schwan, Frau Dr. med. Carmen Fromberg, Frau Kornelia Holzer, Frau Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)


 

Es lebe die "DEUTSCH-ÖSTERREICHISCHE-BRILLEN-FREUNDSCHAFT" !

BioBär.at macht den Kontakt zwischen HARTLAUER.at und BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Was in der Politik oft nicht reibungslos funktioniert, läuft bei Hilfs-Projekten deutlich "runder" zwischen Deutschland und Österreich.

Andreas Lechner vom  BioBär.at, der in Österreich bereits fleißig bei seinen ONLINE-SHOP-Kunden Brillen unter www.brillen-ohne-grenzen.at als toller Kooperationspartner sammelt, bekam Kontakt mit Robert Sammer von www.HARTLAUER.at  und Robert Sammer setze sich dann dafür ein, die bei HARTLAUER gelagerten gebrauchten Brillen mit sagenhaften 4 Brillen-Paletten nach Deutschland ins SIRO-Brillenzwischenlager bei SIRO-Production in Neunkirchen/Saarland zu senden, wo sie wohlbehalten angekommen sind.

Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten und natürlich für die 4 Brillen-Paletten ganz besonders an das ganze HARTLAUER-Team in Österreich.
 

.


 

Besuch von INEA e.V. am Samstag 23.10.2021 in Oberkirchen bei BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Viele optische Geräte, neue Etuis, ca. 4.000 Sonnenbrillen und viele Brillen mit Stärken wurden verladen für KAMERUN.


Wieder einmal haben Etienne Modeste LEKEFACK & Zachée Dieudonné MBAHAL von Inea e.V. (KAMERUN-Hilfe) das saarländische Oberkirchen in der Gemeinde Freisen besucht und mittlerweile finden die beiden Freunde von BRILLEN-ohne-GRENZEN auch ohne Navi-Unterstützung den Weg ins nördliche Saarland.

In der Vorbereitung der gemeinsamen Einrichtung einer sog. "EDA-Optikerwerkstatt" Anfang 2022 in KAMERUN mit finanzieller Unterstützung des Rotary Club St. Ingbert und unter der fachlichen Leitung des EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker, wird INEA e.V. im November 2021 einen Container mit benötigten Utensilien vorab nach Kamerun auf den Weg bringen.

Weitere Informationen zum Kooperations-Projekt von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit INEA e.V. für KAMERUN finden Sie hier.
 

v.l.n.r.:  Zachée Dieudonné MBAHAL (Inea e.V.), Erwin & Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),  Jörg Otto (Co-Geschäftsführer der SPEDITION PEIFFER in Freisen), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Etienne Modeste LEKEFACK (Inea e.V.)


 

Wir begrüßen Augenoptikermeisterin BIRGIT ZILLES

mit Ihrem engagierten Team in Schriesheim neu bei BRILLEN-ohne-GRENZEN als "mitmachende" Optikerin.


Die Adresse finden Sie unter "mitmachende" Optiker im PLZ-Gebiet 6  unter:  69198 Schriesheim
 

Ganz rechts auf dem Foto:  Birgit Zilles (Inhaberin und Past-Präsidentin des Rotary Club Schriesheim-Lobdengau), links auf dem Foto 2 motivierte Mitarbeiterinnen, die ebenfalls engagiert hinter dem Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN stehen.
 



Wir freuen uns seitens BRILLEN-ohne-GRENZEN, wenn wir immer wieder neue Anfragen von "mitmachenden" Optikern bekommen und diese auch deutlich "Flagge" zeigen in Ihren Optiker-Geschäften mit unterstützenden A4-Plakaten wie jetzt Birgit Zilles aus Schriesheim. Vielen DANK.

.


 

Am 12.10.2021 erreichte uns erstmals eine Brillen-Sendung von FIRMOO.

Unsere Kontaktperson Pepper Li informierte uns, dass es sich um ein nordamerikanisches Unternehmen handelt.


Über Tochtergesellschaften ist FIRMOO wohl auch in Europa aktiv. In diesem Paket waren 100 neue Lesebrillen mit Sehstärke + 2,00 verpackt. Als Beilage fanden wir einen netten INFO-Zettel mit der Bitte, diese gespendeten Brillen über die Kontakte von BRILLEN-ohne-GRENZEN an bedürftige Menschen in der Welt weiterzugeben, was wir natürlich sehr gerne tun werden.  Herzlichen Dank an FIRMOO und Pepper Li.
 

.


 

Karl und Eva-Maria Hammes, aktive Brillen-Sammler in den Verbandsgemeinden WALLMEROD und MONTABAUR,

besuchten am Donnerstag 07.10.2021 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.


Im Gepäck hatte der agile ehemalige Manager, der sich nach eigener Aussage nach wie vor im aktiven "Unruhestand" befindet und daher auch in den Kirchengemeinden Nentershausen im Westerwald fleißig Brillen-Kartons aufgestellt hat, einen ganzen Kofferraum voll mit großen Kartons - randvoll gefüllt mit "alten" Brillen. Vielen Dank daher auch an dieser Stelle nicht nur an Karl und Eva-Maria Hammes, sondern auch an alle "Brillen-Spender" der Kirchengemeinden Nentershausen, die damit die Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN im Saarland unterstützen.

Mehr zu diesem Besuch von Karl und Eva-Maria Hammes  in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen erfahren Sie hier.

.


 

Auch die JEAN-CLERMONT-SCHULE unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Die Schüler:innen des Kurses "Sozialwesen" der Jahrgangsstufe 9 übersandten ein "Brillen-Paket" aus Oranienburg ins Saarland.


Die Schüler:innen hatten sich in ihrem Kurs gemeinsam mit Lehrerin Sabine Krüger mit dem Hilfs-Projekt "BRILLEN-ohne-GRENZEN" beschäftigt, selbst Flyer und Plakate gestaltet, über den Schulmessenger die Schulgemeinschaft informiert, eine Sammelbox gebaut und diese in der Cafeteria aufgestellt. Die dort gesammelten Brillen wurden dann mit Beendigung des Kurses verpackt und auf die Post gebracht. Sie sind auch gut im Saarland bei BRILLEN-ohne-GRENZEN angekommen. Vielen Dank an alle Beteiligten in der JEAN-CLERMONT-SCHULE, die gerne an dem Projekt teilgenommen haben. Es ist ziemlich einfach, anderen Menschen zu helfen. Man muss es aber auch wollen und man muss es auch tatsächlich dann tun. Das haben die Schüler:innen hier vorbildlich umgesetzt. DANKE.
 

Foto der Gruppe, die das Projekt in der JEAN-CLERMONT-SCHULE durchgeführt hat - von links nach rechts:
Dominik Doerfert, Sharmaine Bendin, Niclas Borgwardt, Owen During, Nikita Rentsch, Luka Pasalic, Leonie Wappler, Milan Saupe, Brenda Teichmann, Lynn Schröder.

Foto-Rechte: Sabine Krüger (Lehrerin an der JEAN-CLERMONT-SCHULE)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Erwin und Mary Raddatz unterstützen mit großem persönlichen Engagement BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Abholung von Brillen im Brillen-Zwischenlager SIRO PRODUCTION in Neunkirchen/Saar am 06.10.2021


Einen ganzen VW-Transporter voller Brillen und Etuis aus einer Lieferung der JVA-Brillenverwertungsstelle in Saarbrücken konnte Erwin Raddatz am 06.10.2021 im sog. Brillen-Zwischenlager bei der SIRO-Production GmbH in Neunkirchen übernehmen, die als "mitmachendes" Unternehmen dankenswerterweise seit Jahren als "Brillen-Annahmestelle" für Optiker-Brillen-Pakete und als Brillen-Umschlagplatz für die WIAF-Brillenwertungsstelle in St. Wendel, die Gudd-Zweck-Brillen-Verwertungsstelle in Oberkirchen und die JVA-Brillenverwertungsstelle in Saarbrücken dient.

"Zu Hause" in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungstelle in Oberkirchen konnte dann Mary Raddatz mit ihrem "Brillen-Team" die Ladung übernehmen und in die einzelnen Verwertungskanäle einsortieren.  Vielen Dank an die Familie Raddatz und die "mithelfenden Oberkircher Damen vom  Stammtisch des Café Edelstein" für dieses umfängliche persönliche Engagement bei BRILLEN-ohne-GRENZEN.
 

Foto: Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein in Oberkirchen/Saarland)

Foto-Rechte:  Michael Roos (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee - zuständig für Gudd-Zweck-Kooperationsprojekte)


 

Das Benefizkonzert war ein echtes LEUCHTTURM-Projekt in Oranienburg vor dem Schloss am Samstag 25.09.2021

Eine Kooperation von lux-Augenoptik mit dem GMOZ Georg-Mendheim-Oberstufen-Zentrum, der Stadt Oranienburg und BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Viele weitere tolle Bilder zu diesem Benefiz-Konzert vor dem Oranienburger Schloss und alle "vorbereitenden" Maßnahmen von lux-Augenoptik und GMOZ sind mit vielen schönen Bildern, mit begleitenden Texten und PR-Artikeln umfassend dokumentiert.  Das sollten Sie sich hier anschauen.

Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG) von BRILLEN-ohne-GRENZEN waren als Gäste in Oranienburg eingeladen und freuten sich sehr über das gesamte Projekt, die vorbildliche Vorbereitung und das wunderbare abschließende Konzert des Blasmusikorchesters Oranienburg.
 

v.l.n.r.: Erik Zurth (Koordinator und Lehrer am GMOZ) und Steffen Hennes (Inhaber lux-Augenoptik) überreichen einen HEADRIX-Gutschein an eine Gewinnerin der abschließenden TOMBOLA.
 

Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG) bedanken sich für BRILLEN-ohne-GRENZEN sehr herzlich bei allen o.g. Kooperationspartnern und besonders bei den "mitmachenden" Schülerinnen & Schülern des GMOZ, sowie allen Brillen-Spendern in Oranienburg, Zehdenick und Umgebung.


 

Achim Funk von der IKK-Südwest ist als Rotarier ein "nimmermüder" Unterstützer

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und übergibt in regelmäßigen Abständen ansehnliche Brillen-Mengen.


Vielen Dank lieber Achim Funk für Deinen stetigen und nachhaltigen Einsatz für den guten Zweck.
 


Am Freitag 17.09.2021 übergab Achim Funk von der IKK-Südwest (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee) wieder mehrere Kartons voller "alter" Brillen, an Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) die er im Rahmen seiner beruflichen Aktivitäten bei seinen Kunden:innen für BRILLEN-ohne-GRENZEN eingesammelt hatte.

Diesmal waren auch wieder viele Brillen von FIELMANN in ZWEIBRÜCKEN dabei. Vielen Dank an die dortige Filialleiterin, Frau Olga Müller.


Foto-Rechte: Michael Roos (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee - zuständig für Gudd-Zweck-Kooperationsprojekte)


 

OPTIK APELT startet als "mitmachender Optiker" in Schleiz/Tanna

seine Herbst-Kampagne "Alt gegen Neu"!


PLZ-Gebiet 07...
Sammelgebiet: Schleiz/Tanna
Sammelort: Augenoptik Apelt, Frau Evelyn Enders, Oschitzer Str. 2, 07907 Schleiz               
E-Mail: augenoptikapelt@t-online.de
Homepage: www.augenoptikapelt.de  
 

Sie können sich die Kampagne hier ansehen:

https://www.augenoptikapelt.de/aktionen

https://www.instagram.com/augenoptikapelt/ 

Wir wünschen OPTIK APELT viel Erfolg und bedanken uns, dass wir mit BRILLEN-ohne-GRENZEN Teil der PR-Arbeit sein dürfen.
 


pdf-Datei:  2021-09-17_OPTIK-APELT_Lisa-Tsumakova_mehrere-A4-Plakate_BRILLEN-ohne-GRENZEN


OPTIK APELT hat für seine aktuelle Marketing-Kampagne mit LISA TSUMAKOVA  vier tolle eigene farbige A4-Plakate entwickelt.

Der Kreativität der "Mitmacher:innen" bei BRILLEN-ohne-GRENZEN wird keine Grenze gesetzt.


 

Kurz-Vorstellung von BRILLEN-ohne-GRENZEN per VIDEO-Botschaft aus der WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel.

Das VIDEO wurde am 14.09.2021 unter Mitwirkung von Christina Hassdenteufel, Felix Heuel und Susanne Eli gedreht.


Vielen Dank an Tobias Scheid von www.wndn.de für die kostenlose Unterstützung, sowie den "Dreh- und Schneideaufwand". Es ist wieder ein Beweis, dass jede/r  im Rahmen seiner vorhandenen eigenen Ressourcen durch kleine/mittlere/große Beiträge zum Erfolg einer Hilfs-Aktion beitragen kann. DANKE dafür an Tobias Scheid und an alle, die es ihm gleichtun - an welcher Stelle des Hilfs-Projektes auch immer.  Echte MITMACHER:INNEN werden an vielen verschiedenen Stellen gebraucht - angefangen von den Brillen-Spendern, über die Brillen-Sammler, die Optiker,  Apotheker,  Augenärzte, Augenkliniken, Krankenkassen, Städte, Gemeinden, Kirchengemeinden, Universitäten, wissenschaftliche Institute, Schulen, Wertstoffhöfe, Verwaltungen, Unternehmen, Vereine, Privatpersonen und nicht zuletzt alle durch gute Berichterstattung unterstützenden Presse-Organe . In dieser "Helfer-Kette" ist niemand überflüssig und jeder wird genau an dem Platz gebraucht, an dem er gerade in seinem eigenen Leben steht. JEDER BEITRAG ist WICHTIG - und JEDE BRILLE ZÄHLT!

Herzliche Grüße aus dem Saarland an alle "Mitmacher:innen"

Michaela & Michael Roos
 

Vom 21.08.2021 erreichten uns viele tolle Bilder aus Kamerun.

Zachée Dieudonné MBAHAL kümmerte sich mit engagierten Helfern um die Brillen-Verteilung vor Ort.


Weitergehende Informationen zum Hilfs-Projekt in KAMERUN und sehr viele weitere Bilder finden Sie hier:

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/vielfaeltig-helfen/inea-ev-darmstadt-kamerun/
 

.


 

Vom 05.06.2021 erreichten uns viele tolle Bilder aus Flores.

Pater Klaus Naumann hat mit seinem Team sowohl die Brillen, wie auch die Corona-Masken sogar auf dem Fischmarkt verteilt.


Weitergehende Informationen zum Hilfs-Projekt auf FLORES und sehr viele weitere Bilder finden Sie hier:

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/vielfaeltig-helfen/hilfe-direkt-ev-theley-indonesien/
 

.


 

Martin und Beatrix Kläsner aus dem schönen Westerwald

besuchten am Freitag 13.08.2021 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.


Im Gepäck hatte der geborene Saarländer (Baltersweiler) zwei große Kartons mit "alten" Brillen, die in seiner Schule in Hachenburg von fleißigen Schülern geammelt worden waren.  Vielen Dank daher an die Schule und alle Schüler in Hachenburg von Seiten der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Nach der Arbeit konnte man dann noch bei sonnigem Wetter auf der Grill-Schaukel JACK auf dem Außengelände "KLEIN-ESTLAND" des Café Edelstein den schönen Besuch ausklingen lassen.
 

.


 

"Hilf mit einem Lächeln"

titulierte das renommierte Fachmagazin OPTICundVISION in seiner aktuellen Sommer-Ausgabe 2021.


Wir bedanken uns von Seiten aller Kooperationspartner des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN bei dem Fachmagazin OPTICundVISION und besonders bei Chefredakteurin Rosemarie Frühauf für die Veröffentlichung dieses informativen Berichtes "Hilf mit einem Lächeln" in der aktuellen Sommerausgabe mit dem Themenschwerpunkt "Together we are strong".

Damit wird sehr gut auf die "helfenden" Gudd-Zweck-BRILLEN  des in Deutschland produzierenden Brillen-Herstellers HEADRIX hingewiesen, bei denen 99 Cent gemäß der Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE bei jeder verkauften Brille "help with a smile" für internationale, nationale und regionale Hilfs-Projekte gespendet wird.
 

3500 Brillen von Universitäten und Spitzenforschungsinstituten

übergab Volker Maria Geiss, Rotarier im Rotary Club St. Wendel, am 20.07.2021 an BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Auch das Corona Virus und die damit verbundene vielerorts verordnete homeoffice-Pflicht konnte die Spendenfreudigkeit von Angehörigen der Universitäten Kaiserslautern, Saarbrücken und Trier, sowie der Max-Planck-Gesellschaft, der Fraunhofer Gesellschaft, dem Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz, dem Leibniz Institut für Neue Materialien und letztlich auch der Helmholtzgesellschaft mit dem Zentrum für Informationssicherheit und dem Helmholtz Institut für Infektionsforschung nicht bremsen, gebrauchte Brillen zu sammeln. 

Volker Maria Geiss, Rotarier im Rotary Club St. Wendel und im Hauptberuf techn. und administrativer Geschäftsführer der Max-Planck-Institute in Kaiserslautern und Saarbrücken hatte die Idee mit den Wissenschaftsorganisationen, die untereinander stark vernetzt sind, für "Brillen ohne Grenzen" zu werben. So konnte er in persönlichen Gesprächen alle Präsidenten und Leiter der Forschungsorganisationen schnell davon überzeugen, diese Idee in den jeweiligen Organisationen umsetzen zu lassen. So kamen in wenigen Monaten ca. 3.500 Brillen zusammen, obwohl kaum Präsenz an den Standorten notgedrungen zu verzeichnen war. 

Weitere Informationen über die Brillen-Sammel-Aktivitäten von Volker Maria Geiss finden Sie hier.
 

.


 

Auch das Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung Saarland ist jetzt bei "Brillen ohne Grenzen" dabei.


Dr. Stephani Thomas (Verwaltungsdirektorin) und Prof. Dr. Rolf Müller (wiss. Leiter des Helmholtz Zentrums für Infektionsforschung Saarland) freuen sich sichtlich über die Brillen-Sammel-Box, die Volker-Maria Geiss aus Oberkirchen (Mitglied im Rotary Club St. Wendel) übergeben hat. Ab 19.07.2021 wird also das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN auch an diesem Institut unterstützt.

Mehr über die umfänglichen Brillen-Sammel-Aktivitäten von Volker Maria Geiss an Universitäten und wissenschaftlichen Instituten erfahren Sie hier.
 

v.l.n.r.:  Volker-Maria Geiss (Mitglied im Rotary Club St. Wendel) , Dr. Stephani Thomas (Verwaltungsdirektorin) und Prof. Dr. Rolf Müller (wiss. Leiter des Helmholtz Zentrums für Infektionsforschung Saarland) 


 

Rotarier Jörg Ertle vom RC St. Ingbert besucht wieder einmal am 16.07.2021

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen zum traditionellen "Brillen-Tausch".


Am Freitag 16.07.2021 besuchte Rotarier Jörg Ertle vom RC St. Ingbert zum wiederholten Male als gerngesehener Gast und Gudd-Zweck-Kooperationspartner die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" der Gudd-Zweck UG  in Kooperation mit dem Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. (Café Edelstein).

Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.
 

v.l.n.r.: Michael Roos (Mitglied im  Rotary Club Tholey-Bostalsee), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Jörg Ertle (Rotary Club St. Ingbert)


 

Am 12.07.2021 besuchte ESTLAND-Botschafter Alar Streimann

mit seiner ESTLAND-Delegation die Außen-Anlage "KLEIN-ESTLAND" am Café Edelstein in Oberkirchen.


Es war ein wunderbarer Besuch, der in lockerer Atmosphäre zu freundschaftlicher Verbundenheit führte.

Sehr viele weitere Bilder und Texte über den außergewöhnlichen Besuch des ESTLAND-Botschafters in "KLEIN-ESTLAND" am Café Edelstein finden sie hier

ESTLAND-Botschafter Alar Streimann besuchte auch mit seiner Delegation die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" neben dem Café Edelstein in Oberkirchen. Er war sichtlich beeindruckt und begeistert. Dazu finden Sie weitere Bilder hier.
 

v.l.n.r.: Leana Kammertöns (Wirtschaftsförderung ESTLANDS in Deutschland), Tiina Kivikas (Wirtschaftsförderung ESTLANDS in Deutschland), Anna-Maria Praks (Saarlandbotschafterin aus Saarbrücken - Förderung der Zusammenarbeit von Estland und Saarland), Thorsten Schmidt (1. Beigeordneter der Gemeinde Freisen), Friedbert Becker (1. Beigeordneter des Landkreises St. Wendel), Karl-Josef-Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Alar Streimann (ESTLAND-Botschafter in Berlin), Reinhold Jost (Minister für Umwelt- und Verbraucherschutz im Saarland),  Helen Ennok (Wirtschaftsdiplomatin der estnischen Botschaft in Berlin),  Michael Roos (Marketing des Heimat- u. Verkehrsverein WEISELBERG e.V.), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- u. Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Merit Kopli (Kulturattachée der estnischen Botschaft in Berlin), Richard Paul (2. Vorsitzender des Heimat- u. Verkehrsverein WEISELBERG e.V.) und Mary Raddatz (Vorstand Heimat- u. Verkehrsverein WEISELBERG e.V.) vor dem "beflaggten" Café Edelstein in Oberkirchen.
Copyright: Franz Rudolf Klos EFIAP EKDVF ESDVF - Mitglied im Fotoclub TELE FREISEN 
Homepage: www.fctf.de - E-Mail: frklos@fctf.de


 

Ca. 5.000 neue Brillen-Fassungen

mit Gläsern ohne Stärke wurden am 26.06.2021 an INEA e.V. übergeben.


Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) freute sich, von Seiten BRILLEN-ohne-GRENZEN am Samstag ca. 5.000 neue Brillen-Fassungen mit Gläsern ohne Stärke bzw. ganz ohne Gläser an die beiden Vorsitzenden des gemeinnützigen Vereins INEA e.V., Etienne Modeste Lekefack, sowie Zachee Dieudonné Mbahal, in Oberkirchen am Standort der Gudd-Zweck UG in 9 stabilen weißen Gewebesäcken für einen sicheren Transport übergeben zu können.

Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (Gudd-Zweck UG),  Zachée Dieudonné MBAHAL (2.Vorsitzender INEA e.V.) , Etienne Modeste LEKEFACK (1.Vorsitzender INEA e.V.)


 

Die eyebizz berichtete in der Ausgabe 04-2021 über die Arbeit von EDA-Optiker Ulrich Schüttler

in Bagong Silang/Manila Philippinen bei San Damian Eyeglasses.

.
 

Wir haben uns seitens der Gudd-Zweck UG sehr über die Nennung von BRILLEN-ohne-GRENZEN in der eyebizz 04-2021 gefreut. Vielen Dank an die Redaktion.

pdf-Datei:  2021-06-12_eyebizz_2021-04_EDA_Philippinen  _ Redakteurin PATRICIA PERLITSCHKE


 

Brillen-Übergabe am Mittwoch 02.06.2021 im Rathaus der Gemeinde Nohfelden.

Kerstin Lauerburg und Sarah Welter kümmern sich um das Thema NACHHALTIGKEIT.


Die Gemeinde Nohfelden mit ihrem engagierten Bürgermeister Andreas Veit sammelt bereits seit Jahren im Rathaus gebrauchte Brillen für BRILLEN-ohne-GRENZEN.  Die Übergabe der gesammelten Brillen erfolgte diesmal durch Kerstin Lauerburg (Foto rechts) und Sarah Welter (Foto links) an Michaela Roos von der Gudd-Zweck UG (Foto Mitte).

Im Rahmen eines ausführlichen Gedankenaustausches erläuterten Frau Lauerburg und Frau Welter die enormen Anstrengungen, die die Gemeinde Nohfelden unternimmt, um dem Thema NACHHATIGKEIT in Zukunft möglichst umfassend gerecht zu werden und die 17 Ziele der Vereinten Nationen zu erreichen. 

Unter anderem gibt es jetzt auch einen "Nachhaltigkeitsnewsletter" der Gemeinde Nohfelden, der voraussichtlich 2-3 Mal pro Jahr erscheinen wird. 

Eine Anmeldung von Adressaten für den Newsletter wird in Kürze auf der Homepage unter www.nohfelden.de/nachhaltig/ möglich sein.

Wohl dem, der ein so tolles "Nachhaltigkeits-Team" in seiner Gemeinde hat. Vielen Dank von Seiten der Gudd-Zweck UG für den tollen Gerdankenaustausch und auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Nohfelden.

Foto-Rechte:  Michael Roos (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee - zuständig für Gudd-Zweck-Kooperationsprojekte) 


 

Am 28.05.2021 berichtet Redakteurin Sylvia Eigenrauch in der OTZ OSTTHÜRINGER ZEITUNG

von der erfolgreichen Brillen-Sammelaktion unseres "mitmachenden" Optikers Lutz Teucher mit dem Lions Club in Gera.


Mehr zu dieser Sammel-Aktion in Gera erfahren Sie hier.
 

.


 

OPTIK SCHRANZ in Freisen und Baumholder

bieten seit Mai 2021 auch Gudd-Zweck-BRILLEN aus der Kollektion "help with a smile" von HEADRIX (Berlin) an.


Durch die Fertigung der HEADRIX-Fassungen mittels 3-D-Druck gelingt eine äußerst "ressourcen-schonende"  Herstellung und ein guter Marktpreis.

Die Produktion am Standort Deutschland schafft in unserem Land Arbeitsplätze und erspart weite Transportwege aus dem fernen Ausland, sodass der "CO²-Fußabdruck" dieser HEADRIX-Brillen im Vergleich zu ausländischen Brillen-Produkten deutlich verringert wird.

HEADRIX unterstützt außerdem mit einem Spenden-Anteil von 99 Cent/Brille, die gemäß der sog. "Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE" auf internationale (1/3), nationale (1/3) und regionale (1/3) Hilfs-Projekte aufgeteilt werden.

Bürgermeister Karl-Josef Scheer und Ortsvorsteher Matthias Bottelberger (Gemeinde/Ort Freisen) beteiligen sich am Foto-Shooting vor OPTIK SCHRANZ.

Mehr dazu mit Text und Bildern erfahren Sie hier.
 

.


 

Das BLINDENAPOSTOLAT der Erzdiözese Wien

unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN in Frankreich (L.S.F.) und Deutschland.


Vielen Dank für die Informationen und die tollen Sammel-Ergebnisse bei Brillen, Briefmarken und Postkarten senden dafür der L.S.F. Lunettes sans Frontiere (Hirsingue/Elsass) und BRILLEN-ohne-GRENZEN  im Saarland an Leo Führer (Assistenz Blindenapostolat) nach Österreich - stellvertretend für alle "Mitmacher".

Kategoriale Seelsorge
Stephansplatz 6/Stg. 1/DG/636, 1010 Wien
Tel.: +43 1 515 52-3305
Mobil: +43 664 542 35 56
E-Mail: l.fuehrer@edw.or.at
Homepage: www.erzdioezese-wien/blindenapostolat
 

Die eyebizz berichtete am 14.05.2021 über die Gudd-Zweck-BRILLEN "Help with a smile",

einer Kooperation von HEADRIX aus Berlin mit der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Mit einem Spenden-Anteil von 99 Cent/Brille gemäß der sog. Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE aus der HEADRIX-Collektion "Help with a smile" unterstützt HEADRIX das Hilfs-Projekt "BRILLEN-ohne-GRENZEN" auch in 2021.  Vielen Dank für diese tolle Kooperation für den guten Zweck.

Mehr zu diesem schönen Presse-Bericht in der eyebizz können Sie hier lesen.
 

Wenn Sie wissen wollen, was ein "Brillen-Charly" ist,

dann fahren Sie ins Filmhaus der Landeshauptstadt Saarbrücken.


Wie man mit guten eigenen Ideen tolle kreative "Brillen-Sammel-Boxen"  bauen kann, können Sie sich gerne hier anschauen.
 





Wenn das mal keine tolle Idee ist.

Ein „Brillen-Charly-Chaplin

wartet im Filmhaus (Mainzer Str. 8)

der Landeshauptstadt Saarbrücken

auf Brillen-Spender.


Vielen Dank an Christel Drawer
für die Zusendung des schönen Fotos
am 12.05.2021

.


 

"Büsumer spenden 875 Brillen"

überschreibt die SaM Schule am Meer in Büsum ihren Bericht auf der Schul-Homepage.


Das ist ein ganz tolles Sammel-Ergebnisfür gebrauchte Brillen in Büsum. Es ist bezeichnend, dass es vor allem dadurch ermöglicht wurde, dass so viele Schüler, Lehrer, Unternehmen, Optiker und der Bürgermeister "aktiv" wurden und sich gemeinsam dem Thema gewidment haben - jeder an seinem Paltz und mit seinen Möglichkeiten. Eine perfekte Show, was möglich ist, wenn Menschen zusammenwirken. Phantastisch.

Mehr zu dieser Brillen-Sammel-Aktion der SaM in Büsum erfahren Sie hier.
 

.


 

Am 11.05.2021 besuchte Achim Funk von der IKK-Südwest

BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen und übergab aus seinem Kofferraum viele Brillen-Kartons an Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)


Achim Funk ist Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee und nutzt zusammen mit einigen Kollegen/innen bei der IKK-Südwest immer wieder mal bei passenden Gelegenheiten seine beruflichen Kontakte zu verschiedenen Optikern, um dort gesammelte gebrauchte Brillen zu übernehmen und BRILLEN-ohne-GRENZEN damit zu unterstützen. Vielen DANK für dieses großartige Engagement.
 

Foto-Rechte: Michael Roos (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee - zuständig für Gudd-Zweck-Kooperationsprojekte)



 

Am 03.05.2021 berichtet Erzbischof Dom Jacinto Bergmann per E-Mail aus Pelotas/Brasilien

dass die Brillen angekommen sind und verteilt werden konnten.


Was er dazu geschrieben hat, können Sie hier lesen.
 



Sichtbar glücklich zeigen die Mädchen
aus der Region Pelots in Brasilien
Ihre selbstgefertigten kleinen Strick-Kleidchen
für Babys und/oder kleine Kinder, die sie nun
mit den geschenkten Brillen
selbst anfertigen können.

Sehen zu können ist wichtig!

Brillen sind quasi "Lebensretter",
denn nur sehend kann man sich
durch eigene Arbeit selbst ernähren.

.


 

Die JVA-Brillenverwertungsstelle in Saarbrücken ist erfolgreich gestartet.

Staatssekretär Roland Theis überzeugte sich vor Ort persönlich von der Übergabe der ersten "fertigen" Brillen.


Alle Beteiligten am Presse-Termin mit der SR Saarlandwelle am 27.04.2021 in der JVA Saarbrücken waren sehr erfreut und sichtlich zufrieden mit dem präsentierten Ergebnis in der JVA-Arbeitstherapie.

Eine Gruppe von Gefangenen hatte sich engagiert eingearbeitet in die vorsichtige Sortierung, Reinigung und Vermessung der gesammelten Brillen am sog. Scheitelbrechwertmesser.  Das erste Ergebnis von ca. 1.300 bearbeiteten Brillen, die zuvor in den saarländischen Gerichten in Holz-Sammel-Boxen aus der JVA-Schreinerei gesammelt worden waren, konnte sich sehen lassen.

Staatssekretär Roland Theis lobte diese sehr positive Entwicklung gemeinsam mit Pascal Jenal (Leiter der JVA Saabrücken) und Katharina Schneider von der JVA - Arbeitstherapie. Es ist auch aus seiner Sicht sehr erfreulich, dass die Gefangenen damit eine Möglichkeit haben, sich im Rahmen eines solchen Hilfs-Projektes aktiv zu beteiligen, armen Menschen irgendwo in der Welt zu helfen, an eine kostenlose Brille zu kommen, um damit wieder am Leben teilnehmen und einen Beruf ausüben zu können.

Weitere Informationen zur sog. "JVA-Brillenverwertungsstelle" und der Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit der Saarländischen Justiz, insbesondere zur Brillen-Übergabe am 27.04.2021 in der JVA-Saarbrücken unter Beteiligung von Staatssekretär Roland Theis finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Pascal Jenal (Leiter der JVA Saarbrücken), Katharina Schneider (Arbeitstherapie JVA Saarbrücken), Roland Theis (Staatssekretär im saarländischen Justiz-Ministerium), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)



 

Am Samstag 17.04.2021 besuchte unser Kooperationspartner INEA e.V. die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle.

Modeste Etienne Lekefack und Zachée Dieudonné MBAHAL trafen dabei auch Jörg Ertle vom Rotary Club St. Ingbert.


Auf dem "Besuchs-Programm" stand diesmal ein intensiver Gedankenaustausch über weitergehende Möglichkeiten von Kooperationen "für KAMERUN".

Viele weitere Informationen + Fotos + Videos zur Gudd-Zweck-Kooperation mit  INEA e.V. für KAMERUN finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Erwin & Mary Raddatz (vom Kooperationspartner Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),  Etienne Modeste LEKEFACK (INEA e.V.), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Zachée Dieudonné MBAHAL (INEA e.V.) , Jörg Ertle (Mitglied im Rotary Club St. Ingbert)

Foto-Rechte:  Michael Roos (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee - zuständig für Gudd-Zweck-Kooperationsprojekte)
 

v.l.n.r.: Mary Raddatz (vom Kooperationspartner Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Zachée Dieudonné MBAHAL (INEA e.V.) , Etienne Modeste LEKEFACK (INEA e.V.)

Am Ende des Besuches in der "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen" konnten im Wege der "DIREKT-HILFE"  ca. 1.000 Sonnen-Brillen ohne Stärken, mehrere Hundert Brillen mit verschiedenen gängigen Dioptrien/Stärken und viele "leichte" Brillen-Etuis an INEA e.V. für die Verteilung beim nächsten KAMERUN-Besuch zu treuen Händen übergeben werden. Über die Verteilung in KAMERUN wird INEA e.V dann wieder berichten und Fotos zur Dokumenation senden.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Rotarier Jörg Ertle vom RC St. Ingbert besucht wieder einmal am 16.04.2021

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen zum traditionellen "Brillen-Tausch".


Am Freitag 16.04.2021 besuchte Rotarier Jörg Ertle vom RC St. Ingbert zum wiederholten Male als gerngesehener Gast und Gudd-Zweck-Kooperationspartner die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" der Gudd-Zweck UG  in Kooperation mit dem Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. (Café Edelstein).

Weitere Informationen zu diesem Gudd-Zweck-Kooperations-Projekt mit dem Rotary Club St. Ingbert finden Sie hier.
 

Jörg Ertle (Rotary Club St. Ingbert) belädt sein Auto mit den neuen Brillen-Fassungen für das  SRI-LANKA-Projekt des RC St. Ingbert.

Zum Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

AWO-Ortsverein Merchweiler startet am 14.04.2021

mit der Sammlung von gebrauchten Brillen im sog. "Bücherhäuschen".


Diese Sammelstelle "Bücherhäuschen" des AWO-Ortsvereins Merchweiler befindet sich  in 66589 Merchweiler, Allenfeldstr. 3 auf dem Parkplatz hinter der Bergapotheke.

LINK zur AWO-Homepage:  https://www.awo-saarland.de/grosse-auswahl-in-oeffentlicher-bueckerecke-der-awo-merchweiler/

BRILLEN-ohne-GRENZEN bedankt sich hiermit ganz herzlich bei Anja Barth und dem  AWO-Ortsverein Merchweiler für die Unterstützung.
 


An den Anfang dieses Berichtes geht es hier.


 

Die ASB Zeitspender-Agentur Hamburg unterstützt seit 13.04.2021

BRILLEN-ohne-GRENZEN durch Vernetzung auf Ihrer Homepage unter "SACHSPENDEN HAMBURG".


Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

.


 

Mitarbeiter der Techniker Krankenkasse (TK)

sammeln bundesweit fast 3.000 gebrauchte Brillen.


Fast 3.000 Brillen haben die Mitarbeiter der Techniker Krankenkasse (TK) bundesweit für das gemeinnützige Projekt "BRILLEN-ohne-Grenzen" gesammelt. Über 60 Dienststellen der TK haben sich daran beteiligt und Sammelboxen in ihren Räumen aufgestellt.

Cornelia Benzing, Pressereferentin in der rheinland-pfälzischen TK-Landesvertretung in Mainz, zögerte keine Sekunde, als sie im Internet von dem nachhaltigen Projekt erfuhr, und griff das von Rotarier Volker Geiss (Mitglied im RC Eppelborn-Illtal und RC St. Wendel)  u.a. an der Universität Kaiserslautern etablierte "Brillen-Sammelprojekt" auf. Dafür holte sie sich 70 Kollegen aus anderen Landesvertretungen und aus der TK-Unternehmenszentrale mit ins Boot, die sie als Paten und Patinnen für das Aufstellen der Sammelboxen und spätere Zurücksenden unterstützten. "Die Hilfsbereitschaft unter den Kollegen war groß und es haben sich schnell genügend Unterstützer für das Projekt gefunden", berichtet Cornelia Benzing. 
Viele TK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren von der Idee begeistert, Menschen in armen Ländern zu helfen, die kein Geld für eine Brille haben, weil diese dort sehr oft vier bis acht Monatslöhne kosten, was sich aber die meisten Menschen in armen Ländern niemals werden leisten können. So wurden über einen Zeitraum von etwa vier Monaten ca. 3.000 gebrauchte Brillen gespendet. "Das ist ein tolles Beispiel für eine nachhaltige Unternehmenskultur", freut sich Initiator Volker Geiss bei der symbolischen Paket-Übergabe in Mainz am 22.03.2021. 

Mehr dazu erfahren Sie hier.

 

Auf dem Bild von links nach rechts: Michael Roos, Michaela Roos, Volker Geiss und Cornelia Benzing von der TK. (Foto-Rechte: TK)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Besuch von Dominik Maier (LANDARIO) am 18.03.2021

in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen zur Übergabe von vielen Tausend "Brillen-Fassungen".


Ausführliche Informationen und Bilder zu diesem Besuch von Dominik Maier in Oberkirchen finden Sie hier.
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Dominik Maier (Geschäftsführer von LANDARIO, einem ONLINE-Händler für getragene Brillen-Fassungen)


 

Brillen-Fahrt am 12.03.2021 zum L.S.F. nach Hirsingue

mit ca. 4.500 gereinigten, sortierten und vermessenen Brillen in 9 Kartons und mit ca. 2.000 Masken.


Am Freitag 12.03.2021 starteten Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)  und Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee) wieder eine sog. "Brillen-Fahrt" zum Hilfe-Vereins L.S.F. in Hirsingue im Elsass. Es handelte sich um die zweite Brillen-Fahrt "nach" den Corona-Einschränkungen.

Den Ford TRANSIT auf dem Foto stellte dankenswerterweise Jochen Martin von FORD MARTIN-ZETTL in Oberkirchen kostenlos-leihweise zur Verfügung. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Weitere Informationen zu dieser Brillen-Fahrt ins Elsass finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Jean-Francois  Bonnard (Organisations-Chef L.S.F.),  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG),  Michael Roos (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee), Denis Schicklin (Präsident des L.S.F. in Hirsingue), Marc Burget (Lagerverwalter L.S.F.) - bei der Ankunft und Entladung der 9 Brillen-Kartons und der 2 großen Masken-Kartons (nicht auf dem Bild).


 

BRILLEN-ohne-GRENZEN wird in den Verbandsgemeinden WALLMEROD und MONTABAUR

durch eine wunderbare Initiative von Karl Hammes in den Kirchengemeinden St. Laurentius Nentershausen unterstützt.


Karl Hammes kümmert sich als Ansprechpartner vor Ort um die gesamte Organisation, um die Bekanntmachung in den Amtsblättern und das Einsammeln der Brillen an den Sammelstellen in den Kirchen.

Dafür bedanken wir uns an dieser Stelle ganz herzlich und freuen uns auf diese fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Westerwald.

Karl Hammes erläutert hierzu:

"Kirchliche Organisationen haben in der Vergangenheit an vielen Stellen, u.a. in Kirchen Brillen für die "3. Welt und Afrika" gesammelt.
 


Diese Sammeltätigkeit wurde in vielen Orten im Laufe der Zeit aus verschiedenen Gründen eingestellt. Die ehrenamtlichen Kümmerer waren verstorben oder die Annahmestellen in den Klöstern hatten ihre Arbeit aufgegeben und man wusste nicht mehr wohin mit den gesammelten Brillen.

Nun gibt es im Westerwald in der kath. Pfarrei St. Laurentius Nentershausen eine neue Initiative, nachdem der leitende Pfarrer Stenger die Genehmigung erteilte, Brillen für uns in den Kirchen zu sammeln. Die Pfarrei besitzt mehr als 15 Kirchen und in allen Kirchen wurden von einem Senior Plakate  von Brillen ohne Grenzen angebracht und Sammelkartons aufgestellt.
 


Damit aber nicht nur die Kirchgänger von der neuen Sammeltätigkeit erfahren, hat er einen informativen Text inkl. Plakat in den Wochenblättern der Verbandsgemeinden Wallmerod und Montabaur veröffentlichen lassen, so dass alle Leser auf die Sammelkartons hingewiesen werden. Nun sind wir alle gespannt, wie die Kartons genutzt werden und wann der erste große Karton bei uns in Oberkirchen eintrifft."
 

.
 

LINK zum Text Verbandsgemeinde WALLMEROD        LINK zum Text Verbandsgemeinde MONTABAUR
                                                         Seite 18                                                                          Seite 20

Zum Anfang dieses Artikels geht es hier.




 

Unser Kooperationspartner Modeste Etienne Lekefack von INEA e.V.

wirkt mit bei den regionalen Projekten in KAMERUN als "Member of Afrika Solidarity".

Er hat uns dazu als Dokumentation der verschiedenen Schwerpunkte dieses Youtube-VIDEO zur Verfügung gestellt, in dem auch ab 10:03 Minuten über die "Brillen-Verteilung" der gespendeten Brillen in Kamerun berichtet wird. Vielen Dank für diese aussagekräftige Dokumentation.

Nähere Informationen zur Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit INEA e.V. in Kamerun finden sie hier.
 

.


 

Ein neues Paket mit Kelkheimer Brillen wurde vom Brillen-Studio Weck

an BRILLEN-ohne-GRENZEN am 25.02.2021 auf den Post-Weg gebracht.


Das Brillen-Studio Weck in Kelkheim, Fachgeschäft für Augenoptik GmbH, möchte auch an dieser Stelle nochmals allen Kunden aus Kelkheim und den angrenzenden Ortschaften, die so viele ihrer "alten Schätzchen" für den guten Zweck hergegeben haben, ganz herzlich danken.

Auch BRILLEN-ohne-GRENZEN bedankt sich hiermit sehr gerne beim Brillen-Studio WECK und  allen "Mitmachern" aus Kelkheim und Umgebung für die dauerhafte und nachhaltige Unterstützung. Weiter so.
 

v.l.n.r.: Frau Marah al Mahairi, Frau Natascha B. (Mitarbeiterinnen im Brillen-Studio Weck)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

2 Brillen-Pakete gingen am 25.02.2021 wieder auf die Reise.

Zielorte waren diesmal die Insel FLORES/Indonesien und die Region PELOTAS/Brasilien.


Damit wird die Unterstützung von Pater Klaus Naumann auf FLORES/Indonesien und von Erzbischof Dom Jacinto Bergmann in der Region PELOTAS/Brasilien  von den  "mitmachenden" Kooperationspartnern der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN fortgesetzt.
 

v.l.n.r.: Manuel Decker  (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee ), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)

Foto-Rechte:  Michael Roos (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee - zuständig für Gudd-Zweck-Kooperationsprojekte)


 

"Auf jede Nase eine wirklich passende Brille"

lautet die aufmerksamkeitsstarke Überschrift von Redakteurin Kerstin Dorn beim Hohenloher Tagblatt.


Der Artikel berichtet über die vielfältigen Aktivitäten von EDA-Optiker Reinhard Müller in Blaufelden, der als "mitmachender" Optiker nicht nur gebrauchte Brillen sammelt für das Hilfs-Projekt "BRILLEN-ohne-GRENZEN", sondern auch die neue Gudd-Zweck-BRILLEN-KOLLEKTION "help with a smile" vom nachhaltigen deutschen Label HEADRIX (Berlin ) in seinem Optiker-Fachgeschäft überzeugt anbietet.

Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

.


 

Der BURHHAUSER ANZEIGER berichtet am 15.02.2021

vom Start der Aktion "Brillen-ohne-Grenzen" im Rahmen einer tollen örtlichen Kooperation.


Bürgermeister Johann Krichenbauer,  Ratshaus-Geschäftsleiter Alexander Olbort, Martin Rasch von der Fairtrade-Steuerungsgruppe Burgkirchen sowie die örtlichen Optiker Steckbauer und Wittmann bündelten einfach im Rahmen einer sinnvollen Kooperation die Kräfte und starteten in Burgkirchen am 15.02.2021 die Brillen-Sammelaktion.

Zum Menüpunkt PRESSE geht es hier.
 

.


 

Besuch von Jörg Ertle (RC St. Ingbert) am 10.02.2021

in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen zum "Brillen-Tausch".


Die "Brillen-Kooperation" zwischen den Kooperationspartnern von BRILLEN-ohne-GRENZEN und dem Rotary Club St. Ingbert funktioniert bestens.

Im Gepäck hatten Jörg Ertle wieder eine ganze Reihe von Brillen-Kartons mit gesammelten gebrauchten Brillen und Etuis, die man beim RC St. Ingbert seit Jahren schon sammelt, um  damit dem englischen Partnerclub zu helfen, der ein  Brillen-Projekt in SRI-LANKA unterstützt.  

Mehr zu dieser Zusammenarbeit erfahren Sie hier.
 

v.l.n.r.: Jörg Ertle (RC St.Ingbert) ,  Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)

Foto-Rechte:  Michael Roos (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee - zuständig für Gudd-Zweck-Kooperationsprojekte) 



 

Wir bedanken uns bei der "Stiftung Rückhalt" aus Saarbrücken

für den erneuten Hinweis und Aufruf zum Brillen-Sammeln im Newsletter 02-2021


Es ist aus Sicht von BRILLEN-ohne-GRENZEN und seiner Kooperationspartner Gudd-Zweck UG und Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V.  ein wunderbares Beispiel für eine gegenseitige "Vernetzung & Unterstützung" bei Hilfs-Projekten.

Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

.


 

Das ROTARY MAGAZIN für Deutschland und Österreich

berichtet am 03.02.2021 ONLINE über die Deutsch-französische "Brillenfreundschaft".


Mehr dazu erfahren Sie hier.
 


Und hier der direkte LINK zum ROTARY MAGAZIN ONLINE:  https://rotary.de/gesundheit/deutsch-franzoesische-brillenfreundschaft-a-17476.html


 

Die Landeshauptstadt Saarbrücken beteiligt sich mit der Stadtbibliothek Saarbrücken

ab Februar 2021 an der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Sammelort: Landeshauptstadt Saarbrücken - Der Oberbürgermeister - Stadtbibliothek Saarbrücken, Frau Andrea Bock M.A. (Sachgebietsleitung Bibliotheksmarketing & Öffentlichkeitsarbeit), Gustav-Regler Platz 1, 66111 Saarbrücken
Fon: 0 681 / 905 - 1295  -  Fax: 0 681 / 905 - 1265
E-Mail: andrea.bock@saarbruecken.de 
Homepage: www.stadtbibliothek.saarbruecken.de
Facebook: Stadtbibliothek Saarbrücken

Herzlich  willkommen im Brillen-Sammel-Team.
 

.


 

Reinhard Müller in Blaufelden ist der erste "mitmachende" Optiker,

der ab Februar 2021 die sog. Gudd-Zweck-Brillen-Kollektion "help with a smile" von HEADRIX anbietet.


Reinhard Müller freut es sehr, dass er nun sein Angebot mit der sog. Gudd-Zweck-BRILLEN-KOLLEKTION "help with a smile" von HEADRIX wegen folgender wichtigen Aspekte "zukunfts-trächtig" abrunden konnte im Bereich "Ethischer Konsum".

Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

Foto-Rechte: Optik Müller, Blaufelden


 

Am 31.01.2021 erreichen uns viele tolle Bilder aus Kamerun

Etienne Modeste LEKEFACK kümmert sich mit engagierten Helfern um die Brillen-Verteilung vor Ort.


Mehr Bilder und Informationen zum Hilfs-Projekt in KAMERUN finden Sie hier.
 

.


 

Tolle Brillen-Sammel-Boxen

werden in der JVA Saarbrücken produziert.


Die Brillen-Sammel-Boxen kann man direkt bei der JVA Saabrücken für 60,00 € kaufen.  Siehe dazu hier. 
 

.


 

Die St. Wendeler Landnachrichten (www.wndn.de)

unterstützen am 18.01.2021 mit dem Bericht über die Brillen-Verteilung auf Flores (Indonesien)


die Hilfs-Aktion "Brillen-ohne-Grenzen" der Kooperationspartner  Gudd-Zweck UG und Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

.


 

Der WochenSpiegel im Stadtverband Saarbrücken

unterstützt am 09.01.2021 mit dem Bericht über die Kooperation mit der saarländischen Justiz


die Hilfs-Aktion "Brillen-ohne-Grenzen" und hilft damit, deren Bekanntheitsgrad im Saarland zu steigern.

Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

.


 

Die UNIVERSITÄT DES SAARLANDES weist auf Ihrer Homepage darauf hin:

"Ausgediente Brillen werden auf dem Uni-Campus gesammelt"


Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

.


 

Vielen Dank an den BioBär in Österreich,

der als mittelständischer Versand-Händler mit höchsten Umweltstandards auch "alte" Brillen bei seinen Kunden sammelt.


OHNE x 5

Ohne Tierversuche, ohne Mikroplastik, ohne Enzyme, ohne Allergene und ohne Gentechnik werden die Produkte bei www.biobaer.at hergestellt in Österreich gemäß NON FOOD Standard der Austria Bio Garantie. Höchste Umweltstandards für eine bessere Zukunft und die Schonung unseres Planeten und seiner Lebewesen - vegan - gemäß den Biobär-Richtlinien gelten beim BioBär strikt - ebenso lehnt er jede Haltung von Tieren zum Zwecke der Ausbeutung, gewinnorientierten Rohstoffbeschaffung oder Tötung ab!.

Wir freuen uns daher seitens BRILLEN-ohne-GRENZEN, dass der BioBär als verantwortungsbewusster Versand-Händler jetzt auch nachhaltig bei seinen Kunden in Österreich gebrauchte Brillen einsammelt und nach Deutschland zur weiteren Bearbeitung weiterleitet, die dann von hier aus zur Unterstützung sehbehinderter Menschen in alle Welt versendet werden. BESTEN DANK nach Österreich.
 


Weitere Informationen zu unserem österreichischen Brillen-Kooperationspartner BioBär finden Sie hier.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Eine E-Mail erreichte uns von Pater Klaus Naumann am 22.12.2020.

Die Brillen-Verteilung auf Flores ist erfolgt. Fotos und Abschlussbericht liegen vor.


Herzliche Gruesse sendet uns Pater Kaus Naumann "aus dem Sueden" von FLORES.

Seine Informationen mit Bildern von der Brillenverteilung in Nangahaledoi am 21.12.2020 finden Sie hier.

Die Kooperations-Partner  "Hilfe direkt e.V." aus Theley,  "WIAF-Brillenverwertungsstelle" in St. Wendel,  Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG)  und  "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V."  freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Pater Klaus Naumann und seinem engagierten Team auf Flores.
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Die St. Wendeler Landnachrichten (www.wndn.de)

unterstützen am 23.12.2020 mit dem Bericht über die Kooperation mit der saarländischen Justiz


die Hilfs-Aktion "Brillen-ohne-Grenzen" und steigern damit weiter deren Bekanntheitsgrad in der Region St. Wendeler Land.

Die Kooperationspartner  Gudd-Zweck UG und Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V. bedanken sich ganz herzlich dafür.

Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

.


 

SR3 TV-Beitrag "Justiz unterstützt Aktion Brillen-ohne-Grenzen"

von Redakteur Martin Brinkmann - gesendet am 22.12.2020


Vielen Dank von Seiten der Kooperationspartner Gudd-Zweck UG und Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V. an die Redaktion vom "Aktuellen Bericht" der SR3 Saarlandwelle und an Redakteur Martin Brinkmann für diesen schönen Bericht über die Unterstützung der Hilfs-Aktion "Brillen-ohne-Grenzen"  durch das saarländische Justizministerium, die saarländischen Gerichte und die JVA Saarbrücken.

Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

.


 

SR3 Hörfunk-Beitrag "Justiz unterstützt Aktion Brillen-ohne-Grenzen"

von Redakteurin Lisa Krauser - gesendet am 22.12.2020


Vielen Dank von Seiten der Kooperationspartner Gudd-Zweck UG und Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V. an die Redaktion vom Hörfunk der SR3 Saarlandwelle und an Redakteurin Lisa Krauser für diesen schönen Hörfunk-Beitrag über die Unterstützung der Hilfs-Aktion "Brillen-ohne-Grenzen"  durch das saarländische Justizministerium, die saarländischen Gerichte und die JVA Saarbrücken.

Mehr dazu erfahren Sie hier
 

.


 

Die Privatinitiative von Marion Batorowicz in Nordenham

brachte eine überwältigende Resonanz und über 1.000 Brillen für BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Vielen Dank für einen so tollen privaten Einsatz von Marion Batorowicz und alle Ihre Freunde/innen, sowie großen Dank auch an alle Brillen-Spender in und um Nordenham, sowie die regionale/lokale Presse in Nordenham, die auf die Sammel-Aktion hingewiesen hatte und damit für die benötigte Aufmerksamkeit gesorgt hatte, von seinen der Gudd-Zweck UG in Kooperation mit dem Rotary-Club-Tholey-Bostalsee und dem gemeinnützigen Verein "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V."
 

.


 

Die "DEUTSCH-ÖSTERREICHISCHE-BRILLEN-FREUNDSCHAFT"

funktioniert gut, denn beim BioBär kommen die ersten gesammelten Brillen-Pakete aus Österreich an.


Vielen DANK aus Deutschland nach Österreich an alle Brillen-Sammler für die gute Unterstützung unseres Brillen-Partners BioBär.

LINK zu unserem österreichischen Partner Andreas Lechner :  www.brillen-ohne-grenzen.at
 

.


 

Vielen Dank an die WACKER CHEMIE AG in München.


Im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche Ende November 2020 wurde in der Hauptverwaltung der Wacker Chemie AG in München (Hanns-Seidel-Platz 4, 81737 München) eine Brillen-Sammelaktion durchgeführt.

Viele Kolleginnen und Kollegen haben sich beteiligt und zu Hause alte, gebrauchte Brillen aus den Schubladen von Kommoden und Schränken rausgesucht. So konnten sie sich bei dieser Gelegenheit sogar am Arbeitsplatz des eigenen Unternehmens an dieser unkomplizierten Hilfs-Aktion durch einfaches, aber wirksames "Mitmachen" einbringen und beteiligen.

So kam eine ansehnliche Menge an gesammelten Brillen in diesem vorbildlich & nachhaltig engagierten Unternehmen zusammen für BRILLEN-ohne-GRENZEN.

VIELEN DANK aus dem Saarland nach München.
 

v.l.n.r.: Sabrina Geisler, Domenico Leva, Ellen Decker-Heiber, Christian Wensauer
Foto-Rechte: WACKER CHEMIE AG - München


 

 

Auch die Fraunhofer Gesellschaft

ist jetzt bei "Brillen ohne Grenzen" dabei.


Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

v.r.n.l.: Prof. Hans-Georg Herrmann (Stellvertretender Institutsleiter Fraunhofer Gesellschaft), Volker Geiss (Rotary Club St. Wendel)


 

UNI TRIER unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN

Volker Geiss überreicht eine Brillen-Sammelbox an Unipräsident Michael Jäckel.


Mehr über die Brillen-Sammel-Aktivitäten von Rotarier Volker Geiss an Universitäten und  wissenschaftlichen Instituten erfahren Sie hier.
 

.


 

Der LIONS CLUB Günzburg/Schwaben

unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN mit 9 Brillen-Paketen am 21.11.2020.


Dr. Lukas Sommer (Acytivitybeauftragter Lions Club Günzburg/Schwaben) und Dr. Ute Volkmann-Sommer (Augenärzte in Günzburg), unterstützten die Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN mit einer großen Brillen-Paket-Lieferung (9 Pakete!) am 21.11.2020.  Vielen herzlichen Dank dafür an Fam. Dr. Sommer und an alle "mitmachenden" Lions-Freunde in Günzburg/Schwaben.
 

 

.


 

Mit der Übergabe von Brillen mit Stärken, Sonnen-Brillen und Etuis am Samstag 14.11.2020 in Obekirchen

startete die konkrete Zusammenarbeit von INEA e.V. (aktiv für KAMERUN) und BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Ca. 100 "bestellte" Brillen mit Stärken, ergänzt mit weiteren Lesehilfen,  sowie ca. 500 Sonnen-Brillen ohne Stärken und viele ganz neue Etuis,  vorbereitet und zusammengestellt aus dem Lagerbestand der sog. "WIAF-Brillenverwertungsstelle" in St. Wendel, konnten von Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) kostenlos zu treuen Händen übergeben werden. 
Die Übergabe erfolgte in den Räumen der "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle & EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt" in Oberkirchen/Saarland und in Kooperation mit dem örtlichen Café Edelstein.
 

v.l.n.r.: Etienne Modeste LEKEFACK (INEA e.V.) , Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Zachée Dieudonné MBAHAL (INEA e.V.)

Foto-Rechte:  Michael Roos (Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee - zuständig für Gudd-Zweck-Kooperationsprojekte)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.




 

Die STIFTUNG RÜCKHALT

unterstützt BRILLEN-ohne-GRENZEN durch einen Sammel-Aufruf im NEWSLETTER 11-2020


Über die tolle Arbeit der STIFTUNG RÜCKHALT zur Unterstützung von Menschen mit Handicap, können Sie sich auf deren Homepage weiter informieren:  www.stiftung-rueckhalt.de
 


An den Anfang  dieses Artikels geht es hier.




 

"Vom Saarland in die Welt"

erschien in der DOZ-Ausgabe November-2020.

Mit den schönen Worten "Vom Saarland in die Welt"  hat der Redakteur noch mal in der DOZ-Ausgabe November auf den vorherigen langen DOZ-NEWSLETTER-Artikel hingewiesen -inkl. QR-Code.

Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

.


 

In der "Schule am Meer" in Büsum

starten jetzt Schüler/Schülerinnen der 6.Klasse mit dem "Brillen-Projekt".


In der "Schule am Meer" in Büsum starten jetzt Schüler/Schülerinnen der 6.Klasse, Philosophiekurs (Gymnasium und Gemeinschaftsschule gemischt) mit dem "Brillen-Projekt", das man in "Eigen-Regie" entwickelt hat.

Insbesondere auch die benötigten Werbe-Materialien, wie z.B. A3-Poster und A6-Handzettel wurden selbst ausgedacht und gestaltet. Eine tolle Leistung und ein großartiges Engagement.

Die Kooperationspartner Rotary Club Tholey-Bostalsee und Gudd-Zweck UG freuen sich sehr über den persönlichen Einsatz von jungen Menschen in Schulen für eine gutes Hilfs-Projekt und drücken "alle Daumen" für einen guten Erfolg der Brillen-Sammel-Aktion in Büsum und Ungebung.
 

pdf-Datei:  2020-11-02_SCHULE-am-MEER_A3-Poster_Brillenprojekt

An den Anfang dieses Berichtes geht es hier.




 

Der LIONS CLUB SAAR-OST

übergab am 27.10.2020 im Brillen-Zwischenlager SIRO Production GmbH 5 Brillen-Pakete


an BRILLEN-ohne-GRENZEN.  Clubmaster Rudi Palesch hatte sich extra persönlich auf den Weg gemacht, um die "gesammelten Werke" in gute Hände zu übergeben. Vielen Dank an den LIONS CLUB SAAR-OST für diese tolle Unterstützung.
 

.


 

Besuch vom RC St. Ingbert am 23.10.2020

in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen zum "Brillen-Tausch".


Die "Brillen-Kooperation" zwischen den beiden saarländischen Rotary Clubs "Tholey-Bostalsee" und "St. Ingbert" funktioniert bestens.

Näheres erfahren Sie hier.
 

v.l.n.r.:  Jörg Ertle (Rotary Club St. Ingbert), Mathias Beers (Präsident 2020/2021 Rotary Club St. Ingbert)


 

Universitäten aus Saarbrücken und Kaiserslautern, sowie wissenschaftliche Spitzeninstitute

unterstützen die "Deutsch-Französische-Brillen-Freundschaft".


"Brillen ohne Grenzen" ist ein gutes Beispiel für eine real-praktizierte deutsch-französische Freundschaft.

Die von Michaela Roos, Inhaberin der ausführenden „Gudd-Zweck UG“ und Michael Roos, seit vielen Jahren aufgebaute und gelebte "Brillenfreundschaft" mit dem Hilfe-Verein "L.S.F. Lunettes sans Frontieres" im Elsass/Frankreich steht für nachhaltige und sinnvolle Verwertung von gebrauchten Altbrillen. So werden Tausende von gesammelten Altbrillen jährlich im stetigen Rhythmus nach Hirsingue im Elsass gebracht, von wo aus sie in bis zu 56 Länder der Erde an zuverlässige Partner vor Ort verschickt und dort kostenlos an Bedürftige verteilt werden.

Aufgrund seiner vielfältigen beruflichen Kontakte & Kooperationen konnte Volker Geiss jetzt Wissenschaftsorganisationen wie Universitäten und Forschungsspitzeninstitute für das Projekt "Brillen ohne Grenzen" gewinnen.

Mehr über diese Sammel-Aktivitäten an wissenschaftlichen Spitzeninstituten erfahren Sie hier.
 


An den Anfang dieses Berichtes geht es hier.


 

Am 17.10.2020 berichtet die SZ Saarbrücker Zeitung

über die erneute Brillen-Lieferung an Pater Klaus Naumann auf der Insel Flores in Indonesien


Mehr über das Hilfs-Projekt auf Flores in Indonesien erfahren Sie hier.
 

Am 15.10.2020 bestätigte Christine Schliebe den 1.Paket-Eingang

mit tollen Kinder-Brillen für das Projekt Kinderdorf PATHUM THANI in Thailand.


Weitere Informationen zu diesem Projekt in Thailand und der künftigen Zusammenarbeit der Kooperationspartner "Rotary Club Tholey-Bostalsee" und "Gudd-Zweck UG" mit Christine Schliebe erhalten Sie hier.
 

Foto-Rechte: Christine Schliebe 
 

v.l.n.r.: Dr. Armin Lang (Präsident elect Rotary Club Tholey-Bostalsee), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Dr. Andrea Werner-Hauth (Gründungspräsidentin des RC Tholey-Bostalsee), Martina Gremer, Prof. Dr. Wilhelm Bloch (beide Rotary Club Tholey-Bostalsee)

Zum Anfang dieses Berichtes geht es hier.


 

Am 07.10.2020 berichtet die DOZ in einem Artikel von Claudia Büdel

als renommiertes Optiker-Magazin mit der Überschrift "Vom Saarland in die Welt".


Für die Veröffentlichung dieses ausführlichen Berichtes über die wunderbare Kooperation des EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker  mit BRILLEN-ohne-GRENZEN , sowie über die Einrichtung und den erfolgten Start der sog.  "EDA-Optikerausbildungswerkstatt"  in Oberkirchen im nördlichen Saarland danken dem DOZ-Verlag und der DOZ-Redaktion, sowie der Autorin Claudia Büdel insbesondere Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) und Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee).

Weitere Informationen erhalten Sie hier.
 

2 Brillen-Pakete gingen am 28.09.2020 wieder auf die Reise

zu Pater Klaus Naumann auf der Insel Flores in Indonesien, gemäß seiner detaillierten Bestellung per E-Mail vom 16.03.2020


Absender der zwei Pakete am 28.09.2020 war für alle beteilgten Kooperationspartner wie immer der gemeinnützige Verein "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V.".  Mehr darüber erfahren Sie hier.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Roswitha Huber, Rudolf Huber, Martina Gremer, Dagmar Brandmeier-Koski, Dr. Armin Lang (alle Rotary Club Tholey-Bostalsee).
Foto-Rechte: Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee)  -  Location:  Restaurant GLEIS 4  in Neumühle (www.gleis-4.eu)


 

Die SZ Saarbrücker Zeitung berichtet am 03.09.2020

"Rotary-Hilfe spendet optisches Spezialgerät".


Sehr herzlich danken die beteiligten Kooperationspartner, Rotary Club Tholey-BostalseeWIAF-Brillenverwertungsstelle und  Gudd-Zweck UG  der  SZ-Redaktion für den mit der Überschrift  "Rotary-Hilfe spendet optisches Spezialgerät"  eingeleiteten Bericht im Lokal-Teil C6 der Ausgabe St. Wendel  am  03.09.2020. Vielen Dank.
 

Die FREISENER NACHRICHTEN berichten am 28.08.2020

in der Ausgabe 35-2020 auf Seite 4 von der Brillen-Übergabe an BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Bürgermeister Karl-Josef Scheer übergab nämlich am 17.08.2020 im Rathaus Freisen wieder einen gut gefüllten Karton dort gesammelter Brillen an Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee), der sich stellvertretend auch für alle anderen Kooperationspartner des Hilfs-Projektes  BRILLEN-ohne-GRENZEN  (WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel,  Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen,  Café Edelstein in Oberkirchen, Gudd-Zweck UG)  beim Bürgermeister der Gemeinde Freisen für die nachhaltige & dauerhafte Unterstützung und Kooperation bedankte.
 

Am 25.08.2020 berichten die St. Wendeler Landnachrichten wndn.de

von der Übergabe des "Scheitelbrechwertmessers" durch Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V. an BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Weiteres erfahren Sie hier.
 

.


 

Der WochenSpiegel/DieWoch berichten am 21.08.2020

in der Ausgabe 34-2020 über die Brillen-Fahrt zum L.S.F. mit 5.500 "einsatzbereiten" Brillen.


Sehr herzlich danken die beteiligten Kooperationspartner, Rotary Club Tholey-BostalseeWIAF-Brillenverwertungsstelle und  Gudd-Zweck UG  der Redaktion fürden mit der Überschrift "5.500 Brillen für den guten Zweck übergeben"  schön eingeleiteten bebilderten Bericht im WochenSpiegel/DieWoch in  Ausgabe 34-2020 auf Seite 3 oben. Vielen Dank.
 

Achim Funk von der IKK Südwest

übergibt am 19.08.2020 ein Brillen-Paket der FIELMANN-Filiale in Zweibrücken an BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Vielen Dank an Achim Funk von der IKK Südwest, der sich im Rahmen seiner Kontakte und Möglichkeiten persönlich stark für das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN einsetzt und auch tolle Kontakte knüpft - wie z.B. zu verschiedenen FIELMANN-Filialen in der Region.
Vielen Dank für diesen tollen Einsatz von Seiten des Rotary Club Tholey-Bostalsee und der Gudd-Zweck UG.

(Achim Funk, Referent Vertriebsmanagement, IKK Südwest, Trierer Straße 4, 66111 Saarbrücken, Tel.: 06 81/9 36 96-4032)
 

v.l.n.r.:  Achim Funk (IKK Südwest und Rotary Club Tholey-Bostalsee), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG
Foto-Rechte: Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee)


 

Einen "Scheitelbrechwertmesser" spendet Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V.

am 19.08.2020 an die neue "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" in Oberkirchen.


Die bewährte Kooperation zwischen dem Rotary Club Tholey-Bostalsee und der Hilfs-Aktion "BRILLEN-ohne-GRENZEN" wird stetig ausgebaut.
Jetzt hat der gemeinnützige Verein "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V." am 19.08.2020, nach der bereits vorgängig erfolgten Spende einer nagelneuen Spülmaschine für die Reinigung der gesammelten Brillen, auch noch einen generalüberholten Scheitelbrechwertmesser von TOPCON an Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) für die neue sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" in Oberkirchen gespendet. 
Dort verfügt BRILLEN-ohne-GRENZEN jetzt ebenso über 2 Scheitelbrechwertmesser, mit denen die Dioptrien der gesammelten Brillen vermessen werden können, wie in der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel, wo bereits seit 3 Jahren gesammelte Brillen gereinigt und vermessen werden.
Dadurch sind in Zukunft 2 Teams in der Lage, an 2 Orten im Landkreis St. Wendel mit jeweils 2 Scheitelbrechwertmessern die reichlich gesammelten Brillen zu vermessen und in die Lagerbestände einzusortieren, von wo man mit Brillen-Paketen des gemeinnütigen Vereins "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V." dann die Brillen in arme Länder der Erde oder zum langjährigen Kooperationspartner L.S.F. in Hirsingue/Elsass versendet bzw. transportiert.
 

v.l.n.r.:  Prof. Dr. Peter Heck (Rotary Club Tholey-Bostalsee), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Patrik Rauber (1.Vorsitzender Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V.), Dr. Joachim Hauth (Präsident 2020/2021 Rotary Club Tholey-Bostalsee), Dr. Andrea Werner-Hauth (Gründungs-Präsidentin Rotary Club Tholey-Bostalsee)
Foto-Rechte: Christian Schmitt (Rotary Club Tholey-Bostalsee)


 

Das BRAUN MÖBEL CENTER in Homburg-Einöd lieferte am 18.08.2020

3 Paletten gesammelte Brillen an das sog. SIRO-Brillen-Zwischenlager in Neunkirchen/Saar


Filial-Geschäftsführer GERO BECKER vom BRAUN MÖBEL CETER in Homburg-Einöd ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit seinem Mitarbeiter Marko Klein persönlich im sog. "Brillen-Zwischenlager" bei SIRO-PRODUCTION in Neunkirchen/Saar 3 Paletten mit mehreren Tausend im Möbelhaus gesammelter Brillen an Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) und Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee) zu übergeben.

Vielen Dank für diese tolle und nachhaltige Unterstützung durch das BRAUN MÖBEL CENTER, denn immer wieder bringen die durch Presse-Mitteilungen und Plakate im Möbelhaus informierten Endkunden alte Brillen ins Möbelhaus, um diese über BRILLEN-ohne-GRENZEN einer sinnvollen Verwertung zuzuführen, statt sie in Schubladen von Kommoden und Schränken "ungenutzt" und damit sinnlos liegen zu lassen.
 

v.l.n.r.:  Mitarbeiter MARKO KLEIN und Filial-Geschäftsführer GERO BECKER vom BRAUN MÖBEL CETER in Homburg-Einöd, Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee) , Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)
 

.


 

Bürgermeister Karl-Josef Scheer übergibt am 17.08.2020

wieder für seine Gemeinde Freisen einen Karton mit gesammelten Brillen an BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Seit Jahren sammelt man im Rathaus Freisen schon fleißig und dauerhaft-nachhaltig gebrauchte Brillen und unterstützt so konsequent und nicht nur sporadig die Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN. Bürgermeister Karl-Josef Scheer ist nicht so sehr für die Produktion von "Eintags-Fliegen", wenn es um die Unterstützung von sinnvollen Projekten geht.  Wenn ein Hilfs-Konzept stimmig ist und die Umsetzung relativ einfach ist, kann man sich darauf verlassen, dass die Gemeinde Freisen "mitmacht". Vielen Dank dafür von allen beteiligten Kooperationspartnern  Rotary Club Tholey-BostalseeWIAF-Brillenverwertungsstelle  und  Gudd-Zweck UG  mit der weiteren  "Gudd-Zweck-Brillenverwertungstelle" inkl. "EDA-Optikerausbildungswerkstatt" in Oberkirchen.
 

v.l.n.r.: Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostelsee)


 

Die neue "opticundvision" - CREATIVE EDITION 2020 - Neustart ...

... empfinden wir als sehr gelungen - GRATULATION !


Besonders das EDITORIAL von Chefredakteurin Rosemarie Frühauf hat uns besonders gut gefallen.  Klicken Sie auf die Bilder - dann können Sie die Seite 5 komplett lesen.

"Und plötzlich weißt du:  Es ist Zeit etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen." (Meister Eckart)

Das passt ganz gut zur neuen Strategie (seit Mitte 2020) unserer Hilfs-Aktion  BRILLEN-ohne-GRENZEN mit den "3 Säulen" & " 4 Sahne-Häubchen".


 

.




 

Unser Besuch beim L.S.F. in Hirsingue ...

... mit ca. 5.500 gereinigten, sortierten und vermessenen Brillen in 11 Kartons ...


Am Samstag 25.07.2020 starteten Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)  und Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee) wieder eine sog. "Brillen-Fahrt" zum Hilfe-Vereins L.S.F. in Hirsingue im Elsass. Es handelte sich um die erste Brillen-Fahrt "nach" den Corona-Einschränkungen und Grenz-Schließungen Anfang 2020.

Diesmal konnten ca. 5.500 gereinigte, sortierte und vermessen Brillen in 11 Kartons übergeben werden aus der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel.

Mehr Texte und Bilder von der Brillen-Fahrt am 25.07.2020 finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Denis Schicklin (Präsident des L.S.F. in Hirsingue), Bernard Gerber (Schatzmeister L.S.F.), Marc Burget (Lagerverwalter L.S.F.), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee)


 

Das Brillen-Studio WECK sammelt nicht nicht nur Brillen ...

...sondern zeigt vor der Tür auch deutlich "Flagge" für BRILLEN-ohne-GRENZEN ...


... sodass sowohl die eigenen Stammkunden, wie auch die vorbeischlendernden Menschen klar die Botschaft wahrnehmen können, dass man sich aktiv und gerne an diesem sozialen Hilfs-Projekt beteiligt. Vielen Dank an das ganze Team von Brillen WECK für diese gute und wirksame Öffentlichkeitsarbeit mit A1-Plakatständern "direkt vor der eigenen Tür" und für die Zusendung des schönen Fotos.
Alternativ dazu zeigen natürlich auch kleinere A4-Plakate für die Tür oder A3-Plakate für die Schaufenster die Hilfsbereitschaft des  jeweiligen Optiker-Geschäftes, dauerhaft und nachhaltig mit dem Sammeln von gebrauchten Brillen armen Menschen in der Welt wirksam zu helfen.
 

Auf dem Foto sehen Sie Herrn Ralf Westenberger, kurz vor seinem Weg mit dem Brillen-Paket zur Poststelle und noch direkt vor dem Optiker-Geschäft.  Foto-Rechte: Brillen-Studio Weck

Brillen-Studio Weck
Fachgeschäft für Augenoptik GmbH
Bahnstr. 8
65779 Kelkheim (Taunus)
Fon: 0 61 95 / 52 22
Homepage: www.brillenstudio-weck.de
E-Mail: info@brillenstudio-weck.de


 

"Ein Projekt für die Welt aus dem Saarland" ...

... tituliert Redakteurin Lena Schmidtke von SR3 Saarlandwelle Ihren Radio-Bericht am 21.07.2020 ...


Mehr Texte und Bilder finden Sie hier unter "Presse-Berichte". 
 

In der Ausgabe 26-2020 der THOLEYER NACHRICHTEN ...

... weist die Gemeinde auf die erneute Brillen-Übergabe im Rathaus THOLEY hin ...


Vielen Dank an Bürgermeister Hermann-Josef Schmidt, an Eric Hülsberg und an Timo Groß für die regelmäßigen Erinnerungen im Nachrichtenblatt der Gemeinde Tholey bzgl. der nachhaltigen und dauerhaften Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN.
 

.


 

Vielen Dank an AIDA Cruises ...

... für 3 Brillen-Pakete, die wir am 24.06.2020 erhalten haben ...


Marko Angerstein (Supervisor Reservation Support) vom Lost & Found / Fundbüro  der AIDA Cruises in Rostock,  hat für die von  Reise-Kunden auf den AIDA-Schiffen "vergessenen/verlorenen" Brillen eine wunderbare Verwendung gefunden, denn er führt diese Brillen aus dem Fundbüro einem sinnvollen Verwendungszweck, einem "neuen Leben"  in armen Ländern über BRILLEN-ohne-GRENEN zu. Vielen Dank für dieses engagierte und verantwortungsvolle Verhalten.

Jedem der 3 Brillen-Pakete war außerdem eine schöne AIDA-Postkarte mit  "Lieben Grüßen aus Rostock von AIDA" beigelegt ... da hat  man doch gleich Lust, mit AIDA  "in See zu stechen".
 

.


 

Die Gemeinde Nohfelden macht mit der Brillen-Sammel-Aktion weiter ...

... bestätigt Bürgermeister Andreas Veit auf der FACEBOOK-Seite der Gemeinde Nohfelden ...


Direkter LINK zu Facebook:  https://www.facebook.com/107737754189448/posts/144592450503978/?d=n
 

 

.


 

Reinhard Müller und Konrad Enzel von den EDA-Optikern ...

... richten am 28.05.2020 die EDA-Ausbildungsmaschinen ein in den Räumlichkeiten ...


Damit ist neben der „1.Säule“ (gebrauchte Brillen sammeln) jetzt auch die „2.Säule“ unserer Strategie bei BRILLEN-ohne-GRENZEN sozusagen „am Netz“ =  HILFE zur SELBSTHILFE in Kooperation mit der EDA.

Weitere Informationen/Texte/Bilder zu den neuen Räumlichkeiten der "EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt" und der neuen "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" in Oberkirchen/Saarland finden Sie hier.
 

v.l.n.r: Reinhard Müller (1.Vorsitzender EDA-Optiker aus Blaufelden)  - Konrad Enzel (EDA-Optiker aus Heilbronn


 

"HEADRIX-Brillen für den Gudd-Zweck" ...

... heißt es am 28.05.2020 im aktuellen NEWSLETTER der eyebizz ...


In dem Redaktions-Bericht wird die neue Brillen-Kollektion "help with a smile" und die  Kooperation zwischen HEADRIX und BRILLEN-ohne-GRENZEN vorgestellt. Vielen Dank für diesen tollen und ausführlichen Bericht.

Direkter LINK zum Presse-Bericht:  https://www.eyebizz.de/brillen/headrix-brillen-fuer-den-gudd-zweck/ 

Weitere Informationen:  https://www.brillen-ohne-grenzen.de/vielfaeltig-helfen/gudd-zweck-brillen-kollektion-help-with-a-smile/   
 

.


 

Die Gemeinde Nohfelden im Saarland ..

...sammelt weiter fleißig im Rathaus von Nohfelden gebrauchte Brillen ein ...


... und unterstützt somit die Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN der Kooperationspartner Rotary Club Tholey-Bostalsee  und Gudd-Zweck UG  (Michaela Roos)

Vielen Dank an den Bürgermeister der Gemeinde Nohfelden, Herrn Andreas Veit, der am 26.05.2020 wieder einen ganzen Karton mit gesammelten Brillen an Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) und Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee) übergeben hat - in Corona-Zeiten natürlich mit dem gebotenen Abstand. (Foto-Rechte: Gemeinde Nohfelden)
 

.


 

Erzbischof DOM JACINTO BERGMANN sendete uns am Oster-Montag ...

... seine schönen Oster-Grüße aus Pelotas/Brasilien und informiert über den Eingang des 1. Brillen-Paketes ...


Mehr erfahren Sie hier.
 

.


 

Am 08.04.2020 berichtet die SZ Saarbrücker Zeitung ...

... von der Brillen-Lieferung an Pater Klaus Naumann auf der Insel Flores in Indonesien ...

Zu weiteren Presse-Mitteilungen geht es hier.
 

.


 

ACHIM FUNK von der IKK Südwest ...

... übergibt zwei Brillen-Pakete der FIELMANN-Filiale in Zweibrücken persönlich an BRILLEN-ohne-GRENZEN ...


Vielen Dank an Achim Funk und FIELMANN-Zweibrücken. 

(Achim Funk, Referent Vertriebsmanagement, IKK Südwest, Trierer Straße 4, 66111 Saarbrücken, Tel.: 06 81/9 36 96-4032)
 

v.l.n.r.:  Achim Funk (IKK-SÜDWEST und Mitglied im Rotary Club Tholey-Bostalsee), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG - BRILLEN-ohne-GRENZEN)


 

Am 10.02.2020 erreichte uns aus der dm-Filiale in Metzingen ...

... die tolle Nachricht, dass die Brillen-Aktion der Auszubildenden Gina Wischnewski ein voller Erfolg war ...


Frau Wischnewski konnte während ihrer selbst-organisierten Brillen-Aktion insgesamt drei Kartons mit gebrauchten Brillen sammeln, die sie auch selbst dann gepackt und auf die Post gebracht hat, um BRILLEN-ohne-GRENZEN damit zu unterstützten.

Es ist für uns sehr beeindruckend, dass eine Auszubildende in einer Filiale des dm-Konzerns die Aufgabe hatte, eine Hilfs-Aktion selbstständig mit einem Sammel-Projekt zu unterstützen und dies gemeinsam mit den helfenden Kollegen/Kolleginnen und den dm-Kunden auch geleistet und damit einen wertvollen Beitrag erbracht hat. Dies ist beispielhaft.

Besonders erfreut uns, dass die Begeisterung der Beteiligten in Metzingen scheinbar so groß war, dass man weitere Hilfs-Aktionen dieser Art durchführen möchte. Das wäre natürlich genau der richtige Weg und wenn viele zusammenarbeiten bei solchen Projekten, kann man gemeinsam auch viel erreichen.

Vielen Dank auch an das Unternehmen dm-drogerie markt GmbH & Co. KG mit der Zentrale in Karlsruhe, die solche Aktivitäten von Auszubildenden in Ihren Filialen aktiv fördern.
 

Foto-Rechte: Gina Wischnewski 


 

3 Brillen-Pakete gingen am 06.02.2020 auf die Reise ...

... zu Pater Klaus Naumann auf der Insel Flores in Indonesien, gemäß seiner detaillierten Bestellung per E-Mail vom 21.01.2020 ...


Weitere Bilder und Informationen zum Hilfs-Projektauf Flores/Indonesien finden Sie hier.
 

v.l.n.r.:  Dr. Joachim Hauth (Präsident 2019/2020 des RC Tholey-Bostalsee), Nadja Michels (RC Tholey-Bostalsee), Frau Michelle Leonhard (Inhaberin eines Friseur-Salon in Birkenfeld), Britta Tibo (RC Tholey-Bostalsee) - Foto: Michael Roos (RC Tholey-Bostalsee)


 

Bilder von der Brillen-Verteilung und dem Schul-Bau ...

... bei der Fahrt von REVES NEPALAISE im November 2019 nach Nepal ...


Ein übersetzter Dankes-Text von Dr. Pierre Stockel, hat uns per E-Mail am 02.02.2020 erreicht, zusammen mit Bildern und einem Video.

Wir von Seiten der Gudd-Zweck UG finden, es sind phantastische Bilder von einem tollen Projekt in Nepal, durchgeführt von einem wunderbaren Team, nämlich den Helfern und Machern von REVES NEPALAIS.

Hier finden Sie mehr Informationen und Bilder zu diesem Hilfs-Projekt.
 

.


 

Auch die GemS Neue Sandrennbahn in Homburg/Saar ...

... sammelt gebrauchte Brillen und übergab am 23.01.2020 mehrere Kartons ...


Mehr über die Brillen-Aktivitäten von Schulen erfahren Sie ganz allgemein  hier.
 

v.l.n.r.: Frau Sabine Bleyer (Schulleiterin Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn in Homburg/Saar), Gruppe von "mitmachenden" Schülerinnen/Schülern der GemS Neue Sandrennbahn, Herr Thomas Bär (Lehrer an der GemS Neue Sandrennbahn und Projekt-Leiter "Brillen-Sammlung"), Frau Kathrin Corpataux (OD Ottweiler Druckerei & Verlag GmbH - Kooperationspartner der GemS Neue Sandrennbahn mit Praktikantenplätzen usw.), Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee und Gudd-Zweck UG)


 

Eine erste größere Paket-Lieferung der hkk Krankenkasse ...

... aus Bremen erreichte BRILLEN-ohne-GRENZEN am 21.01.2020 ...


Die Kooperations-Partner bei BRILLEN-ohne-GRENZEN, die sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel, der Rotary Club Tholey-Bostalsee und die Gudd-Zweck UG, konnten sich am 21.01.2020 mit den anwesenden Helfern erstmals über den Eingang von 4 Paketen der hkk Krankankasse aus Bremen freuen, die in der Zentrale motiviert bei den Mitarbeitern gesammelt hatte. Vielen herzlichen Dank.
 

v.l.n.r.: Olga Meier (WIAF gGmbH), Tamara Schlösser (ehrenamtliche Helferin), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) und Felix Heuel (pensionierter Optiker aus St. Wendel und ehrenamtlicher Helfer von BRILLEN-ohne-GRENZEN im sog. WIAF-Brillenverwertungsteam) freuen sich über die 4 Pakete von der hkk Krankenkasse aus Bremen.




 

Eine neue Brillen-Sammel-Kiste mit "Wisch-Mopp-Deko" ...

... steht seit 20.01.2020 im Eingangsbereich des Rathauses von Marpingen ...


Es handelt sich um eine "kreative" Idee und deren Umsetzung in der Marpinger Grundschule. Hierzu finden Sie hier mehr.
 

.


 

Reinhard Müller, engagierter EDA-Optiker aus Blaufelden ...

... hat auf der Jahres-Hauptversammlung des EDA am 11.01.2020 den 1.Vorsitz übernommen ...


Vertreter von BRILLEN-ohne-GRENZEN als Kooperationspartner des EDA nahmen an der wegweisenden Jahreshauptversammlung teil. 

Hier erfahren Sie mehr.
 

v.l.n.r.: Reinhard Müller (1.Vorsitzender des EDA), Konrad Enzel (EDA), Felix Heuel (ehrenamtlicher Optiker bei BRILLEN-ohne-GRENZEN), Frau Jutta Enzel, Michaela Roos (Gudd-Zweck UG + BRILLEN-ohne-GRENZEN), Volker Dieterich (Unterstützer des EDA).  
Bild-Rechte: Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee)


 

Der Umzug der WIAF-Brillenverwertungsstelle in neue Räume ...

... innerhalb des bisherigen WIAF-Gebäudes erfolgte in der 2.KW 2020 ...


Weitere Informationen zum erfolgten Umzug  unserer sog. "WIAF-Brillenverwertungsstelle" in St. Wendel im Saarland erhalten Sie hier.
 

.


 

Am Sonntag 12.01.2020 startete Pater Klaus Naumann ...

... mit seinem Team die Augenschärfe-Untersuchungen auf der Insel Flores in Indonesien ...

.


Mehr über die Kooperation mit dem Verein "Hilfe direkt e.V."  und Pater Klaus Naumann auf der Insel Flores in INDONESIEN können Sie hier nachlesen.


 

Unser Besuch beim L.S.F. in Hirsingue ...

... mit ca. 4.000 gereinigten, sortierten und vermessenen Brillen in 8 Kartons ...


Am Freitag 20.12.2019 starteten Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)  und Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee) wieder eine sog. "Brillen-Fahrt" zum Hilfe-Vereins L.S.F. in Hirsingue im Elsass.

Diesmal konnten ca. 4.000 gereinigte, sortierte und vermessen Brillen in 8 Kartons übergeben werden aus der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel.

Morgens beim Start der Fahrt wurde man mit einem wunderbaren Sonnenaufgang bei Neunkirchen-Saar "belohnt". Der Tag begann also schon mal gut.

Mehr und Details zur Brillen-Fahrt erfahren Sie hier.
 

.


 

Über die "Brillen-Verteilung in Bhopal" ...

... berichtet die Nahe-Zeitung im Lokalteil Birkenfeld/Baumholder am 21.11.2019 ...


Vielen Dank von Seiten der "Indienhilfe Obere Nahe e.V.",  des Vereins "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V." und der Gudd-Zweck UG (Michaela Roos) an die Redaktion der Nahe-Zeitung für die Veröffentlichung dieses schönen Berichtes.

Mehr über die Kooperation mit der "Indienhilfe Obere Nahe e.V." erfahren Sie hier.
 

.


 

Am 09.10.2019 startete vom Einrichtungshaus EHRMANN ...

... in Rastatt erstmals eine "gemeinsame" Brillen-Fahrt ins Elsass ...


... zum Hilfe-Verein  L.S.F. Lunettes sans Frontiere.

Diesmal kooperierten bei der Brillen-Fahrt die Gudd-Zweck UG (Michaela Roos), die WIAF-Brillenverwertungstelle in St. Wendel , der gemeinnützige Verein Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V., der Rotary Club RC Tholey-Bostalsee  (Michael Roos) und die EHRMANN-Einrichtungshäuser (mit Marketing-Leiter Stephan Duppé als Brillen-Fahrer) die auf diese Weise einen weiteren Baustein in die bereits langjährige Tradition und  Zusammenarbeit im Rahmen der sog. "Deutsch-Französischen-Brillen-Freundschaft" einfügten.

Mehr über diese Brillen-Fahrt erfahren Sie hier.

Stephan Duppé (Marketing-Leiter EHRMANN-Einrichtungshäuser)


 

Ca. 5.000 Brillen gingen am 09.10.2019 auf große Fahrt ...

... zum Hilfe-Verein L.S.F. Lunettes sans Frontiere ins Elsass in guter Tradition ...


... der bereits langjährigen Zusammenarbeit im Rahmen der sog. "Deutsch-Französischen-Brillen-Freundschaft".

Die Gudd-Zweck UG (Michaela Roos) und der gemeinnützige Verein Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V. (Michael Roos - RC Tholey-Bostalsee) hatten dazu einen Kombi auf der Rückbank (6 volle Brillen-Kartons) und im Kofferraum (4 volle Brillen-Kartons + 1 Karton mit flachen Etuis) mit insgesamt 11 Kartons vollgepackt.

Mehr dazu erfahren Sie hier.
 

.


 

Am 24.09.2019 hat uns Herr Edoh Emmanuel aus TOGO ...

... über den Verein "Mutter-Kind-Projekt-TOGO e.V." diese Fotos und 2 Videos von der Brillen-Paket-Ankunft gesendet ...


Hier erfahren Sie mehr.
 

.


 

Am 04.10.2019 berichtet das NACHRICHTENBLATT FREISEN ...

... über die Ankunft des 1. Brillen-Paketes der "Brillen-Kooperationspartner" bei KISOBOKA in UGANDA ...


Hier erfahren Sie mehr.
 

.


 

BRILLE24 und ESSILOR geben am 26.07.2019 ...

... eine Presse-Mitteilung heraus bzgl. der Unterstützung von BRILLEN-ohne-GRENZEN ...

... mit mehr als 1.500 neuwertigen Brillen!   Mehr erfahren Sie hier.

Dafür bedanken wir uns seitens der Gudd-Zweck UG recht herzlich.

 

.


 

Lukas und Carina Schäfer von KISOBOKA e.V. ....

... besuchen mit Dr. Andrea Werner-Hauth (RC Tholey-Bostalsee) die WIAF-Brillenverwertungsstelle ...


Vom gemeinnützigen Verein Kisoboka e.V. aus 66636 Tholey-Hasborn, der in UGANDA aktiv ist und dort einen Kindergarten bauen wird, besuchten am Donnerstag, 11.07.2019, der 1 Vorsitzende, Lukas Schäfer und die Kassenwartin, Carina Schäfer, die WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel, um die Fragen einer Zusammenarbeit mit der Hilfs-Aktion "Brillen-ohne-Grenzen" der Gudd-Zweck UG mit den Kooperationspartnern WIAF gGmbH und dem ebenfalls unterstützenden Rotary Club RC Tholey-Bostalsee zu besprechen.

Insbesondere ist eine KISOBOKA-Brillen-Verteilungsstelle in UGANDA angedacht, ebenso wie eine eventuelle Unterstützung der Aktivitäten von KISOBOKA durch den Rotary Club RC Tholey-Bostalsee, der durch die Gründungspräsidentin Dr. med. dent. Andrea Werner-Hauth bei der Besichtigung in der WIAF-Brillenverwertungsstelle vertreten war, um sich einen persönlichen Eindruck von beiden Hilfs-Aktionen zu machen.

Martin Schneider und Christina Hassdenteufel von der WIAF gGmbH freuten sich über den Besuch der künftigen Kooperationspartner von BRILLEN-ohne-GRENZEN und erläuterten die Aufgabenstellung und die bisherigen Erfolge bei der Umsetzung der Hilfs-Aktion bei der WIAF gGmbH.

Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) führte gemeinsam mit Ihrem Team (Felix Heuel - pens. Optiker - und den Mitarbeiterinnen der WIAF gGmbH, Olga Meier und Tamara Schlösser) durch die Räumlichkeiten und erläuterte die einzenen Arbeitsgänge vom Reinigen über das Vermessen, das Sortieren und das Einlagern der Brillen bis zum Versand.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass eine Kooperation von KISOBOKA, WIAF gGmbH, Gudd-Zweck UG und RC Tholey-Bostalsee an vielen Stellen sehr interessante Möglichkeiten bieten würde.

Wir sind seitens der Gudd-Zweck UG gespannt, was sich daraus entwickeln wird.  Der Anfang ist aber mit diesem guten Besuch und dem regen Gedankenaustausch nun gemacht.
 

v.l.n.r.: Tamara Schlösser und Olga Meier (WIAF gGmbH, Felix Heuler (pens. Optiker aus St. Wendel), Dr. Andrea Werner-Hauth (Gründungs-Präsidentin des ROTARY CLUB RC Tholey-Bostalsee), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Carina und Lukas Schäfer (KISOBOKA), Martin Schneider (Prokurist WIAF gGmbH), Christina Hassdenteufel (Schulungsleiterin WIAF gGmbH), Michael Roos (Gudd-Zweck UG und Mitglied im RC Tholey-Bostalsee).

 

An einem sog. "Scheitelbrechwertmesser" wir den Besuchern von KISOBOKA und ROTARY CLUB RC Tholey-Bostalsee anschaulich vom WIAF-Team erläutert, wie die gereinigten Brillen vermessen und beschriftet werden.

Bildrechte 1 + 2:  Jessica Pfaff (Geschäftsführerin und Chefredakteurin von www.wndn.de )


 

LIONS CLUB GERA übergibt mehr als 1.000 Brillen ...

...an Optiker Lutz Teucher mit Filialen in Jena und Zeulenroda-Triebes ...


Jena im Juli 2019:

Herr Dr. Matthias Hager übergibt über 1000 vom Lions Club in Gera gesammelten Brillen an Optiker Lutz Teucher.
Der Lions Club sieht sich als „Ritter der Blinden im Kreuzzug gegen die Dunkelheit“.
Die Lions sind für ihr weltweites Engagement bekannt, blinden und sehbehinderten Menschen zu helfen.

Homepage: https://www.augenoptik-teucher.de/brillen-spenden-und-gutes-tun/

 

v.l.n.r.: Lutz Teucher (Augenoptikermeister & Optometrist), Dr. Matthias Hager (Mitglied Lions Club Gera)


 

Kooperation mit dem Rotary Club RC Tholey-Bostalsee ...

... sodass künftig auch SPENDEN-Annahmen und SPENDEN-Bescheinigungen möglich sind ...


SPENDEN werden vor allem deshalb benötigt, um bei den stark gestiegenen Brillen-Zahlen unserer bundesweiten Brillen-Sammlungen der Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN die "Weiterleitung an die Hilfsbedürftigen" weltweit sicherstellen und finanzieren zu können.
Die in der WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel gereinigten, sortierten und vermessen Brillen müssen verpackt (Verpackungskosten) und dann entweder zum Hilfe-Verein L.S.F. nach Hirsingue (... und von dort in bis zu 56 hilfsbedürftige Länder der Welt) oder direkt in die eigenen Hilfs-Gebiete der Gudd-Zweck-UG gesendet werden (Frachtkosten, Palettenkosten, Paketkosten usw.).

Hier geht es direkt zu den Details der Kooperation und den SPENDEN-Hinweisen:
 

.


 

Unser Besuch beim L.S.F. in Hirsingue ...

... zur Teilnahme an der Jahreshauptversammlung des L.S.F. ...


Am Dienstag 25.06.2019 waren Michaela Roos von der Gudd-Zweck UG und Michael Roos wieder vor Ort beim Hilfe-Verein L.S.F. in Hirsingue, um an der Jahreshauptversammlung des Hilfe-Vereins L.S.F. teilzunehmen und viele gereinigte und vermessene Brillen aus der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel zu übergeben.

Alles weitere erfahren Sie hier unter "Brillen-Fahrten".
 

.


 

Auch die Gemeinde Nohfelden im Saarland ...

...sammelt jetzt im Rathaus von Nohfelden gebrauchte Brillen ein ...


Mehr erfahren Sie hier.
 

OPTIK KÜHNE in Magdeburg ...

... sammelt gemeinsam mit Möbel HÖFFNER Brillen ein ...


Patricia Schettge und Ihr Team bei OPTIK KÜHNE in Magdeburg haben sich eine eigene Aktion für eine Brillen-Sammlung einfallen lassen und gemeinsam mit Möbel HÖFFNER in Magdeburg erfolgreich umgesetzt.
Dabei kamen in Summe 349 Brillen zusammen, die nun an BRILLEN-ohne-GRENZEN gesendet werden.
Vielen Dank für das tolle Engagement nach Magdeburg von Seiten der Gudd-Zweck UG.
 

.


 

Die SZ Saarbrücker Zeitung berichtet am 06.05.2019 ...

... unter dem Titel "Damit gutes Sehen kein Luxus mehr ist" ...


... über die Eröffnung der sog. "Brillenverwertungsstelle" in den Räumen der WIAF gGmbH in St. Wendel im Saarland, die in Kooperation der Gudd-Zweck UG mit der WIAF gGmbH entstanden ist, gemäß dem Know How des franz. Hilfe-Vereins L.S.F. im Elsass.
 

Das OPTIK-STUDIO MARION MÜLLER ....

... in Leipzig hat die Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN auf seiner Homepage verlinkt ...


Es freut uns immer sehr, wenn uns solche Verlinkungen von "mitmachenden" Optikern gesendet werden, die wir dann auch gerne auf Wunsch hier einstellen.
 

Landrat Udo Recktenwald eröffnet am 24.04.2019 ...

... mit seinen Grußworten die sog. "WIAF-Brillenverwertungsstelle" in St. Wendel ...


... die von der Gudd-Zweck UG in Zusammenarbeit mit der WIAF gGmbH nach den Ideen und mit dem Know-How des franz. Hilfe-Vereins L.S.F. eingerichtet wurde, um künftig die in Deutschland gesammelten gebrauchten Brillen im Interessen von Hilfsbedürftigen in aller Welt noch schneller sortieren, reinigen und vermessen zu können.

Mehr erfahren Sie hier.
 

Fotorechte: Jessica Pfaff  (www.wndn.de)


 

Die Einrichtungs-Häuser EHRMANN-GILB & BINGO-Märkte ...

... überreichten am 24.04.2019 an die WIAF gGmbH als Sachspende ...


... einen sog. "Scheitelbrechwertmesser", den Marketingleiter Stephan Duppé persönlich in der WIAF gGmbH namens und im Auftrag der Unternehmensgruppe und deren Inhaber-Familie EHRMANN in St. Wendel überreichte.

Mehr erfahren Sie hier

 

Fotorechte: Jessica Pfaff  (www.wndn.de)


 

Die "Deutsch-Französische-Brillen-Freundschaft" lebt ...

... auch von gelegentlichen Besuchen und Treffen im jeweiligen Land ...


Daher haben sich die französischen Freunde vom Hilfe-Verein L.S.F. am Dienstag 23.04.2019 von Hirsingue im Elsass auf den Weg nach St. Wendel ins Saarland gemacht, um dort die deutschen Freunde von BRILLEN-ohne-GRENZEN zu besuchen, sich dadurch noch besser persönlich kennen zu lernen, um die weitere Zusammenarbeit und den Austausch von Know-How und Möglichkeiten weiter auszubauen, zum Wohle der hilfsbedürftigen Menschen in aller Welt, die auf eine kostenlose Sehhilfe/Brillen-Spende angewiesen sind und darauf warten.

Mehr erfahren Sie hier.
 

Fotorechte: Gudd-Zweck UG


 

Mit einem eigenen "Gudd-Zweck-Brillenputztuch" ...

... bedankt sich WANNINGER ab heute für die Abgabe gebrauchter Brillen ...


Mehr dazu können Sie hier nachlesen.
 


Vielen Dank an das ganze WANNINGER-Team für dieses tolle Engagement!



 

SCONTO SB - Der Möbelmarkt ...

... startet nun in allen 24 Filialen mit der Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN durch ...


Vielen Dank an das ganze SCONTO-Team für dieses tolle Engagement an so vielen Standorten!
 

Mit einem brandneuen eigenen "Gudd-Zweck-Brillenputztuch" ...

... bedankt sich SCONTO ab heute für die Abgabe gebrauchter Brillen ...


... in allen 24 SCONTO-Filialen.


 

.


 

Mit einem eigenen SCONTO-Roll-Up ...

... wird in 24 Sconto-Filialen auf die Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN hingewiesen ...

.

.


 

Gelungenes Kooperations-Projekt ...

... von OPTIK KÜHNE, Möbel HÖFFNER und SCONTO SB-Der Möbelmarkt in Magdeburg ...


Wir freuen uns sehr, dass OPTIK KÜHNE bei der gemeinsamen Aktion mit Möbel HÖFFNER und SCONTO SB der Möbelmarkt in Magdeburg am Freitag 08. und Samstag 09.03.2019 den gewünschten Erfolg hatte und man gemeinsam viele Brillen einsammeln konnte.
Die Aktion ist gut gelaufen und hat auch viel Aufmerksamkeit gebracht!

Sowohl auf Facebook, Instagram und auch bei Höffner vor Ort wurde auf die Aktion aufmerksam gemacht:

- auf Facebook können Sie auch sehen, was gepostet wurde (einfach @optikkuehne und @optikkuehne2 folgen)
- auf Instagram ist die Aktion unter @optikkuehne.de zu erreichen.

Anbei noch ein paar Links:

- Stand vor Ort: https://www.instagram.com/p/Buv2El9Hr8H/?utm_source=ig_share_sheet&igshid=o8o0r9h2s7pc

- Sconto Magdeburg: https://www.instagram.com/p/Buy33FFHAp9/?utm_source=ig_share_sheet&igshid=t16s6dd43r0g

- Gutschein Optik Kühne: https://www.instagram.com/p/Buxy1DgnOkG/?utm_source=ig_share_sheet&igshid=1aclbgo2ogv89

OPTIK KÜHNE hat auch für das nächste Jahr schon seine Teilnahme zugesagt und wird das dann auch wieder mit Brillen-Ohne-Grenzen (BoG) koppeln, so dass man das Thema immer wieder in die Öffentlichkeit rückt.
Parallel dazu sammelt OPTIK KÜHNE natürlich auch im Laden weiter alte Brillen ein.

Vielen Dank von Seiten unserer Gudd-Zweck UG und BRILLEN-ohne-GRENZEN an OPTIK KÜHNE, Möbel HÖFFNER und SCONTO SB-Der Möbelmarkt in Magdeburg für dieses tolle Kooperationsprojekt.


 

OPTIK KÜHNE & MÖBEL HÖFFNER ...

... kooperieren in Magdeburg und sammeln gebrauchte Brillen ein ...


Unter www.optikkuehne.de ist die ab 08.03.2019 laufende Aktion online gestellt und auch auf Facebook und Instagram wird die Aktion online beworben.

Nur für die Dauer der Aktion gibt es einen "direkten Link":
https://www.optikkuehne.de/portfolio/spenden-sie-ihre-alte-brille-und-erhalten-sie-einen-25-euro-einkaufsgutschein/
Dieser direkte Link geht nach der Aktion wieder offline.

Wir wünschen der gemeinsamen Brillen-Hilfs-Aktion vvon OPTIK KÜHNE & MÖBEL HÖFFNER in Magdeburg viel Erfolg.
 

.


 

Stadt Oranienburg kooperiert mit lux-Augenoptik ...

... man sammelt gemeinsam 2400 alte Brillen ein. Ein tolles Ergebnis!


Der Bürgermeister der Stadt Oranienburg und Steffen Hennes von lux-Augenoptik haben die Aktion "Brillen ohne Grenzen" in Oranienburg beendet.

Gemeinsam hat lux-Augenoptik und die Stadt Oranienburg ca. 2400  alte Brillen sammeln können. Das ist ein wunderbares Ergebnis der Zusammenarbeit vieler Beteiligter in Oranienburg.

Dieses Projekt ist ein leuchtendes Beispiel dafür, was möglich ist, wenn Verwaltungen, Unternehmer und weitere Helfer/Unterstützer sich zusammen tun, dabei ihre jeweiligen Möglichkeiten nutzen, um gemeinsam anderen Menschen zu helfen.

Mehr können Sie hier lesen ....  ONLINE-Artikel usw.
 

Mit einem brandneuen eigenen "Gudd-Zweck-Brillenputztuch" ...

... bedankt sich EHRMANN-GILB ab heute für die Abgabe gebrauchter Brillen ...


... in allen EHRMANN-GILB-Einrichtungshäusern und Bingo-Abholmärkten.
 

.


 

Erste Vermessungsarbeiten laufen bei der WIAF gGmbH an ...

... mit einem gebrauchten Scheitelbrechwertmesser der Gudd-Zweck UG ...


Und hier geht es zu den Informationen beim Aufbau einer kleinen "Brillen-Verwertungsstelle" gemeinsam mit der WIAF gGmbH in St. Wendel.

 

.


 

1.Brillen-Fahrt der Einrichtungshäuser EHRMANN-GILB ...

... mit ca. 7.200 gesammelten Brillen zum L.S.F. nach Hirsingue ...


Am Montag 03.09.2018 war es so weit. Ein großer Transporter der Einrichtungshäuser EHRMANN-GILB & BINGO  startete zur sog. "1.Brillen-Fahrt" des Unternehmens zum Hilfe-Verein L.S.F. (Lunettes sans frontiere = Brillen ohne Grenzen) ins Elsass.

Mit an Bord waren ca. 7.200 gesammelte Brillen, die "mitmachende & engagierte" Kunden der Unternehmensgruppe in den Einrichtungshäusern abgebenen hatten - das Ergebnis von ca. 3/4-jähriger Sammelaktivität bei EHRMANN.

Juniorchef Andreas EHRMANN verabschiedete sein Team um Marketing-Leiter Stephan Duppé und Maxim Früh (Socialmedia-Verantwortliche bei EHRMANN) in Begleitung von Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG) und dem indischen Pater Justin Jenito (derzeit als unterstützender Pastor in der Gemeinde Marpingen im Saarland tätig) im Rahmen einer Presse-Konferenz.

Hier erfahren sie mehr und können sich alle Bilder der EHRMANN-Brillen-Fahrt vom 03.09.2018 ansehen ....

 

.


 

Post von Ilona Koglin in Ihrem Blog FÜR EINE BESSERE WELT ...

... mit dem Thema "Brille spenden, Gutes tun ..."

.

.


 

Unser Besuch beim L.S.F. in Hirsingue ...

... zur Besprechung einer künftigen Kooperation im Kreis St. Wendel ...


Am Freitag 15.06.2018 waren wir (Michaela Roos von der Gudd-Zweck UG und Michael Roos - Mitglied des Rotary Club St. Wendel) wieder vor Ort beim  Hilfe-Verein L.S.F. in Hirsingue, um eine erweiterte Zusammenarbeit zu besprechen. Mehr erfahren Sie hier.
 

.

 

Die erste SCONTO-Filiale ist am "Brillen-Netz" ...

... SCONTO in Köln-Rösrath ist ab jetzt dabei ...

Hier geht es zu den Presse-Berichten ...
 

.

 

Wir begrüßen unseren ersten SCHWEIZER OPTIKER ...

... im Team der "mitmachenden" Optiker ...


Hier geht es zur neuen Optiker-Liste für die SCHWEIZ mit dem ersten Mitglied  BIBEROPTIK ... Herzlich Willkommen!


PLZ-Gebiet CH - 45..
Sammelgebiet: Biberist
Sammelort: Biberoptik Hausmann, Frau Denise Hausmann, Hauptstrasse 30, CH - 4562 Biberist, SCHWEIZ
E-Mail: info@biberoptik.ch
Homepage: www.biberoptik.ch


 

12 Paletten mit gesammelten Brillen ...

... gingen am 24.03.2018 auf die Reise zum L.S.F. nach Hirsingue ins Elsass ...


Und hier geht es direkt zu weiteren Informationen dieser "Brillen-Fahrt".
 

.
 

Dieses tolle Video der Brillen-Fahrt am 23./24.03.2018 zum Hilfe-Verein L.S.F. im Elsass erstellte die Cross-Media AG der GemS Freisen unter der Leitung von Schulleiter Marc André Müller. Ein toller Film von engagierten Schülern der Gemeinschaftsschule, die vorbildlich Ihre Freizeit in dieses Hilfs-Projekt "investiert" haben. Dafür vielen Dank!
Das Video finden Sie hier: https://vimeo.com/264243614

 


Unser "Foto-Roll-UP" für schöne Erinnerungs-Fotos mit Besuchern am CHARITY-Stand und am benachbarten Foodtruck von KÄFER Service auf der opti 2024, zur Dokumentation der "leckeren" Messe-Gudd-Zweck-KOOPERATION.

 

.

 

Gudd-Zweck-KOOPERATIONSPARTNER

 

Homepage:  www.urlaub.saarland

 

Homepage:  www.freisen.de

 

siro Production GmbH
Agentur für graphische Produktion
E-Mail: lager@siro.one
Homepage: www.siro.one
Brillen-Zwischenlager-Neunkirchen

 

Michaela Roos
(Mit-Initiatorin von BRILLEN-ohne-GRENZEN,
sowie Inhaberin und Geschäftsführerin
der ausführenden Gudd-Zweck UG)
freut sich über die neuen Projekte
in Oberkirchen/Saarland
Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle
und
EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt

 

Volker Maria Geiss ist Mitglied im Rotary Club St. Wendel und betreut für BRILLEN-ohne-GRENZEN als "Spezial-Gebiet" alle Universitäten und wissenschaftlichen Spitzen-Institute, die sich beim Brillen-Sammeln beteiligen wollen. Hier geht es zu seinem separaten Menü-Punkt.

 

Juniorchef ANDREAS EHRMANN verabschiedet sein "Brillen-Team" im Rahmen einer Presse-Konferenz zur 1.EHRMANN-Brillen-Fahrt ins Elsass zum L.S.F.


 

EHRMANN-GILB ...

startet ab 12.KW 2019 auch in Rastatt ...


... mit der Aktion  BRILLEN-ohne-GRENZEN ...
 

pdf-Datei:  2019-03-17_Der-Sonntag_Nr-11_300_V8_001_PR-EHRMANN

Badische Neueste Nachrichten
Badendruck GmbH


 

Dieses tolle Video der Brillen-Fahrt am 23./24.03.2018 zum Hilfe-Verein L.S.F. im Elsass erstellte die Cross-Media AG der GemS Freisen unter der Leitung von Schulleiter Marc André Müller. Ein toller Film von engagierten Schülern der Gemeinschaftsschule, die vorbildlich Ihre Freizeit in dieses Hilfs-Projekt "investiert" haben. Dafür vielen Dank!
Das Video finden Sie hier: https://vimeo.com/264243614

 

Ein tolles Team machte sich am Samstag 24.03.2018 mit 12 Brillen-Paletten auf den Weg zum Hilfe-Verein L.S.F. nach Hirsingue/Elsass.
Und hier geht es direkt zu weiteren Informationen dieser "Brillen-Fahrt".