.

 

Informativer Besuch am 10.05.2024 von zwei Filialleitungen der FIELMANN AG bei BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen.

Dennis & Nicole Feidt (Saarbrücken) und Johanna Petersohn (Merzig) informierten sich vor Ort umfassend über alle Aspekte einer nachhaltigen Zusammenarbeit.


In der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN wurden die Filialleitungen der FIELMANN AG aus Saarbrücken und Merzig über alle Details der verschiedenen "Säulen" des Hilfs-Projektes www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de informiert.

Die "Rettung" gebrauchter Brillen in möglichst vielen Dioptrien-Stärken (sowohl im PLUS-Bereich, wie auch im MINUS-Bereich) als sog. "DIREKT-HILFE" mit dem Versand von BRILLEN-Paketen an zuverlässige Projekt-Partner in aller Welt entstand als 1. Säule des Hilfs-Projektes.

Durch die Kooperation mit dem EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker wurde schon bald die Notwendigkeit klar, auch neue Brillen-Fassungen aus Überproduktionen von Herstellern, wie auch aus abgeschriebenen Lagerbeständen von Auslaufmodellen der Optiker zu "retten", und als Sachspenden im Sinne von Anschubfinanzierungen oder Unterstützungsfianzierungen als 2. Säule dann kleinen Optikerwerkstätten in armen Ländern zur Verfügung zu stellen, damit dort auch ärmere Menschen mit Sehhilfen ausgestattet werden können, weil nur die passenden Gläser in die kostenlosen Fassungen eingebaut und bezahlt werden müssen.

Aber auch viele Sonnenbrillen ohne Stärken werden mittlerweile angenommen und aufbereitet, um damit in den Regionen der Erde mit belastender UV-Strahlung (Himalaja, Anden, Äquator-Gebiete) helfen zu können und Augenkrankheiten damit vorbeugend zu verhindern.

Neben der Besichtigung der Werkstatt und des umfassenden Fassungs-Lagers in Oberkirchen war aber auch ein sehr interessantes weiteres Thema des guten Gedankenaustausches an diesem Tage, nämlich wie man die Brillen-Pakete noch "optimaler & umfassender" nutzen kann im Sinne einer "lokalen & umfassenden" nachhaltigen Verhaltensweise in jedem einzelnen Optiker-Geschäft. 

Hierbei wurde klar, dass das Angebot von BRILLEN-ohne-GRENZEN, in einem einzigen Brillen-Paket nicht nur gerettete gebrauchte "Endkunden-Brillen" und/oder neue Fassungen (Auslaufmodelle) zu versenden, sondern auch im Optiker-Geschäft anfallende "Klein-Teile" des täglichen Lebens (natürlich nur strikt-getrennt in verschiedenen Tüten) mitzusenden, eine unglaublich niederschwellige Möglichkeit bietet, sich an weiteren Stellen konsequent nachhaltig zu verhalten und einfach nur mit gutem Willen "mitzumachen".

So können z.B. die sog. "Gudd-Zweck-7-Sammel-Aktionen" in  jedem Optiker-Geschäft mit den eigenen Mitarbeitern und deren Familien erfolgreich umgesetzt werden - werfen Sie daher einen Blick auf www.Gudd-Zweck-IDEEN.de !

Wir bedanken uns daher sehr herzlich für diesen Besuch und das Interesse an einer guten und umfassenden Zusammenarbeit im Sinne einer "gelebten & achtsamen" Nachhaltigkeit in der Optik-Branche.
 

v.l.n.r.: Johanna Petersohn (Filialleitung FIELMANN - Merzig), Dennis Feidt (Filialleitung FIELMANN - Saarbrücken), Nicole Feidt (FIELMANN - Saarbrücken), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck-IDEEN.de)

Bild-Rechte: Michael Roos  (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck-IDEEN.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Viele Tausend Brillen (neue Fassungen, Sonnenbrillen, Lesebrillen) wurden am 22.02.2024 von Carl Grupe bei BRILLEN-ohne-GRENZEN abgeholt.

Doerthe Baur aus Hamburg & Carl Grupe werden diese Brillen in einem Seecontainer im April nach PAPUA-NEUGUINEA versenden.


Der große Vorteil von Hilfs-Projekten, die es schaffen, für den Transport möglichst vieler Hilfs-Güter einen Seecontainer zu finanzieren, ist die dadurch extrem erhöhte Lade-Kapazität für möglichst viele Hilfs-Güter.

Dadurch konnten auch jetzt wieder aus dem großen Brillen-Lager von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  gleich 28 große Deckel-Kisten mit jeweils ca. 300 - 350 nach EDA-Vorgaben sortierten neuen Brillen-Fassungen, gerettete Sonnenbrillen ohne Stärken (als wichtigen Schutz gegen das schädliche UV-Licht) und nach Stärken gestaffelte neue IZIPIZZI-Lesebrillen mitgegeben werden. Das Fahrzeug war sodann bis unters Dach "gefüllt" mit Brillen.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Erwin Raddatz ( 1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. in OBERKIRCHEN mit dem ehrenamtlichen Café Edelstein), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und www.Gudd-Zweck.de), Carl Grupe (Kooperationspartner von Doerthe Baur in PAPUA-NEUGUINEA)


 

Dr. Lukas Sommer vom Lions Club Günzburg

besuchte BRILLEN-ohne-GRENZEN am 30.11.2023 in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN.


Dr. Sommer hatte ein ganzes Auto voller Brillen-Kisten vom Lions Club in Günzburg (Bayern) dabei und ließ sich bei dieser Gelegenheit umfänglich über die Arbeitsweise von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  informieren.

Mit großem Interesse und darauf folgendem guten Gedankenaustausch wurde das ehrenamtliche Café Edelstein, die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle und das große Brillen-Fassungslager besichtigt.

Schön, dass es so engagierte Service-Clubs wie den Lions Club Günzburg gibt. Danke an Dr. Sommer für seinen Besuch.
 

Dr. Lukas Sommer vom Lions Club Günzburg
 

Dr. Lukas Sommer vom Lions Club Günzburg
 

Dr. Lukas Sommer vom Lions Club Günzburg besuchte am 30.11.2023 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am Donnerstag 12.10.2023 besuchten Sarah Welter und Kerstin Lauerburg von der Gemeinde NOHFELDEN

wieder die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN und übergaben im Rathaus NOHFELDEN gesammelte Brillen.


Vielen Dank für die nachhaltige & dauerhafte Unterstützung der Brillen-Sammlung von BRILLEN-ohne-GRENZEN im Rathaus NOHFELDEN durch Bürgermeister Andreas Veit und sein ganzes Rathaus-Team.

Im Gegenzug übergab BRILLEN-ohne-GRENZEN wieder einen Karton mit neuen Lesebrillen an Frau Welter und Frau Lauerburg.

Im Rahmen des Projektes  "Kommunale Klimapartnerschaft Nohfelden & Balingore" wird die Gemeinde NOHFELDEN ein weiteres Brillen-Paket auf die POST-Reise in den SENEGAL schicken, um in Balingore den sehbehinderten armen Menschen weitere Unterstützung mit Brillen zu geben, da auch der dortige Bürgermeister diese Brillen-Aktion sehr schätzt und sich auf weitere Brillen-Pakete freut.
 

v.l.n.r.:  Sarah Welter (Gemeinde NOHFELDEN),  Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  &  www.Gudd-Zweck.de), Kerstin Lauerburg (Gemeinde NOHFELDEN)

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  &  www.Gudd-Zweck.de)

Sarah Welter und Kerstin Lauerburg sind zuständig für die Koordination kommunale Nachhaltigkeit und globale Verantwortung in der Gemeinde Nohfelden.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Father John aus dem Bistum Hoima in UGANDA besuchte am Sonntag 30.08.2023 abends die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und das Café Edelstein in Oberkirchen.


Father John besuchte eigentlich in erster Linie den Pastor der Kirchengemeinde Oberkirchen, Dr. Hanno Schmitt, und nutzte dann die sich ergebende Gelegenheit, das Team von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  in der Nähe des Oberkirchener Pfarrhauses in der sog. "Alten Schule" zu besuchen, da er bereits als guter Freund von Ingbert Dawen und seinem APWOYO-Team in Serrig  über die umfassenden Brillen-Unterstützungs-Möglichkeiten aus dem Saarland heraus erfahren hatte.

Gerne wurden Father John dann die Abläufe in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle gezeigt und erklärt und man besprach danach im Café Edelstein die Möglichkeiten einer künftigen engen Zusammenarbeit - gemeinsam mit dem APWOYO-Team - um die Gemeinde von Father John in UGANDA besonders gut zu unterstützen.
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de),  Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Father John (Priester aus UGANDA)
 


Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Ministerin Christine Streichert-Clivot vom saarländischen Ministerium für Bildung und Kultur besuchte am Mittwoch 30.08.2023

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle von BRILLEN-ohne-GRENZEN, das Brillen-Fassungslager und das ehrenamtliche Café Edelstein in Oberkirchen.


Begleitet wurde die Ministerin von Isabelle Kiehn (Referatsleitung Abteilung B mit Referat B 5 - Entwicklungszusammenarbeit), die für die Koordination der geplanten Zusammenarbeit bei einem anstehenden Projekt der Entwicklungszusammenarbeit des Saarlandes mit Benin, als einem Land des globalen Südens in Afrika, zuständig ist.

Daniel Erbes (2. Beigeordneter der Gemeinde Freisen) vertrat urlaubsbedingt unseren aktiven Bürgermeister Karl-Josef Scheer und Marc-André Müller als Schulleiter der GemS Freisen konnte der Ministerin im Rahmen der Besprechungen von seinen langjährigen positiven Erfahrungen mit den Kooperationspartnern von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de , der Gudd-Zweck UG und dem Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit dem ehrenamtlichen Café Edelstein, in mehreren Projekten berichten. Dabei ging es um eine erfolgreiche Brillen-Sammlung in der GemS Freisen, eine gemeinsame Fahrt mit seinen Schülern ins Elsass zu den französischen Beteiligten an der Deutsch-Französischen-Brillen-Freundschaft, dem L.S.F. Lunettes sans Frontiere und der letzten lokalen Hilfs-Aktion "Gudd-Zweck-WALD-BROT" mit lokalen Bäckereien, der Gemeinde Freisen und Förster Oliver Linnebach.

Ministerin Christine Streichert-Clivot (Ministerium für Bildung und Kultur, sowie für Entwicklungszusammenarbeit) zeigte großes Interesse an den Erläuterungen zum mehrsäuligen Aufbau der Hilfs-Aktion www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de.

Die 1. Säule besteht aus der sog. DIREKT-HILFE mit dem Paket-Versand von geretteten ausgedienten Brillen (sortiert, gereinigt, vermessen, nach Dioptrien-Stärken zwischengelagert, versendet)  an ausgewählte Kooperationspartner in armen Ländern.

Die stark wachsende 2. Säule besteht aus der sog. HILFE-zur-SELBSTHILFE, indem neue Brillen-Fassungen von Auslaufmodellen und Lagerüberhängen "gerettet" und in einem großen Fassungslager  "zwischengelagert" werden, um diese dann als Anschubfinanzierungen beim Aufbau sog. EDA-Optiker-Werkstätten in armen Ländern kostenlos an ausgewählte Kooperationspartner weitergeben zu können, um die damit passgenau gefertigten Brillen vor Ort in den armen Ländern auch bezahlbar zu halten. Völlig mittellose Menschen können dort auch ergänzend mit kostenlosen Brillen versorgt werden.

Die langjährigen Kooperationspartner von BRILLEN-ohne-GRENZEN, Michaela und Michael Roos von www.Gudd-Zweck.de und Erwin und Mary Raddatz  (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein)  stellten Ministerin Christine Streichert-Clivot und Referatleiterin Isabelle Kien, die auch für Entwicklungszusammenarbeit im Ministerium verantwortlich ist, den strukturellen Aufbau von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit insgesamt jetzt 4 sog. Brillenverwertungsstellen im Saarland vor. Neben der WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel und der JVA-Brillenverwertungsstelle in Saarbrücken gibt es noch die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstellen in Oberkirchen und Wadern.

Die ins Auge gefasste Zusammenarbeit des Ministeriums für Bildung und Kultur mit BRILLEN-ohne-GRENZEN soll im Jahr 2024 im Rahmen eines BENIN-Projektes starten.  Alle Beteiligten an diesem Besuch und Gedankenaustausch am 30.08.2023 waren sich einig, dass es viel Potential gibt, welches man gemeinsam nutzen möchte, um sehbehinderten armen Menschen in Benin mit Brillen zu einem besseren Leben im Privat- und Berufsleben helfen zu können.

BRILLEN-ohne-GRENZEN bedankt sich sehr herzlich bei Ministerin Christine Streichert-Clivot, bei Referatsleiterin Isabell Kiehn, beim 2. Beigeordneten der Gemeinde Freisen, Daniel Erbes, und beim Schulleiter der GemS Freisen, Marc-André Müller, für die Zeit und die Aufmerksamkeit, sich interessiert zu informieren und für die guten Kooperationsaussichten beim geplanten BENIN-Projekt.
 

v.l.n.r.:  Daniel Erbes (2. Beigeordneter der Gemeinde Freisen), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de), Marc-André Müller (Schulleiter GemS Freisen), Ministerin Christine Streichert-Clivot (Ministerium für Bildung und Kultur, sowie für Entwicklungszusammenarbeit), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Erwin Raddatz ( 1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein)
 

.

v.l.n.r.:  Daniel Erbes (2. Beigeordneter der Gemeinde Freisen), Ministerin Christine Streichert-Clivot (Ministerium für Bildung und Kultur, sowie für Entwicklungszusammenarbeit), Marc-André Müller (Schulleiter GemS Freisen), Isabelle Kiehn (Referatsleitung Abteilung B mit Referat B 5 - Entwicklungszusammenarbeit), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)
 

v.l.n.r.:  Erwin Raddatz ( 1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),  Marc-André Müller (Schulleiter GemS Freisen), Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de),  Daniel Erbes (2. Beigeordneter der Gemeinde Freisen), Ministerin Christine Streichert-Clivot (Ministerium für Bildung und Kultur, sowie für Entwicklungszusammenarbeit), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Isabelle Kiehn (Referatsleitung Abteilung B mit Referat B 5 - Entwicklungszusammenarbeit)

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.



 

KAMERUN-Vortrag von Elisa Gosebrink (EDA) am 26.08.2023 im Café Edelstein in Oberkirchen

vor 18 interessierten Zuhörern von BRILLEN-ohne-GRENZEN und Kooperationspartnern.


Elisa Gosebrink (EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker) besuchte mit René Kettler am Samstag 26.08.2023 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN, um sich über die Hintergründe und ergänzenden Möglichkeiten der Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit dem EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker zu informieren und auch das große Brillen-Fassungslager zu besichtigen. 

Sie hatte im Jahr 2022 für den EDA einen Auslandsbesuch in KAMERUN absolviert und sich dort ca. 3 Monate in die augenoptische Behandlung von Patienten in einer Klinik und in die dortige Ausbildung von Studenten eingebracht.

Außerdem hat sie sich in KAMERUN mit Etienne Lekefach und Zacheé Mbahal von INEA e.V. (KAMERUN-HILFE in Darmstadt) getroffen, um deren Vorbereitungen für den Aufbau einer sog. EDA-Optiker-Werkstatt und die Sortierungen im INEA-Lager zu begleiten und zu unterstützen.

Weiteres Bildmaterial und zusätzliche Informationen zu diesem Besuch finden Sie hier.
 

linkes Foto:
v.l.n.r.: René Kettler, Michaela Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de),  Elisa Gosebrink (EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen)

rechtes Foto:
v.l.n.r.: Günter Stroppel, Lisa Wefers, Birgit Stroppel, Petra Wefers (alle Optik STROPPEL aus St. Ingbert)

Bild-Rechte: Michael Roos (www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de - www.Gudd-Zweck.de)


Direkter LINK zu den ONLINE-Nachrichten von wndn.de

https://www.wndn.de/kamerun-vortrag-von-elisa-gosebrink-eda-am-26-08-2023-im-cafe-edelstein-in-oberkirchen/


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Kristin Rappold von der SEEZEITLODGE besuchte am 26.07.2023 mit zwei Auszubildenden aus Madagaskar OPTIK SCHRANZ in Freisen

und bei dieser Gelegenheit auch noch in Oberkirchen die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle und das ehrenamtliche Café Edelstein.


Die www.SEEZEITLODGE.de  gibt zwei deutsch-sprechenden (Schule von Angelique Steffeck)  Auszubildenden aus Madagaskar, Tina & Natacha, die Gelegenheit, sich hier in Deutschland ausbilden zu lassen, einen Beruf zu erlernen und mit dem Verdienst dann auch die Familie in Madagaskar unterstützen zu können. Manchmal passieren im Leben und beim Arbeiten dann "kleine Unglücke" - in diesem Falle ging die Brille von Natacha zu Bruch.

OPTIK SCHRANZ aus Freisen erklärte sich als "mitmachender" Optiker  von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  sofort bereit, die Augen von Natacha zu vermessen und neue passende Gläser für einen absolut fairen Preis zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank daher an OPTIK SCHRANZ für diese unkomplizierte und schnelle Hilfe. So geht machen!

KRISTIN RAPPOLD von der www.SEEZEITLODGE.de  nutzte die Gelegenheit der Nähe (ca. 4 km)  und besuchte mit Ihren beiden Schützlingen danach noch das ehrenamtliche Café Edelstein in Oberkirchen, wo die konkrete Umsetzung der sog. "7 Sammel-Aktionen" als erfolgreich-laufendes "nachhaltiges" lokales/regionales Konzept für Müllvermeidung, Ressourcenschonung, Kreislaufwirtschaft und Umweltschutz mit einfacher Teilhabe durch jeden engagierten Menschen, jeden Verein, jedes Unternehmen erläutert wurde.

Auch die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" und die sog. "EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt", sowie die ganze Funktionsweise und Arbeit des Hilfs-Projektes www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de konnte den Besuchern aus der  www.SEEZEITLODGE.de  erläutert werden. Vielen Dank an Kristin Rappold, Tina & Natacha für Euren Besuch und Euer reges Interesse.

 

v.l.n.r.: Tina (www.SEEZEITLODGE.de - Auszubildende aus Madagaskar), Silke Moosmann (Mitarbeiterin bei OPTIK SCHRANZ), Natacha (www.SEEZEITLODGE.de - Auszubildende aus Madagaskar)
 

v.l.n.r.: Kristin Rappold (www.SEEZEITLODGE.de _ Personalassistentin -Training & Recruiting- CSR Beauftragte), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Tina & Natacha (www.SEEZEITLODGE.de - beide Auszubildende aus Madagaskar, die in der Deutsch-Schule von Angelique Steffeck auf Madagaskar sprachlich gut auf ihren Deutschlandaufenthalt vorbereitet wurden)

Bild-Rechte: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.



 

Günter und Brigitte Stroppel aus St. Ingbert leisten wertvolle Sortierarbeiten

gemäß den Sortier-Kriterien des EDA in Kooperation mit BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen.

 

Günter Stroppel (pensionierter Augenoptikermeister aus St. Ingbert - seine Tochter Petra Wefers und Ehemann Manfred Wefers führen heute OPTIK STROPPEL in St. Ingbert weiter) und seine Ehefrau Brigitte Stroppel, sind beide als aktive Kooperationspartner von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de und dem EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker in der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" engagiert.

Dort holen sie regelmäßig neue Fassungen ohne Gläser oder mit Gläsern ohne Stärken ab, die "mitmachende" Brillen-Hersteller im Rahmen ihrer Nachhaltigkeits-Konzeptionen aus Modellwechseln oder Lagerüberhängen, sowie Auslaufmodellen und Restposten an BRILLEN-ohne-GRENZEN übergeben haben. Gemäß den Kriterien des EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker werden diese neuen Fassungen dann nochmals durchsortiert und nach Herren-, Damen- und Kinderbrillen unterschieden, sowie nach Kunststoff-Fassungen und Metall-Fassungen getrennt. Die gesamten Kriterien sollen sicherstellen, das nur gut-verwendbare und damit "wirklich brauchbare" Brillen-Fassungen den weiten Transportweg in arme Ländern "antreten", denn manche Fassungen eignen sich eben nicht für einen Einbau von Gläsern unter den oft technisch-schwierigen Bedingungen in armen Ländern. Diese sinnvollen Vorsortierungen verhindern also den überflüssigen teuren Transport von unbrauchbaren Fassungen in arme Länder, die dann besser in Deutschland in ein geregeltes Recycling (Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung) verbracht werden, statt in armen Ländern letztich als unbrauchbarer Müll die ohnehin schlimmen Umweltsituationen noch unnötig zu verschärfen. Auch diese EDA-Vorsortierungen dienen also der absoluten NACHHALTIGKEIT.

Vielen Dank daher an Günter und Brigitte Stroppel, dass sie ihre Zeit in dieses gemeinsame Hilfs-Projekt investieren und damit den EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker und www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de bestmöglich unterstützen.
 

v.l.n.r.: Günter und Brigitte Stroppel aus St. Ingbert (OPTIK STROPPEL)

Bild-Rechte: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Blumen-Überraschung am Dienstag 04.07.2023 für die ehrenamtlichen Helferinnen von BRILLEN-ohne-GRENZEN

in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN in der "Alten Schule" - direkt neben dem ehrenamtlichen Café Edelstein.


Wer seine Freizeit für ehrenamtliche Aktivitäten einsetzt, um anderen Menschen zu helfen, hier jetzt um "Brillen zu retten" für arme sehbehinderte Menschen in aller Welt, der muss auch selbst ab-und-zu "gesehen" werden, denn es ist eben nicht "selbstverständlich", sich zuverlässig in ein Hilfs-Projekt einzubringen mit seiner Zeit und seinem Engagement.

Daher dankte BRILLEN-ohne-GRENZEN jetzt seinen ehrenamtlichen Helferinnen in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN mit schönen Blumensträußen, über die sich alle sehr gefreut haben. 

Danke für Eure bisherige und weitere Unterstützung.
 

v.l.n.r.:  Christine Huwer, Günhild Altenhofer, Beate Klos, Roswitha Groß, Edith Veltri, Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen)

 


Während der VOLVO-XC-40  des Trierer Automobil-Unternehmens HEISTERGRUPPE im Rahmen der gewährten Mobilitäts-Unterstützung  für www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de zu fairen Konditionen für den Transport von Brillen und Sammelgut der sog. "7 Sammel-Aktionen" genutzt wird, wurden diesmal 6 schöne Blumensträuße für die ehrenamtlichen Helferinnen der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN "chauffiert".

Bild-Rechte: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Besuch von Pater Vijay aus München bei BRILLEN-ohne-GRENZEN

am Freitag 23.06.2023 in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN.


Pater Vijay ist Steyler Missionar in München und nutzte seinen Besuch im "Paterhof" in St. Wendel, um in München von seinem Team gesammelte Brillen in vielen Kartons am Freitag 23.06.2023 mitzunehmen in die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" und dort zu übergeben. Vielen Dank für diese tolle Brillen-Lieferung aus München.
 

Foto:  Pater Vijay von den Steyler Missionaren in München besuchte die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN

Bild-Rechte: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Christian Glessner von der Bürger Service Trier gGmbH besuchte am Montag 19.06.2023

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN im Rahmen einer angedachten umfassenden Kooperation.


Nachdem Christian Glessner bereits eine Kooperation mit der Gudd-Zweck UG und dem Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. und dem ehrenamtlichen Café Edelstein in Bezug auf das Sammeln und die sinnvolle Verwertung von Natur-Korken  (www.korken-ohne-grenzen.de) gestartet hat, um Müllvermeidung, Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft als wichtige Faktoren gelebter NACHHALTIGKEIT zu sichern, soll die Zusammenarbeit nun ausgebaut werden in anderen Bereichen des RECYCLING.

Im nächsten Schritt wird nunmehr die Möglichkeit einer gemeisamen Produktion von sog. "Gudd-Zweck-UPCYCLNG-REGALEN" untersucht werden.  Wir freuen uns auf die Chancen einer erweiterten Zusammenarbeit im Raum Trier/Luxemburg mit Christian Glessner und der Bürger Service Trier gGmbH.

 

Foto:  Christian Glessner vom Bürger Service Trier gGmbH besuchte die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN

Bild-Rechte: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Sebastian Beck von der AWO Ottweiler und Anja Barth von der AWO Merchweiler

besuchten am Sonntag 18.06.2023 die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN".


Beide engagierten AWO-Besucher brachten von ihren jeweiligen örtlichen Brillen-Sammlungen in Ottweiler und Merchweiler große Taschen mit den begehrten Utensilien mit, denn nur, wenn immer  stetig aus vielen Quellen "Nachschub" an gebrauchten Brillen eingeht, können die 4 Brillenverwertungsstellen im Saarland auch Ihre wichtige Arbeit für die sehbehinderten Menschen in armen Ländern stetig & machhaltig machen.

Während Sebastian Beck schon zum 2-ten Mal in Oberkirchen seine Aufwartung machte, konnte Anja Barth, die schon seit vielen Jahren fleißig Brillen in Merchweiler sammelt und mit Paketen nach Oberkirchen sendet, sich zum ersten Mal die Räumlichkeiten und die Strukturen und Arbeitsweisen bei www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de zeigen und erläutern lassen.

Dabei wurde nicht nur die sog. "Gudd-Zweck-Brllenverwertunsgstelle-OBERKIRCHEN" besichtigt, sondern auch das umfängliche Lager an neuen Brillen-Fassungen für die Versorgung und Anschubfinanzierung von sog. EDA-Optiker-Werkstätten in armen Ländern wurde gezeigt und Anja Barth war des Lobes voll für die gesamten Aktivitäten. Vielen Dank für die anerkennenden Worte. Das motiviert doch sehr.

Nicht zuletzt konnten die beiden Besucher noch "nebenan" im legendären ehrenamtlichen Café Edelstein selbstgebackenen Kuchen und guten Kaffee genießen, sowie viele Gedanken und Ideen austauschen. Mit dem Versprechen, bald "wiederzukommen" machten sich Sebastian Beck und Anja Barth dann auf den Heimweg. Schön, dass Ihr uns in Oberkirchen besucht habt.
 

v.l.n.r.:  Sebastian Beck (AWO Ottweiler), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Anja Barth (AWO Merchweiler) 

Bild-Rechte: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am Dienstag 06.06.2023 belieferten die STEYLER MISSIONARE das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen

mit einem kompletten VW-Transporter voller Brillen-Pakete - also Tausende von gebrauchten Brillen.


Nicht schlecht gestaunt haben die ehrenamtlichen Helfer:innen von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  in Oberkirchen, als Winfried Stecher von den STEYLER MISSIONAREN, die auch in St. Wendel lange Jahre auf dem sog. "Paterhof" sehr aktiv waren, einen ganzen VW-Bus voller Brillen-Pakete in der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" ausgeladen hat. Der Brillen-Nachschub ist also im Rahmen der Aufarbeitung, Sortierung, Vermessung, Kennzeichnung und Zwischenlagerung wieder für einige Zeit gesichert. Vielen DANK an die Steyler Missionare und an Winfried Stecher als Fahrer.

Weitere Fotos von dieser Brillen-Lieferung der Steyler Missoonare finden Sie hier.
 

Winfried Stecher (STEYLER MISSIONARE in Steyl, Kaltenkirchen und St. Wendel)

Bild-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG & BRILLEN-ohne-GRENZEN)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Mit Kevin Kühn, Inhaber & Geschäftsführer der Trierer Agentur KWZO MEDIA GmbH,

konnte die Gudd-Zweck UG einen jungen & engagierten Kooperationspartner für den Raum Trier und Luxemburg gewinnen.


Kevin Kühn besuchte am Dienstag 16.05.2023 erstmals die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN und das benachbarte ehrenamtliche Café Edelstein, um sich vor Ort über die Hilfs-Projekte der sog. "7 Sammel-Aktionen" und besonders über das Hilfs-Projekt www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de zu informieren.

Gemeinsames Ziel wird es nunmehr sein, die bewährten Gudd-Zweck-IDEEN mit interessierten Unternehmen, Schulen und Vereinen im Raum Trier und Luxemburg zu etablieren, um damit die Welt gemeinsam ein kleines Stückchen besser zu machen.
 

Am Dienstag 16.05.2023 besuchte Kevin Kühn von der Trierer Agentur KZWO MEDIA GmbH erstmals die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN als künftiger Gudd-Zweck-KOOPERATIONSPARTNER.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am Sonntag 16.04.2023 besuchte Jonas Reiter als Mitglied des Landtages und der CDU-Fraktion im Landtag

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN und verschaffte sich einen persönlichen Eindruck vom Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN.


Michaela & Michael Roos konnten Jonas Reiter sämtliche Aspekte der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN darlegen und erläutern, sowie die "Säulen-Strategie" (DIREKT-HILFE + HILFE-zur-SELBSTHILFE) erklären.

Besonders erfreulich war, dass sich Jonas Reiter auch weitere Informationen über die sog "7-Sammel-Aktionen-ohne-Grenzen" einholte, deren Ziel es ist, auf niedrigschwelliger Ebene allen Menschen guten Willens (ob jung oder alt, ob arm oder reich), die tägliche Teilnahme an simplen Sammel-Projekten zu ermöglichen, sodass ein tägliches "mentales Training" an die Notwendigkeit von Umwelt-Schutz, Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung, Müllvermeidung und Recycling erinnert.

Vielen Dank an Jonas Reiter für diesen Besuch.
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Jonas Reiter (Mitglied des Landtages im SAARLAND - Mitglied der CDU-Fraktion) 

Bild-Rechte: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am Donnerstag 13.04.2023 besuchten Sarah Welter und Kerstin Lauerburg von der Gemeinde NOHFELDEN

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN und übergaben im Rathaus NOHFELDEN gesammelte Brillen.


Vielen Dank für die nachhaltige & dauerhafte Unterstützung der Brillen-Sammlung von BRILLEN-ohne-GRENZEN im Rathaus NOHFELDEN durch Bürgermeister Andreas Veit und sein ganzes Rathaus-Team.

Weiterhin hatten Frau Welter und Frau Lauerburg noch einen sehr interessanten Vortrag über die "Kommunale Klimapartnerschaft Nohfelden & Balingore" von der Reise in den SENEGAL mitgebracht und konnten damit eindrucksvoll die gemeinsamen Aktivitäten der beiden Partnergemeinden veranschaulichen, um den Menschen in Balingore Unterstützung in vielen Lebensbereichen zu geben.

Erfreulich war dabei für BRILLEN-ohne-GRENZEN, dass die bereits mit 2 Brillen-Pakten gestartete Zusammenarbeit zur Versorgung der armen Bevölkerung in Balingore mit Brillen vom dortigen Bürgermeister sehr geschätzt wurde und daher eine Fortsetzung sinnvoll erscheint.
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Sarah Welter (Gemeinde NOHFELDEN), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Kerstin Lauerburg (Gemeinde NOHFELDEN)
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Kerstin Lauerburg (Gemeinde NOHFELDEN),  Erwin & Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helfer in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Sarah Welter (Gemeinde NOHFELDEN)

pdf-Datei:  2023-04-14_Gemeinde-NOHFELDEN_Praesentation_Nohfelden-Balingore  

Bild-Rechte: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

Sarah Welter und Kerstin Lauerburg sind zuständig für die Koordination kommunale Nachhaltigkeit und globale Verantwortung in der Gemeinde Nohfelden.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am Dienstag 28.03.2023 besuchten Marc-André Müller und Jürgen Möller von der SPD-Stadtratsfraktion St. Wendel

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen und das ehrenamtliche Café Edelstein.


Nach seinem Besuch postete Marc-André Müller auf Facebook folgenden Text:

„Bildungschancen hängen auch ganz stark von der Fähigkeit zu sehen ab.“ – Diese Aussage, die Michael Roos von der Gudd-Zweck UG gestern beim Besichtigungstermin der Brillenverwertungsstelle im Café Edelstein in Oberkirchen traf, wirkt verblüffend einfach, erweist sich bei kurzem Nachdenken als logisch. Dadurch erhält das von ihm und seiner Ehefrau Michaela Roos koordinierte Hilfsprojekt „Brillen ohne Grenzen“, das meine Schule schon seit vielen Jahren gerne unterstützt, nochmal eine weitere positive Facette mehr.

Bei „Brillen ohne Grenzen“ geht es darum, alte, nicht mehr gebrauchte Brillen zu sammeln, zu reinigen, auszumessen und dann an bedürftige Menschen in den so genannten Dritte-Welt-Ländern zu spenden. Eine zweite Säule ist die Ausbildung von EDA-Optikern (EDA steht für „Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker e.V.), die in diesen Ländern beim Aufbau von Optikergeschäften und bei der Ausbildung einheimischer Optiker mithelfen.

All dies passiert in der durch viele Ehrenamtliche betriebenen Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen und zudem in den Räumlichkeiten der WIAF in St. Wendel sowie in der JVA Saarbrücken, wobei es in den beiden letztgenannten Projekten gleichzeitig um die Schaffung von Arbeitsgelegenheiten für Langzeitarbeitslose bzw. Inhaftierte geht, die dadurch auf freiwilliger Basis jeweils eine sinnstiftende Beschäftigung erhalten.

Der Besuch, bei dem mich mein Stadtratsfraktionskollege Jürgen Möller begleitete, war sehr interessant und aufschlussreich. Da dieses Projekt viel zu wenig bekannt ist, ist es mir wichtig, ein klein wenig zur Steigerung des Bekanntheitsgrades beizutragen.

Wer seine alte Brille, die er nicht mehr benötigt, spenden möchte, kann diese an ganz vielen Sammelstellen in der Region abgeben, z.B. in der Gemeinschaftsschule Freisen, der Gemeinschaftsschule StWendel, im CITY- Frischeladen (WND gegenüber Citygarage) von Ali Skaine in St. Wendel sowie bei Opticland die Brille und Optik John in St. Wendel.

Weitere Infos zum Projekt kann man auf der Homepage www.brillen-ohne-grenzen.de nachlesen.

Unter dem folgenden Link kann man sich zudem ein Video meiner Crossmedia-AG aus der Anfangszeit des Projektes anschauen (damals erfolgte die Brillenverwertung noch ausschließlich in Hirsinge im Elsass): https://kurzelinks.de/69yg

v.l.n.r.: Marc-André Müller (SPD-Stadtratsfraktion St. Wendel), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Jürgen Möller (SPD-Stadtratsfraktion St. Wendel)

Bild-Rechte: Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Bei einem Besuch von Sebastian Beck (AWO in Ottweiler und Merzig) in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN

am 02.03.2023 wurden in Ottweiler gesammelte Brillen übergeben und viele gute Gedanken ausgetauscht.


Der Kontakt zu Sebastian Beck war über Anja Barth vom AWO-OV-Merchweiler zustandegekommen, die bereits seit Jahren in Merchweiler fleißig Brillen mit dem dortigen AWO-Team sammelt und an BRILLEN-ohne-GRENZEN per Post-Pakete sendet.
Sebastian Beck war von dieser einfach-umzusetzenden Idee begeistert, um einerseits Müll zu vermeiden, andererseits nachhaltig im Sinne von Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft bis hin zu gelungenem Recycling zu helfen, den Umwelt-Schutz direkt im eigenen Umfeld zu verbessern und setzte die Brillen-Sammel-Idee daher in Ottweiler selbst erfolgreich um. Jetzt informierte er sich bei der Brillen-Übergabe am 02.03.2023 persönlich vor Ort in Oberkirchen über die komplexe Arbeitsweise von BRILLEN-ohne-GRENZEN.
 

Sebastian Beck  (Quartiersmanager)

Quartiersprojekt „Kennst Du Deine Nachbarn?“
Quartiersprojekt „Stadt und Land im Dialog“
Pflege-und Betreuungsservice (APS) 

Schloßhof 1 - 66564 Ottweiler - Telefon: 06824 / 908 903 9
Kettelerstraße 4 - 66663 Merzig - Telefon: 06861 / 829 504 7

Handy: 0157/ 806 461 89 

Email: sebastian.beck@lvsaarland.awo.org 
Homepage: www.awo-saarland.de
 

v.l.n.r.: Sebastian Beck (AWO in Ottweiler & Merzig), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen)


 

OPTIK FILBERT aus Eschau und BRILLEN HESS aus Lebach brachten am 20.02.2023 mit eigenen Fahrzeugen

große Mengen gesammelter Brillen in die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" im nördlichen Saarland.


Das ehrenamtliche Team der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN freute sich sehr über den persönlichen Besuch von Markus Filbert & Astrid Filbert-Menke, sowie von Christiane Baer. Vielen Dank.

PLZ-Gebiet 63...
Sammelgebiet: Eschau
Sammelort: MARKUS FILBERT e.K., Herr Markus Filbert, Frau Astrid Filbert-Menke, Elsavastr. 91, 63863 Eschau
Fon: 0 93 74 / 9 99 77
E-Mail: info@filbert.de
Homepage: www.filbert.de


PLZ-Gebiet 68...
Sammelgebiet: Lebach
Sammelort: BRILLEN HESS GmbH, Herr Bernd Altmeyer, Frau Christiane Baer, Poststr. 4, 66822 Lebach
Fon: 0 68 81 / 53 75 70 - Fax: 0 68 81 / 53 75 71
E-Mail: mail@brillenhess.de
Homepage: www.brillenhess.de
 

v.l.n.r.: Markus Filbert (OPTIK FILBERT in Eschau), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Astrid Filbert-Menke (OPTIK FILBERT in Eschau)
 

.
 

v.l.n.r.: Christiane Baer (BRILLEN HESS in Lebach), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)
 


Bild-Rechte:  Michael Roos  (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Landtagspräsidentin Heike Becker übergab die von ihr im saarländischen Landtag gesammelten Brillen

am 13.02.2023 an Bürgermeister Karl-Josef Scheer und die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN.


Der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer und die ehrenamtlichen Organisatoren und Helfer des Hilfs-Projektes www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de freuten sich sehr, die höchste Repräsentantin des Saarlandes, Frau Landtagspräsidentin Heike Becker, in Begleitung von Frau Brigitte Neufang-Hartmuth (Persönliche Referentin der Landtagspräsidentin) begrüßen zu können.

Wenn man bedenkt, wie voll der Termin-Kalender der Landtagspräsidentin sicherlich immer ist, darf man es durchaus in Oberkirchen und in der Gemeinde Freisen als große Ehre einstufen, dass die Landtagspräsidentin auf eine persönliche Übergabe der im Landtag des SAARLANDES gesammelten Brillen Wert gelegt hat. Dies war ein starkes Zeichen und stimmt positiv, die Dinge weiter voranzutreiben, um sehbehinderten Menschen in armen Ländern mit "geretteten" Brillen helfen zu können.
 

v.l.n.r.: Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),  Heike Becker (Präsidentin des saarländischen Landtages), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).
 

Die Präsidentin des Saarländischen Landtages, Frau Heike Becker, übergibt an Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde FREISEN) direkt vor der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKICHEN" in der Alten Schule (neben dem ehrenamtlichen Café Edelstein) die aufgrund Ihrer persönlichen Initiative im Landtag des SAARLANDES gesammelten gebrauchten Brillen.

Als Landtagspräsidentin leistet Frau Becker damit einen sehr wichtigen Beitrag, um das Hilfs-Projekt BRILLEN-ohne-GRENZEN noch bekannter zu machen, denn nur bei wachsendem Bekanntheitsgrad erfahren weitere Menschen, Unternehmen, Vereine, Schulen und öffentliche Verwaltungen von diesem Hilfs-Projekt und können es nur dann auch selbst im Rahmen der eigenen Möglichkeiten und Ressourcen unterstützen.

Vielen DANK sagt daher www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de  an Frau Landtagspräsidentin Heike Becker.
 

In der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-OBERKIRCHEN" herrscht kein Luxus. Ein einfacher Camping-Tisch und zusammengewürfelte gebrauchte Stühle sind daher bei interessierten Besuchern die vorhandene Basis, nach einer Besichtigung der Aktivitäten von www.BRILLEN-ohne-GRENZEN.de in diesen Räumen, sich dann auch mal gemütlich zu setzen und bei Kaffee & Kuchen einen guten Gedankenaustausch zu pflegen. 

Landtagspräsidentin Heike Becker wertschätzte die Arbeit des Hilfs-Projektes erkennbar und freute sich sehr über die gebotene unkomplizierte Gastfreundschaft in einfachstem, aber wirkungsstarkem Umfeld. Aus möglichst wenig, möglichst viel zu machen, ist die Aufgabe ehrenamtlicher Hilfs-Projekte und genau dieser Ansatz führt auch zur guten Unterstützung durch die Gemeinde Freisen und Bürgermeister Karl-Josef Scheer.
 

Direkter LINK zu den ONLINE-Nachrichten von wndn.de:
https://www.wndn.de/oberkirchen-landtagspraesidentin-heike-becker-uebergibt-gesammelte-brillen-an-brillenverwertungsstelle/

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Katja Winckler & Tina Noack vom Landkreis St. Wendel besuchten am Montag 21.11.2022

die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.


Anlass war eine vorherige Besprechung im ehrenamtlichen Café Edelstein, bei der Überlegungen zur Kooperation bei den Gudd-Zweck-NACHRICHTEN angestellt wurden, die auf eine höhere "Liegedauer" und damit  auf "nachhaltiges Marketing" zielen.

Katja Winckler ist bei der WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises St. Wendel und Tina Noack bei der Koordinierungsstelle Ehrenamt des Landkreis St. Wendel engagiert.
 

Foto links vorne:
Katja Winckler (WFG des Landkreises St. Wendel)

Foto rechts vorne:
Tina Noack (Koordinierungsstelle Ehrenamt des Landkreis St. Wendel)

jeweils hinten links:  Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Uta Sullenberger, die Landesvorsitzende der Grünen im Saarland,

besuchte am Sonntag 20.11.2022 das Café Edelstein und die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.


In der  sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen" ließ sich Uta Sullenberger von Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG) zeigen, wie die gespendeten alten/gebrauchten Brillen von ehrenamtlichen Helferinnen aufbereitet, sortiert, gereinigt, vermessen und zwischengelagert werden, bis zum Versand in arme Ländern, um dort bei sehbehinderten armen Menschen ein "zweites Leben" zu erhalten. Vielen Dank für den Besuch und das Interesse an diesem saarländischen Hilfs-Projekt.

Daß Uta Sullenberger sich auch für originellen Schmuck aus "lokalen" Steinen interessiert und sogar spontan ein Armband aus "Schwarzen Perlen vom WEISELBERG" vom Schmuckatelier KAROLIN WOLL aus der Vitrine des Café Edelstein kaufte, können Sie sich hier ansehen.
 

Foto links vorne:
Uta Sullenberger (Landesvorsitzende der Grünen im Saarland)

Foto rechts vorne:
Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Bernhard Wolpers und Ludwig Wolpers von der Kolpingfamilie Ottbergen

hatten sich am Donnerstag 10.11.2022 auf den weiten Weg von Ottbergen bei Hildesheim ins Saarland gemacht.


Mit einem kompletten Auto voll gesammelter Brillen der Kolpingfamilie Ottbergen und deren Unterstützer in der ganzen Region Hildesheim, trafen die beiden engagierten Ehrenamtler um 13:00 Uhr am ehrenamtlichen Café Edelstein in Oberkirchen ein, wo sie zunächst mit Kaffee versorgt wurden.
Danach wurden die Brillen-Kartons entladen und in die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen" verbracht, wo sie dann später von ehrenamtlichen Helferinnen aufbereitet, sortiert, gereinigt, vermessen und zwischengelagert werden, bis zum Versand in arme Ländern, um dort bei sehbehinderten armen Menschen ein "zweites Leben" zu erhalten.

Vielen Dank an die Kolpingsfamilie Ottbergen und an Bernhard Wolpers und Ludwig Wolpers für deren persönlichen Zeiteinsatz.
 

v.l.n.r.: Ludwig Wolpers, Bernhard Wolpers (beide Kolpingfamilie Ottbergen bei Hildesheim)

Foto-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.



 

Das Team vom "BRILLEN-Projekt UGANDA" besuchte am Samstag 22.10.2022 BRILLEN-ohne-GRENZEN in Oberkirchen

und übernahm mehr als 1.000 "gerettete" Sonnenbrillen für Erwachsene & Kinder zur Verteilung in UGANDA.


Weitere Informationen und Bilder zum Besuch des UGANDA-Projekt-Teams am 22.10.2022 finden Sie hier.
 

v.l.n.r. : Franz Weller, Süheyla Sagir, Harald Lappe, Selina Knipping (alle UGANDA-Team)


 

Erfolgreicher "Tag der offenen Tür" am Sonntag 09.10.2022 in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen

mit Schirmherr Dr. Magnus Jung (Minister), Udo Recktenwald (Landrat) und Karl-Josef Scheer (Bürgermeister Gemeinde Freisen)


Der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer und die Kooperationspartner von BRILLEN-ohne-GRENZEN, die  Gudd-Zweck UG und der Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein, hatten endlich nach den langen Jahren der CORONA-Einschränkungen die Gelegenheit, interessierte Menschen der Region zu einem Besuch in der sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen und der sog.  EDA-Optikerausbildungswerkstatt  des  EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker einzuladen.

Freundlicherweise hatte derr Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit, Dr. Magnus Jung, die Schirmherrschaft übernommen und eröffnete mit seinem Grußwort gemeinsam mit Landrat Udo Recktenwald und dem Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer die Veranstaltung zusammen mit der ersten Gruppe, die bereits um 14:00 Uhr zum Start anwesend war. Minister Dr. Jung, Landrat Recktenwald und Bürgermeister Scheer fanden lobende Worte für die stetig wachsende Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN mit Ihren beiden Säulen DIREKT-HILFE (mit gesammelten und geretteten gebrauchten Brillen) und  der HILFE-zur-SELBSTHILFE (mit vor der Entsorgung geretteten neuen Brillenfassungen für die sog. EDA-Optiker-Werkstätten in armen Ländern). Eine die komplett ehrenamtliche Arbeit unterstützende Spende hatte Minister Dr. Jung ebenfalls im Gepäck, sodass daraus auch nötige Investitionen in z.B. Vermessungsgeräte, Lager-Behälter und Porto-Kosten für den Versand der Brillen-Pakete finanziert werden können.

Weitere Bilder und Text-Informationen zum "Tag der offenen Tür" am Sonntag 09.10.2022 finden Sie hier.
 

Foto links vorne:
Dr. Magnus Jung (Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit im Saarland)

Foto rechts vorne:
Karl-Josef Scheer (Bürgermeister www.freisen.de)
 

Foto links vorne:
Udo Recktenwald (Landrat Kreis St. Wendel)

Foto rechts vorne:
Karl-Josef Scheer (Bürgermeister www.freisen.de)

Bild-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Drei LIONS-FREUNDE aus Kirn besuchten am 23.09.2022 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.

Präsident Dirk Pfeiffer, Sekretär Peter Fettig und Dr. Hans-Joachim Kötz in Oberkirchen waren sehr interessierte Besucher.


Weitere Fotos und Informationen von diesem schönen Besuch finden Sie unter AKTUELLES hier.
 

v.l.n.r.: Peter Fettig (Sekretär des Lions Club Kirn), Dr. Hans-Joachim Kötz (Brillen-Koordinator des Lions Club Kirn), Dirk Pfeiffer (Präsident des Lions Club Kirn)

Bild-Rechte:  MIchael Roos  (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Ministerin Petra Berg besuchte am 08.08.2022 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und das ehrenamtliche Café Edelstein mit der Außenanlage Klein-Estland in Oberkirchen.


Ministerin Petra Berg führt in der neuen Landesregierung nicht nur das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz (MUKMAV) des Saarlandes, sondern auch das Justizministerium des Saarlandes. Eine wahrlich große Aufgabe mit sicherlich immer vollen Termin-Kalendern.

Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde Freisen) war daher sehr dankbar, dass sich die Ministerin bei der Gelegenheit Ihres Besuches in Schwarzerden, wo die L 309 ihrer offiziellen Bestimmung übergeben wurde (siehe SZ-Bericht als pdf-Datei:  2022-08-10_Nun-auch-offiziell-freie-Fahrt-auf-der-L309_SZ-WND-Lokales-C5), auf dem Gelände der "Alten Schule" in Oberkirchen die vielfältigen Aktivitäten des gemeinnützigen Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. und der Gudd-Zweck UG zeigen und erklären ließ.

In der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen konnten sämtliche Schritte und Abläufe aufgezeigt werden, wie aus deutschlandweit gesammelten gebrauchten Brillen die noch brauchbaren Brillen "herausgefiltert" , sortiert, gereinigt, vermessen und systematisch nach Stärken/Dioptrien getrennt eingelagert werden, bis der Versand an ausgewähte Projekt-Partner in arme Länder der Welt erfolgen kann, die dann vor Ort eine Verteilung an sehbehinderte arme Menschen vornehmen können.
Ministerin Petra Berg hat selbst in Ihrem Ministerium unter dem wichtigen Aspekt der NACHHALTIGKEIT bereits Brillen gesammelt und am 05.07.2022 in Saarbrücken vor dem Ministerium an BRILLEN-ohne-GRENZEN übergeben. 
Auch die sehr gute langjährige Zusammenarbeit von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit dem St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald und Geschäftsführer Martin Schneider (WIAF gGmbH) in der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel, sowie mit der sog. JVA-Brillenverwertungsstelle in Saarbrücken, wurden der Ministerin ebenso vorgestellt.
Die erfolgreiche Einbindung der Strafgefangenen in der Arbeitstherapie der JVA Saarbrücken, die auch zum Zuständigkeitsbereich von Ministerin Petra Berg (Justizministerium) gehört, sowie die kreative Leistung der JVA-Schreinerei bei der eigenverantwortlichen Gestaltung und Produktion der tollen BRILLEN-SAMMEL-BOXEN, wurde lobend herausgestellt.

Darüber hinaus wurde das ehrenamtliche Café Edelstein  besichtigt, welches im Innen-Bereich eine ungewöhnliche Kombination von gemütlichem Café mit Mineralogischem Museum darstellt und im Außen-Bereich mit den 3 auffallenden "Grill-Schaukeln" aus Estland einen europaweit einzigartigen Platz "Klein-Estland" geschaffen hat.

Bürgermeister Karl-Josef Scheer konnte Ministerin Petra Berg bei dieser Gelegenheit gemeinsam mit den ehrenamtlichen Aktivisten im Café Edelstein erfolgreiche Hilfs-Projekte vorstellen, die in "seiner" Gemeinde Freisen bereits erfolgreich auf den Weg gebracht und somit bereits "getestet" werden konnten.

So dient das Hilfs-Projekt "Gudd-Zweck-WALD-BROT", bei dem sich alle 3 Bäckereien (BARTHOLD in Freisen und Oberkirchen, SCHMIDT in Grügelborn und SCHEER in Haupersweiler) der Gemeinde Freisen nachhaltig beteiligen, dem Klimachschutz durch Aufforstung von Wäldern.
Für jedes lokal in der Gemeinde Freisen verkaufte Gudd-Zweck-WALD-BROT, überweisen die 3 "mitmachenden" Bäckereien halbjährlich einen Spenden-Anteil von  0,50 €/Wald-Brot an die Gemeindekasse. Von diesem Spenden-Geld kauft die Gemeinde dann lokale/regionale Baumsetzlinge und pflanzt diese wiederum lokal in der eigenen Gemeinde. Im 1. Halbjahr 2022 konnten 1.330 Baumsetzlinge durch die gezielten Brot-Käufe der engagierten Bäckerei-Kunden finanziert werden.

Die Bäckerei HARRY BARTHOLD setzt in einem Langzeit-Projekt außerdem noch das Hilfs-Projekt "Gudd-Zweck-WECK" erfolgreich um. Im ersten kompletten Test-Jahr 2022 erwartet die Bäckerei BARTHOLD einen Verkauf von insgesamt ca. 8.000 Gudd-Zweck-WECK, sodass bei den Spenden-Anteilen von 0,09 €/GZ-WECK ein Spenden-Betrag von 720,00 € realisiert werden könnte.
Diese Spenden-Anteile werden dann gemäß der sog. Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE  aufgeteilt und ausgeschüttet:  1/3 an "internationale" + 1/3 an "nationale" + 1/3 an "lokale/regionale" Hilfs-Projekte.

Ministerin Petra Berg zeigte sich beeindruckt von den ehrenamtlichen Aktivitäten und Ideen in Oberkirchen.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Ministerin Petra Berg, Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),   Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).
 


Bei Ihrem Besuch im ehrenamtlichen Café Edelstein in Oberkirchen konnte man der interessierten Ministerin auch das in Planung befindliche Projekt "Schwarze Perlen vom Weiselberg" vorstellen. Es geht dabei um die Entwicklung eines "nordsaarländischen" Schmuck-Konzeptes, bei dem aus lokalem Gestein, nämlich dem weltweit nur am Weiselberg vorkommenden WEISELBERGIT, mit regionalen Partnern aus Idar-Oberstein "Schmuck-Perlen" produziert werden, die dann in "lokalen Schmuck" von lokalen Gold-Schmieden nach Kundenwunsch individuell eingearbeitet werden.
Hier wurden bereits erste Schmuck-Kollektionen mit den schwarzen Perlen vom Weiselberg von den 3 lokalen Goldschmied:innen  KAROLIN WOLL (Geschäft in Ottweiler), STEFANIE PAUL (Freisen) und CHRISTIAN BECKER (Juwelier Heuel in St. Wendel) gestaltet.

Ministerin Petra Berg ließ es sich im Café Edelstein nicht nehmen, mit einer Kette und einem Ring aus "Schwarzen Perlen vom Weiselberg" ein erstes Foto zu ermöglichen. Wir freuen uns in Oberkirchen auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit Ministerin Petra Berg.

Foto-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.






 

Die saarländische Landtagspräsidentin Heike Becker besuchte am 04.08.2022 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und das ehrenamtliche Café Edelstein mit der Außenanlage Klein-Estland in Oberkirchen.


Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde Freisen) und Gerald Linn (SPD-Gemeinderatsvorsitzender) freuten sich, der neuen Landtagspräsidentin des saarländischen Landtages, Frau Heike Becker, und deren persönlicher Referentin, Frau Brigitte Neufang-Hartmuth, auf dem Gelände der "Alten Schule" in Oberkirchen die vielfältigen Aktivitäten des gemeinnützigen Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. und der Gudd-Zweck UG zeigen und erklären zu können.

In der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen konnten sämtliche Schritte und Abläufe aufgezeigt werden, wie aus deutschlandweit gesammelten gebrauchten Brillen die noch brauchbaren Brillen "herausgefiltert" , sortiert, gereinigt, vermessen und systematisch nach Stärken/Dioptrien getrennt eingelagert werden, bis der Versand an ausgewähte Projekt-Partner in arme Länder der Welt erfolgen kann, die dann vor Ort eine Verteilung an sehbehinderte arme Menschen vornehmen können.

Darüber hinaus wurde das ehrenamtliche Café Edelstein  besichtigt, welches im Innen-Bereich eine ungewöhnliche Kombination von gemütlichem Café mit Mineralogischem Museum darstellt und im Außen-Bereich mit den 3 auffallenden "Grill-Schaukeln" aus Estland einen europaweit einzigartigen Platz "Klein-Estland" geschaffen hat.

Landtagspräsidentin Heike Becker zeigte sich beeindruckt von den ehrenamtlichen Aktivitäten in Oberkirchen und regte einen Besuch der Akteure im saarländischen Landtag an.  

v.l.n.r.: Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Heike Becker (Präsidentin des saarländischen Landtages), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),   Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Gerald Linn (SPD-Gemeindeverbandsvorsitzender), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).
 


Foto-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am 28.07.2022 startete die Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit Kaay Teeky im SENEGAL.

Dr. Kristina Edel & Baba Ndiaye besuchten zum ersten Mal die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.


Nach einem angenehmen und ausführlichen Gedankenaustausch, sowie umfänglichen gemeinsamen Überlegungen, wie eine fundierte und dauerhafte Zusammenarbeit im SENEGAL gestaltet werden könnte, konnten viele "gerettete" Brillen, die in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen sortiert, gereinigt, vermessen, nach Dioptrien gekennzeichnet und in Kunststoff-Boxen eingelagert waren, an Dr. Kristina Edel & Baba Ndiaye übergeben werden. Diese Brillen werden bald in einem Container die Reise in den Senegal antreten.

Somit erhalten nun diese "alten/gebrauchten" Brillen im Senegal ein "zweites Leben", sodass sehbehinderten armen Menschen damit die Teilnahme am Leben, besonders am Berufsleben, ermöglicht werden kann. Wir nennen dies unkomplizierte "DIREKT-HILFE"

Weitere Informationen und Bilder zum Start der Kooperation mit Kaay Teeky im SENEGAL finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Baba Ndiaye, Dr. Kristina Edel (Kaay Teeky gUG)

Foto Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Bürgermeister Andreas Veit und die Gemeinde Nohfelden kooperieren mit BRILLEN-ohne-GRENZEN

zur Unterstützung der sehbehinderten Menschen in der Partner-Gemeinde im südlichen SENEGAL.


Sarah-Maria Welter und Kerstin Lauerburg sind zuständig für die Koordination kommunale Nachhaltigkeit und globale Verantwortung in der Gemeinde Nohfelden.

Am 30.06.2022 besuchten Sie in Stellvertretung von Bürgermeister Andreas Veit, der kurzfristig erkrankt war, die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen (Gemeinde Freisen). Dort wurden sie umfänglich über alle Aspekte und die Funktionsweise des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN informiert.

Für das geplante Brillen-Projekt mit der Partner-Gemeinde im SENEGAL war für einen ersten Paket-Versand durch die Gemeinde Nohfelden aus den "fertigen" (gereinigt, sortiert, nach Dioptrien vermessen) Lagerbeständen an geretteten gebrauchten Brillen in der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel und in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle  mit EDA-Optiker-Ausbildugswerkstatt in Oberkirchen ein Standard-Brillen-Paket mit insgesamt 160 Brillen zusammengestellt worden:

a) 60 Brillen im MINUS-Bereich (für bessere Weitsicht) - gestaffelt von minus 0,25 bis minus 3,00 Dioptrien

b) 60 Brillen im PLUS-Bereich (für bessere Nahsicht/Lesebrillen) - gestaffelt von plus 0,25 bis plus 3,00 Dioptrien

c) 40 Sonnen-Brillen ohne Stärken (zum Schutz in Gebieten mit hoher UV-Strahlung - z.B. Äquator-Nähe, Anden, Himalaya)

Der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer, der die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen ermöglichte und BRILLEN-ohne-GRENZEN seit Jahren aktiv unterstützt, lies beste Grüße an seinen Amtskollegen Andreas Veit in Nohfelden ausrichten und sagte weitere Unterstützungen des SENEGAL-Projektes der Gemeinde Nohfelden durch die Nachbargemeinde Freisen zu, wo immer es möglich sein würde.

Die Gemeinde Nohfelden wird nun in einem ersten Schritt das Brillen-Paket nach SENEGAL auf den Post-Weg bringen. Von dort werden nach Eingang des Paketes entsprechende Informationen und Bilder von der Partnergemeinde erwartet,  über die weiteren Schritte der Brillen-Verwendung vor Ort, insbesondere über die Art der Verteilung dieser Brillen an sehbehinderte arme Menschen.

Diese Brillen-Verteilung ist zunächst nur eine schnelle "DIREKT-HILFE", um den geretteten gebrauchten Brillen "ein zweites Leben" zu geben und armen Menschen damit schnell, kostenlos und unkompliziert zu helfen.

Möglicherweise könnte daraus ein weiterer 2.Schritt dazu führen, dass in der logischen Folge noch ein höheres Ziel, die "HILFE-zur-SELBSTHILFE" angesteuert werden kann. Dazu würden dann in erweiterter Kooperation mit dem EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker vor Ort im Senegal dann kleine, sich selbst tragende EDA-Optiker-Werkstätten aufgebaut und die Menschen könnten sich und ihre Familien dann dort als Klein-Unternehmer "selbst ernähren".

Heute, am 30.06.2022, wurde jedenfalls in Oberkirchen durch die Übergabe des 1.Brillen-Paketes von BRILLEN-ohne-GRENZEN an die Gemeinde NOHFELDEN ein erster Schritt auf dem sicherlich sehr spannenden Weg zu einem guten gemeinsamen SENEGAL-Brillen-Projekt getan.
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Sarah-Maria Welter & Kerstin Lauerburg (beide Gemeinde Nohfelden), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).
 

v.l.n.r.:  Sarah-Maria Welter & Kerstin Lauerburg (beide zuständig für die Koordination kommunale Nachhaltigkeit und globale Verantwortung in der Gemeinde Nohfelden)
 

v.l.n.r.:  Sarah-Maria Welter & Kerstin Lauerburg (beide Gemeinde Nohfelden), Günhild Altenhofer (ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG) freuen sich erkennbar über den neuen Brillen-Kooperationspartner IZIPIZI aus Paris.

Der Grund für die erkennbare Freude:  Victor Lotz von IZIPIZI aus Paris hatte in seiner E-Mail vom 28.06.2022 mitgeteilt, dass man seitens IZIPIZI bereits Ende Juli 2022 eine erste unterstützende Lieferung von 5.000 neuen Brillen an BRILLEN-ohne-GRENZEN nach Oberkirchen auf den Weg bringen wird.

Davon werden 3.000 Lesebrillen in den Dioptrien +1, +1.5, +2, +2.5, +3  und 2000 Sonnenbrillen ohne Dioptrien von IZIPIZI geliefert - geradezu perfekt für die laufenden Hilfs-Projekte von BRILLEN-ohne-GRENZEN. Nach Rücksprache mit Victor Lotz von ITZIPIZI werden diese gespendeten neuen Brillen schwerpunktmäßig für Projekte im SENEGAL in Afrika eingesetzt – eventuell werden kleinere Mengen davon aufgeteilt auf weitere Projekte in Afrika: KAMERUN, UGANDA, GUINEA und MALAWI.  Gute Aussichten also und vielen Dank an IZIPIZI in Paris für diese wunderbare Kooperation über die Landesgrenzen hinweg. Auch dies wird sich zu einer echten "Deutsch-französische-Brillen-Freundschaft" entwickeln.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Viktor Lotz, Sales Executive von IZIPIZI (Paris) in Deutschland, besuchte am Donnerstag 23.06.2022

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen.


Als Sales Executive in Deutschland für IZIPIZI (Paris) ist Victor LOTZ auch für das Saarland zuständig. IZIPIZI hatte auch auf der opti 2022 im Mai 2022 in München ausgestellt, nahe dem CHARITY-Stand von BRILLEN-ohne-GRENZEN, und so lernte man sich auf der Messe opti 2022 kennen und tauschte bereits dort interessante Gedanken aus, wie man in geeigneter Form kooperieren könnte, um damit gemeinsam etwas für den guten Zweck tun zu können.

Nun war Victor Lotz im Saarland unterwegs und besuchte eigene Kunden in St. Wendel, welches nur ca. 12 km von Oberkirchen und der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle von BRILLEN-ohne-GRENZEN entfernt ist.

Um sich vor Ort einen persönlichen Eindruck von der Arbeit von BRILLEN-ohne-GRENZEN zu machen, traf man sich zunächst im ehrenamtlichen Café Edelstein zu Kaffee & Kuchen.

Danach wurde die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt besichtigt und alle Säulen der Arbeit von BRILLEN-ohne-GRENZEN wurden erläutert, sodass Victor Lotz nun umfänglich in Paris die Möglichkeiten der Unterstützung von BRILLEN-ohne-GRENZEN durch IZIPIZI der zuständigen Abteilung erläutern kann.

So ist Victor Lotz für Interessenten erreichbar:

Victor LOTZ 
Sales Executive IZIPIZI
19 rue de Calais, 75009 Paris
Mobil:  0033 7 60 57 21 03  
E-Mail:  v.lotz@izipizi.com
Homepage: https://global.izipizi.com/de/

v.l.n.r.:  Victor Lotz (IZIPIZI-PARIS), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.





 

Die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen

sucht in den FREISENER NACHRICHTEN 05-2022 nach weiteren ehrenamtlichen Helfern.

.
 

.


 

Augenoptikermeister David Dombrowski von Optik Mertiny in Morbach besuchte am Donnerstag 09.12.2021

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen.


Im "Gepäck" hatte er viele große Kartons mit gesammelten Brillen seiner Kunden aus Morbach und Umgebung,sowie einen noch funktionierenden älteren Scheitelbrechwertmesser für die EDA-Optikerwerkstätten in armen Lädern. Außerdem brachte er noch gesammelte Briefmarken mit und beteiligt sich so mit seinem Unternehmen auch an der weiteren Hilfs-Aktion www.briefmarken-ohne-grenzen.de zugunsten von BETHEL in Bielefeld. Vielen DANK für diese "breite" Unterstützung ais Morbach.
 






PLZ-Gebiet 54...
Sammelgebiet: Morbach
Sammelort: Optik Mertiny Uhren u. Schmuck GmbH, Frau Ina Mertiny-Dombrowski, Herr David Dombrowski, Bahnhofstraße 28, 54497 Morbach
Fon: 0 65 33 / 44 78 - Fax: 0 65 33 / 54 41
E-Mail: info@mertiny.de
Homepage: www.mertiny.de

v.l.n.r.: Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), David Dombrowski (Optik Mertiny in Morbach)


 

Nicole Feidt (FIELMANN Saarbrücken) besuchte am Samstag 17.11.2021

mit Iris Leist die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen.

.


Die Schwestern Iris Leist und Nicole Feidt
besuchten am 17.11.2021 das Café Edelstein in Oberkirchen.

Da Nicole Feidt bei FIELMANN in der Filiale in Saarbrücken arbeitet, die regelmäßige Brillen-Pakete mit gebrauchten Brillen von Kunden an BRILLEN-ohne-GRENZEN sendet, wollte sie sich persönlich ein Bild vor Ort machen und sich anschauen, wie die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen arbeitet und funktioniert.

Insbesondere wollte sie die Frage klären, ob die Optiker "irgendetwas" vorarbeiten müssten bei den gesammelten Brillen.

Dies konnte klar für BRILLEN-ohne-GRENZEN verneint werden.

v.l.n.r.: Iris Leist, Nicole Feidt

Es sind keine Sortier-Arbeiten und keine Einzel-Verpackungen von Brillen nötig. Alle "mitmachenden Optiker" werden sogar ausdrücklich gebeten, bei der Entgegennahme der Brillen von den Endkunden nichts zu sortieren und zu reinigen und auch nichts zu vermessen und zu kennzeichnen.

Alle dazu benötigten Informationen findet man hier.

An das sog. SIRO-Zwischenlager in Neunkirchen/Saar kann man einfach die Pakete mit Brillen aller Art (Brillen mit Stärken, Sonnenbrillen ohne Stärken, Lesebrillen, abgeschriebene Auslaufmodelle mit Fassungen ohne Gläser oder mit Gläsern ohne Stärken) und alle Etuis senden. Man kann natürlich auch die Etuis ganz weglassen, um mehr Brillen in die Pakete packen zu können. Jeder Optiker kann das so machen, wie er es will.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Ingo Kubik besuchte am Samstag 13.11.2021 zur persönlichen Information

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.

.
 





Ingo Kubik aus St. Wendel
besuchte am Samstag 13.11.2021 das Café Edelstein in Oberkirchen mit der Außen-Anlage "Klein-Estland" zum regen Gedankenaustausch über eine Kooperationen beim geplanten Hilfs-Projekt "lokal Plastik-Müll verwerten zu neuen Produkten" bzgl. www.deckel-ohne-grenzen.de !

v.l.n.r.: Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Ingo Kubik

.


 

Mirko Sens von Fa. WERTHMÜLLER besuchte am Sonntag 10.10.2021 zur persönlichen Information

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.

.

Mirko Sens besuchte mit Familie und Freunden aus Illingen am Sonntag 10.10.2021 das Café Edelstein in Oberkirchen mit der Außen-Anlage "Klein-Estland" zum regen Gedankenaustausch über eventuelle Kooperationen zwischen Illingen (Forsthaus) und Oberkirchen (Café Edelstein).


Als Geschäftsführer von WERTHMÜLLER in Saarbrücken, beliefert Mirko Sens mit seinem Team  u.a. in Oberkirchen die BÄCKEREI HARRY BARTHOLD mit Tüten aller Art, u.a. auch für die gemeinsamen Hilfs-Projekte "Gudd-Zweck-WECK", "Gudd-Zweck-BROT und "Gudd-Zweck-KUCHEN".

R. Werthmüller GmbH
Verpackungsmittel
Am Zementwerk 22
66130 Saarbrücken- Güdingen  

Homepage: www.werthmueller-gmbh.de

v.l.n.r.: Michael Roos (Gudd-Zweck UG), Mirko Sens (Fa. Werthmüller, Saarbrücken)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Karl und Eva-Maria Hammes, aktive Brillen-Sammler in den Verbandsgemeinden WALLMEROD und MONTABAUR,

besuchten am Donnerstag 07.10.2021 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.


Im Gepäck hatte der agile ehemalige Manager, der sich nach eigener Aussage nach wie vor im aktiven "Unruhestand" befindet und daher auch in den Kirchengemeinden Nentershausen im Westerwald fleißig Brillen-Kartons aufgestellt hat, einen ganzen Kofferraum voll mit großen Kartons - randvoll gefüllt mit "alten" Brillen. Vielen Dank daher auch an dieser Stelle nicht nur an Karl und Eva-Maria Hammes, sondern auch an alle "Brillen-Spender" der Kirchengemeinden Nentershausen, die damit die Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN im Saarland unterstützen.

Wenn Sie weitere Informationen zu den Brillen-Sammel-Aktivitäten von Karl Hammes nachlesen möchten, schauen Sie bitte hier.

Selbstverständlich konnten Karl und Eva-Maria Hammes bei einem gemütlichen Kaffee im Café Edelstein  des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. in Oberkirchen, sowie beim Besuch in der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen"  alle relevanten Fragen zu diesem Hilfs-Projekt, zu seiner Entstehung und zu den genauen Abläufen stellen, sowie jeweils Antworten erhalten. Vielen Dank für den netten Besuch in Oberkirchen im Saarland.
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Martin und Beatrix Kläsner aus dem schönen Westerwald

besuchten am Freitag 13.08.2021 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.


Im Gepäck hatte der geborene Saarländer (Baltersweiler) zwei große Kartons mit "alten" Brillen, die in seiner Schule in Hachenburg von fleißigen Schülern geammelt worden waren.  Vielen Dank daher an die Schule und alle Schüler in Hachenburg von Seiten der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Nach der Arbeit konnte man dann noch bei sonnigem Wetter auf der Grill-Schaukel JACK auf dem Außengelände "KLEIN-ESTLAND" des Café Edelstein den schönen Besuch ausklingen lassen.
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Thomas Gebel und Christoph M. Frisch von KULANI besuchen am Mittwoch 28.07.2021

das Café Edelstein und die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.


Auf dem Programm stand ein offener, kreativer und fruchtbarer Gedankenaustausch über die Möglichkeiten optimaler Kooperationen unter Einbindung aller vorhandenen Ressourcen bei allen Beteiligten und Akteuren.

Auf Seiten der Gemeinde Freisen brachte Bürgermeister Karl-Josef Scheer wichtige Anregungen ins Spiel. Der Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. referierte über seinen 1. Vorsitzenden Erwin Raddatz und Marketing-Vorstand Michael Roos über die derzeit geplanten Projekte und Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) stellte die ersten Muster des geplanten  lokales Projektes "Gudd-Zweck-SCHMUCK - die schwarzen Perlen vom Weiselberg" vor.

Eine konstruktive und fruchtbare Zusammenarbeit wird von allen Beteiligten angestrebt.
 

Am Mittwoch 28.07.2021 besuchten zur Besprechung von Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen von KULANI  die Herren Thomas Gebel (Landkreis St. Wendel - Entwicklung ländlicher Raum) -auf dem Foto links- und Christoph M. Frisch (Kunstzentrum Bosener Mühle e.V.) -auf dem Foto rechts- das Café Edelstein des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. in Oberkirchen  und anschließend die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.

Thomas Gebel - Dipl.-Ing. Agrar (FH)
Entwicklung ländl. Raum / Demografie
Fon: 0 68 51 / 801 - 4700  +  Mobil: 0170 / 578 158 2
E-Mail: t.gebel@lkwnd.de  -  
Homepage: www.landkreis-st-wendel.de

Kunstzentrum Bosener Mühle e.V.
Christoph M. Frisch
An der Bosener Mühle 1 - 66625 Nohfelden-Bosen
Fon: 0 68 52 / 74 74  -  E-Mail: info@bosener-muehle.de 
Homepage: www.bosener-muehle.de
 

Thomas Gebel - Vorsitzender der KulturLandschaftsInitiative St. Wendeler Land e.V.
Wendelinushof - 66606 St. Wendel
c/o
---------------------------------------------------------------------------
Landkreis St. Wendel - Entwicklung ländlicher Raum / Ehrenamt
Mommstraße 21-31 - 66606 St. Wendel
Tel: 0 68 51 / 801-4700  -  Fax: 0 68 51 / 801-4790
E-Mail: t.gebel@lkwnd.de  -  Homepage: www.landkreis-st-wendel.de


Christoph M. Frisch - Dr. Adenauer-Str. 30 - 66636 Tholey - Fon: 0 68 53 / 89 72 78 - Mobil: 015 237 756 632
E-Mail: info@cmfrisch.com  - Homepage:  www.cmfrisch.com

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.

 

ESTLAND-Botschafter Alar Streimann besuchte am 12.07.2021

mit seiner Delegation auch die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.


Gemeinsam mit dem 1. Beigeordneten des Landkreises St. Wendel, Friedbert Becker, besuchte das sehr interessierte ESTLAND-Team um ESTLAND-Botschafter Alar Streimann neben der Außen-Anlage "KLEIN-ESTLAND" am Café Edelstein, auch noch bei dieser Gelegenheit die benachbarte sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" in Oberkirchen und überzeugte sich von der Bearbeitung, Sortierung, Reinigung, Vermessung  vieler Tausender gesammelter Brillen, die schlussendlich dann an Hilfs-Projekt-Partner in armen Ländern versendet werden.

Bei dieser Gelegenheit konnten von den Besuchern auch wieder die "traditionellen" Fotos zur Dokumentation vor dem Banner der EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt und der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen gemacht werden.
 

linkes Foto - v.l.n.r.: Alar Streimann (ESTLAND-Botschafter in Berlin), Friedbert Becker (1. Beigeordneter des Landkreises St. Wendel) 

rechtes Foto - v.l.n.r.: Anna-Maria Praks (Saarlandbotschafterin aus Saarbrücken - Förderung der Zusammenarbeit von Estland und Saarland), Tiina Kivikas (Wirtschaftsförderung ESTLANDS in Deutschland)
 

linkes Foto - v.l.n.r.: Helen Ennok (Wirtschaftsdiplomatin der estnischen Botschaft in Berlin), Leana Kammertöns (Wirtschaftsförderung ESTLANDS in Deutschland)

rechtes Foto - v.l.n.r.: Merit Kopli  (Kulturattachée der estnischen Botschaft in Berlin), Helen Ennok (Wirtschaftsdiplomatin der estnischen Botschaft in Berlin)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.




 

Die FREISENER NACHRICHTEN berichteten in Ausgabe 27-2021

ausführlich über die Arbeit der "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen".


Insbesondere wird auf den weiteren Bedarf an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für neue Teams hingewiesen.

Vielen Dank an die Redaktion und den Verlag der FREISENER NACHRICHTEN von Seiten der Kooperationspartner der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN, der  Gudd-Zweck UG ,  dem Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein in Oberkirchen und dem Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V. 
 

.


 

Kleine ehrenamtliche Helfer-Teams von 2-3 Personen

treffen sich "locker" nach eigener zeitlicher Absprache in der "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" in Oberkirchen.


Corona hin - Corona her. Das Leben und das Helfen muss weitergehen. Es muss alles nur entsprechend gewissenhaft und gut organisiert werden.

So arbeitet in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen seit Wochen bereits ein kleines Team von 2 -3 ehrenamtichen Helferinnen in den Räumen, die dankenswerterweise von der Gemeinde Freisen neben dem Café Edelstein zur Verfügung gestellt worden sind,  mit genügend Abstand zwischen den beiden sog. Scheitelbrechwertmessern, mit denen gebrauchte Brillen auf ihre Stärke (Dioptrien) vermessen, gekennzeichnet und eingelagert werden für den Versand in arme Länder der Welt, wo sehbehinderte hilfsbedürftige Menschen auf Unterstützung mit solchen kostenlosen Sehhilfen warten und angewiesen sind. Ohne solche Brillen-Spenden, sind viele arme Menschen nicht in der Lage, sich erfolgreich am Erwerbsleben zu beteiligen, um sich und die eigene Familie zu ernähren.
Die gesammelten gebrauchten Brillen werden im Nebenraum in einer extra dafür angeschafften Spülmaschine vorab gereinigt, dann abgetrocknet, sowie vorsortiert. Erst dann geht es zu den beiden Meßgeräten. 
Die anfallenden Arbeiten werden größtenteils im Sitzen durchgeführt und sind körperlich wenig anstrengend. So kann man bei einem guten Kaffee aus dem Café Edelstein das Sinnvolle mit dem Nützlichen und Angenehmen verbinden und am Ende noch ohne großen Aufwand mit etwas eigenem "Zeit-Opfer" aktiv eine Hilfs-Aktion unterstützen. 
Nachdem sich das erste Team (Mary Raddatz, Günhild Altenhofer und Michaela Roos) eingearbeitet hat, ist nun der Aufbau und das Anlernen weiterer kleiner Helfer-Teams geplant, um die Effizienz der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen weiter zu steigern.
Mitmachen kann jede Frau und jeder Mann, ob jung oder alt, der/die Lust hat, sich in der Heimat-Gemeinde Freisen an der mittlerweile weltweit aktiven Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN unkompliziert und stressfrei zu beteiligen, denn man wird dabei schnell feststellen:  Helfen macht Spaß!
Wer einfach mal Lust und Interesse hat, sich alleine oder zu zweit die Sache selbst vor Ort anzuschauen und zeigen zu lassen, kann sich gerne mit Erwin Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein) in Verbindung setzen und einen Termin vereinbaren:
Mobil: 0 1575 / 87 53 755 oder per  E-Mail: erwin.raddatz@myquix.de
 

v.l.n.r.: Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Günhild Altenhofer (ehrenamtliche Helferin bei BRILLEN-ohne-GRENZEN und Stammgast im Café Edelstein).



 

Gudd-Zweck-KOOPERATIONSPARTNER

 

Adresse der GZ-BV-OBERKIRCHEN

als Brillen-Verwertungsstelle in der Gemeinde Freisen


Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen
(neben dem Café Edelstein - alte Schule)
Hauptstraße 26
66629 Oberkirchen

Erwin Raddatz (1.Vorsitzender "Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V.")
Tel. 0 68 55 / 48 10 76
Mobil: 0 1575 / 87 53 755
E-Mail: erwin.raddatz@t-online.de


 

Brillen-Paket-Versand

ab Oberkirchen per Post in die Welt!

.
 

Je Stärke (Dioptrien) werden immer 10 Brillen (gereinigt, vermessen und mit der Stärke gekennzeichnet) in eine Tüte verpackt.

 

Es werden immer nur 5-kg-Pakete mit der Post versendet. Es werden also immer nur so viele Tüten mit je 10 Brillen in ein Paket gepackt, dass 5 kg nie überschritten werden.