Drei LIONS-FREUNDE aus Kirn besuchten am 23.09.2022 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.

Präsident Dirk Pfeiffer, Sekretär Peter Fettig und Dr. Hans-Joachim Kötz in Oberkirchen waren sehr interessierte Besucher.


Weitere Fotos und Informationen von diesem schönen Besuch finden Sie unter AKTUELLES hier.
 

v.l.n.r.: Peter Fettig (Sekretär des Lions Club Kirn), Dr. Hans-Joachim Kötz (Brillen-Koordinator des Lions Club Kirn), Dirk Pfeiffer (Präsident des Lions Club Kirn)

Bild-Rechte:  MIchael Roos  (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Ministerin Petra Berg besuchte am 08.08.2022 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und das ehrenamtliche Café Edelstein mit der Außenanlage Klein-Estland in Oberkirchen.


Ministerin Petra Berg führt in der neuen Landesregierung nicht nur das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz (MUKMAV) des Saarlandes, sondern auch das Justizministerium des Saarlandes. Eine wahrlich große Aufgabe mit sicherlich immer vollen Termin-Kalendern.

Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde Freisen) war daher sehr dankbar, dass sich die Ministerin bei der Gelegenheit Ihres Besuches in Schwarzerden, wo die L 309 ihrer offiziellen Bestimmung übergeben wurde (siehe SZ-Bericht als pdf-Datei:  2022-08-10_Nun-auch-offiziell-freie-Fahrt-auf-der-L309_SZ-WND-Lokales-C5), auf dem Gelände der "Alten Schule" in Oberkirchen die vielfältigen Aktivitäten des gemeinnützigen Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. und der Gudd-Zweck UG zeigen und erklären ließ.

In der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen konnten sämtliche Schritte und Abläufe aufgezeigt werden, wie aus deutschlandweit gesammelten gebrauchten Brillen die noch brauchbaren Brillen "herausgefiltert" , sortiert, gereinigt, vermessen und systematisch nach Stärken/Dioptrien getrennt eingelagert werden, bis der Versand an ausgewähte Projekt-Partner in arme Länder der Welt erfolgen kann, die dann vor Ort eine Verteilung an sehbehinderte arme Menschen vornehmen können.
Ministerin Petra Berg hat selbst in Ihrem Ministerium unter dem wichtigen Aspekt der NACHHALTIGKEIT bereits Brillen gesammelt und am 05.07.2022 in Saarbrücken vor dem Ministerium an BRILLEN-ohne-GRENZEN übergeben. 
Auch die sehr gute langjährige Zusammenarbeit von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit dem St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald und Geschäftsführer Martin Schneider (WIAF gGmbH) in der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel, sowie mit der sog. JVA-Brillenverwertungsstelle in Saarbrücken, wurden der Ministerin ebenso vorgestellt.
Die erfolgreiche Einbindung der Strafgefangenen in der Arbeitstherapie der JVA Saarbrücken, die auch zum Zuständigkeitsbereich von Ministerin Petra Berg (Justizministerium) gehört, sowie die kreative Leistung der JVA-Schreinerei bei der eigenverantwortlichen Gestaltung und Produktion der tollen BRILLEN-SAMMEL-BOXEN, wurde lobend herausgestellt.

Darüber hinaus wurde das ehrenamtliche Café Edelstein  besichtigt, welches im Innen-Bereich eine ungewöhnliche Kombination von gemütlichem Café mit Mineralogischem Museum darstellt und im Außen-Bereich mit den 3 auffallenden "Grill-Schaukeln" aus Estland einen europaweit einzigartigen Platz "Klein-Estland" geschaffen hat.

Bürgermeister Karl-Josef Scheer konnte Ministerin Petra Berg bei dieser Gelegenheit gemeinsam mit den ehrenamtlichen Aktivisten im Café Edelstein erfolgreiche Hilfs-Projekte vorstellen, die in "seiner" Gemeinde Freisen bereits erfolgreich auf den Weg gebracht und somit bereits "getestet" werden konnten.

So dient das Hilfs-Projekt "Gudd-Zweck-WALD-BROT", bei dem sich alle 3 Bäckereien (BARTHOLD in Freisen und Oberkirchen, SCHMIDT in Grügelborn und SCHEER in Haupersweiler) der Gemeinde Freisen nachhaltig beteiligen, dem Klimachschutz durch Aufforstung von Wäldern.
Für jedes lokal in der Gemeinde Freisen verkaufte Gudd-Zweck-WALD-BROT, überweisen die 3 "mitmachenden" Bäckereien halbjährlich einen Spenden-Anteil von  0,50 €/Wald-Brot an die Gemeindekasse. Von diesem Spenden-Geld kauft die Gemeinde dann lokale/regionale Baumsetzlinge und pflanzt diese wiederum lokal in der eigenen Gemeinde. Im 1. Halbjahr 2022 konnten 1.330 Baumsetzlinge durch die gezielten Brot-Käufe der engagierten Bäckerei-Kunden finanziert werden.

Die Bäckerei HARRY BARTHOLD setzt in einem Langzeit-Projekt außerdem noch das Hilfs-Projekt "Gudd-Zweck-WECK" erfolgreich um. Im ersten kompletten Test-Jahr 2022 erwartet die Bäckerei BARTHOLD einen Verkauf von insgesamt ca. 8.000 Gudd-Zweck-WECK, sodass bei den Spenden-Anteilen von 0,09 €/GZ-WECK ein Spenden-Betrag von 720,00 € realisiert werden könnte.
Diese Spenden-Anteile werden dann gemäß der sog. Gudd-Zweck-SPENDEN-TRILOGIE  aufgeteilt und ausgeschüttet:  1/3 an "internationale" + 1/3 an "nationale" + 1/3 an "lokale/regionale" Hilfs-Projekte.

Ministerin Petra Berg zeigte sich beeindruckt von den ehrenamtlichen Aktivitäten und Ideen in Oberkirchen.
 

v.l.n.r.: Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Ministerin Petra Berg, Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),   Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).
 


Bei Ihrem Besuch im ehrenamtlichen Café Edelstein in Oberkirchen konnte man der interessierten Ministerin auch das in Planung befindliche Projekt "Schwarze Perlen vom Weiselberg" vorstellen. Es geht dabei um die Entwicklung eines "nordsaarländischen" Schmuck-Konzeptes, bei dem aus lokalem Gestein, nämlich dem weltweit nur am Weiselberg vorkommenden WEISELBERGIT, mit regionalen Partnern aus Idar-Oberstein "Schmuck-Perlen" produziert werden, die dann in "lokalen Schmuck" von lokalen Gold-Schmieden nach Kundenwunsch individuell eingearbeitet werden.
Hier wurden bereits erste Schmuck-Kollektionen mit den schwarzen Perlen vom Weiselberg von den 3 lokalen Goldschmied:innen  KAROLIN WOLL (Geschäft in Ottweiler), STEFANIE PAUL (Freisen) und CHRISTIAN BECKER (Juwelier Heuel in St. Wendel) gestaltet.

Ministerin Petra Berg ließ es sich im Café Edelstein nicht nehmen, mit einer Kette und einem Ring aus "Schwarzen Perlen vom Weiselberg" ein erstes Foto zu ermöglichen. Wir freuen uns in Oberkirchen auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit Ministerin Petra Berg.

Foto-Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.






 

Die saarländische Landtagspräsidentin Heike Becker besuchte am 04.08.2022 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle

von BRILLEN-ohne-GRENZEN und das ehrenamtliche Café Edelstein mit der Außenanlage Klein-Estland in Oberkirchen.


Bürgermeister Karl-Josef Scheer (Gemeinde Freisen) und Gerald Linn (SPD-Gemeinderatsvorsitzender) freuten sich, der neuen Landtagspräsidentin des saarländischen Landtages, Frau Heike Becker, und deren persönlicher Referentin, Frau Brigitte Neufang-Hartmuth, auf dem Gelände der "Alten Schule" in Oberkirchen die vielfältigen Aktivitäten des gemeinnützigen Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. und der Gudd-Zweck UG zeigen und erklären zu können.

In der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen konnten sämtliche Schritte und Abläufe aufgezeigt werden, wie aus deutschlandweit gesammelten gebrauchten Brillen die noch brauchbaren Brillen "herausgefiltert" , sortiert, gereinigt, vermessen und systematisch nach Stärken/Dioptrien getrennt eingelagert werden, bis der Versand an ausgewähte Projekt-Partner in arme Länder der Welt erfolgen kann, die dann vor Ort eine Verteilung an sehbehinderte arme Menschen vornehmen können.

Darüber hinaus wurde das ehrenamtliche Café Edelstein  besichtigt, welches im Innen-Bereich eine ungewöhnliche Kombination von gemütlichem Café mit Mineralogischem Museum darstellt und im Außen-Bereich mit den 3 auffallenden "Grill-Schaukeln" aus Estland einen europaweit einzigartigen Platz "Klein-Estland" geschaffen hat.

Landtagspräsidentin Heike Becker zeigte sich beeindruckt von den ehrenamtlichen Aktivitäten in Oberkirchen und regte einen Besuch der Akteure im saarländischen Landtag an.  

v.l.n.r.: Karl-Josef Scheer (Bürgermeister der Gemeinde Freisen), Heike Becker (Präsidentin des saarländischen Landtages), Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein),   Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Gerald Linn (SPD-Gemeindeverbandsvorsitzender), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).
 


Foto-Rechte:  Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Am 28.07.2022 startete die Kooperation von BRILLEN-ohne-GRENZEN mit Kaay Teeky im SENEGAL.

Dr. Kristina Edel & Baba Ndiaye besuchten zum ersten Mal die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.


Nach einem angenehmen und ausführlichen Gedankenaustausch, sowie umfänglichen gemeinsamen Überlegungen, wie eine fundierte und dauerhafte Zusammenarbeit im SENEGAL gestaltet werden könnte, konnten viele "gerettete" Brillen, die in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen sortiert, gereinigt, vermessen, nach Dioptrien gekennzeichnet und in Kunststoff-Boxen eingelagert waren, an Dr. Kristina Edel & Baba Ndiaye übergeben werden. Diese Brillen werden bald in einem Container die Reise in den Senegal antreten.

Somit erhalten nun diese "alten/gebrauchten" Brillen im Senegal ein "zweites Leben", sodass sehbehinderten armen Menschen damit die Teilnahme am Leben, besonders am Berufsleben, ermöglicht werden kann. Wir nennen dies unkomplizierte "DIREKT-HILFE"

Weitere Informationen und Bilder zum Start der Kooperation mit Kaay Teeky im SENEGAL finden Sie hier.
 

v.l.n.r.: Baba Ndiaye, Dr. Kristina Edel (Kaay Teeky gUG)

Foto Rechte: Michael Roos (Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Bürgermeister Andreas Veit und die Gemeinde Nohfelden kooperieren mit BRILLEN-ohne-GRENZEN

zur Unterstützung der sehbehinderten Menschen in der Partner-Gemeinde im südlichen SENEGAL.


Sarah-Maria Welter und Kerstin Lauerburg sind zuständig für die Koordination kommunale Nachhaltigkeit und globale Verantwortung in der Gemeinde Nohfelden.

Am 30.06.2022 besuchten Sie in Stellvertretung von Bürgermeister Andreas Veit, der kurzfristig erkrankt war, die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen (Gemeinde Freisen). Dort wurden sie umfänglich über alle Aspekte und die Funktionsweise des Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN informiert.

Für das geplante Brillen-Projekt mit der Partner-Gemeinde im SENEGAL war für einen ersten Paket-Versand durch die Gemeinde Nohfelden aus den "fertigen" (gereinigt, sortiert, nach Dioptrien vermessen) Lagerbeständen an geretteten gebrauchten Brillen in der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel und in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle  mit EDA-Optiker-Ausbildugswerkstatt in Oberkirchen ein Standard-Brillen-Paket mit insgesamt 160 Brillen zusammengestellt worden:

a) 60 Brillen im MINUS-Bereich (für bessere Weitsicht) - gestaffelt von minus 0,25 bis minus 3,00 Dioptrien

b) 60 Brillen im PLUS-Bereich (für bessere Nahsicht/Lesebrillen) - gestaffelt von plus 0,25 bis plus 3,00 Dioptrien

c) 40 Sonnen-Brillen ohne Stärken (zum Schutz in Gebieten mit hoher UV-Strahlung - z.B. Äquator-Nähe, Anden, Himalaya)

Der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer, der die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen ermöglichte und BRILLEN-ohne-GRENZEN seit Jahren aktiv unterstützt, lies beste Grüße an seinen Amtskollegen Andreas Veit in Nohfelden ausrichten und sagte weitere Unterstützungen des SENEGAL-Projektes der Gemeinde Nohfelden durch die Nachbargemeinde Freisen zu, wo immer es möglich sein würde.

Die Gemeinde Nohfelden wird nun in einem ersten Schritt das Brillen-Paket nach SENEGAL auf den Post-Weg bringen. Von dort werden nach Eingang des Paketes entsprechende Informationen und Bilder von der Partnergemeinde erwartet,  über die weiteren Schritte der Brillen-Verwendung vor Ort, insbesondere über die Art der Verteilung dieser Brillen an sehbehinderte arme Menschen.

Diese Brillen-Verteilung ist zunächst nur eine schnelle "DIREKT-HILFE", um den geretteten gebrauchten Brillen "ein zweites Leben" zu geben und armen Menschen damit schnell, kostenlos und unkompliziert zu helfen.

Möglicherweise könnte daraus ein weiterer 2.Schritt dazu führen, dass in der logischen Folge noch ein höheres Ziel, die "HILFE-zur-SELBSTHILFE" angesteuert werden kann. Dazu würden dann in erweiterter Kooperation mit dem EDA Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker vor Ort im Senegal dann kleine, sich selbst tragende EDA-Optiker-Werkstätten aufgebaut und die Menschen könnten sich und ihre Familien dann dort als Klein-Unternehmer "selbst ernähren".

Heute, am 30.06.2022, wurde jedenfalls in Oberkirchen durch die Übergabe des 1.Brillen-Paketes von BRILLEN-ohne-GRENZEN an die Gemeinde NOHFELDEN ein erster Schritt auf dem sicherlich sehr spannenden Weg zu einem guten gemeinsamen SENEGAL-Brillen-Projekt getan.
 

v.l.n.r.:  Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Sarah-Maria Welter & Kerstin Lauerburg (beide Gemeinde Nohfelden), Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein - ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen).
 

v.l.n.r.:  Sarah-Maria Welter & Kerstin Lauerburg (beide zuständig für die Koordination kommunale Nachhaltigkeit und globale Verantwortung in der Gemeinde Nohfelden)
 

v.l.n.r.:  Sarah-Maria Welter & Kerstin Lauerburg (beide Gemeinde Nohfelden), Günhild Altenhofer (ehrenamtliche Helferin in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG) freuen sich erkennbar über den neuen Brillen-Kooperationspartner IZIPIZI aus Paris.

Der Grund für die erkennbare Freude:  Victor Lotz von IZIPIZI aus Paris hatte in seiner E-Mail vom 28.06.2022 mitgeteilt, dass man seitens IZIPIZI bereits Ende Juli 2022 eine erste unterstützende Lieferung von 5.000 neuen Brillen an BRILLEN-ohne-GRENZEN nach Oberkirchen auf den Weg bringen wird.

Davon werden 3.000 Lesebrillen in den Dioptrien +1, +1.5, +2, +2.5, +3  und 2000 Sonnenbrillen ohne Dioptrien von IZIPIZI geliefert - geradezu perfekt für die laufenden Hilfs-Projekte von BRILLEN-ohne-GRENZEN. Nach Rücksprache mit Victor Lotz von ITZIPIZI werden diese gespendeten neuen Brillen schwerpunktmäßig für Projekte im SENEGAL in Afrika eingesetzt – eventuell werden kleinere Mengen davon aufgeteilt auf weitere Projekte in Afrika: KAMERUN, UGANDA, GUINEA und MALAWI.  Gute Aussichten also und vielen Dank an IZIPIZI in Paris für diese wunderbare Kooperation über die Landesgrenzen hinweg. Auch dies wird sich zu einer echten "Deutsch-französische-Brillen-Freundschaft" entwickeln.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Viktor Lotz, Sales Executive von IZIPIZI (Paris) in Deutschland, besuchte am Donnerstag 23.06.2022

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen.


Als Sales Executive in Deutschland für IZIPIZI (Paris) ist Victor LOTZ auch für das Saarland zuständig. IZIPIZI hatte auch auf der opti 2022 im Mai 2022 in München ausgestellt, nahe dem CHARITY-Stand von BRILLEN-ohne-GRENZEN, und so lernte man sich auf der Messe opti 2022 kennen und tauschte bereits dort interessante Gedanken aus, wie man in geeigneter Form kooperieren könnte, um damit gemeinsam etwas für den guten Zweck tun zu können.

Nun war Victor Lotz im Saarland unterwegs und besuchte eigene Kunden in St. Wendel, welches nur ca. 12 km von Oberkirchen und der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle von BRILLEN-ohne-GRENZEN entfernt ist.

Um sich vor Ort einen persönlichen Eindruck von der Arbeit von BRILLEN-ohne-GRENZEN zu machen, traf man sich zunächst im ehrenamtlichen Café Edelstein zu Kaffee & Kuchen.

Danach wurde die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt besichtigt und alle Säulen der Arbeit von BRILLEN-ohne-GRENZEN wurden erläutert, sodass Victor Lotz nun umfänglich in Paris die Möglichkeiten der Unterstützung von BRILLEN-ohne-GRENZEN durch IZIPIZI der zuständigen Abteilung erläutern kann.

So ist Victor Lotz für Interessenten erreichbar:

Victor LOTZ 
Sales Executive IZIPIZI
19 rue de Calais, 75009 Paris
Mobil:  0033 7 60 57 21 03  
E-Mail:  v.lotz@izipizi.com
Homepage: https://global.izipizi.com/de/

v.l.n.r.:  Victor Lotz (IZIPIZI-PARIS), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.





 

Die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen

sucht in den FREISENER NACHRICHTEN 05-2022 nach weiteren ehrenamtlichen Helfern.

.
 

.


 

Augenoptikermeister David Dombrowski von Optik Mertiny in Morbach besuchte am Donnerstag 09.12.2021

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen.


Im "Gepäck" hatte er viele große Kartons mit gesammelten Brillen seiner Kunden aus Morbach und Umgebung,sowie einen noch funktionierenden älteren Scheitelbrechwertmesser für die EDA-Optikerwerkstätten in armen Lädern. Außerdem brachte er noch gesammelte Briefmarken mit und beteiligt sich so mit seinem Unternehmen auch an der weiteren Hilfs-Aktion www.briefmarken-ohne-grenzen.de zugunsten von BETHEL in Bielefeld. Vielen DANK für diese "breite" Unterstützung ais Morbach.
 






PLZ-Gebiet 54...
Sammelgebiet: Morbach
Sammelort: Optik Mertiny Uhren u. Schmuck GmbH, Frau Ina Mertiny-Dombrowski, Herr David Dombrowski, Bahnhofstraße 28, 54497 Morbach
Fon: 0 65 33 / 44 78 - Fax: 0 65 33 / 54 41
E-Mail: info@mertiny.de
Homepage: www.mertiny.de

v.l.n.r.: Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), David Dombrowski (Optik Mertiny in Morbach)


 

Nicole Feidt (FIELMANN Saarbrücken) besuchte am Samstag 17.11.2021

mit Iris Leist die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle mit EDA-Optikerausbildungswerkstatt in Oberkirchen.

.


Die Schwestern Iris Leist und Nicole Feidt
besuchten am 17.11.2021 das Café Edelstein in Oberkirchen.

Da Nicole Feidt bei FIELMANN in der Filiale in Saarbrücken arbeitet, die regelmäßige Brillen-Pakete mit gebrauchten Brillen von Kunden an BRILLEN-ohne-GRENZEN sendet, wollte sie sich persönlich ein Bild vor Ort machen und sich anschauen, wie die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen arbeitet und funktioniert.

Insbesondere wollte sie die Frage klären, ob die Optiker "irgendetwas" vorarbeiten müssten bei den gesammelten Brillen.

Dies konnte klar für BRILLEN-ohne-GRENZEN verneint werden.

v.l.n.r.: Iris Leist, Nicole Feidt

Es sind keine Sortier-Arbeiten und keine Einzel-Verpackungen von Brillen nötig. Alle "mitmachenden Optiker" werden sogar ausdrücklich gebeten, bei der Entgegennahme der Brillen von den Endkunden nichts zu sortieren und zu reinigen und auch nichts zu vermessen und zu kennzeichnen.

Alle dazu benötigten Informationen findet man hier.

An das sog. SIRO-Zwischenlager in Neunkirchen/Saar kann man einfach die Pakete mit Brillen aller Art (Brillen mit Stärken, Sonnenbrillen ohne Stärken, Lesebrillen, abgeschriebene Auslaufmodelle mit Fassungen ohne Gläser oder mit Gläsern ohne Stärken) und alle Etuis senden. Man kann natürlich auch die Etuis ganz weglassen, um mehr Brillen in die Pakete packen zu können. Jeder Optiker kann das so machen, wie er es will.

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Ingo Kubik besuchte am Samstag 13.11.2021 zur persönlichen Information

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.

.
 





Ingo Kubik aus St. Wendel
besuchte am Samstag 13.11.2021 das Café Edelstein in Oberkirchen mit der Außen-Anlage "Klein-Estland" zum regen Gedankenaustausch über eine Kooperationen beim geplanten Hilfs-Projekt "lokal Plastik-Müll verwerten zu neuen Produkten" bzgl. www.deckel-ohne-grenzen.de !

v.l.n.r.: Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Ingo Kubik

.


 

Mirko Sens von Fa. WERTHMÜLLER besuchte am Sonntag 10.10.2021 zur persönlichen Information

die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.

.

Mirko Sens besuchte mit Familie und Freunden aus Illingen am Sonntag 10.10.2021 das Café Edelstein in Oberkirchen mit der Außen-Anlage "Klein-Estland" zum regen Gedankenaustausch über eventuelle Kooperationen zwischen Illingen (Forsthaus) und Oberkirchen (Café Edelstein).


Als Geschäftsführer von WERTHMÜLLER in Saarbrücken, beliefert Mirko Sens mit seinem Team  u.a. in Oberkirchen die BÄCKEREI HARRY BARTHOLD mit Tüten aller Art, u.a. auch für die gemeinsamen Hilfs-Projekte "Gudd-Zweck-WECK", "Gudd-Zweck-BROT und "Gudd-Zweck-KUCHEN".

R. Werthmüller GmbH
Verpackungsmittel
Am Zementwerk 22
66130 Saarbrücken- Güdingen  

Homepage: www.werthmueller-gmbh.de

v.l.n.r.: Michael Roos (Gudd-Zweck UG), Mirko Sens (Fa. Werthmüller, Saarbrücken)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Karl und Eva-Maria Hammes, aktive Brillen-Sammler in den Verbandsgemeinden WALLMEROD und MONTABAUR,

besuchten am Donnerstag 07.10.2021 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.


Im Gepäck hatte der agile ehemalige Manager, der sich nach eigener Aussage nach wie vor im aktiven "Unruhestand" befindet und daher auch in den Kirchengemeinden Nentershausen im Westerwald fleißig Brillen-Kartons aufgestellt hat, einen ganzen Kofferraum voll mit großen Kartons - randvoll gefüllt mit "alten" Brillen. Vielen Dank daher auch an dieser Stelle nicht nur an Karl und Eva-Maria Hammes, sondern auch an alle "Brillen-Spender" der Kirchengemeinden Nentershausen, die damit die Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN im Saarland unterstützen.

Wenn Sie weitere Informationen zu den Brillen-Sammel-Aktivitäten von Karl Hammes nachlesen möchten, schauen Sie bitte hier.

Selbstverständlich konnten Karl und Eva-Maria Hammes bei einem gemütlichen Kaffee im Café Edelstein  des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. in Oberkirchen, sowie beim Besuch in der sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen"  alle relevanten Fragen zu diesem Hilfs-Projekt, zu seiner Entstehung und zu den genauen Abläufen stellen, sowie jeweils Antworten erhalten. Vielen Dank für den netten Besuch in Oberkirchen im Saarland.
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Martin und Beatrix Kläsner aus dem schönen Westerwald

besuchten am Freitag 13.08.2021 die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.


Im Gepäck hatte der geborene Saarländer (Baltersweiler) zwei große Kartons mit "alten" Brillen, die in seiner Schule in Hachenburg von fleißigen Schülern geammelt worden waren.  Vielen Dank daher an die Schule und alle Schüler in Hachenburg von Seiten der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN.

Nach der Arbeit konnte man dann noch bei sonnigem Wetter auf der Grill-Schaukel JACK auf dem Außengelände "KLEIN-ESTLAND" des Café Edelstein den schönen Besuch ausklingen lassen.
 


An den Anfang dieses Artikels geht es hier.


 

Thomas Gebel und Christoph M. Frisch von KULANI besuchen am Mittwoch 28.07.2021

das Café Edelstein und die sog. Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.


Auf dem Programm stand ein offener, kreativer und fruchtbarer Gedankenaustausch über die Möglichkeiten optimaler Kooperationen unter Einbindung aller vorhandenen Ressourcen bei allen Beteiligten und Akteuren.

Auf Seiten der Gemeinde Freisen brachte Bürgermeister Karl-Josef Scheer wichtige Anregungen ins Spiel. Der Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. referierte über seinen 1. Vorsitzenden Erwin Raddatz und Marketing-Vorstand Michael Roos über die derzeit geplanten Projekte und Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) stellte die ersten Muster des geplanten  lokales Projektes "Gudd-Zweck-SCHMUCK - die schwarzen Perlen vom Weiselberg" vor.

Eine konstruktive und fruchtbare Zusammenarbeit wird von allen Beteiligten angestrebt.
 

Am Mittwoch 28.07.2021 besuchten zur Besprechung von Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen von KULANI  die Herren Thomas Gebel (Landkreis St. Wendel - Entwicklung ländlicher Raum) -auf dem Foto links- und Christoph M. Frisch (Kunstzentrum Bosener Mühle e.V.) -auf dem Foto rechts- das Café Edelstein des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. in Oberkirchen  und anschließend die sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen.

Thomas Gebel - Dipl.-Ing. Agrar (FH)
Entwicklung ländl. Raum / Demografie
Fon: 0 68 51 / 801 - 4700  +  Mobil: 0170 / 578 158 2
E-Mail: t.gebel@lkwnd.de  -  
Homepage: www.landkreis-st-wendel.de

Kunstzentrum Bosener Mühle e.V.
Christoph M. Frisch
An der Bosener Mühle 1 - 66625 Nohfelden-Bosen
Fon: 0 68 52 / 74 74  -  E-Mail: info@bosener-muehle.de 
Homepage: www.bosener-muehle.de
 

Thomas Gebel - Vorsitzender der KulturLandschaftsInitiative St. Wendeler Land e.V.
Wendelinushof - 66606 St. Wendel
c/o
---------------------------------------------------------------------------
Landkreis St. Wendel - Entwicklung ländlicher Raum / Ehrenamt
Mommstraße 21-31 - 66606 St. Wendel
Tel: 0 68 51 / 801-4700  -  Fax: 0 68 51 / 801-4790
E-Mail: t.gebel@lkwnd.de  -  Homepage: www.landkreis-st-wendel.de


Christoph M. Frisch - Dr. Adenauer-Str. 30 - 66636 Tholey - Fon: 0 68 53 / 89 72 78 - Mobil: 015 237 756 632
E-Mail: info@cmfrisch.com  - Homepage:  www.cmfrisch.com

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.

 

ESTLAND-Botschafter Alar Streimann besuchte am 12.07.2021

mit seiner Delegation auch die Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen.


Gemeinsam mit dem 1. Beigeordneten des Landkreises St. Wendel, Friedbert Becker, besuchte das sehr interessierte ESTLAND-Team um ESTLAND-Botschafter Alar Streimann neben der Außen-Anlage "KLEIN-ESTLAND" am Café Edelstein, auch noch bei dieser Gelegenheit die benachbarte sog. "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" in Oberkirchen und überzeugte sich von der Bearbeitung, Sortierung, Reinigung, Vermessung  vieler Tausender gesammelter Brillen, die schlussendlich dann an Hilfs-Projekt-Partner in armen Ländern versendet werden.

Bei dieser Gelegenheit konnten von den Besuchern auch wieder die "traditionellen" Fotos zur Dokumentation vor dem Banner der EDA-Optiker-Ausbildungswerkstatt und der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen gemacht werden.
 

linkes Foto - v.l.n.r.: Alar Streimann (ESTLAND-Botschafter in Berlin), Friedbert Becker (1. Beigeordneter des Landkreises St. Wendel) 

rechtes Foto - v.l.n.r.: Anna-Maria Praks (Saarlandbotschafterin aus Saarbrücken - Förderung der Zusammenarbeit von Estland und Saarland), Tiina Kivikas (Wirtschaftsförderung ESTLANDS in Deutschland)
 

linkes Foto - v.l.n.r.: Helen Ennok (Wirtschaftsdiplomatin der estnischen Botschaft in Berlin), Leana Kammertöns (Wirtschaftsförderung ESTLANDS in Deutschland)

rechtes Foto - v.l.n.r.: Merit Kopli  (Kulturattachée der estnischen Botschaft in Berlin), Helen Ennok (Wirtschaftsdiplomatin der estnischen Botschaft in Berlin)

An den Anfang dieses Artikels geht es hier.




 

Die FREISENER NACHRICHTEN berichteten in Ausgabe 27-2021

ausführlich über die Arbeit der "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen".


Insbesondere wird auf den weiteren Bedarf an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für neue Teams hingewiesen.

Vielen Dank an die Redaktion und den Verlag der FREISENER NACHRICHTEN von Seiten der Kooperationspartner der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN, der  Gudd-Zweck UG ,  dem Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein in Oberkirchen und dem Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V. 
 

.


 

Kleine ehrenamtliche Helfer-Teams von 2-3 Personen

treffen sich "locker" nach eigener zeitlicher Absprache in der "Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle" in Oberkirchen.


Corona hin - Corona her. Das Leben und das Helfen muss weitergehen. Es muss alles nur entsprechend gewissenhaft und gut organisiert werden.

So arbeitet in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen seit Wochen bereits ein kleines Team von 2 -3 ehrenamtichen Helferinnen in den Räumen, die dankenswerterweise von der Gemeinde Freisen neben dem Café Edelstein zur Verfügung gestellt worden sind,  mit genügend Abstand zwischen den beiden sog. Scheitelbrechwertmessern, mit denen gebrauchte Brillen auf ihre Stärke (Dioptrien) vermessen, gekennzeichnet und eingelagert werden für den Versand in arme Länder der Welt, wo sehbehinderte hilfsbedürftige Menschen auf Unterstützung mit solchen kostenlosen Sehhilfen warten und angewiesen sind. Ohne solche Brillen-Spenden, sind viele arme Menschen nicht in der Lage, sich erfolgreich am Erwerbsleben zu beteiligen, um sich und die eigene Familie zu ernähren.
Die gesammelten gebrauchten Brillen werden im Nebenraum in einer extra dafür angeschafften Spülmaschine vorab gereinigt, dann abgetrocknet, sowie vorsortiert. Erst dann geht es zu den beiden Meßgeräten. 
Die anfallenden Arbeiten werden größtenteils im Sitzen durchgeführt und sind körperlich wenig anstrengend. So kann man bei einem guten Kaffee aus dem Café Edelstein das Sinnvolle mit dem Nützlichen und Angenehmen verbinden und am Ende noch ohne großen Aufwand mit etwas eigenem "Zeit-Opfer" aktiv eine Hilfs-Aktion unterstützen. 
Nachdem sich das erste Team (Mary Raddatz, Günhild Altenhofer und Michaela Roos) eingearbeitet hat, ist nun der Aufbau und das Anlernen weiterer kleiner Helfer-Teams geplant, um die Effizienz der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle in Oberkirchen weiter zu steigern.
Mitmachen kann jede Frau und jeder Mann, ob jung oder alt, der/die Lust hat, sich in der Heimat-Gemeinde Freisen an der mittlerweile weltweit aktiven Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN unkompliziert und stressfrei zu beteiligen, denn man wird dabei schnell feststellen:  Helfen macht Spaß!
Wer einfach mal Lust und Interesse hat, sich alleine oder zu zweit die Sache selbst vor Ort anzuschauen und zeigen zu lassen, kann sich gerne mit Erwin Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein) in Verbindung setzen und einen Termin vereinbaren:
Mobil: 0 1575 / 87 53 755 oder per  E-Mail: erwin.raddatz@myquix.de
 

v.l.n.r.: Mary Raddatz (Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. mit Café Edelstein), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Günhild Altenhofer (ehrenamtliche Helferin bei BRILLEN-ohne-GRENZEN und Stammgast im Café Edelstein).



 

Gudd-Zweck-KOOPERATIONSPARTNER

 

Adresse der GZ-BV-Oberkirchen

als Brillen-Verwertungsstelle in der Gemeinde Freisen


Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstelle-Oberkirchen
(neben dem Café Edelstein - alte Schule)
Hauptstraße 26
66629 Oberkirchen

Erwin Raddatz (1.Vorsitzender "Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V.")
Tel. 0 68 55 / 48 10 76
Mobil: 0 1575 / 87 53 755
E-Mail: erwin.raddatz@t-online.de


 

Brillen-Paket-Versand

ab Oberkirchen per Post in die Welt!

.
 

Je Stärke (Dioptrien) werden immer 10 Brillen (gereinigt, vermessen und mit der Stärke gekennzeichnet) in eine Tüte verpackt.

 

Es werden immer nur 5-kg-Pakete mit der Post versendet. Es werden also immer nur so viele Tüten mit je 10 Brillen in ein Paket gepackt, dass 5 kg nie überschritten werden.