2 Brillen-Pakete gingen am 28.09.2020 wieder auf die Reise

zu Pater Klaus Naumann auf der Insel Flores in Indonesien, gemäß seiner detaillierten Bestellung per E-Mail vom 16.03.2020


Trotz CORONA-Zeiten und den dadurch verursachten andauernden Behinderungen - auch im weltweitenTransport von Paketen - haben sich die beteiligten Kooperationspartner entschlossen, nach Rücksprache mit Pater Klaus Naumann wieder den Versand von Brillen-Paketen zu starten, denn die sehbehinderten Hilfs-Bedürftigen warten ja wegen CORONA schon lange auf "ihre" Brillen.

Absender der zwei Pakete am 28.09.2020 war wie immer der gemeinnützige Verein "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V." , der zunächst mit der Arbeit für Verpackung und Postversand, sowie mit den Portokosten in Vorlage ging. Vereinbarungsgemäß werden dann die reinen Portokosten gemäß Belegen vom Kooperationspartner "Hilfe direkt e.V." aus Theley erstattet. 

Die kostenlosen Brillen wurden wieder zur Verfügung gestellt von der sog. "WIAF-Brillenverwertungsstelle" in St. Wendel, wo Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) mit ihrem Team die Zusammenstellung der gereinigten und vermessenen, sowie mit den Stärken/Dioptrien gekennzeichneten Brillen aus dem WIAF-Lager-Bestand organisiert und an die o.g. Kooperationspartner zum Versand übergeben hat. So funktioniert Teamwork zwischen guten Kooperationspartnern. Jeder bringt seinen "machbaren" Beitrag ins Geschehen ein und so kann viel Gutes getan werden.

v.l.n.r.: Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Roswitha Huber, Rudolf Huber, Martina Gremer, Dagmar Brandmeier-Koski, Dr. Armin Lang (alle Rotary Club Tholey-Bostalsee).
Foto-Rechte: Michael Roos (Rotary Club Tholey-Bostalsee)  -  Location:  Restaurant GLEIS 4  in Neumühle (www.gleis-4.eu)

Siehe auch:  Aufstellung/Einweihung der "Gudd-Zweck-Spenden-Stele" im GLEIS 4


 

E-Mail-Bericht vom 16.03.2020 durch Pater Klaus Naumann ...

... mit den Detail-Daten von Netty bzgl. der Augenschärfe-Bestimmungen am 13.03.2020 ...


Augenschärfedaten der Station Nangahaledoi:  (15.3.2020)


1. Minus:    L (Männer)     P (Frauen)

-0,5                    -                     2
-0,75                 1                     -
-1,00                 1                     3
-1,50                  -                     1
-1,75                  -                     1
 
Total:                 2                     7       Gesamt: 9 MINUS


2. Plus:     L (Männer)     P (Frauen)
      
+0,5                   1                     2
+1,0                   3                   20          
+1,25                  -                     5
+1,50                  7                  20
+1,75                  2                    9
+2,00                10                  16
+2,25                  5                    7
+2,50                  6                  21
+2,75                  2                    8
+3,00                15                  31          

Total:                 51                139       Gesamt: 190 PLUS
 
(L = laki2 = Mann; P = perempuan = Frau)

Wie oben ersichtlich sind die Daten von Männern und  Frauen diesmal getrennt aufgeführt, damit die Brille/Brillengestelle dann auch passend geschickt werden können.


 

E-Mail-Bericht von Pater Klaus Naumann am 14.03.2020 aus FLORES ...

... von der Augenuntersuchung am 13.03.2020 in der Station Nangahaledoi, ein Dorf östlich von Waiara ...


Netty und 6 Helferinnen, sowie die 2 Optikassistenten aus Maumere, verlegten die Untersuchung ins Buero (offene Vorhalle) des Bürgermeisters, weil sie bereits um 8.3o mit der Untersuchung anfingen, und da gerade die Sonntagsmesse in der Kapelle lief.

So untersuchten sie zuerst die Moslems/Mosleminnen, die ja sonntags keine Messe haben; später kamen dann auch die Katholiken nach der Messe zur Untersuchung. Die Augenuntersuchung war um 14.oo zu Ende.

Hier die Daten:
-   Untersucht: 244
-   Gesunde Augen: 12
-   Katarakt:  13
-   Schon mit Restbrillen versorgt: 28
-   Noch ohne Brillen:  191

Netty wird die genauen Augenstärken morgen mitteilen; ich werde sie  dann umgehend an Euch weiterleiten!

Netty sagte auch, dass diesmal das Team der Helferinnen schon sehr viel besser organisiert und eingespielt war!

Von Kloangrotat kam heute Morgen erst die Liste der schon Erfassten Brillenpatienten: 189.
Sie sind mit der Erfassung noch nicht fertig. Da sie erst am 5. April oder sogar erst nach Ostern mit der Augenuntersuchung an die Reihe kommen, eilt es bei ihnen nicht!

Am nächsten Sonntag sind die Stationen Wairita und Daranatar (in der Kapelle von Wairita) dran: ca. 200 Leute.

Am Sonntag danach (29.3.2020) dann die Station Wolomapa: ebenfalls ca. 200 Leute.

Von der Brillen-Aktion in der Hauptstation der Pfarrei, die ja bereits abgeschlossen ist, haben 7 Personen noch keine Brille erhalten; bei weiteren 10 Personen passte die Brille nicht, und sie müssen nachuntersucht werden!

Da die Brillen-Modelle von Männern und Frauen verschieden sind, dies aber bei der ersten Brillenlieferung nicht beachtet werden konnte, wird die Anfrage der Brillenpatienten von Nangahaledoi dies berücksichtigen!

Hier folgen nun viele Bilder von Augen-Untersuchung am 13.03.2020:
 

.


 

Das Ergebnis der Verteilung der "bestellten" Brillen auf Flores am 23.02.2020 ...

... war sehr beeindruckend und bestätigt die Richtigkeit der "DIREKT-HILFE" mit gebrauchten Brillen ...


Nach nur 2 Wochen "Laufzeit"  waren die 3 Brillen-Pakete bei Pater Naumann auf Flores eingetroffen und die Brillen-Verteilung an die wartenden Hilfs-Bedürftigen konnte beginnen.

Die Brillen-Aktion soll nun auf weitere Gebiete in Flores "ausgedehnt" werden, um auch dort den sehbehinderten Menschen helfen zu können.

Dank der wunderbaren und ergänzenden Zusammenarbeit der Kooperationspartner "Hilfe Direkt e.V." (Übernahme der Portokosten), Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee (Paketversand), WIAF-Brillenverwertungsstelle St. Wendel (Brillen-Aufbereitung) und Gudd-Zweck UG (Gesamt-Organisation) ist eine nachhaltige und ausbaufähige Brillen-Belieferung von Pater Naumann und seinem engagierten Team auf Flores möglich.
 

Pater Klaus Naumann, umgeben von seinem fleißigen und motivierten Helferinnen-Team auf der Insel Flores in Indonesien.

 


Ergebnis der Verteilung der Brillen auf Flores am 23.02.2020 gemäß einer E-Mail-Information von Pater Klaus Naumann:


1.
90% der Augenuntersuchten kamen gestern nachmittag, 14.oo Uhr, um sich die Brille abzuholen.
 
2.
Ueber 90% der Brillen passten; 4 oder 5 Leute bekamen nicht die passende, aber – als Trost – eine ungefaehr passende.

3.
Die meisten bekamen nur eine Brille passend zur untersuchten Augenstaerke; nur wenige bekamen zwei Brillen (weit, nah)!

4.      
Die meisten Brillen waren Anfertigungen fuer Frauen; nur wenige fuer Maenner!
Bei der naechsten Untersuchung muss wohl angegeben werden, ob es sich um Frauen oder Maenner handelt!?

5.      
Diejenigen, die eine Brille bekamen, haben sich sehr gefreut und sind sehr dankbar dafuer! Sehr gefreut haben sich auch Ibu Netty und ihre Helferinnen: es machte Spass zu sehen, wie so vielen geholfen werden konnte und sie wieder den Durchblick bekamen!

6.      
Die 5 Helferinnen von Netty und ihr Chauffeur bekamen etwas Geld fuer die zuegige Erledigung der Brillenverteilung.
 
7.      
Die drei Brillenpaeckchen waren am 20. Februar hier angekommen; also nach genau zwei Wochen! Rekordzeit!

8.
Nach  der Brillenverteilung (ca 2,5 Stunden) sass ich noch mit dem Team im Pfarrhaus zusammen, liess mir die Daten geben und besprach mit ihnen eine zweite Aktion: die Ausweitung auf die oestlichen Stationen der Pfarrei Kewapantai (4 Stationen), jenseits des Waiara-Flusses, und bis hinauf in die Nachbarpfarrei Kloangrotat.
Waehrend Netty in Jakarta ist, werden die 5 Helferinnen in die oestlichen Stationen der Pfarrei Kewapantai gehen und dort schon die Brillenpatienten erfassen/aufschreiben; sie werden dort Aktivisten rekrutieren, die ihnen dabei helfen werden.
Ich selber werde den Pfarrer von Kloangrotat kontaktieren, die Aktion mit ihm besprechen, und ihn um Helfer in den Stationen der Pfarrei dort bitten, die dann von Ety und Co angelernt werden koennen und die Erfassung der Brillenpatienten dort durchfuehren koennen.
Wenn dann Netty zurueckkommt, kann sie sofort den zweiten Schritt klarmachen und Dr. Klara und ihre Optikhelferinnen informieren, dass es doch wohl zwei Untersuchungen wird geben muessen: eine fuer die 4 oestlichen Stationen der Pfarrei Kewapantai, und eine fuer die Pfarrei Kloangrotat!?

9.
Netty schlaegt nach wie vor jede Verguetung ihrer Arbeit ab: sie sei schon bezahlt durch die Dankbarkeit der Leute!

10.
Wer waren die Interessierten und Empfaenger der Brillen?
Die meisten waren alte Leute, meist Frauen; dann juengere und mittlere Frauen, die eine Brille fuer  den Webstuhl benoetigen; Arzthelferinnen und Laborkraefte; Saenger/innen der Choere; Pak Valens, der Musiklehrer, der die Choere trainiert und  bei den Messen mit dem Keyboard begleitet.


 

Der Verein "Hilfe direkt e.V." aus Theley ...

...veröffentlichte im Tholeyer Nachrichtenblatt einen schönen Bericht über die Brillen-Verteilung auf der Insel Flores ...


Vielen Dank für diese wichtige Öffentlichkeitsarbeit.
 

.


 

3 Brillen-Pakete gingen am 06.02.2020 auf die Reise ...

... zu Pater Klaus Naumann auf der Insel Flores in Indonesien, gemäß seiner detaillierten Bestellung per E-Mail vom 21.01.2020 ...


Absender der Pakete am 06.02.2020 war wie immer der gemeinnützige Verein "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V." , der zunächst mit der Arbeit für Verpackung und Postversand, sowie mit den Portokosten in Vorlage ging. Vereinbarungsgemäß werden dann die reinen Portokosten gemäß Belegen vom Kooperationspartner "Hilfe direkt e.V." aus Theley erstattet. 

Die kostenlosen Brillen wurden wieder zur Verfügung gestellt von der sog. "WIAF-Brillenverwertungsstelle" in St. Wendel, wo Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) mit ihrem Team die Zusammenstellung der gereinigten und vermessenen, sowie mit den Stärken/Dioptrien gekennzeichneten Brillen aus dem WIAF-Lager-Bestand organisiert und an die o.g. Kooperationspartner zum Versand übergeben hat. So funktioniert Teamwork zwischen guten Kooperationspartnern. Jeder bringt seinen "machbaren" Beitrag ins Geschehen ein und so kann viel Gutes getan werden.
 

v.l.n.r.:  Dr. Joachim Hauth (Präsident 2019/2020 des RC Tholey-Bostalsee), Nadja Michels (RC Tholey-Bostalsee), Frau Michelle Leonhard (Inhaberin eines Friseur-Salon in Birkenfeld), Britta Tibo (RC Tholey-Bostalsee) - Foto: Michael Roos (RC Tholey-Bostalsee)

 

Nadja Michels (RC Tholey-Bostalsee) mit einem der 3 Brillen-Pakete für Pater Klaus Naumann in Indonesien - Foto: Michael Roos (RC Tholey-Bostalsee)


 

Michael Roos (RC Tholey-Bostalsee) am 06.02.2020 bei der Übergabe der 3 Brillen-Pakete nach Indonesien auf der Post in Freisen.




 

Am 21.01.2020 erhielt BRILLEN-ohne-GRENZEN die 1. Brillen-Bestellung ...

... aus Indonesien, die aus zwei Terminen mit Augenuntersuchungen vor Ort resultierten ...


Dieser detaillierte Bericht von der ersten und zweiten Augenuntersuchung und Brillenverteilung auf der Insel Flores in Indonesien durch Pater Klaus Naumann und sein engagiertes Team, erreichte uns per E-Mail am Dienstag 21.01.2020:

Gesamt-Untersuchte (12. und 19. Januar 2020): 383 Personen
Davon schon mit Brille direkt versorgt:  90 Personen
Davon noch ohne Brille: 229 Personen
Operation Katarakt (grauer Star) nötig:  17 Personen                                                                       
Noch benötigte Brillen: 284 (Hinweis: etliche Personen benötigen 2 Brillen: eine für Fernsicht/Weitsicht, eine für Nahsicht)
 

Einzeldaten der "Brillen-Bestellung" bei BRILLEN-ohne-GRENZEN:


A. Bedarf für Nahsicht/Lesebrille:

+ 1,00 = 10 Brillen                                                                                                                  
+ 1,25 = 7 Brillen                                                                                                                     
+ 1,50 = 27 Brillen                                                                                                                
+ 1,75 = 20 Brillen                                                                                                                    
+ 2,00 = 39 Brillen                                                                                                                     
+ 2,25 = 15 Brillen                                                                                                                 
+ 2,50 = 35 Brillen                                                                                                                   
+ 2,75 = 8 Brillen                                                                                                                    
+ 3,00 = 67 Brillen                                                                                                                      
+ 3,25 = 1 Brille                                                                                                                  
+ 3,50 = 1 Brille                                                                                                                   

Summe:  230 Stück Brillenbedarf für Personen mit Defizit bei Nahsicht/Lesebrille                                                                                                                        

B. Bedarf für Weitsicht:

- 0,25 = 1 Brille
- 0,50 = 9 Brillen                                                                                                            
- 0,75 = 6 Brillen                                                                                                           
- 1,00 = 13 Brillen                                                                                                              
- 1,50 = 10 Brillen                                                                                                               
- 1,75 = 2 Brillen                                                                                                               
- 2,00 = 6 Brillen                                                                                                                 
- 2,50 = 1 Brille                                                                                                                 
- 2,75 = 1 Brille                                                                                                               
- 3,50 = 1 Brille                                                                                                               
- 4,00 = 1 Brille                                                                                                               
- 5,00 = 3 Brillen

Summe: 54 Stück Brillenbedarf für Personen mit Defizit bei  Fernsicht/Weitsicht                                                                                                                           
Die gesamten Registrierungen wurden von fleißigen und motivierten Helferinnen von Pater Klaus Naumann zu sehr fairen Bezahlungen vor Ort vorgenommen, indem man "von Haus zu Haus" gegangen ist.
Man ist bereit, die Brillen-Aktion noch weiter zu führen und auszuweiten (in die Bergregionen und in die Nachbarpfarreien), eventuell schon in 2-3 Wochen!
Pater Klaus Naumann bedankt sich im Namen all der vielen Begünstigten bei dieser ersten Brillen-Aktion, ganz herzlich bei den beteiligten Kooperationspartnern, dem Rotary Club Tholey-Bostalsee, der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle, dem Verein "Hilfe direkt e.V." aus Theley und der Gudd Zweck UG.

Wir werden nun zeitnah die o.g. BESTELLUNG von 284 Brillen gemäß der Liste verpacken und mit weiteren Brillen ergänzen/aufstocken, um vor Ort nach und nach einen kleinen „Brillen-Lagerbestand“ aufzubauen, sodass ohne Verzögerungen möglichst vielen Menschen per „Direkt-Hilfe“ (der 1.Säule gemäß unserer „2-Säulen-Strategie“) sofort geholfen werden kann.


 

Am Sonntag 19.01.2020 folgte die 2.Runde ...

... der Augenschärfe-Untersuchungen auf der Insel Flores in Indonesien ...


Hier aus dem weiteren  "Brillen-Report" von Pater Naumann vom 19.01.2020 die interessanten "Zahlen/Fakten":


Pater Klaus Naumann berichtet:

1.
Zu diesem zweiten Termin Augenuntersuchung und Brillenverteilung am 19.01.2020 kamen alle die, die registriert waren, aber letzte Woche nicht gekommen sind; und auch wieder viele neue, noch nicht registrierte, darunter diesmal auch eine Menge Mosleminnen.
Waren es am letzten Sonntag 203, so waren es diesmal 170! Darunter auch P. Yeremias, der Pfarrer von Kewapantai.

2.
Diesmal kamen neben den beiden Optikhelferinnen aus dem staatlichen Krankenhaus in Maumere auch deren Leiterin, Dr. Klara, die Direktorin des Krankenhauses.

3.
Auch diesmal bekamen die meisten Untersuchten noch nicht die passende Brille: ihre Daten mit denen vom letzten Sonntag wollen wir bis morgen abend in einer Liste zusammenstellen und Euch zuschicken, sodas Ihr sie schon am Dienstag bei Eurem Treffen besprechen und veroeffentlichen koennt, und auch schon das  naechste, diesmal genau passende Paket mit Brillen zusammenstellen koennt!

4.
Die Kosten wurden sehr niedrig gehalten. So haben beide Untersuchungen insgesamt nur 5.600.000,- Rp gekostet = ca 400,- Euro!

5.
Von den testweise geschickten ersten ca. 160 Brillen mit gestaffelten verschiedenen Dioptrien-Werten -aber ohne Mengen-Schwerpunkte - sind noch 56 uebrig/nicht passend!

Es werden jetzt gemäß den gewonnen Erkenntnissen konkrete "Bedarfslisten" erstellt und zu BRILLEN-ohne-GRENZEN per E-Mail gesendet - dort werden die künftigen Pakete dann "bedarfsgerecht" mit den angeforderten Dioptrien verpackt und nach Indonesien versendet.


Fazit:
Die meisten Untersuchten und potentiellen Brillenempfänger auf der Insel Flores koennen sich eine Brille nicht leisten!  Viele sind älter und erwerbslos! Sie benötigen kostenlose Brillen als Spenden.

Hier noch 4 Bilder vom 19.01.2020:
 

.


 

Am Sonntag 12.01.2020 startete Pater Klaus Naumann ...

... mit seinem Team die Augenschärfe-Untersuchungen auf der Insel Flores in Indonesien ...

.

v.l.n.r.: Ety (Köchin von Pater Klaus), Pater Klaus Naumann, Netty (... die "rechte Hand" von Pater Klaus und Team-Leiterin bei der Brillen-Aktion auf Flores) 
 


Wie es richtigerweise bei Brillen-Hilfs-Projekten laufen sollte, müssen alle Beteiligten lernen, dass man gemeinsam den Mut haben muss, auch mal "unkompliziert" zu starten, damit es einfach mal los geht.

Danach kann und muss man die gewonnenen Erkenntnisse in stetige Verbesserungen einfließen lassen.

Nach dem Motto "Mit Vertrauen & Hoffnung einfach mal starten" hatten die beiden gemeinnützigen Vereine "Rotary Hilfe Tholey-Bostalsee e.V." und "Hilfe direkt e.V." mit ihren Kooperationspartnern "WIAF-Brillenverwertungsstelle" und Gudd-Zweck UG ein erstes Brillen-Paket mit einer ganz allgemeinen "Sortierung" an Stärken (Dioptrien) als Test-Paket versendet. Im Paket waren ca. 160 Brillen, die jeweils zu 5 Stück -gestaffelt nach Dioptrien im Plus- und Minus-Bereich verpackt waren.

Es war klar, dass der tatsächliche Mengen-Bedarf bei bestimmten Dioptrien (Stärken) höher und bei anderen Stärken niedriger liegen würde - die ersten Erkenntnisse aus dem Test-Paket sollten dann bei späteren Folgesendungen weiterer Pakete in die dann anteilige Verpackung der Stärken einfließen.

Pater Klaus Naumann hatte vor Ort mit seinem Team die Menschen informiert, dass es kostenlose Sehhilfen am Sonntag 12.01.2020 geben würde und bei dieser Gelegenheit auch eine zugelassene Fachkraft die Augenschärfen untersuchen würde, sodass die richtigen Brillen dann, soweit schon vorhanden im Test-Paket, zugeteilt/übergeben werden könnten. 

Fehlende Brillen-Stärken sollten dann anhand der Bedarfsauflistung bei BRILLEN-ohne-GRENZEN in Deutschland nachbestellt werden.


Hier aus dem ersten  "Brillen-Report" von Pater Naumann vom 12.01.2020 die interessanten "Zahlen/Fakten":

1.      
Gesamtzahl der Augenschaerfe-Untersuchten: 203!
Davon nur ca. 75 Erstregistrierte; die uebrigen 115 kamen nicht (noch unklar warum)!
D. h. es waren am Sonntag 12.01.2020 "plötzlich" 128 Neuregistrierte  dabei, die ueber Hoerensagen von der Aktion wussten!
Da die ganze Aktion sehr in Eile geplant wurde und  somit eventuell viele der Erstregistrierten nicht erreicht werden konnten, wird das Team von Pater Naumann bei den vielen Nicht-Gekommenen nachrecherchieren; eventuell wird an einem späteren Sonntag eine weitere Augen-Untersuchung stattfinden

2.
Die meisten Brillen aus dem 1.Test-Paket passten (logischerweise) nicht zu den Werten der Augenuntersuchung: nur etwa 35% bekamen die passende Brille (meist Minuswerte) sofort!
Immerhin konnte aber selbst bei der kleinen Brillen-Menge im Text-Paket sofort daraus Menschen geholfen werden = DIREKT-HILFE!
Der Rest der Hilfsbedürftigen, deren Augen aber vermessen werden konnten und die nun registeriert sind, muss warten, bis die Liste der benötigten Stärken und damit die "Ergebnisse" nach Deutschland geschickt werden und dann ein zweites und drittes Brillenpaket mit den passenden Brillen nach Indonesien geschickt werden kann.
Die "Bestell-Liste" wird aber erst gesendet, wenn die Ergebnisse der weiteren Augenuntersuchung der "Nicht-Gekommenen" auch da sind (... oder feststeht, dass keine weitere Untersuchung stattfindet)!

3.      
Etwa 20 Patienten brauchen keine Brille, sondern eine Kataraktoperation!
Man will in dieser Hinsicht und mit diesen Erkenntnissen in Maumere (staatl. Krankenhaus) vorfuehlen und ihnen dann die Information ueber eine etwaige Operation und  ihre Kosten geben.
 
4.      
Die entstandenen Kosten der Brillen-Aktion vom Sonntag 12.01.2020 vor Ort auf Flores:
ca. 300,- Euro, die fuer ein "schmales" Honorar der zwei Optikhelferinnen und ihren Transport; fuer das Hilfs-Team von Pater Klaus Naumann und 4 Helferinnen, sowohl fuer Materialien angefallen sind.
Erfreulicherweise übernimmt der Verein "Hilfe direkt e.V." aus Hasborn diese Kosten.

5.      
Die Aktion wurde aus Sicht von Pater Klaus Naumann fluessig durchgefuehrt, von 10 bis 15 Uhr!
Danach gab es noch eine halbstuendige Evaluation von ihm mit seinem Team.

6.
Sobald die Liste mit den noch benötigten Stärken erstellt ist, wird eine "Bestellung" aus Flores per E-Mail an Brillen-ohne-Grenzen gehen und es werden dann weitere 5-kg-Pakete per Post auf den Weg zu den wartenden Hilfs-Bedürftigen gebracht.


FAZIT:
Wer wagt - gewinnt! Ein unkomplizierter Start mit einem ersten Test-Paket führt nun sicherlich zu einer dauerhaften und nachhaltigen Kooperation mit "geregelten" Bestellungen von Stärken nach Bedarf und deren Lieferung.
Eventuell kann mit den "gängigsten" Stärken auch ein kleines "Brillen-Lager" in Flores angelegt und aufgebaut werden, damit vor Ort den Hilfsbedürftigen die Brillen sofort nach der Augen-Vermessung übergeben werden können.
Je nachdem, welche Stärken dann aus dem Brillen-Lager abfließen, werden diese Stärken durch Paket-Lieferungen wieder passgenau aufgefüllt - ergänzt um bestellte "Sonder-Stärken", die im Brillen-Lager in Flores eventuell nicht vorhanden sind.

Wünschenswert wäre in einem späteren Schritt eventuell auch gemäß der 2-Säulen-Strategie von BRILLEN-ohne-GRENZEN der Aufbau einer kleinen Optikerwerkstatt vor Ort nach dem Konzept der EDA-Opiker.

 

.


 

Erstes Brillen-Paket ist in Indonesien angekommen ...

... diese schöne Weihnachts-Nachricht hat uns am 23.12.2019 erreicht ...


Pater Klaus Naumann hat an unseren Kooperationspartner "Hilfe direkt e.V." per E-Mail mitgeteilt, dass die Brillen bei ihm in Indonesien auf der Insel Flores eingetroffen sind.

Im Januar 2020 kommt ein Augenarzt und teilt die Brillen den Sehbehinderten passend zu. Wir freuen uns alle gemeinsam, dass nun die Brillen-Aktion und die Verteilung an die Hilfsbedürftigen in Indonesien starten kann.

Der Verein "Hilfe direkt e.V." hat sich spontan gegenüber Pater Klaus bereit erklärt, für die Kosten vor Ort (Augenarzt etc.) aufzukommen und bedankt sich auch bei den weiteren Kooperationspartner "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V." , der sog. "WIAF-Brillenverwertungsstelle" und der Gudd-Zweck UG  für die Unterstützung und Zusammenarbeit bei dieser Hilfs-Aktion.

Das Bild, welches Pater Klaus geschickt hat, ist hier unten beigefügt. Sicher folgen bei der Verteilung noch weitere Fotos.
 

.
 

v.l.n.r.:  Frau Dr. Klara, "Netty", Pater Klaus Naumann (alle Fotorechte: Klaus Naumann)

Mit "Netty" war Pater Klaus Naumann bei Frau Dr. Klara, der Leiterin des staatlichen Krankenhauses in Maumere und Gehilfin zur Augenschärfenbestimmung.

Alle 200 Patienten und Interessierten werden auf ihre Augenschärfe untersucht und so passend mit Brillen aus der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in Kreis St. Wendel versehen.




 

Die Kooperation mit dem Verein "Hilfe direkt e.V." ...

... wurde am 05.11.2019 durch den Verein "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V." vollzogen ...


Für die kostenlose Verteilung an sehbehinderte und hilfsbedürftige Menschen in INDONESIEN (Insel Flores)  hat der Verein "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V." in enger Zusammenarbeit mit der Gudd-Zweck UG (Michaela Roos) und der WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel ein erstes Brillen-Paket mit verschiedensten Stärken/Dioptrien gepackt und per Post/DHL auf den Weg nach INDONESIEN gebracht.
 

v.l.n.r.: Kolja Ohlig (RC Tholey-Bostalsee), Martina Gremer (RC Tholey-Bostalsee), Dagmar Brandmeier-Koski (RC Tholey-Bostalsee), Michaela Roos (Gudd-Zweck UG), Patrik Rauber (1. Vorsitzender Verein "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V.") freuten sich gemeinsam, diesen wichtigen ersten Schritt in der Zusammenarbeit mit dem Verein "Hilfe direkt e.V." nunmehr in Form eines ersten "Brillen-Paketes" auf den Weg nach INDONESIEN bringen zu können.


 

Demnächst startet die "Brillen-Aktion für Indonesien" ...

... mit dem Versand des 1.TEST-Paketes mit ca. 150 Brillen an Pater Klaus Naumann ...


Als Kooperationspartner wird dabei der gemeinnützige Verein "Hilfe-direkt e.V." , mit langjährigen Kontakten nach Indonesien, zusammenarbeiten mit der Gudd-Zweck UG (Michaela Roos), der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle in St. Wendel, dem Rotary Club RC Tholey-Bostalsee und dem Verein Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V."

Fotos vom ersten Paket-Versand werden bald folgen.



 

.

Hilfe Direkt e.V. Theley

gemeinnütziger Verein


Kontakt:

Franz Dewes
Lilienweg 1
66636 Theley
Fon: 0 68 53 / 53 23
E-Mail: franz.dewes@gmx.de

Dr. Wolfgang Wahlen
In der Dell 33
66424 Homburg-Reiskirchen
Fon: 0 68 41 / 75 55 33
E-Mail: wahlen-privat@t-online.de

Homepage: www.hilfe-direkt.de 




 

Vereins-Ziel


Der Verein hat das Ziel der direkten Hilfe (ohne Einschaltung von Verwaltungen) zur Unterstützung von Notleidenden in Indonesien, Südamerika und Afrika.

Er bedient sich dabei verschiedener Hilfspersonen vor Ort (u.a. Missionare und Ordensschwestern oder anderen, in gleicher Weise vertrauenswürdigen Personen).

Die vorhandenen Mittel sollen insbesondere sozialen Einrichtungen und hilfsbedürftigen Personen zugute kommen sowie humanitäre Projekte unterstützen. Sie diesen als "Hilfe zur Selbsthilfe".